Donnerstag, 18. Juli 2024

David Berger: An meine Leser

Liebe Leser,

im Juni waren es genau sieben Jahre, dass ich diesen Blog, in der Endverantwortung praktisch alleine, 365 Tage im Jahr betreue.

In diese Zeit fiel die immer bedrängender und für Europa geradezu suizidal werdende Migrationskrise, dann der Corona-Skandal und schließlich eine gefährliche Verschärfung der Ukraine- und nun der Nahostkonflikte. Genutzt wurden diese Ereignisse von den Mächtigen – unter dem Einsatz immer perfektionierter technischer Möglichkeiten -, um alles, was unsere freiheitliche Demokratie und den Rechtsstaat prägt (die Gewaltenteilung, die Bürger – und auch Menschenrechte) soweit auszuhöhlen, dass davon kaum mehr etwas übrig bleibt. Eine willkommene Entwicklung für immer totalitärer werdende Regierungen, ihre Macht bzw. die des Staates (den sie immer mehr mit sich selbst bzw. ihrer Partei gleichsetzen) ins vermeintlich Unendliche wachsen zu lassen. Dass dies unter dem perfiden Vorwand geschieht, sie würden dadurch die allerorts gefährdete Demokratie retten, ähnelt der kriegstreibenden Logik, nach dem man mit möglichst vielen Waffenlieferungen in Kriegsgebiete den Frieden herbeiführt.

Kurzum: Diese Zeit war aufregend, man hätte dazu Tag und Nacht etwas zur Mainstreammedien-Propaganda Alternatives schreiben können. Aber bei mir ist nun der Punkt gekommen, dass ich erst einmal eine längere Pause brauche. Oder wie mein Arzt mir nun noch einmal eindringlich ans Herz gelegt hat: Wenn Sie jetzt nicht die Notbremse – zumindest für einige Monate ziehen – kann das Böse enden.

Da ich das nicht will, sondern fest entschlossen bin, hier weiterzumachen, bitte ich meine Leser um Verständnis, dass auf „Philosophia Perennis“ erst einmal nichts oder nur in spärlichen Ausnahmefällen etwas Neues, dann meist in Kurznachrichten, erscheint. Ich hoffe, dass sich das nach der Pause wieder ändert und wäre sehr froh, wenn unsere Verbindung nicht abbricht.

Ihr David Berger

Update 22.11.23: Was mich bestärkt, bald wieder voll weiterzumachen

Zunächst herzlichen Dank an die hunderte von Genesungswünschen, die mich hier, privat und in den sozialen Netzwerken erreicht haben. Jede einzelne macht neuen Mut und schenkt ein Stück weit Zuversicht zurück.

Auch wenn es etwas komisch klingt, aber noch mehr motiviert, mich schnell zu erholen und PP nicht nur mit gelegentlichen Artikeln zu bestücken, haben mich all jene gehässigen Kommentare aus dem sog „Zeckenmilieu“, die über meine gesundheitlichen Schwachstellen und das angebliche Aus von PP gejubelt haben.

Tatsächlich geht es mir von Tag zu Tag ein klein wenig besser und im neuen Jahr ist – so Gott will – PP wieder voll, mit neuer Kraft und ein wenig tiefergehender und besser wieder da.

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL