Dienstag, 28. Mai 2024

Durchgrünter Habeck-Sumpf: Grüne rechtfertigen Vetternwirtschaft

Habeck im Kreuzverhör! Gestern mussten Habeck und Staatssekretär Udo Philipp in einer gemeinsam durchgeführten Sitzung von Wirtschaftsausschuss und des Ausschusses für Klimaschutz und Energie Rede und Antwort stehen.

Es ist der Anfang von Habecks Rücktritt und die Aufklärung hat gerade erst begonnen: Die Korruption im durchgrünten Sumpf von Habecks Ministerium zeigt mittlerweile im Tagesrhythmus neue Sumpfblüten. Jetzt ist der nächste Staatssekretär aus der Habeck-Mafia fällig: Udo Philipp.

Dumm-dreiste Selbstbedienung

Die Bürger sehen eine dumm-dreiste Selbstbedienung auf Kosten der Steuerzahler. Dumm, weil die grüne Selbstbereicherungstruppe glaubte, ihre miesen Tricks kämen nicht raus. Dreist, weil Habeck und Co. sich hemmungslos den Staat zur Beute machen. Auch gestern haben beide ihre Vetternwirtschaft und wohl sehr sicher auch finanzielle Vorteilsannahme sogar rechtfertigt. Aber sehen Sie selbst…

Globale Finanzindustrie bereichert sich zulasten Deutschlands

Zu den Hintergründen: Die globale Finanzindustrie bereichert sich zulasten Deutschlands. Im engen Verbund mit den Grünen maximiert die globale Finanzindustrie ihre Profite in bisher nie da gewesenen Summen – und zwar auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Blackrock und Co. wollen Hunderte von Milliarden investieren und mit „grüner, nachhaltiger Energiepolitik“ Billionen (!) Euro verdienen.

Blechen und bluten muss der Normalbürger für diese gigantische Vermögensumverteilung. Habecks Kumpel Graichen wurde zwar zum Rücktritt gezwungen. Doch bisher kratzt die öffentliche Kritik im Fall der Affäre nur an der Oberfläche. Hinter Graichen steht ein mächtiges globales Netzwerk von Profiteuren und Lenkern der Klimapolitik, im Zentrum der Finanzgigant BlackRock:

Und auch Merz hängt mit drin

Die Erklärung, warum Merz, der (ehemalige) BlackRock-Mann die klimaskeptische AfD verteufelt und gerne mit den Grünen koalieren würde, folgt der Agenda der globalen Finanzindustrie. Zu den Hintergründen, wie die globale Finanzindustrie als Treiber der Klimapolitik die deutsche Politik bestimmt, siehe hier:

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL