(David Berger) Der Erlebnisbericht von Ricardo Lola Sara Korf, in dem er als ehemaliger Grünenpolitiker über seine Erfahrungen mit Claudia Roth berichtet, erhielt auch auf Facebook große Aufmerksamkeit. Nun hat Korf, dessen Familie in der DDR zur Regierungselite gehörte, vor einigen Tagen auf Facebook angekündigt, dass er sein langjähriges Schweigen auch im Hinblick auf seine Erfahrungen mit Angela Merkel im Kontext der Wendezeit brechen wird.

Das Erstaunliche daran: nicht allzu lange Zeit später wurde sein Profil von Facebook gesperrt. Vermutlich handelt es sich dabei um eine automatische Sperrung, die dann eintritt, wenn eine größere Menge an Facebook-Usern sich zusammen tut, um gezielt bestimmte Einträge zu melden: in diesem Fall hatte man – nach Korfs Angaben – eine ganze Reihe von Katzenbildern gewählt. Dabei waren es vermutlich keine Katzenhasser, die da sehr gut organisiert vorgingen, sondern – was viel wahrscheinlicher ist – entweder Fans von Claudia Roth, die sich rächen wollten, oder solche der Kanzlerin, die vorab einen „Warnschuss“ abgeben wollten.

Das gezielte Melden von Facebookusern und -gruppen, bei dem das System von Facebook dann automatisch und anscheinend ohne Prüfung der Inhalte eine Sperre verhängt, wird zunehmend beliebter. 

Kenner sprechen angesichts muslimischer Fundamentalistengruppen, die sich vorgenommen haben, Facebook & Co von Atheisten und Islamkritikern zu „reinigen“ von einem Cyper-Dschihad. In ähnlicher Weise bestehen aber solche Netzwerke auch in der linksgrünen Homosexuellenszene, so dass man hier von einem Queeriban-Dschihad sprechen könnte. Es ist anzunehmen, dass es solche „Gruppen“ auch in Parteien und hinter bestimmten Politikern gibt.

Meistens rechtfertigen diese ihr Agieren damit, dass sie ja gegen die „Hassrede“ kämpfen würden. Dabei geht man aber – um seine eigentlichen Intentionen zu verschleiern – immer mehr dazu über, politisch völlig bedeutungslose Bilder möglichst oft zu melden.

Korf selbst hat gegen die Facebooksperrungen seinen Schweizer Anwalt eingeschaltet. Sein Statement zu der Sperrung: „Das man mich auf Facebook für 30 Tage gesperrt hat und mich dazu aufgefordert hat, Bilder meiner Baby-Katzen zu löschen, ist ungeheuerlich! Während Merkel & Co. KG wasserfallartig andere Regierungen wegen ihres Umgangs mit Meinungsfreiheit beschimpft, isoliert sie gleichzeitig das eigene Volk von freiem Informationsaustausch. Man wird nervös in Berlin- so kurz vor der Bundestagswahl im September 2017.  Und selbst in der sicher geglaubten Schweiz ist man, so wie ich, nicht mehr sicher vor den Schergen der Berliner Polit-Monarchen.“

Foto: (c) Screenshot Korf/Fb

avatar
400
14 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
GerdSeltmannMonte Veritas„Ihr seid kalte und mitleidslose Unmenschen!“ – Der Kampf um die Gefühlshoheit – philosophia perennisnichts ist sicher vor Zensurthombar Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
GerdSeltmann
Gast
GerdSeltmann

Hallo Leute ich habe auch Ärger mit Facebook . Haupt Profil ohne ersichtlichen Grund gesperrt,Aufforderung bekommen ein Bild von mir zu senden getan nie wieder was gehört. Jede neu Anmeldung läuft 10 Minuten bis 5 Tage und endet wie das Haupt Profil. Hier stellt sich die Frage wie tief greift Facebook auf dem tab Handy die Daten ab .

Monte Veritas
Gast
Monte Veritas

es gibt die gruppe „facebook gegen rechts“ in der sich antifanten zusammen geschlossen haben um profile unliebsamer user tot zu melden. hier der link zu der gruppe:
https://www.facebook.com/groups/543714109052059/

wie sie agieren hat ein maulwurf geleakt:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ce8d17-1496748280.jpg

trackback

[…] ja nicht einmal zuhören. Man darf, ja man muss ihn sozial ächten, daran hindern seine, als „Hass“ diffamierte Meinung, zu sagen. In letzter Konsequenz mit klarem Ziel: man muss eine Änderung der […]

trackback

[…] „Der Erlebnisbericht von Ricardo Lola Sara Korf, in dem er als ehemaliger Grünenpolitiker über seine Erfahrungen mit Claudia Roth berichtet, erhielt auch auf Facebook große Aufmerksamkeit. Nun hat Korf, dessen Familie in der DDR zur Regierungselite gehörte, vor einigen Tagen auf Facebook angekündigt, dass er sein langjähriges Schweigen auch im Hinblick auf seine Erfahrungen mit Angela Merkel im Kontext der Wendezeit brechen wird. Der Blogbetreiber schreibt dazu: […]

rede freiheit
Gast
rede freiheit

jetzt sollte korf gerade „“auspacken“ – so einen scheiss sollte sich keiner bieten lassen!

rede freiheit
Gast
rede freiheit

jetzt würde ich an korfs stelle grade auspacken… gibt so viele möglichkeiten!
wer sich das gefallen lässt, ist selber schuld.

Florian Geyer
Gast
Florian Geyer

Warum legt nicht einfach jeder von uns in einer freien Stunde 20 Fratzenbuchaccounts an?
Jede Woche.
Bis der Müll den Müll überschwemmt.
Wer den Dreck ernsthaft nutzt kann auch gleich seine Mails an die BRD-STASI und die NSA schicken.
Boykottiert den Dreck!

Martin Eden
Gast
Martin Eden

Gibt es hier tatsächlich die gerade von dieser Seite so angeprangerte Zensur oder habe ich beim Abschicken meines Kommentars einen Fehler gemacht? Ich habe sinngemäß nur angemerkt, dass ich auch mal 24 Std. wegen einer Banalität von Facebook ausgeschlossen wurde und derlei die Meinungsfreitheit gefährdet.

Werde ich nun wieder nicht veröffentlicht, ist diese Seite total verlogen und betreibt schlimmste Zensur.

Martin Eden
Gast
Martin Eden

Das ist eine Methode, um die Meinungsfreiheit zu untergraben. Ich wurde auch einmal wegen einer absoluten Belanglosikeit gemeldet und mein Facebook-Profil war 24 Stunden gesperrt und nicht sichtbar.

Chris...
Gast
Chris...

Blödsinn!!! Diese Meldung kommt auf Facebook egal was man schreibt, wenn man zu schnell tippt! Hat nichts mit politischen Gegnern zu tun. Hört auf Gerüchte zu verbreiten! Probiert es mal selber aus, indem ihr eine Sekunde wartet, bis ihr eure vorbereiteten Texte auf Facebook abschickt und ihr werdet staunen.

ordo ab chao
Gast
ordo ab chao

da hilft nur: mit den Füssen abstimmen und sämtlichen fratzebuch und wazzap Müll löschen!

Jürgen Fritz
Gast

Was? Das ist ja ungeheuerlich! Ich bin entsetzt! Ich kenne das zwar von einer anderen elektronischen Kommunikationsplattform (sozialies Netzwerk) namens wize.life, wo ich genau so regelrecht kaltgestellt und rausgemobbt wurde, dennoch bin ich schockiert, dass dies auch hier auf großer Bühne genauso läuft. Das lässt wirklich tief blicken, wie es inzwischen um die Meinungsfreiheit, ja, überhaupt die Freiheit in unserem Land bestellt ist. Der Faschismus scheint sich auf leisen Sohlen anzuschleichen. Dieses Mal aus anderer Richtung. :-/

Hans
Gast
Hans

Lasst das mit facebook doch einfach! Es gibt noch andere Portale, wo keine Maasmännchen und Konsorten zensieren können.

thombar
Gast
thombar

fuck off fakefuck, zwitscher und konsorten! ich finde das diese (a)sozialen medien maasen- und kahanehaft seiten sperren sollten, damit die nutzer endlich merken was für einem totalitären datensammel- und meinungsdikatatorischen schwindel sie aufsitzen! es gibt andere möglichkeiten sich im internet zu präsentieren und auszutauschen. die sind vielleicht nicht ganz so bequem, dafür aber individueller und sperrsicherer. jeder kann heute eigene websites basteln und sich darüber mit anderen vernetzen. ein weiterer vorteil solcher individueller plattformen: man hat nicht mehr diesen ganzen überflüssigen schrott von internettrollen, „meinungsmachern“ und politbots auf seiner seite. dieser datenpöbelmüll blockiert nicht nur die seiten, sondern hindert ernsthafte… Mehr lesen »