Mittwoch, 30. November 2022

Keine Lockdowns: Schweden in der „Pandemie“ geringste Übersterblichkeit weltweit

 „Es ist nicht Schweden, das ein Massenexperiment durchführt. Es sind alle anderen Länder, die das tun.“

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Schweden, das Land ohne Lockdowns, Schulschließungen oder Maskenpflicht ist zugleich das Land mit der weltweit geringsten Übersterblichkeit seit 2020. Ein Gastbeitrag von Dr. Peter F. Mayer.

Schweden hatte unter der Leitung der Epidemiologen und Public Health Experten Anders Tegnell und Johan Giesecke einen anderen Kurs bei den Corona Maßnahmen eingeschlagen als von der WHO, EU und anderen internationalen Körperschaften verordnet. Es gab keine Lockdowns, keine Schulschließungen, Restaurants und Geschäfte waren immer offen und Masken wurden nie vorgeschrieben und auch nicht getragen. Dieser den langjährigen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechende Weg zog wütende Angriffe der Konzern-Medien der WHO und von Politikern  anderer Länder nach sich.

Schweden ist der klare Gewinner

Die Verantwortlichen hatten immer gesagt, dass erst nach einiger Zeit Erfolg oder Misserfolg des einen oder anderen Weges nachzuweisen sein wird. Und der Erfolg steht fest: Schweden ist der klare Gewinner mit der weltweit geringsten Übersterblichkeit seit 2020.

[…]

Damit haben also Tegnell und Gieseke recht behalten, die von einem Marathon und einer Abrechnung am Ende sprachen. Zum Stichtag 19. Juni 2022 hat Schweden von allen von der OECD analysierten Ländern die niedrigste Gesamtzahl an überzähligen Todesfällen zu verzeichnen.

Die Analyse der einzelnen Länder führt Joel Smalley zu drei wesentlichen Schlussfolgerungen:

  • Erstens: Covid existiert und ist für einige tödlich. Dies zeigt sich an den sehr starken und konsistenten Korrelationen zwischen den wöchentlichen überzähligen Todesfällen und den wöchentlich gemeldeten Covid-Todesfällen. Ich denke, es ist auch wichtig, diese Tatsache zu akzeptieren, da es kaum noch Widerstand gegen die Behauptung gibt, dass Covid in einem Biolabor hergestellt wurde. Diejenigen, die für die Herstellung von Covid verantwortlich sind, sind auch für die Millionen von Todesfällen verantwortlich, die es verursacht hat.
  • Zweitens zeigen experimentelle Versuche, die Ausbreitung des Virus durch verschiedene „soziale Distanzierungsmaßnahmen“ einzudämmen, darunter die Schließung von Schulen und Geschäften, das Einsperren gesunder Menschen in ihren Häusern, das erzwungene Tragen von Masken usw., nur sehr wenige Anzeichen für einen Nutzen. Alle fadenscheinigen Beweise von Gefängnisinseln (Australien und Neuseeland) erweisen sich letztlich als nutzlos, wie von den beiden besten Epidemiologen der Welt (Giesecke und Tegnell) vorausgesagt. Die Schäden dieser Maßnahmen zeigen sich auch in der hohen Zahl der Todesfälle. Diejenigen, die für die Durchführung dieser Maßnahmen verantwortlich sind, sollten für die von ihnen verursachten Todesfälle zur Rechenschaft gezogen werden.

Brandstifter wurden Feuerwehrchefs

  • Drittens: Das Einzige, was Covid noch schlimmer gemacht hätte, wäre gewesen, die gleichen Leute, die für die Herstellung von Covid verantwortlich sind, auch mit der Herstellung des Gegenmittels zu betrauen. Das ist ein bisschen so, als würde man den Brandstiftern die Verantwortung für die Feuerpolitik übertragen, nachdem sie die Stadt niedergebrannt haben. Aber genau das ist mit Covid geschehen. Es ist völlig klar, dass die Massenverabreichung des experimentellen „Impfstoffs“ nicht zu einer Verringerung der Covid-Todesfälle geführt hat. Da wir logischerweise erwarten sollten, dass es nach einer übermäßigen Sterblichkeit, wie sie in den neun Monaten vor dem medizinischen Experiment auftrat, zu Defiziten kommt und ein größerer Schutz durch die Herdenimmunität und die natürliche Selektion weniger virulenter Varianten besteht, ist es schwierig, gegen die Behauptung zu argumentieren, dass das Experiment in irgendeiner Weise zum Fortbestehen von Covid und nicht zu seinem Niedergang beigetragen hat. Dafür spricht auch die Tatsache, dass sowohl Covid als auch die überzähligen Todesfälle zurückgehen, wenn die Gesellschaft zu der Erkenntnis gelangt, dass sie sich nicht weiter an dem Experiment beteiligen sollte.

Womit diese Daten und Erkenntnisse auch aufräumen sind Ausreden, dass man zu Beginn nichts gewusst hätte. Das Gegenteil ist wahr. Wie das Beispiel Schweden zeigt, waren die epidemiologischen Grundlagen der Reaktion auf grassierende Atemwegserkrankungen geklärt und bekannt Stattdessen hat man neue und unerprobte Wege beschritten.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier: tkp

***

Als Corona-kritischem Portal wird PP die Arbeit immer noch schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

PP-Redaktion
PP-Redaktion
Eigentlich ist PP nach wie vor ein Blog. Dennoch hat sich aufgrund der Größe des Blogs inzwischen eine Gruppe an Mitarbeitern rund um den Blogmacher Dr. David Berger gebildet, die man als eine Art Redaktion von PP bezeichnen kann.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL