Gastbeitrag von Soeren Kern (Gatestone Institut)

Durch die massenhafte Einwanderung aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten, die ohne jegliche Überprüfung der einreisenden Personen vonstatten geht, werden einige Teile Deutschlands zu No-go-Areas – rechtsfreien Räume, wo der Staat weitgehend die Kontrolle verloren hat und die zu betreten sich die einheimischen Deutschen, inklusive der Polizei, immer mehr fürchten.

Die deutschen Behörden weigern sich beharrlich, die Existenz solcher Gebiete überhaupt zuzugeben, doch vertrauliche Polizeiberichte, Aussagen von Polizisten vor Ort und Berichte von Anwohnern bestätigen, dass Teile einiger deutscher Großstädte zu Nestern der Gesetzlosigkeit geworden sind, wo kriminelle Migranten der Polizei die Kontrolle über die Straße entrissen haben.

Einige Beobachter sind der Ansicht, die Bundesregierung habe das Problem noch verschärft, indem sie in diesen Gebieten Hunderttausende von Asylbewerbern und Flüchtlingen angesiedelt hat.

So berichten u.a. die Bild-Zeitung und das Nachrichtenmagazin Focus von über 40 „Problemvierteln“ überall in Deutschland (siehe hier, hier und hier). Dabei handelt es sich um Gegenden, die durch eine große Konzentration von Migranten, hohe Arbeitslosigkeit und chronische Abhängigkeit von Sozialleistungen in Kombination mit Stadtverfall zu Brutstätten der Anarchie geworden sind.

Ganz oben bei der Zahl solcher Problemviertel steht das rotgrün regierte Nordrhein-Westalen.

„In Berlin oder im Duisburger Norden gibt es Stadtteile, in denen sich die Kollegen kaum noch trauen, ein Auto anzuhalten – weil sie wissen, dass sie dann 40 oder 50 Mann an der Backe haben.“ Diese Übergriffe seien fast schon „ein gezieltes Kräftemessen mit dem Staat, in dem sich die Verachtung der Täter für unsere Gesellschaft ausdrückt“, so Rainer Wendt, der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft.

„Einst war Duisburg-Marxloh eine beliebte Einkaufs- und Wohngegend. Mittlerweile reklamieren Clans die Straßen für sich, die Polizei ist machtlos. Der Abstieg des Stadtteils ist albtraumhaft“, heißt es in einer Reportage des Nachrichtensenders N24.
Die Polizei sagt, sie sei alarmiert von der Brutalität und Aggressivität der Clans, für die, wie es heißt, Straftaten „zur Freizeitbeschäftigung“ gehören. Wage es die Polizei einzuschreiten, würden Hunderte von Clanmitgliedern mobilisiert, um sich den Polizisten entgegenzustellen.

Ein 17-seitiger Lagebericht für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags schildert, wie libanesische Großfamilien bestimmte Straßenzüge untereinander aufteilen, um ihren kriminellen Geschäften, wie Raubzüge, Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung, nachgehen zu können.

„Weitere Datenerhebung ist rechtlich nicht zulässig. Intern wie extern muss jede Einstufung vermieden werden, die zur Abwertung von Menschen missbraucht werden könnte. Insofern verbietet sich aus polizeilicher Sicht auch die Verwendung des Begriffs ‚Familienclan'“, sagt der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD).

Zwei Polizeibeamte hielten einen Autofahrer an, der über eine rote Ampel gefahren war. Der Fahrer stieg aus und rannte weg. Als die Polizisten ihn eingeholt hatten, wurden sie von 50 Migranten umzingelt. Ein 15-Jähriger griff einen der Beamten von hinten an und würgte ihn dienstunfähig.

Die gesamte Analyse lesen Sie hier: -> In Deutschlands No-go-Areas: Teil I – Nordrhein-Westfalen 

***

Foto: Screenshot aus folgender Dokumentation:

17
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
15 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
14 Comment authors
Situations-AnalystVolkerVincentGdGAlfred opitzwreinerschoene Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Situations-Analyst
Gast
Situations-Analyst

Die EU hat doch ein Gesetz erlassen,dass extrem Aufständische wieder
abgeknallt werden dürfen ?

Volker
Gast
Volker

Das Buch No-Go Areas von Stefan Schubert, einem ehemaligen BKA Beamten öffnet Jedem die Augen über das wahre Ausmaß des massiven Problems der unzähligen No-Go areas in Deutschland. http://www.kopp-verlag.de/No-Go-Areas.htm?websale8=kopp-verlag&pi=955900 http://www.amazon.de/gp/product/3864453992 Wenn man dabei bedenkt, das es immer Migrantenkriminalität ist (wobei die Zuwanderer mit Deutschem Pass dann sogar als „Deutsche“ verschleiert werden!) und es zu 90 Prozent eben ausschliesslich Zuwanderer muslimischen Glaubens sind, versteht man weshalb die Politik und die Presse das Problem totschweigen. Stefan Schubert hat auch zusammen mit Dr. Udo Ulfkotte das Buch Grenzenlos Kriminell geschrieben. Hier gehts auch um die importierte Kriminalität durch Flüchtlinge. http://www.kopp-verlag.de/Grenzenlos-kriminell.htm?websale8=kopp-verlag&pi=952300 http://www.amazon.de/gp/aw/d/3864453062/

Volker
Gast
Volker

Das totgeschwiegene Bestseller Buch No-Go Areas von Stefan Schubert, einem ehemaligen BKA Beamten öffnet Jedem die Augen über das wahre Ausmaß des massiven Problems der unzähligen No-Go areas in Deutschland. http://www.kopp-verlag.de/No-Go-Areas.htm?websale8=kopp-verlag&pi=955900 http://www.amazon.de/gp/product/3864453992 Wenn man dabei bedenkt, das es immer Migrantenkriminalität ist (wobei die Zuwanderer mit Deuschem Pass dann sogar als „Deusche“ verschleiert werden!) und es fast immer zu 90 Prozent ausschliesslich Zuwanderer muslimischen Glaubens sind, versteht man weshalb die Politik und die Presse das Problem totschweigen. Stefan Schubert hat auch noch zusammen mit Dr. Udo Ulfkotte das Buch Grenzenlos Kriminell geschrieben. Hier gehts auch um die importierte Kriminalität durch Flüchtlinge.… Mehr lesen »

VincentGdG
Gast
VincentGdG

Wenn die Regierung Eier in der Hose hätte, würde sie mit mehreren Hundertschaften diese Gegenden räumen lassen und die Kriminellen internieren, wenn sie nicht ausgewiesen werden können. Wenn das so weitergeht, muss bald die Bundeswehr anrücken, um die Bevölkerung zu schützen.

wreinerschoene
Gast

Das staatlich angeordnete Gewaltmonopol der Polizei, ist schon längst keines mehr. Wir haben den Eindruck schon vor Jahren gehabt, das die deutsche Polizei nur noch den Hof sauber halten kann, in den Hinterhöfen ist ein anderes Gewaltmonopol entstanden, wo die Polizei nur noch hinter laufen kann.

Gandalf2
Gast
Gandalf2

Nur gut, dass die SPD eine Migrantenquote in ihrer Führungsriege eingeführt haben.

rebell
Gast
rebell

Man kann es drehen und wenden, wie man will…… die Polizei „hat fertig“, da sie „Politikhörig“ (geworden) ist ! Das ist das große Problem !! Mein Aufruf an Rainer Wendt: Machen Sie sich mit einigen Hundertschaften auf den Weg nach Berlin und verhaften Sie die gesamte Regierung samt deren linksrotgrüner (Pest)parteien. Es kann nur noch schlimmer werden, solange diese unfähige Mischpoche ungehindert schalten und walten kann ! Erkläre mir mal jemand, warum ich für zu schnelles Fahren vom sogenannten „Staat“ gnadenlos geahndet werde, aber irgend ein ILLEGALER „sogenannter Schutzsuchender“ für seine Tat mit einer Bewährungsstrafe davonkommt !!! Das hat dem… Mehr lesen »

Bernhard
Gast
Bernhard

Lieber Herr Berger,
wollen Sie den „Rechtsextremen Munition liefern „???
Ironie off

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Ich glaube, dass es No-Go-Gebiete in Deutschland gibt. Ich glaube auch, dass Polizisten Schiss haben. Aber vor deutschen Falschparkern haben sie die nicht! Die Polizei könnte die Sicherheit in Deutschland garantieren, wenn sie denn den Befehl bekäme! Aber der kommt nicht vom Innenminister Maiziére. Lieber verschäft der Überwachungsmaßnahmen und lässt die Bürger ausspionieren. Seltsam ist, dass in den Bonzen-Viertel keine Kriminalität zugelassen wird. Seltsam ist, dass auch bei öffentlichen Veranstaltungen, wo unsere politischen Parasiten auftreten, keiner kriminell werden kann! Immer mehr ausländische Kriminelle werden mit fadenscheinigen Begründungen frei gesprochen oder Bewährungsstrafen belegt. So ist gewährleistet, dass Merkels Söldner das deutsche… Mehr lesen »

keddy1992
Gast
keddy1992

Auf udos-welt.de geteilt

trackback

[…] Quelle: Nordrhein-Westfalen führend bei der Zahl von No-go-Areas in Deutschland – philosophia per… […]

Old-Man
Gast
Old-Man

Ja,NRW ist zu einer Hochburg des islamischen Verbrechertums geworden und wird von „unserer Landesregierung??“ massiv gefördert!! In meiner Stadt geht das „deutsche Pack“ abends nicht mehr in die Stadt oder durch etwas unübersichtliche Ecken. Unsere Polizisten tun mir echt leid,die müssen sich beleidigen und anspucken lassen ,dürfen sich nicht wehren!! Wer unser Recht nicht achtet,unsere Werte nicht teilt und die“Gastgeber“verachtet hat hier nichts verloren!! Zu den NO -GO-Gebieten : hier muss nicht mit aller Härte des Rechtsstaates gehandelt werden,darüber lachen die Niedrigintelligenzler muslimischer Abstammung doch nur,nein,sie legen es als Schwäche aus!! Hier muss der Staat mit Macht und Härte durchgreifen,gegebenen… Mehr lesen »

trackback

[…] Nordrhein-Westfalen führend bei der Zahl von No-go-Areas in Deutschland +++ […]

gargamel
Gast
gargamel

Danke, für diese kulturelle Bereicherung, Frau Merkel

Zeus35
Gast
Zeus35

„„In Berlin oder im Duisburger Norden gibt es Stadtteile, in denen sich die Kollegen kaum noch trauen, ein Auto anzuhalten – weil sie wissen, dass sie dann 40 oder 50 Mann an der Backe haben.““
1. Laßt endlich die Grünen vom Verfassungsschutz überwachen und entsprechend platt machen. Selbst die NPD ruft nicht ständig zum auslöschen des deutschen Staates und seiner autochthonen Bevölkerung auf.
2. Die Polizei verfügt „angeblich“ über das staatliche Gewaltmonopol. Warum können sich Polizisten nicht mit Waffen Respekt verschaffen wenn sie von Gruppen attackiert werden?
Gebt den Streifen endlich MP5 und Pumpgun mit, das ist mehr als überfällig!