(Gastbeitrag) Wir machen in diesem Land alles, was Identität stiftet, platt bis zur Unkenntlichkeit, verbannen christliche Symbole und Werte – nur eines halten wir hoch und hin, die berühmte Wange.

Wir sind einem Gleichmacherwahn verfallen, der seinesgleichen nur in der deutschen Geschichte sucht. Wer beide Gutmenscharme nicht zur Willkommensumarmung ausstreckt, der wird als unliebsamer Gegner verfolgt und mundtot gemacht – im Namen des vermeintlich Guten.

Da wird im selbsterhöhenden Toleranzwahn eine frauenverachtende und antisemitische Weltanschauung und Gesinnung unter dem kollektiv auferlegten Gebot der Toleranz zu eine kulturellen Bereicherung erklärt.

Eine ganze Horde verklärter Neu-Altachtundsechziger bildet sich ein, jedes „Kollektivopfer“, das in jedem Einwanderer gesehen wird, muss doch noch gut werden – egal, was es tut, wenn man ihm nur alles gibt! Diese antiautoritären politischen Liebesbeweise werden nicht selten mit dem Hinweis auf das Gebot der Nächstenliebe eingefordert, nur dass man sich bitte religiös sonst selbst komplett zurücknehmen möge.

Was stellen sich die Frauen hierzulande auch so an, die Horde Eingewanderter sexuell zu befriedigen. Im Iran wird man schließlich sogar hingerichtet, wenn man sich einer Vergewaltigung entzieht. Das macht doch alles Spaß und die meisten meinen es ja nur gut (für sich), sie sind es halt nicht anders gewöhnt. Wer wird denn da die keusche Jungfrau Maria spielen?

Schön die Beine breit halten politisch, gesellschaftlich und bessermenschenmoralisch, um zu sehen, was noch (rein) geht.

Dann lieber in Kauf nehmen, dass für Halal-Produkte Tiere jämmerlich verenden könnten – Hinterhöfe sind ja dann Privatsphäre, das kann dann später auch mal ein ganzer Stadtteil sein. Dass Frauen, die versuchen, nach westlichen Standards zu entfliehen, mit Säure überschüttet werden oder gar angezündet werden, fällt statistisch immer noch unter die Einzelfälle – die Toleranzgrenze ist auch hier sicher flexibel.

Wenn es etwas Böse ist, hat das erst mal grundsätzlich nie etwas mit dem Islam zu tun, selbst bei Terroranschlägen. Um No-go-Areas macht mal halt schön brav einen Bogen, wer stellt sich schon gerne der Realität?

Dass der U-Bahn-Schubser von München Nachahmer gefundenhat, liegt natürlich nur an der Verbreitung. Dass der Import von Gewalt zur Verrohung führt, liegt nur daran, dass dem Kuschelkurs nicht noch mehr Weichspüler beigefügt würde.

Tritte ins Gesicht, Raub, wüste Beschimpfungen, und Finger in den Genitalien spürt man mit der richtigen Einstellung nicht mehrt so sehr, nicht mal mehr, wenn man es häufiger liest – dann sowieso nicht.

Dann vielleicht doch lieber den Voll-Schleier nehmen und den Teufel heiraten und den neuen Gott willkommen heißen mitsamt seiner Tempel, denn alles Dahergebrachte, was Errungenschaft bedeutet, scheint für tot erklärt worden zu sein.

Willkommen auf dem Weg in eine ungeahnte Anarchie. Mittelalterfans werden voll auf ihre Kosten kommen, man lasse sich sagen, dass das Leben dort in Wirklichkeit ein täglicher Kampf war. Vielleicht lernen wir das zu schätzen, was über Jahrhunderte erkämpft wurde erst dann zu schätzen, wenn wir das alles knallhart verteidigen müssen?

Einigen von uns geht es im Kopf wohl immer noch „zu gut“ und wenn es so weit ist, werdet auch ihr bittere Opfer bringen müssen und werden wir sehen, zu welchem Gott ihr DANN betet!

Foto: (c) David Berger

avatar
400
5 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
Angelika HeinrichsPeter SiartManuela RohdeRunning_on_emptyastrowolf0077 Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Angelika Heinrichs
Gast
Angelika Heinrichs

David…wir haben drei Töchter Mitte bis Ende 20… und eine ganz kleine Enkeltochter von 7 Monaten…und das was Du schreibst, macht uns wirklich Angst…weil absolut nachvollziehbar ist, was Du schreibst…Wie wird die Welt für diese unsere Töchter aussehen in diesem Land…in 10, 20, 30 Jahren ?? Wir werden das nicht mehr erleben..(müssen)…aber wer wird dann noch da sein, um sich um das Wohlergehen unser aller Töchter und Enkeltöchter zu bemühen/sorgen ?? Ich/wir wünschen uns , dass die Freiheit, die Freizügigkeit und die Errungenschaften unserer heutigen Welt nicht nur der einen Hälfte der Menschheit (der Überlegenen ?!?!) zugestanden werden, sondern in… Mehr lesen »

Peter Siart
Gast
Peter Siart

Der Schuss geht nach hinten los. Durch das Verschweigen entsteht mehr Wut als durch Wahrheit. Die Probleme müssen angepackt werden!
Sonst entsteht der Eindruck, man könne sich hier alles erlauben.

Wir brauchen dringend eine Gesetzesänderung der Strafprozessordnung.
Zentralregister für alle Flüchter mit Fingerabdruck und Iriserkennung, DNA-Datenbank. Und zwar europaweit.
Helfe gerne beim Programmieren.
Wer keinen Pass hat gilt nicht mehr als unbescholten. Ohne Identitätsnachweis keine Jugendstrafe.

Erhebliche Straftaten schließen Asyl aus.
Rennt den Abgeorneten die „Türen“ ein.

Manuela Rohde
Gast

Danke David!!!!!

Running_on_empty
Gast
Running_on_empty

Ich kenne diese Wut. Äußert man sie, wird man als rassistisch-aggressiver Vollpfosten verschrieen. So eine Art lebende No-Go-Bürger oder Not-to-contact-anymore-Mensch. Die Vision der großen Mehrheit der Alt-68er ist es, wenigstens einmal vor ihrem letzten Atemzug sagen zu können, den 31.Januar 1933 verhindert zu haben. Die Ironie liegt darin, dass sie ihn zum zweiten Mal heraufbeschworen haben, diesmal freilich in seiner islamisch geprägten Variante.

astrowolf0077
Gast

DAS BÜRGERKOMITEE++ SITZT IM KNAST <<1993 SPIEGEL
INTERSSIERT KEINEN <<ALSO BÜRGERKRIEG ++ UNTERGANG JETZT <<ALLES ZU SPÄT <<<