(David Berger) Spätestens seitdem der migrationskritische und angeblich rechtspopulistische Comedian Andreas Thiel im August das Ende seiner Bühnenlaufbahn bekannt gegeben hatte, geht die Sorge bei vielen um, dass man sich nun über die große Politik auch in Deutschland nicht mehr lustig machen dürfe.

Aber auch wenn solche Kritik zunehmend schwieriger wird, kann man sich zum einen damit trösten, dass seit geraumer Zeit die meisten Freiheiten, die unserer Demokratie bislang eigen waren, zugunsten der Machtinteressen der Herrschenden eingedampft werden.

Da kann die Kunstfreiheit wirklich nicht erwarten, dass sie ungeschoren davon kommt. Im Kampf gegen Rechts haben eben alle Opfer zu bringen!

Zum anderen entwickelt sich die Politik der Mächtigen bei uns selbst zu einem Schauspiel, dem keine noch so gute Satire das Wasser reichen kann. Mit an die Spitze des Stadls gerückt ist da Kanzleramtschef Peter Altmaier.

Und das nicht wegen seiner eigentümlichen Physiognomie, wie viele Menschen jetzt einwerfen werden. Sein bislang größtes Meisterstück hat er mit seiner Rede an die CSU auf dem Jahrmarkt Gillamoos abgegeben. Dort rief er dem Menschen in dem ihm eigenen, selbst den Phlegmatischsten zum angesagten Kampf motivierenden, Pathos zu:

„Deutschland ist so ein großartiges Land, weil wir in Deutschland nicht nur eine Angela Merkel haben, sondern zehntausende, hunderttausende Angela Merkels, in jedem Dorf, in jeder Stadt. Der Herr Landrat hat eine zuhause, der Herr Bürgermeister hat eine zuhause, …“

Nur Herr Altmaier hat keine zuhause …

Wer erinnert sich nicht an sein großartiges Interview, das er vor vier Jahren der Bildzeitung gab und darin die Nation auf die Frage nach der „Merkel an seiner Seite“ wissen ließ:

„Ich bin ein sehr geselliger und kommunikativer Mensch. Doch der liebe Gott hat es so gefügt, dass ich unverheiratet und allein durchs Leben gehe … Wenn es anders wäre, wäre ich längst verheiratet oder in einer festen Beziehung.“

Wir fassen zusammen: Alle haben eine Merkel zuhause. Nur Herr Altmaier hat keine zuhause. Und schuld daran ist, wie könnte das bei der CDU anders sein, Gott.

Daraus darf der Logiker messerscharf schließen: Angela Merkels sind ein Geschenk von Gott. Wer darüber motzt, begeht Blasphemie und die ist bei uns verboten. Früher nannte man den Status, den Merkel nun besitzt, „von Gottes Gnaden“. Welch erhebende Krönung!

kronung

Jetzt wissen wir jetzt auf jeden Fall, was wohl noch so alles im zähen Überlebenskampf der allzu sehr Östrogen gesteuerten Politik aufgefahren werden wird.

***

Foto: (c) Martin Kraft (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0) oder CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons