(David Berger) Bittere Zeiten für die „Grünen“. Sie fallen in den neuesten INSA-Sonntagsfrage tatsächlich auf 7,5 Prozent zurück. Damit erreicht der beispiellose Niedergang dieser Partei in der Wählergunst einen neuen Tiefpunkt.

Je deutlicher man sich der gefürchteten Fünf-Prozent-Hürde nähert, umso größer wird das Zittern in der Partei, dass einen ein ähnliches Schicksal einholen könnte wie einst die FDP.

Verhaltenen Grund zur Freude hat stattdessen die AfD, die inzwischen fast doppelt so viele Wähler für ihre Partei gewinnen kann wie die „Grünen“: 13 Prozent der Wähler würden den „Blauen“ derzeit ihre Stimme geben. Das sind jedoch weniger als in den Vorwochen, wo die Partei teilweise über 15 Prozent einfahren konnte.

Aber auch die SPD holt ganz kräftig um 5 Prozentpunkte im Vergleich zur Vorwoche auf, während die Linken bei 10,5 Prozent etwas schwächeln.

Foto: (c) David Berger