Wer wissen will, was „ganz normale Muslime“ denken, sollte nicht nur auf die Äußerungen deutscher Politiker oder von Vorzeige-Muslimas in unsren Talk-Shows vertrauen, sondern Versammlungen von Muslimen, Moscheen etc. besuchen:

Es sind nicht selten ganz normale Muslime, nicht Extremisten oder muslimische Sektierer, die knallhart die Steinigung von Ehebrecherinnen oder die Tötung Homosexueller fordern …

Ein schönes Beispiel dafür bietet folgendes Video

Foto: (c) von I.Barrios & J.Ligero (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

avatar
400
10 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
constructivquestionerEckart ChristiansenP.C. NowakJuttaHans Adler Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
constructivquestioner
Gast

Der neue Artikel, „Islamisierung – geduldet – gewollt – gefördert“, eine beispielbezogene Analyse und Kritik der islamophilen Politik in Deutschland ist veröffentlicht. (Nicht geeignet für „Hot-Spot-Leser).

Kritik und Teilen ausdrücklich erwünscht.
https://equapio.com/kultur/islamisierung-deutschlands-geduldet-gewollt-gefoerdert/

Jutta
Gast
Jutta

http://www.idea.de/menschenrechte/detail/westliche-medien-stellen-buergerkrieg-in-syrien-einseitig-dar-98982.html Am Anfang wird gesagt: der Islam ist die Wahrheit. Falsch. Die Bibel ist die Wahrheit. Wer Mohammed und Jesus Christus vergleicht … wird schnell erkennen, wo Liebe und Vergebung ist. https://jesaja662.wordpress.com/2012/08/31/verglichen-christlicher-vs-islamischer-fundamentalismus/ Da Mohammed sich nicht sicher sein konnte, ob das, was er da angeblich durch den „Engel“ Gabriel erfahren hat, wirklich die Wahrheit ist, musste er es durch Gewaltandrohung und das Verbot des Fragens zementieren. Aus der Bibel heraus wird klar, dass wir als Gläubige aufgefordert werden zu denken – zu prüfen – zu forschen. Denn den Verstand hat Gott uns gegeben. Damit wir ihn benutzen. http://www.evangeliums.net/buecher/rezension_wer_glaubt_muss_denken.html https://www.sendbuch.de/a38912/arthur_ernest_wilder-smith/wer_denkt_muss_glauben Und… Mehr lesen »

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Langsam sollte es ein jeder begriffen haben, daß erst ein politischer Wandel und nur ein damit verbundener, knallharter Kurs diese längst ankotzenden, nervenden Museldebatten und Auswüchse dreist fordernder, rückständiger und religiös verblödeter Kulturbereicherer ein Ende bereiten kann. Es vergeht kein Tag mehr an dem dieser unnütze, politisch lähmende Dreck durch Politik und Medien geistert, während die Befindlichkeiten und Sorgen der eigenen Bürger dieses Landes von unfähigen Polit-Kaspern völlig ignoriert oder als unbegründet weggesabbelt werden. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und wer das behauptet möge dahin gehen, wo diese zerstörerische Kraft, diese religiös verklärte und menschenverachtende Krankheit beheimatet ist. Gute… Mehr lesen »

trackback

[…] Gemäßigte Muslime? […]

Jürgen Fritz
Gast

Jeder Muslim in Europa ist einer zu viel. Jeder! Genauso wie jeder Faschist, jeder Kommunist und jeder Nazi – alles sogenannte ‚politische Religionen‘ (politologischer Fachterminus) – einer zu viel ist.

Syntronica
Gast

Genau dies ist auch meine Erfshrung.

trackback

[…] Gemäßigte Muslime? […]

Jens Richter
Gast

Nun, es gab ja auch „gemäßigte“ NSDAP-Mitglieder (die überwiegende Mehrheit…). Die haben nicht persönlich verfolgt, gefoltert, gemordet. Aber sie haben – und hier drängt sich das Analogon geradezu auf – geschwiegen, weg gesehen, sich vielleicht auch gefreut über die Maßnahmen gegen „Volksfeinde“. Die Nähe zwischen beiden „antisemitisch-eliminatorischen Gewaltideologien“ (Tilman Tarach, Der ewige Sündenbock) ist überdeutlich. Dankenswerter Weise wird diese Nähe hier in einem anderen Beitrag thematisiert.

Martin Rohde
Gast
Martin Rohde

Ein schönes Beispiel dafür, das der Islam nicht mit unserer Gesellschaft kompatibel ist. Der Integrationsversuch von Muslimen läuft nun schon seit mehreren Jahrzehnten. Ein Blick nach z.B. Duisburg-Marxloh reicht, um zu erkennen, dass dieser gescheitert ist. Wann hört die Politik endlich auf uns einzureden, dass es ja nur an unserer Gesellschaft liegt, die solchen Menschen die Integration verweigert? Logisch betrachtet ergibt sich somit: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, alles andere ist Augenwischerei.

Running_on_empty
Gast
Running_on_empty

Das Video sollte man auf einem GrünInnen-Partei-Tag laufen lassen. Ich wette, die Reaktionen gehen von kompletter Verweigerung bis hin zu liebevoller Hinwendung, die besagt, dass sich diese gemäßigten Radikalen („Die sind ja genau wie wir! Von denen brauchen wir noch mehr!“) bestimmt mit der richtigen Geduld und Integration in gegenderte grüne Unterwürfigkeitsschafe verwandeln lassen.