Sonntag, 4. Dezember 2022

Tag der Pressefreiheit: „Freie Medien“ werden verteufelt

(David Berger) Wirre Aussagen zum Tag der Pressefreiheit, die die deutschen Mainstreammedien als besonders vorbildlich darstellen und die freien Medien zur Gefahr für die Meinungs- und Pressefreiheit erklären, feiern heute fröhlich Urständ in den den Nannymedien.

Osthessen-News berichtet: „Anlässlich des Internationalen Tages der Pressefreiheit am 3. Mai 2022 setzt die Kooperation #KeineMachtdemHass mit dem Aktionstag „Wortstark – #KeineMachtdemHass im Talk“ ein Zeichen für die herausragende Bedeutung der Pressefreiheit.“

(Foto: Das Hessische Justizministerium muss erst noch lernen, den Hastag richtig zu schreiben)

Das besondere Zeichen besteht dann in einer Online-Diskussion, an der sich der Hessischer Rundfunk, Hit Radio FFH und das berichtende Organ beteiligen werden. Das wäre nun keiner weiteren Berichterstattung wert, gäbe es in dem Artikel nicht einen Passus, den man mehrmals lesen muss, um festzustellen, dass dieser Unsinn wirklich unter dem irreführenden Titel „Unabhängige Medien gehören zu den Grundpfeilern der Demokratie!“ veröffentlicht wurde:

Russland und die alternativen Medien

„Das russische Parlament hat Anfang März ein Gesetz beschlossen, das lange Haftstrafen und hohe Geldbußen für die Veröffentlichung vermeintlicher „Falschnachrichten“ über russische Streitkräfte vorsieht. Staatskritische Medien wurden abgeschaltet oder haben die Berichterstattung selbst eingestellt, soziale Medien sind weitestgehend blockiert und Journalisten werden angegriffen – Presse- und Medienfreiheit gibt es in Russland faktisch nicht mehr.

Auch in Europa und in Deutschland hat sich vor allem während der Pandemie in erschreckender Weise offenbart, dass die Pressefeindlichkeit einer breiten Allianz aus Verschwörungsgläubigen, Reichsbürgern, Neonazis und Esoterikern eine große Gefahr für die Medienschaffenden und damit unsere Demokratie darstellt.“

Natürlich könnte man hier zunächst einwenden, dass mit der Bezeichnung „Verschwörungsgläubige, Reichsbürger, Neonazis und Esoteriker“ kaum eines der bestehenden alternativen Medien gemeint sein kann. Aber wir wissen, dass wir genauso seit Jahren verunglimpft werden: alles, was von der Mainstreamlinie und den Dogmen, die der Staatsfunk und die Seinen vorgeben, abweicht, wird seit langem als „Nazi“, „Reichsbürger“, „rechtsextrem“, „Coronaleugner“, Verschwörungstheoretiker und seit neuestem als „Putinist“ beschimpft.

Kommen wir also zum Wesentlichen: Wie soll man diesen Passus nun verstehen? Staatskritische Medien wurden in Russland abgeschaltet, aber auch in Europa bzw. Deutschland stellen staatskritische Medien eine große Gefahr dar – also sollten sie wie in Russland verboten werden? Russisches Verständnis der Menschenrechte als Vorbild für Deutschland?

„Unabhängige Medien gehören zu den Grundpfeilern der Demokratie“

Und das dann unter dem Titel „Unabhängige Medien gehören zu den Grundpfeilern der Demokratie“? Einen direkten Widerspruch dazu würde dann die Aussage der hessischen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) bilden, die zurecht fordert:

„Wir brauchen Journalistinnen und Journalisten, die recherchieren, hinterfragen und die Bürgerinnen und Bürger informieren. Wir brauchen Reporterinnen und Reporter, die investigativ recherchieren, aus Krisen- und Kriegsgebieten berichten und auch Lügen aufdecken. Unsere Pflicht ist es aber, dafür zu sorgen, dass Medienschaffende bei ihrer Arbeit geschützt werden. Hier sehe ich auch den Bundesgesetzgeber in der Pflicht.“

Genau das tun nämlich inzwischen fast nur noch die alternativen Medien, die in dem Artikel als Gefahr für die Pressefreiheit bezeichnet werden. Dass es in der Coronakrise – laut neuere Studien – vor allem die Mainstreammedien und allen voran der Staatsfunk waren, die einseitig berichteten und sich nicht scheuten Lügen kommentarlos zu verbreiten, ist inzwischen bekannt. Warum sollten sie nun in Sachen Ukraine-Konflikt anders agieren?

ARD und ZDF in Angst vor Fakenewsprüfern aus Russland?

Diese komplett widersprüchlichen, letztlich das komplette Ignorieren der desolaten Lage der Pressfreiheit in Deutschland offenbarende Aussagen in dem Beitrag passen sehr gut zu der Nachricht, dass ARD und ZDF ihre Berichterstattung aus Moskau einstellten, als Russland beschlossen hatte „Fakenews“ zu bestrafen…

Russland bestraft Fakenews: ARD und ZDF setzen daraufhin Berichterstattung aus

Ukraine schneidet extrem schlecht ab

Und noch ein interessanter Hinweis: In der heute veröffentlichten neuen Rangliste der Pressefreiheit der Organisation Reporter ohne Grenzen liegt die Ukraine liegt auf Platz 106 und wird damit schlechter eingestuft als Länder wie Chile, Kirgistan, Angola, Togo oder die Demokratische Republik Kongo (Quelle)

***

Philosophia Perennis fühlt sich als freies Medium keiner Partei und keiner Gruppierung zugehörig, verweigert grundsätzlich Parteienwerbung und Spenden von Parteien. In diesen Zeiten unabhängig und frei zu berichten, ist nicht leicht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL