Donnerstag, 13. Juni 2024

„Kataklypse now“ und „Refjutschie-Crisis“: PP verlost Forsters neues Buch

Elmar Forster ist den PP-Lesern als gelegentlicher Gastautor, den Freunden des Magazins „Unser Mitteleuropa“ als Ungarn-Korrespondent bekannt. Vor Kurzem ist sein Buch „Kataklypse NOW…“ erschienen.

„KATAKLYPSE NOW“ ist eine Mahnung an die, im Westen, in ihrem eigenen Unglück zurückgeblieben Linken. „Denn da ist keine Stelle, die dich nicht sieht. Du musst dein Leben ändern.“ (Rilke) – Das Leben ist immer eine Odyssee. Es kommt aber darauf an, wie man diese beendet: „Es gibt vieles, was göttlich und bewundernswert ist. Aber nichts ist so viel wert wie eines Mannes Welt, von der er weiß, dass sie die seine ist.“ (Odysseus)

Krypto-feindliche Invasion

Mit der „Refjutschie-Crisis-2015“ (wie der Autor die Flüchtlingskrise seltsamerweise immer wieder nennt, Anm. DB) ergab sich das westliche Abendland widerstandslos-affirmativ einer krypto-feindlichen Invasion zivilisationsferner, a-christlicher Kulturen. Der Grund: 70 Jahre Wohlstandsverwahrlosung. Links-grüne Spät-68er-Romantiker inszenierten einen düsteren Endkultur-Welcome-Totentanz, in dem sich autogener Kulturhass mischte.

Dann degenerierte die Kölner Silvester-Massen-Vergewaltigung-2015/16 (durch islamistische Frauenhasser), als postmodernes Pendant zur Plünderung Roms (durch den Westgoten-Barbaren Alarich, 410 n. Chr.), die Errungenschaften der Aufklärung. Schließlich folgte eine infantile Klima-Hysterie, um einen multipluralistischen Toleranz-Totalitarismus zu entfachen. Nur „Ost“-Europa widersetzt sich nachhaltig diesem kulturellen Selbstmord: „Der Westen fällt, während Europa nicht einmal bemerkt, dass es besetzt wird.“ (Viktor Orban) Doch ist diese postmoderne Political Correctness „nur“ ein 2000-jähriges pervertiertes Säkularisierungsprodukt des Ur-Christentums.

…, der ans Ende will…

100 Jahre nach Oswald Spengler’s „Untergang des Abendlandes“ bekommt Nietzsche in seiner Kritik an der christlichen „Mitleids-Moral“ recht: „Unsere ganze europäische Kultur … ist ein Strom, der an’s Ende will.“ (1882)

Verlosung für PP-Leser

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen. Es ist direkt beim Autor postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 26,90 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <ungarn_buch@yahoo.com> bestellbar.

PP verlost an seine Leser ein von Forster signiertes Exemplar: Wer daran teilnehmen will bitte bis zum 20.07.23 eine e-mail mit dem vollen Namen des Autors und dem Stichwort „Verlosung“ an B08031968@googlemail.com. Mit der Teilnahme erklärt sich der Gewinner auch bereit, dass sein Name hier später veröffentlicht wird.

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL