Montag, 22. Juli 2024

Queer uniformiert: Berliner Polizei hisst Regenbogenflagge

(David Berger) Mit dem Hissen der Rainbow-Flagge vor dem Polizeipräsidium wolle man ein Zeichen für Solidarität, Respekt und Vielfalt setzen und sich klar gegen Diskriminierung stellen. So die Berliner Polizei.

„Wir stehen an der Seite aller Menschen, unabhängig von Religion, Weltanschauung, Herkunft oder sexueller Orientierung“ – so der Twitteraccount der Berliner Polizei in unserem Tweet des Tages:

Mit dem Hissen der 🌈-Flagge vor unserem #Polizeipräsidium setzen wir ein Zeichen für #Solidarität, #Respekt & #Vielfalt und klar gegen #Diskriminierung.
Wir stehen an der Seite aller Menschen, unabhängig von Religion, Weltanschauung, Herkunft oder sexueller Orientierung.
^tsm pic.twitter.com/NZZeLRzkBS

— Polizei Berlin (@polizeiberlin) July 13, 2023

Während der umstrittene Queer-Beauftragte der neuen Berliner Regierung strahlt wie ein Honigkuchenpferd, erntet die Polizei teilweise extrem harte Kritik der Bevölkerung. Dies wird sehr gut in den Kommentaren unter dem Tweet deutlich:

Regenbogen- statt Deutschlandflagge?

  • „Ihr habt mit dem Privatleben der Bürger genauso wenig zu tun wie die Politik. Ich denke, es gibt andere Tätigkeiten, die besser zu tun wären? Oder ist in Berlin alles klar???“
  • „In erster Linie finde ich es falsch eine Ideologie zu glorifizieren die medizinische Experimente an den Jugendlichen durchführt. Ich finde die Regenbogenflagge ist Zeichen für eine kranke, degenerierte Aktivistenbewegung- nicht für die Vielfalt.“

Dazu sei folgender Kommentar eingeschoben:

  • „Ja, brav. Und jetzt ab ins Freibad. Es gibt viel zu tun.“
  • „Politische Agitation im Dienst und in Uniform? Schöne Grüße von Claudia Pechstein.“
  • „Das nächste mal bitte mit Regenbigen-Armbinde im Columbiabad für Ordnung sorgen, dürfte euch dort bestimmt um einiges mehr an Respekt entgegen bringen.“
  • Dafür steht die Deutschlandfahne doch aber auch. Oder schließt die Flagge irgendjemand aus?! Warum muss man was neues erfinden?“
  • „Dafür gibts übrigens auch unser Grundgesetz und somit hätte die deutsche Flagge gehisst werden sollen.“
  • „Wusstet ihr, dass die deutsche Flagge das auch repräsentieren soll? Wozu der Regenbogen?“
  • „Fühle mich dadurch übrigens ausgegrenzt. Und nun? Da haben wir den Salat.“

Regenbogenfahne steht für queere Ideologie

Bleibt mir zu letztem Kommentar zu erwähnen, dass auch ich mich als homosexueller Mann durch die queere Ideologie, für die der Regenbogen in den allermeisten Fällen steht, ausgegrenzt und diskriminiert fühle. Zudem kommt noch, dass dieser Regenbogenwahn mit Maximalforderungen einhergeht, die dafür sorgen, dass die durch meine und die vorangehenden Generationen mühsam erkämpfte Toleranz immer mehr schwindet.

Totalitäre Regenbogenideologie

Das letzte Wort soll aber Julian Reichelt haben: „Jeder vernünftige Mensch in diesem Land würde sich wünschen, dass vor der Polizei und vor den düstersten Fassaden unserer Geschichte nie wieder die Flaggen einer politischen Bewegung gehisst würden. Jede totalitäre Ideologie hat schon immer die „Solidarität“ beschworen.“

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung

 

 

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL