(David Berger) Ein bezeichnender Vorgang angesichts der umstrittenen, viel thematisierten Höcke-Rede zum Holocaust-Mahnmal wurde von der FAZ gleichsam in einem kleinen, unscheinbaren Facebook-Post abgehandelt:

Unter einem auf der Facebookpräsenz der großen Tageszeitung geposteten Artikel mit dem Titel „AfD-Mann Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus“ lesen wir nun:

„Liebe Leser! Der vorliegende Artikel wurde nach und nach ausgebaut und um neue Informationen ergänzt.

Dabei haben wir uns zunächst auf die Meldungen der Deutschen Presse Agentur (dpa) gestützt. Diese hatte in einer frühen Meldung fälschlicher Weise zusammengefasst, dass Höcke das Denkmal bzw. das Gedenken als Schande bezeichnet habe.

Die anschließende Richtigstellung haben wir im Text, wie an unseren Ausführungen zu sehen, verarbeitet. Die Überschrift ist hier eine Weile stehen geblieben. Kritik an dieser alten Version ist natürlich vollkommen gerechtfertigt.“

facebookseite-faz

Das heißt im Klartext: Die „Deutsche Presse Agentur“, von der so gut wie jede Tageszeitung ungeprüft und gegen Bezahlung ihre Texte übernimmt, hat im Hinblick auf die Aussagen Höckes zum Thema Holocausmahnmal schlicht gelogen bzw. nett mit der dpa-Kundin FAZ ausgedrückt: „fälschlicher Weise zusammengefasst, dass Höcke das Denkmal bzw. das Gedenken als Schande bezeichnet habe.“

Die Falschmeldung (oder um den Lieblingsbegriff von dpa, FAZ & Co zu verwenden: Fakenews) ist inzwischen bei weiteren großen Tageszeitungen wie der SZ, einfach kommentarlos ganz verschwunden.

So wird, wer zum Beispiel von Google aus diesen Link anklickt nichts mehr finden – die Seite existiere nicht mehr, werden wir belehrt:

sz-hocke

Genau auf diesen wohl reihenweise zu löschenden Falschinformationen fußt nun aber die von Politikern und den ihnen zuarbeitenden Journalisten vorgebrachte Kritik an Höcke.

Nach den Falschinformationen zur Pegida-Rede Akif Pirinccis, denen zu Gauland (Boateng) nun ein erneuter Skandal, der zeigt:

Wenn es um bestimmte Personen geht, mutiert man bei den Nannymedien sehr bereitwillig zu Propagandamedien, die ungeniert lügen und in Kauf nehmen, dass dadurch Existenzen zerstört werden.

Schämt euch!

***

Foto: (c) Olaf Kosinsky (Own work) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

76 Kommentare

  1. was mich wundert ist die Tatsache dass man sich über Formulierungen in einer Rede streitet. Die Journaille überschlägt sich in Auslegungsfragen. Was aber niemanden interessiert ist warum kein Mensch sich darüber aufregt dass gerade diejenigen die unter dem Naziterror so furchtbar gelitten haben und zu deren Gedenken dieses Mahnmal errichtet wurde sich darüber aufregen dass gerade deren Nachfahren über 65 Jahre ein Besatzungsregime mit ghettoähnlicher Ausprägung unterhalten und Menschen unter menschenunwürdigen Umständen dahinvegetieren lassen. Scheinbar wird hier permanent mit zweierlei Maß gemessen. Ist dies denn keine Erinnerung oder Kritik wert. Eine sehr merkwürdige Konstellation. An das eine sollte permanent erinnert werden, das andere darf möglichst gar nicht erwähnt werden. Glaubwürdig geht anders.

    • Ihr Einwendung in Ehren, aber das gibt für die rücksichtslose Journalie keine Schlagzeile. Einzelschicksale interessieren in einer Empörungsrepublik nicht und gerade dann nicht, wenn es um Macht geht! Und darum geht es, um nichts anderes…

      Ach noch was anderes: Ob Herr Höcke monatlich noch ein zusätzliches Gehalt einstreicht? Dazu sollte die Herr- und Frauschaften mal recherchieren! Odder:
      ich sage mal PSSSTT……Höcke und Pockiburg arbeiten für wen? ja sichel, für eine Schutzeinrichtung (auch unter der Bezeichnung als .V*rf*ss*ngs.schutz bekannt!) Eigentlich ein Fall für die Süddeutsche, aber die machen ja nichts mehr Investigatives! Neee, interessiert nicht, vielleicht wenns Tote gibt….ach nee, dann ja auch nicht…..
      und die BILD, na ja….die sind inzwischen als Merkels Hauspostille nur noch für die eine Richtung tätig…….FakeNews.
      Armes Deutschland…..

  2. Respekt, Herr Höcke! Die rechte Opferhaltung wurde mal wieder brilliant bedient. Sie können sich meisterhaft so ausdrücken, dass jeder im Grunde ganz genau weiß, was Sie meinen, ohne dass Sie es SO gesagt hätten, und daher ist es ganz fies und gemein, wenn man behauptet, Sie hätten es gesagt. Diese pöse Lügenpresse mal wieder.
    Im Übrigen würde man sich von den rechten Lügenmedien wünschen, dass Sie so integer mit Falschmeldungen umgehen würden, wie in diesem Beispiel die FAZ: Fehler entfernen, richtigstellen, erklären und entschuldigen. Vorbildlich.

  3. Durch diese vermeintliche „Richtigstellung“ der „Lügenpresse“ will der Autor doch einzig die Aufmerksamkeit von Höcke und seiner unsäglichen Rede weg lenken. Ob nun die dpa oder andere Medien richtig lagen oder nicht, ist nicht wesentlich. Wesentlich sind Höckes Worte. Und die sind durch mehrere Transskripte im Netz (z.B. Tagesspiegel) oder aufgezeichnet (Compact via YouTube) überprüfbar. Dass sich seine Bemerkung auf das Holocaust-Mahnmal bezieht, ist für mich – nach Lektüre der vollständigen Rede – unbezweifelbar. Darauf sollte die Aufmerksamkeit liegen. Nicht auf den Versuchen, mit der Instrumentalisierung der Presse Höcke zu entschuldigen. Das ist journalistisch gleichfalls unsauber, da politisierend. Eine letzte Frage: Warum rügt die AfD-Führung Hrn. Höcke, wenn alles so harmlos sein soll???

    • Dass Geschichtslehrer (wie z.B. ein Herr Hoecke) sich manchmal Zitaten von Historikern bedienen, ist nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich ist jedoch, dass es bei dem angesprochenen Geschichtslehrer verwerflich ist (weil dieser bei der AfD ist und damit das Ziel der etablierten Parteien ergebenen Medien) und bei dem zitierten Historiker nicht! Kurios wird es aber (und an Doppelmoral nicht zu toppen), wenn man (und hier geht die Kritik an die deutschen Medien) statt zu recherchieren, einfach mal falsche Info’s raushaut oder gar unterschlägt. Gut, sei es drum, ich empfehle zu ihrer Urteilsbildung folgenden Beitrag auf der Seite der Bundesregierung ( ja, sie haben richtig gelesen):
      https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2016/09/2016-09-06-gruetters-denkmalkultur.html
      Zum Thema „Rüge durch die AfD-Führung“: Dass man sich von etwas distanziert, heisst lediglich, dass man es so nicht gesagt hätte. Das ist wohl auch der Grund, warum ein Parteiausschluss kein Thema war. Achja….und „gerügt“ hat ein Herr Seehofer eine Frau Merkel wohl auch schon, oder eine SPD einen Herr Sarrazin. Das wird überbewertet! Und auch wenn ihre Vermutung naheliegt: Ich bin kein AfD-Mitglied, sondern freier Journalist – für den das Wörtchen „unabhängig“ mehr ist, als verlogene Phrasendrescherei.

    • Wer der deutschen Sprache mächtig ist, erkennt im Begriff „Denkmal der Schande“ sofort, dass hier Schande gerade nicht auf Denkmal bezogen ist (wie von der Lügenpresse, hier bezieht sich Lüge auf Presse, bewusst verbreitet). Aus dem Kontext wird klar, dass der Holocaust als Schande bezeichnet wurde. Die eigentlich wichtige Aussage des beanstandeten Satzes ging völlig unter („Deutschöand ist das einzige Land, …)

      Dass Höcke AfD-intern kritisiert wurde, ist vermutlich einem Versuch ihn kaltzustellen (Machtkampf) geschuldet.

      • Um es grammatisch genau zu bestimmen: „der Schande“ ist ein Genitivattribut und bestimmt „Denkmal“ genauer, also ein Denkmal, welches Schande beinhaltet bzw. thematisiert.
        Und genau das war und ist ja wohl von den Urhebern dieses Denkmals gewünscht: Die Deutschen im Herzen ihrer Hauptstadt an ihre „Schande“ zu erinnern, sozusagen steingewordene Schande.

    • Ja is er doch! Blind Höcke ist bereits an der Spitze der AfD, dank u.a. Verfassungschutz….ein echter Ibrahim Böhme…mehr sag ich nicht.

      Sonst ergeht es mir noch wie dem Rudi Dutsch….ke…der war auch so sehr beseelt von der APO, dass dann doch glattweg in seiner Badewanne ertrank…aber er hatte ja schon Verletzungen noch früher…….

      Ich denke mal in 15 bis 20 Jahren wird Björn als Dank für Verhinderung und für beste Zersetzungsarbeit einer echten Oppositionspartei Präsident von oben genannter Einrichtung!

  4. Nun ja, ich mag den Höcke und viele seiner Ansichten auch nicht besonders, aber die unverschämten Verdrehungen der Propaganda-Presse werden immer unerträglicher. Wie lange dauert es noch, das Reichstag-Gebäude als „Denkmal der Unfähigkeit“ zu bezeichnen? Hat der auf Grund der dort sitzenden Fehlbesetzung dieses Prädikat nicht schon längst verdient? Sind die Verlagspaläste nicht letzten Endes auch nichts anderes als „Denkmäler schamloser Propaganda“? Keiner darf Fehler die in der Vergangenheit gemacht wurden vergessen, aber ist es deshalb notwenig, in bombastischer Form diese Fehler stets demonstrativ vor sich her zu tragen? Wer Fehler nicht einsehen will, dem helfen auch keine überdimensionierten Denkmäler – und wer wirklich einsichtigt ist, der spürt schmerzliche Erinnerungen auch mit kleinen, ehrlichen, aufrichtigen Gesten.

  5. Ist es Ihnen schon aufgefallen? Diese Wortklauberei nach Reden von AfD-„Politikern“. Es geht einzig und allein darum, was von dem Gesagten ankommt. Und während der Rede kam an: das Denkmal ist eine Schande! Punkt.

  6. Der ganze Hype der BRD-Junta wegen „Fake News“ hat doch nur einen Grund:
    Das Regime will das verlorene Monopol auf die Propagandalüge zurück!

  7. Nochmal zum Kommentar Verlauf auf der
    FAZ FB Seite. Die Moderation ist nicht nur tendenziös, was sonst, aber auch ebenso arrogant und von oben herab den Kritikern gegenüber, die auf die Fehler der FAZ verweisen und die die FAZ dummfrech negiert. Die FAZ ist heute wohl eines der unseriösesten Presseerzeugnisse im deutschen Medien – Märchen-Wald.

    https://www.facebook.com/faz/posts/10154168927800976

    Nach dem Öffnen des Links auf die Kleine Zahl der Kommentare klicken. Zur Zeit sind es fast 600, dann öffnet sich der volle K9mmentarverlauf, auch ohne Account und ohne Anmeldung bei FB.

  8. Lieber David Berger,

    an anderer Stelle elaboriert Jürgen Fritz über das vorsätzliche Missverstehen Björn Höckes Aussage und ist in seiner einseitigen Lesart Höckes doppeldeutiger Formulierung dabei mindestens genauso „fake news“, wie die so für ihre anderweitig einseitige Lesart gescholtenen Mainstream-Medien.

    „Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“ Bitte sagen Sie jetzt nicht, dass Sie die geschickte Wortwahl Höckes, die eben zwei unterschiedliche Lesarten zulässt, nicht erkennen. „…ein Denkmal der Schande…“ kann – gut gemeint – als ein Denkmal, das an eine Schande erinnert verstanden werden; es kann aber – bös gemeint – genauso gut auch als ein Denkmal, das selbst eine Schande sei, interpretiert werden. Das in diesem Zusammenhang abwertende Wort „gepflanzt“ (ein Denkmal wird nicht „gepflanzt“, sondern errichtet) gibt selbst bei neutraler Lesart den Ausschlag eher in Richtung der Letzteren. Dass sich die große Mehrheit der Medien (und offensichtlich nicht nur die, sondern auch viele namhafte Vertreter seiner eigenen Partei) letzterer Lesart annehmen, darf nicht überraschen. Auch Sie hätten im umgekehrten Fall eine solche Steilvorlage nicht rechts liegen lassen.

    Nun hätte Höcke ja präziser formulieren können, wenn er es so meinte, wie Sie und Jürgen Fritz es verstehen (wollen?). Hat er aber nicht. Wer jetzt aber glaubt, der Lehrer Höcke habe diese doppeldeutige Wortwahl zufällig gewählt, unterschätzt ihn. Hat er damit nicht genau das erreicht, was jetzt passiert? Mediale Aufmerksamkeit, Schelte von den Mainstream-, Rückendeckung von den rechtskonservativen Medien sowie eine eigene Partei, die sich sowohl gegen als auch hinter ihn stellt und damit weiterhin den Spagat zwischen moderat Konservativen und Rechtsextremen hin bekommt.

    Zurück zu Ihrer Medienschelte. Wenn sie nun DPA und in der Folge FAZ et al. mit ihrer einen Auslegung von Höckes Aussage der Lüge bezichtigen, dann ist Jürgen Fritz‘ andere Auslegung, das „Denkmal erinnere also an Schandtaten“ ebenso eine Einseitigkeit und Ihrer Lesart demnach eine Lüge mit dem Unterschied, dass sich die FAZ um Richtigstellung bemüht hat, auch bei jenen, deren Auffassungsvermögen nicht über 140 Zeichen-Gezwitschere oder eben eine Titelzeile hinausgeht. Vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass hier Kellyanne Conways neue Begriffsschöpfung der „alternative facts“ tatsächlich mal ein probate Anwendung fände 😉

    PS zu fake news – oder eher, man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht: Was sagen Sie denn zu der tatsächlichen Falschaussage Höckes „Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der (wohlwollende Ergänzung meinerseits: Erinnerung an eine eigene) Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“?

    • In der Judikative gilt der Grundsatz: „in dubio pro reo“, Müsste konsequenterweise nicht auch gelten: „bei Möglichkeit der Doppelauslegung ist die gutwillige anzunehmen“? Anscheinend nicht, wenn es nach dem öffentlichen Diskurs geht. Können wir dann wenigstens polizeibekannte Verbrecher auch bei mangelnden Beweisen verurteilen?

  9. Nicht schämen, ZAHLEN sollen die Journalumpen!

    An Björn Höckes Stelle würde ich diese Dschurnalisten, diese Berufslügner auf Schadenersatz mit der höchstmöglichen Summe verklagen.

    Diese Propagandaverbrecher müssen für ihre Hetze bluten. Das ist die einzige Sprache, die die linken Haßprediger verstehen!

  10. Das wird ja immer besser: Selbst auf der offiziellen Website der Bunderegierung (vgl.) Link, wird von einem „Mahnmal der Schande“ gesprochen. Zwar im Kontext, dass es sich um eine „weitere Besonderheit deutscher Denkmalkultur“ handelt. Aber so gesagt ist nun mal auch so benannt. Hier nun der Inhalt, den ich heute auf meinem Blog nachgetragen habe:

    Im Britischen Museum in London lief 2016 eine sehr erfolgreiche Ausstellung „Deutschland“. Robert MacGregor, damaliger Direktor des Museums schrieb in einem Buch zu der Ausstellung, er kenne „kein anderes Land, das in der Mitte seiner Hauptstadt ein Mahnmal der eigenen Schande errichtet hätte“.

    Kulturstaatsministerin Monika Grütters zitierte im September 2016 diesen Ausspruch (-> Website der Bundesregierung), im Zusammenhang mit dem geplanten aber immer wieder verzögerten Mahnmal zur deutschen Einheit.

    • Die kleine Ergänzung mittels des einzigen Wörtchens „eigenen“ gibt der zitierten Aussage Neil MacGregors eine eindeutige Lesart, die Björn Höckes Aussage eben gerade vermissen lässt, von seinem abwertenden „gepflanzt“ mal ganz abgesehen.

      Nichtsdestotrotz liegt auch MacGregor hier falsch denn es gibt einige Beispiele von Hauptstädten die mittels Denkmählern an ihre unrühmliche Vergangenheit erinnern. Aber auch der feine Unterschied: Während MacGregor dies einschränkt („er kenne kein“) greift Höcke zu einer absoluten Aussage („das einige Land“).

  11. Gesagt hat er aber: „Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“

    Zu sehen ab Minute 41:00: https://www.youtube.com/watch?v=WWwy4cYRFls

    Das Denkmal ist ein Mahnmal für alle Menschen auf der Welt, nicht nur für die Deutschen, das daran erinnern soll, wie wichtig es ist, Geschichte nicht zu wiederholen und mit dem Mahnmal in unserer Hauptstadt ist Deutschland ein Vorbild darüber, seine Vergangenheit aufgearbeitet zu haben. Es ist sehr tragisch, dass die meisten anderen Staaten ihre Vergangenheit nicht aufarbeiten, denn fasst jeder Staat hat eine dunkle Vergangenheit. Das bedeutet aber nicht im geringsten, dass die Aufarbeitung falsch wäre.

    • Sie ist nicht falsch; darum bleibt trotzdem die Dimension dieses Mahnmals äußerst fragwürdig. Viele Intellektuelle und Historiker haben dieses Protz-Mahnmal daraufhin zurecht kritisiert. Aber es entspricht dem deutschen Schuldkomplex, der jedem Deutschen als Nachkriegsgeborener permanent eingeredet wurde und scheinbar unauslöschbar innewohnt. Aber von der Größe eines Mahnmals muß die Aufarbeitung der Geschichte nun wirklich nicht abhängig gemacht werden, sondern in Bescheidenheit, Demut und mehr noch im Geschichtsbewußtsein.

      • War es nicht der ehemalige Außenminister Fischer, der geäußert hat: Auschwitz gehöre zur Staatsräson der BRD? Logischerweise ist demnach das „Denkmal“ der steingewordene Zeigefinger, mit dem sich auch Innen- und Außenpolitik treiben lässt.
        Wie oft habe ich in Polittalks schon gehört: Aufgrund seiner Geschichte habe Deutschland den „Flüchtlingen“ gegenüber eine besondere Verantwortung. Das ist nichts als Instrumentalisierung, um Kritiker mundtot zu machen.

    • Ich habe mir die Rede von Höcke 2x angehört, damit ich nichts verpasse… und schließlich darf man nicht verurteilen, was man nicht 100%ig verstanden hat . Also : man hat wie gewöhnlich Worte aus dem Kontext genommen und geilt sich daran künstlich auf , um dem ‚ Ungeliebten- Geschassten‘ zu Schaden. Da ist sich in Deutschland keiner zu Schade. Da ist nichts mehr mit einem guten Gutmenschen. Und im Zweifel für den Angeklagten gilt im besten Fall für Linke Faschisten und Asylanten. Vielfältiges Denken ist nicht gedacht für Höcke , Petry, Hampel und Co. Auf der einen Seite schreien gerade die Linken für die Rechte von fremden Menschen, fremden Glauben, welcher extrem konservativ uns Ungläubigen und gerade die Linken, Schwulen usw Schaden wird. Verstehen die aber nicht. Auf der anderen Seite greifen sie Andersdenkende im eigenen Land an, drohen per Indymedia links unten beinahe mit Tod. Und das wird geduldet von unserer verlogenen, uns verkaufenden Bundesregierung . Eine Falschmeldung …, was soll’s . Wenn’s die AfD trifft sehr gut. Und was ist mit von der Leyen, die gestern im Fernsehen meinte , den Waffenetat erhöhen zu wollen? Und wo sind die Grünen, die Linken? Und wo sind die GrünenLinken Jubelschreie , da nun Trump ihr ungeliebtes TTip radierte? Nix… Gott erkläre mir die Welt.

    • Wie arbeiten unsere Vergangenheit nicht auf, wir kochen sie auf, fressen sie immer und immer wieder in uns rein und ab und an kotzen wir sie aus und dann stopfen wir uns hinterher das Erbrochene wieder rein und fressen weiter bis wir wieder kotzen, Bullemie an der eigenen Vergangenheit und Zukunft.

    • Die „Aufarbeitung“ hat die Züge einer Staatsreligion angenommen, einschließlich Ketzerprozessen.
      Das ist nicht nur falsch sondern krank und zudem völkerrechtswidrig.

  12. Hat dies auf Mission Control 42! rebloggt und kommentierte:
    Das heißt im Klartext: Die „Deutsche Presse Agentur“, von der so gut wie jede Tageszeitung ungeprüft und gegen Bezahlung ihre Texte übernimmt, hat im Hinblick auf die Aussagen Höckes zum Thema Holocausmahnmal schlicht gelogen bzw. nett mit der dpa-Kundin FAZ ausgedrückt: „fälschlicher Weise zusammengefasst, dass Höcke das Denkmal bzw. das Gedenken als Schande bezeichnet habe.“

    Die Falschmeldung (oder um den Lieblingsbegriff von dpa, FAZ & Co zu verwenden: Fakenews) ist inzwischen bei weiteren großen Tageszeitungen wie der SZ, einfach kommentarlos ganz verschwunden.

  13. Nochmal: Hoecke sprach woertlich von einem „Denkmal der Schande“ was im Deutschen zweierlei Auslegungsmoeglichkeiten bietet. Wenn Hoecke im Nachhinein bekraeftigt, er haette grossen Respekt vor dem Gedenken an den Holocaust. Warum hat er dann zuvor den Schuldkult als zentralen Angriffspunkt seiner Rede formuliert und eine 180 Gradwende unserer Gedenkkultur verlangt? Im Gesamtkontext kann man ja kaum zu einem anderen Verstaendnis kommen, als das das Mahnmal die eigentliche Schande ist.

    • Es geht um folgende Behauptung: „AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine Schande“ (s.o. Googlesuche Screenshot) – da kommt kein Genitiv vor. Egal wie man es dreht, ist es schlicht eine Falschbehauptung. Wenn das sogar die FAZ einräumt, gibts da wohl kaum mehr etwas dran zu rütteln

      • Herr Berger, Höcke drückt sich beständig extra unklar aus. Er zündelt gerne und macht es immer, immer wieder. Er scheint gefangen in einer zurück gewandten Welt wo man im alten Göbbelssound Reden schwingt. Entweder er ist völlig instinktlos und merkt es gar nicht, oder er ist ein böser Luntenleger.
        Ich finde das widerlich! Er sollte einfach mal die Klappe halten. Höcke ist ein großer Schaden für die AfD.
        Wenn man eine Wahl gewinnen möchte, sollte man sein Spitzenpersonal besser kontrollieren. Die AfD sollte sich schnellstens von diesem Unbelehrbaren trennen, sonst ist sie für sehr viele Bürger keine Alternative mehr.
        Der Mann gehört in die NPD.
        Die sammelt den rechten Rand, ist auch völlig O.K.
        Wir leben in einer Demokratie, die muß das aushalten.
        Er sagt nie etwas Justiziables, aber er redet in Nazi-Manier, das hört man doch sofort. Sie nicht? Wie er die Begriffe verwendet und in den Zusammenhang stellt, immer eindeutig zweideutig.
        Natürlich müssen wir dringend eine Diskussion über unseren Schuldkult und unsere Gedenkkultur führen. Und wie das in den Schulen vermittelt wird. Es ist an der Zeit. Aber sicher nicht mit Herrn Höcke.
        Fangen Sie doch damit an!
        Jemand nannte ihn die Claudia Roth der AfD.
        Passt gut, aber wie gesagt, wenn man Wahlen gewinnen will, muß man ja keine absteigende Losertruppe kopieren, oder?

    • Warum?Wenn Kinder nachdem sie das 3 Reich durchgenommen haben auf die Frage ob sie im nächsten Leben wieder als Deutsche/Türken/Polen(je nachdem was sie sind)zur Welt kommen möchten die deutschen Antworten das sie lieber als etwas anderes geboren würden dann ist doch klar das da etwas falsch läuft.Das ist Gehirnwäsche pur.Natürlich will dann auch kein Ausländer mehr Deutscher werden,warum sollte er auch wenn die Deutschen sich ja selber verachten.

      Trotzdem war die Rede Mist und der Holocaust sollte nie vergessen werden-andere Schandtaten sollten in der Schule aber genauso behandelt werden.Wer weiss schon das die Briten im Iran für 10 Millionen Hungertote mitverantwortlich waren?Das Stalin mehr Kommunisten ermorden lies als Hitler?

  14. „Grins“
    An ihren Lügen sollt ihr sie erkennen. Hütet euch vor falschen Propheten.
    Ich lach mich schon wieder schlapp. Gebt ihnen die Medien Abgabe, damit sie nicht aussterben und wir was zu lachen haben. Wer das noch immer glaubt, der hat sie eh nicht mehr alle, oder ist ein Helfer des Bösen.

    hahahahahahahaha

    • So viel ich recherchemäßig herausfinden konnte, erfolgte die Richtigstellung nur auf der Facebookseite der FAZ (Link im Text des Artikels!). Andere wie die SZ haben offensichtlich kommentarlos und klammheimlich den Artikel gelöscht

      • Nein, es geht auch ohne Account, bzw. Anmeldung bei fb. Ich hatte diesbzgl. bei Ihnen auf vk nachgefragt. Konnte aber link und vollen screenshot doch noch reproduzieren

  15. Schon vor 13 Jahren brachte Werner Sonne in der Tagesschau eine glatte Lüge, indem er behauptete, der Abgeordnete Martin Hohmann habe die Juden als Taetervolk bezeichnet. Ich wusste es besser, weil ich den Redetext gelesen hatte. Hohmann war daraufhin zum Abschuss freigegeben und es erfolgte eine beispiellose Hetze. Das war mein Erweckung selten bis, was die Mainstream Medien und Merkel angeht. Die Frau hat keinen Anstand, kein Rückgrat und keine demokratische Einstellung, das wurde mir damals schon klar.

    • Hohmann hatte damals aus einem Klassiker des Antisemitismus zitiert, und das obendrein zum Tag der Deutschen Einheit. Der Fehler der Öffentlichkeit war, einem Bundestagsabgeordneten die Intelligenz zu unterstellen, der müsse wissen, was er da macht. Das ist ein ganz anderes Kaliber als jetzt Höcke. Wenn Höcke aus dem „Mythus des 20. Jahrhunderts“ zitieren würde oder den „Grundlagen des 19.“ – Und wenn es nur wäre, daß die Erde rund und keine Scheibe ist! -, dann hätten wir jetzt eine ganz andere Diskussion.

      Hohmann war kein Antisemit, aber strunzdumm. Höcke ist beides nicht.

    • Was Frau Merkel angeht: Vergessen Sie nicht, daß die unter großem Druck stand, weil Verteidigungsminister Struck umgehend den Günzel gefeuert hatte, als Hohmann diesen versehentlich ans Messer geliefert hatte. Struck wiederum stand unter Druck, weil … Lange her, alles. War schon alles kompliziert, damals, und nicht so eindeutig, wie es sich vielen darstellte. Ich meine, daß Höcke schon eine andere Hausnummer ist.

      Was ich zugebe: Damals begann Merkel spätestens, die Teile ihrer Partei abzusprengen, die sich heute oftmals – wie Hohmann selber ja auch – in der AfD wiederfinden.

  16. Grmmbll … ich kann den Facebook-Kommentar der FAZ inzwischen auch nicht mehr aufrufen; obiger Link führt nur noch zum Artikel, aber nicht zu dem im screenshot Zitierten. Liegt es nur daran, daß ich nicht bei Facebook bin, oder haben die das inzwischen wieder zurückgezogen?

      • Merkwürdig, noch mal getestet: mit meinem Mobilgerät geht es, nur nicht mit dem Desktop (trotz verschiedener Browser). Muß also irgendwo bei mir liegen. Danke für die schnelle Antwort!

        Noch mal: Danke für die Info, wird nirgends sonst berichtet.

    • Ja.
      Straftatbestand: „üble Nachrede / falsche Tatsachenbehauptung“
      Ähnlicher Fall: Princci und die „KZ“-Lüge!

      • In beiden Fällen wurde das Ziel erreicht: Denn irgendwas bleibt immer hängen. Da kommt es hernach gar nicht mehr darauf an, dass es doch „nur“ mangels Nachprüfung (Sie wissen schon, der ewige Stress) „nicht ganz so korrekt zuging, wie wir aber bestimmt gewollt hätten“.

      • Es gibt viele solcher Beispiele. Kürzlich wurde im öff. rechtl. TV ein kurzer Redeausschnitt von Geert Wilders vor seinen Anhängerrn gezeigt, in dem er seine Anhänger fragte, ob sie mehr oder weniger (holländisch: minder) Marokkaner haben wollen und seine Anhänger riefen „minder, minder, ..)- Der dt. Kommentator sagte dabei, Wilders habe die Marokkaner als minderwertig bezeichnet.
        Oder ein Syrer mit einem dt. Pass hatte 2011 in Damaskus eine Demo mit 1 1/2 Mio Menschen gesehen, die für Assad demonstrierten. Zurüch in BRD erfuhr er, 1 1/2 Mio Menschen demonstrieren friedlich gegen Assad.

      • Klar, kann man machen. Aber solange eine winzige Möglichkeit besteht, dass die ursprüngliche Falschdeutung einem Gericht nicht ganz abwegig erscheint, fallen Sie hinten runter. Was dann im Blätterwald los ist, können Sie sich leicht ausmalen. Das Problem ist das linke Meinungsmonopol, gefüttert von der ebenso linken, ehemaligen Nachrichten- , jetzt Propagandaagentur dpa. Bei wirklicher Meinungsvielfalt würde sich niemand trauen, diese Verdrehungen zu veröffentlichen.

  17. Das konnte jeder schon zuvor wissen, wenn er sich bloß die Rede selbst angehört hätte. Dennoch ist die Rede an ganze, unabhängig von dieser Stelle, extrem rückwärtsgewandt und hat der AfD massiv geschadet. Die Rüge des Parteivorstands an Höcke ergeht daher zu Recht. Man fragt sich manchmal, ob dieser forsche Rhetor wirklich so naiv ist, wie es scheint, oder ob mehr – und dann sicher nichts Gutes – dahinter steckt.

    • Man fragt sich manchmal, ob dieser naive Komentator wirklich so forsch ist, wie es scheint, oder ob mehr – und dann sicher nichts Gutes – dahinter steckt.
      Das ist die Frage, die ich mir stelle!

    • Mag sein, dass eine Rüge berechtigt gewesen wäre (habe die volle Rede nicht verfolgt).
      Was die AfD (petry etc.) offenbar nicht kapieren ist, dass man als Partei zusammensteht, die Reihen schliesst und Differenzen intern (und nicht in den Medien) abhandelt!
      Vermute von Petry kam mal wieder ein Schnellschuss. Seltsam, nach ihrem „Schiessbefehl“.

    • Die Rede ist nicht „rückwertsgewannd“ sondern hatte rückbesinnend.
      Herr Höcke hat an die Bombardierung von Dresden und anderen deutschen Städte z.Bsp. Würzburg, die keine Militärstützpunkte waren, errinert und als Kriegsverhrechen bezeichnet. Wobei in London oder Waschington auch keine Gedenkstätte für diesen Massenmord steht. Die Sieger werden nicht gerügt.
      Er fordert, den Kult der Selbstaupeitschung endlich zu beenden, dabei zitiert auch Josef Strauß passend dazu.

  18. Mag alles sein, aber warum thematisiert man immer wieder bei der AfD unnötige verwirrende Aussagen wie diese, die keiner hören will, ausser jenen, die bewusst falsch hören wollen und eifrig falsch darüber berichten. Dabei gibts doch genügend aktuellere Probleme üner die man sich empören kann und soll!

  19. FAZ: „…sachlich auseinanderzusetzen…“

    Was für ein Hohn! Elende, linksfaschistische Propaganda- und Lügenpresse!

  20. Früher hieß es einmal :Selbsteinsicht ist der erste Schritt zur Besserung.
    Ob man aber bei dieser Korrektur einer vorsätzlichen und bewussten Falschmeldung zu Ungunsten einer Person und einer Partei von Selbsteinsicht,oder schlichtweg dem abwenden einer berechtigten Klage durch die Person oder Partei zuvor kommen wollte lasse Ich als Frage einmal offen!!

    Bisher habe Ich immer vorsichtig von „Lückenpresse“ gesprochen,aber unter Berufung auf diesen ungeheuerlichen Vorgang ist das Wort „Lügenpresse“ wohl ab jetzt gerechtfertigt,werden doch Fakten und Aussagen vorsätzlich und bewusst falsch dargestellt!

    Soviel zum Thema Falschmeldung im Netz Herr Minister !
    Also Augen auf was in der Qualitätspresse für „Qualitäten“ verbreitet werden.
    Wer weiß denn schon ob die Fakes im Netz nicht auch nur von solchen und solchen verbreitet werden?

  21. So ziemlich der dämlichste Unfug der in diesem Zusammenhang verfasst wurde. Das übliche larmoyante gebaren eines braunen Höcke/AFD -Fanboys deren Verschwörungstheorien das einzig perennierende eines David Berger ist.

    • Sehr geehrter Herr Ehrlich(?),

      ich muss ihnen ehrlich sagen, das es vorteilhafter ist sich der Zielgruppe seines Schreibens anzupassen, wenn man diese auch erreichen möchte!
      Schön, das Sie Wörter wie „larmouyant“ und „perennierend“ kennen, doch nach Ihrem Beitrag und meinen Nachforschungen haben Sie nicht mehr das Privileg der Kenntnis dieser Wörter!

      Pssst, ich verrate Ihnen ein Geheimnis…
      …für ihre pseudointellektullen Angebereien gibt es die deutschen Wörter „weinerlich, rührselig, mit allzuviel Gefühl, Selbstmitleid“ und „das Jahr hindurch dauernd“!
      (Laut Wiktionary bzw. Wikilügia)
      Aber das hätte selbstverständlich den gravierenden Nachteil das Sie jeder verstehen würde, weshalb Sie sich nicht mehr ihren Lesern gegenüber überlegen fühlen könnten!

      Sie sind wirklich ein bedauernswertes Wesen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here