Freitag, 14. Juni 2024

Annalena Baerbock und eine millionenschwere Villa in Österreich

(David Berger) Annalena Baerbock soll sich für 6 Millionen Euro eine Villa in Österreich gekauft haben, die Staatsanwaltschaft deshalb eine Anklage bzgl. Korruption vorbereiten. So zumindest ein Gerücht, das derzeit in den sozialen Netzwerken die Runde macht. Doch die Aussagen dazu sind widersprüchlich.

Leider haben sie Macht, weil sie mit ihrem Geld unsere Politiker kaufen. Die Baerbock hat eine Villa in Österreich für 6 Mio gekauft. Unsere Politiker sind das Personal dieses dreckigen Bodensatzes mit viel Geld. Unsere Politiker sind ein großer Schaden für uns.“ – so eine der Reaktionen auf ein Video, das vor einigen Tagen auf TikTok die Runde machte.

Veruntreute Gelder?!
AnaLena Baerbock , Villa, Österreich#information #germany #info #infotweet #tweet100 #tweetme #Tweet #TwitterX #twitchtv #TwitchDE #twitch #tweets #tweetgen #Deutschland #Germania #Diebstahl #Regierung #GruenerMist #Gruene #DieGruenen #Politik #Korruption pic.twitter.com/Z4uV02GJiD

— Athanasios Angelidis (@ancronat) August 2, 2023

Seit Jens Spahns Villenkauf nicht mehr unwahrscheinlich

Erinnerungen wurden wach an die Luxusvilla, die sich der damalige Gesundheitsminister Jens Spahn auf dem Höhepunkt der Corona-Krise kaufte (Foto l.: eines der Gartenzimmer der „Spahnvilla“ zu der Zeit, als dort noch der US-Botschafter Grenell Hof hielt.).

Und doch gibt es für diesen Kauf bislang keine Beweise.

Genauso wenig, wie ein Youtubeaccount, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich „durch telegram-Gruppen zu wühlen und fake-news zu suchen und zu widerlegen“, für das Gegenteil so recht Belege vorweisen kann.

Auch wenn man inzwischen den Politikern der Altparteien nahezu jede Schandtat zutraut, scheinen die Ausführungen, die gegen den Kauf sprechen, eine deutlich größere Wahrscheinlichkeit zu besitzen. Zumal gilt es zu bedenken, dass solche in die Welt gesetzte Gerüchte, sollten sie nicht zutreffen, der berechtigten und dringend nötigen Baerbock-Kritik mehr schaden als nutzen. Daher auch dieser Artikel, der die Behauptung und vermutliche Richtigstellung zusammenbringt.

Satire und Realität

Über all dem sollte man den satirischen Aspekt nicht übersehen: „Das nächste Gerücht besagt, dass Baerbock angibt, es wären Preisgelder für ihre Trampolinerfolge gewesen, mit denen ihr vor 2018 mittelloser Mann und sie die kleine Villa kauften…“ (so ein Twitter-Account als Reaktion). Zugebenermaßen waren die Entgleisungen von Baerbocks Genossen Habeck so heftig, dass man auch hier immer weniger zwischen Satire und Realität unterscheiden kann.

Wir versuchen auch in diesem Fall meine Leser auf dem aktuellen Stand zu halten.

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL