(Gastbeitrag) Die „Säuberung“ der Presse ist in vollem Gange! Und jeder, der sich nun nicht wehrt, wird bald nichts mehr über die Wahrheit erfahren. Seid ihr etwa der Aufforderung gefolgt, eure XING-Premium-Mitgliedschaft zu kündigen, damit Tichy seinen Hut nehmen muss? Dann kündigt doch bitte auch gleich noch eure Facebook und Twitter-Accounts!

Schaut jeden Sonntag den über das Staatsfernsehen und mit öffentlich Gebühren subventionierten und gesendeten Tatort, in dem die Flüchtlingswelt so dargestellt wird, wie es der Regierung und grünen Gutmenschenmafia gefällt und lasst euch schnellstmöglich eine Liste geben, welche Nachrichtenportale noch genehmigt sind – es dürfte dann bald nur noch eines sein, denn Volk und Führung werden bald nur noch mit einer Stimme sprechen.

Ihr alle, die ihr zum Druck auf Roland Tichy aufgerufen habt oder befürwortet, habt jetzt schon jedes Recht auf Wahrheit verwirkt. Wer glaubt, dass es nur eine Wahrheit geben kann, hat in Wirklichkeit Angst vor der Realität.

Wisst ihr, wie Kleinkinder glauben, dass sie sich verstecken können? Sie halten sich die Augen zu … Als ähnlich „reif“ ist ein Verhalten von Erwachsenen, der Wahrheit eine Stimme zu verleihen, indem man anderen den Mund zuhält.

Wer Kritik fürchtet, hat in Wirklichkeit keine berechtigte Meinung oder nicht wirklich etwas entgegenzusetzen

Wahrheit ist in Wirklichkeit wie ein Fels, an dem alles abprallt. Wir haben eine Regierung, die den Eindruck erweckt, dass sie alles aussitzt. Grenzen müssen offen bleiben und Kontrolle braucht man nicht, außer es geht um die Presse.

Es geht nicht darum, was passiert oder passieren könnte, sondern darum, was berichtet wird und überhaupt noch gesagt werden darf.

Die Wahrheit ist schon lange nicht dem Volk bestimmt, denn es wurden und werden längst Meldungen zurückgehalten – eine auserwählte Meinungselite hat einen Meinungsfilter erstellt und wer hängen bleibt  wird „gekillt“. Willkommen in der Ära der Meinungsmorde.

Das neue Reich kann sich dabei auch noch der Mittel der digitalisierten Technik bedienen:  Ein Maulkorb kostet nur noch die Mühe eines Knopfdrucks. Wer unbequem wird, wird aber nun nicht mehr nur digital weggeklickt, Massen werden nun mobilisiert auf dem Weg zur neuen Meinungsdiktatur.

Vielfalt ist etwas, das es nur noch geben darf, wenn es dem verordneten Multikulti-Kurs um jeden Preis gilt.

Und da muss auch zensurmäßig gelöscht werden, Zugänge werden deaktiviert, so dass man nur noch „innerlich“ hilflos bleiben kann, während die Öffentlichkeit weiter gleichgeschaltet wird.

Wer sich wehrt, betreibt damit Meinungsmache, statt Aufdeckung von Machenschaften … Heute reicht schon der Anschein von „schlechtem“ Geschmack für nachgelagerte Zensurkampagnen und vernichtender Löschung und Blockierung – reden wir uns am besten alle die Welt weiter schön, auch bei „Tatort Tichy“.

***

Foto: (c) von Dasemarcalvarez (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons

12 Kommentare

  1. Ein Arzt wird in seiner Praxis vor den Augen seiner Tochter „abgeschlachtet“. ARD =Fehlan- zeige. Das „Volk“ soll das nicht wissen. Der Redakteur erfindet fadenscheinige Gründe. Das kann man nicht unter den Teppich kehren. Eine neue „Fliegenschiss“-Bemerkung von Herrn Gauland hätte dagegen richtigen Aufruhr verursacht. Weglassen ist Zensur (Fernhalten von der Wahrheit).

  2. Wenn bei Richtung < 10% der Ar…. auf Grundeis geht und einem sonst nichts mehr einfällt:

    Grünen-Mitglied fordert Talkshow-Verbot für Rainer Wendt:
    … hat Oliver von Dobrowolski nun eine Online-Petition mit dem Titel „Keine Bühne mehr für Rainer Wendt (DPolG) – er spricht nicht für die ganze Polizei!“

    Braucht man nicht mehr kommentieren, spricht für sich selbst!

  3. „Wer glaubt, dass es nur eine Wahrheit geben kann, hat in Wirklichkeit Angst vor der Realität.“
    Und wer glaubt, es gebe mehrere unterschiedliche Wahrheiten, hat wohl in Wirklichkeit Angst vor dem Kontradiktionsprinzip.
    Natürlich gibt es nur eine Wahrheit. Das Problem ist ein gnoseologisches, kein ontologisches: wann und wie kann ich die Wahrheit erkennen, und wer kann es? Und kann ein Mensch es überhaupt. Und wie währe ein Geltungsanspruch zu bewähren?

  4. Hallo wreinerschoene,

    Ich glaube das vom Maasmännchen gesagte zeigt doch nur wie dumm-dummdreist oder borniert
    dieser Politversager in Wahrheit ist.Dieser Möchtegern hat bei seinem Ausspruch wohl nicht gemerkt,das er seine Mitmarschierer in den Untergang auf einen Schlag mit bloß gestellt hat?

    Wie heißt es so schön:Hochmut kommt vor dem Fall.
    Aber deren Fall wird wohl so richtig tief sein?

    „Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger dazu zu erziehen, daß diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht.“

  5. Mich erschreckt doch eher die Dreistigkeit wie unsere Politiker Gesetze aus den Angeln heben und ungeniert von Zensur sprechen, ebenso von Erziehung der Bevölkerung, als ob es das Normalste auf der Welt wäre.
    „Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger dazu zu erziehen, daß diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht.“
    Heiko Maas; Bundesjustitzminister Berlin, am 16. September 2015
    Da fehlen einem doch glatt die Worte. Ich bin mir nicht sicher ob es Dreistigkeit ist oder einfach Frechheit.

  6. O.K. ich habe nichts mit XING zu tun, wozu auch. Aber ich lese „Tichy’s Einblick“ oder den Blog von Vera Lengsfeld oder andere alternative Medien, wie auch Dieses hier. Aber hat sich Roland Tichy nicht selbst ein Bein gestellt und ist mächtig „gestolpert“ (ich will nicht schreiben auf’s Maul gefallen) indem durch das Löschen und durch die ENTSCHULDIGUNG bezüglich des Artikels von Gastautor Jürgen Fritz?
    Das muß Roland Tichy schon ganz mit sich alleine – und seinen Lesern ausmachen. Ich bin der Meinung, es ist eine „gelbe Karte“ – noch kein Platzverweis aus den alternativen Medien.

  7. Was für ein gelungener Beitrag! Mit Herz geschrieben. Und wichtiges Thema: Dass da einige versuchen, hinterlistig Druck aufzubauen, wird ja gar nicht mehr verheimlicht.
    Trotzdem leider übertrieben, denn die Aktiönchen laufen alle ins Leere. Und so weit, wie hier geschrieben, sind wir doch nicht. Auf WELT und ZEIT schreibe ich das gleiche wie bei Tichy in die Kommentare, auch bei SPON keine Zensur. Überhaupt ist mein Gefühl, dass wir immer stärker werden – da kann das ja nicht sein, dass alle Infos unterdrückt werden (auch ZDF-Nachrihten vorgestern sehr klar Regierungsfehler bloß gestellt).
    Wir müssen andererseits aufpassen, dass wir nicht in die gleiche Fallle tappen wie die Grün/Linken. Die machen so viele taktische Fehler, dass man die schon nicht mehr zählen kann – jedes Mal darf man sich freuen, dass sie neues Material produzieren (z.B. heute M. Oomen auf Twitter mit Petzerei bei Tengelmann, ausgerechnet Tengelmann, Ministererlaubnis, ich hör dir trapsen).
    Trotzdem, über so überzogene Kommentare kann man weggehen. Besonders der Anfang ist zu krass, wirkt extremistisch. Die anderen Passagen finde ich persönlich besser.
    Ruhig und souverän wie Jürgen Fritz ist besser.

  8. Die Zeit der Flugblätter wird wohl wieder anbrechen.

    Empfehlenswert der Film „Jeder stirbt für sich allein“ mit der großartigen Hildegard Knef (gerade in Amerika neu verfilmt). Sie wehrte sich mit Postkarten, die sie überall hinlegte mit der Aufschrift: „Hitler hat meinen Sohn getötet“, um Ihrer Wut und Ohnmacht über den gefallen Sohn Ausdruck zu verleihen. Sie wusste, dass es den Tod bedeuten würde.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here