Ein erheblicher Teil des Geldes für Deutschkurse von Flüchtlingen ist offenbar wirkungslos verpufft. Grund ist nach Recherchen des ARD-Magazins FAKT die fehlende oder unzureichende Kontrolle der Verwendung des Geldes, das erstaunlicherweise aus den Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) bereit gestellt wird.

So wird beispielsweise nur stichprobenartig geprüft, ob Teilnehmer Kurse vorzeitig abbrechen oder ob die Anbieter auch eine ausreichende Qualifikation für Deutschunterricht haben.

In den von der ARD recherchierten Fällen blieben von den etwa 100 teilnehmende Flüchtlingen nach wenigen Wochen nur noch 2 Teilnehmer übrig.

In dem vom Bundestag im Herbst 2015 beschlossenen Paket von Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen waren rund 130 Millionen Euro für Deutschkurse vorgesehen.

Tatsächlich wurde bislang mehr als doppelt so viel ausgegeben: rund 300 Millionen Euro. Finanziert wurden die Kurse von der Bundesagentur für Arbeit aus den Einnahmen der Arbeitslosenversicherung.

Hier kann die gesamte Dokumentation angesehen werden: Deutschkurse – Wie viel Geld mit wenig Erfolgen ausgegeben wurde.  

Foto: (c) ARD/Fakt

17
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
14 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
Deutscher Flüchtlingswahn – oder: Wenn Regierungen Recht brechen – philosophia perennislebenfixSamirWerdet endlich nüchtern: Der Rausch der Macht endet meistens böse! – philosophia perennisDer Podcast der Bundeskanzlerin: Woran erinnert mich das bloss? | rsvdr-Rechtsangelegenheiten-Deutsches-Reich Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Zu dem Problem der Deutschkurse für Flüchtlinge sollte man auch wissen: „Deutschkurse für Flüchtlinge: Explodierende Kosten, kaum Erfolge“ […]

lebenfix
Gast

wie bei einigen Türken in Hamburg, schon über 10 Jahre ich D, aber immer noch keine deutschen Sprachkenntnisse. Wozu deutsch? Doktor Türke, Kaufmann Türke, Friseur Türke, Nachbar Türke… nur die deutsche Lehrerin in der Schule spricht immer noch kein Türkisch.

http://www.aslsprachen.de/

Samir
Gast
Samir

Hi, I came here 5 month ago and I’m shocked to read this article. Maybe some of it has been broken by the translation tool I used, but as I understand there is a lack of interest in learning German among the refugees? It’s surprising because all the refugees I’ve met desperately want to learn German, but can’t because to attend a German course you need asylum. No asylum, no German course, no work. I myself had the luck that my parents could bring some of our savings to me. Now I attend this German Course in Berlin Friedrichshain and… Mehr lesen »

trackback

[…] „Viele Flüchtlinge verweigern Deutschkurse“, so vor einigen Monaten die ARD. Und das ZDF hat die traurige Einschätzung dieses Berichts vor kurzem erneut bestätigt. […]

trackback

[…] essen und ein Taschengeld, das vorher denen, die schon länger hier leben, vom Lohn abgezogen wird. Lernen die meisten der zu uns gekommenen so die deutsche Sprache, so dass sie in Lohn und Brot kommen? Wie viel […]

Kai Knut Werner
Gast
Kai Knut Werner

Vor allem ist die Truppe sehr ausgeglichen – 50% Männer mit Bart und 50% ohne Bart!

Heimo
Gast
Heimo

Nach einem Jahr (anfänglich zwei Deutschkurse täglich!) spricht sie mickrige 8 deutsche Wörter in dem Video-Interview und er ist auch noch stolz auf sie:
http://www.dw.com/de/jaafars-vlog-19-nisreen-ist-st%C3%A4rker-als-vor-einem-jahr/av-19524010

E. Honecker
Gast
E. Honecker

Wer bezahlt das? Wir mit unseren Zwangsabgaben für diesen Kasperlestaat. Wir werden noch richtig zur Ader gelassen werden, Krankenkasse, Steuer und Rentenversicherung. Es soll ja Leute geben, die glauben wirklich, dass die Party Tante Merkel aus ihrem Sparstrumpf bezahlt. Na ja! Vielleicht hilft ein IQ Test vor der Sprachschule. Ich befürchte nur, dann gibt es keine Kurse mehr, aus Mangel an Masse. Und diese Erkennis werden diese Heldinnen und Helden des Wahnsinn, vor ihrem Volk verheimlichen. Wie alles andere auch. Notfalls können wir ja Ziegen und Esel im Sommer Rhein abwärts und im Winter Rhein aufwärsts treiben lassen. Der Anbau… Mehr lesen »

trackback

[…] [16:40] Leserzuschrift-DE zu Deutschkurse für Flüchtlinge: Explodierende Kosten, kaum Erfolge […]

Mäuschen95
Gast
Mäuschen95

Normale Deutschkurse der Integrationskursträger werden NICHT von der BA bezahlt. Die laufen komplett über BAMF, benso wie die Zulassung der Träger. Die Deutschkurse waren früher tatsächlich bei der BA, aber das ist schon einige Jahre her. Was dann tatsächlich für Unsinn in den Kurse abläuft, sei mal dahingestellt. Wie überall, gibt es da auch schwarze Schafe. Und wenn da zuviel Schindluder getrieben wird, entzieht man dem Träger die Lizenz. Ich arbeite in diesem Bereich für das BAMF und sehe das jeden Tag.

Marlon Fessler
Gast
Marlon Fessler

Das ist kein Einzelfall. Ein Freund von mir arbeitet in dem Bereich. er sagt: das ist in ganz NRW so … in einem Kurs haben sie sogar über WIFI Pornos runter geladen statt am Kurs teilzunehmen

Guy Fawkes
Gast
Guy Fawkes

Bitte nicht vergessen: Das Geld ist nicht verpufft, es gehört jetzt „nur“ jemand anderem! Die Asylindustrie reibt sich schon seit über einem Jahr die Hände! Und auch deren Anhang: Sozialpädagogen, Dolmetscher und all die bunten Helferlein inkl. Vermieter, die auch einen Stück von dieser Torte abhaben wollen und auch bekommen!

thombar
Gast
thombar

die kurse werden von der sozialindustrie veranstaltete, wenn die sozialindustrie kurse anbietet, verbietet sich der erfolg doch geradezu.

woher kämen denn sonst die folgeaufträge!

so funktioniert nicht nur die sozialindustrie, sondern auch die merkelianische gutmenschlichkeit. jeder flüchtling ist ein wirtschaftsfaktor und belebt die konjunktur. nur leider eben auf kosten und zu lasten des steuerzahlers und zugunsten der wirtschaft, bevorzugt der sog. vetternwirtschaft…..

merkels offene grenzen sind zutiefst menschlich, menschlich zugunsten ihrer eigenen lobby. nur selten regnet es so leicht geld von unten nach oben, sogar die linken inklusive der antifa haben merkel hier hilfreich zur seite gestanden!

Klaus Beisswenger
Gast
Klaus Beisswenger

Dass die Deutschkurse von der Agentur für Arbeit übernommen und bezahlt wurde, war – nicht ein Beschluss der Bundesregierung – sondern wurde von Gewerkschafts- und Arbeitsgebervertretern in der Agentur beschlossen. Das wird leicht übersehen!