Samstag, 10. Dezember 2022

So reagieren die Kanadier auf die Drohungen des Corona-Regimes

(David Berger) Vor zwei Tagen drohte die Polizei Ottawas alle zu inhaftieren, die den Truckern der inzwischen zu einer Art Freiheitsrevolution angewachsenen Proteste, Treibstoff liefern. Die Kandier reagieren darauf derzeit wie Bürger, denen Demokratie und Menschenrechte wichtiger sind als ungerechte „Erlasse“.

Das totaliäre System Trudeau in Kanada scheint fest entschlossen, gegen die Freiheitsbewegung, die mit dem Truckerprotest begann, mit harten Bandagen vorzugehen. Der Bürgermeister von Ottawa soll vor einigen Stunden den Notstand ausgerufen haben – mit der Begründung, die Bürgerproteste stellten eine „ernste Gefahr und Bedrohung für die Sicherheit der Bürger“ dar.

Festnahme angedroht

Schon vor zwei Tagen hatte die Polizei in der kanadischen Hauptstadt hat begonnen, Kraftstoff zu beschlagnahmen, und sagt, sie habe mehrere Verhaftungen vorgenommen. Zuvor hatte sie eine Erklärung abgegeben, die besagt, dass diejenigen, die versuchten, Vorräte zur Unterstützung der Tausenden von Demonstranten zu bringen, mit einer Festnahme rechnen müssten:

„Jeder, der versucht, materielle Hilfsmittel (Gas usw.) zu den Demonstranten zu bringen, könnte festgenommen werden. Die Durchsetzung ist im Gange“, so die Polizei von Ottawa in einer Erklärung in den sozialen Medien am 6. Februar (Ortszeit). (Quelle)

So reagieren freie Bürger!

Und wie reagieren die Kanadier auf diese Drohungen?

„Tagesschau“ in künstlicher Sorge um die Bewohner Ottawas

Die stets coronaregime-treue „Tagesschau“ kommentiert deshalb voll Sorge, dass Trudeaus Worte, die zum Gehorsam aufrufen, bei der Bewegung „keinen sonderlichen Eindruck hinterlassen“: „Denn der Protest, der sich ursprünglich nur gegen die verpflichtende Corona-Impfung für Reisen zwischen Kanada und den USA richtete, hat sich verselbständigt, ist auch zum Happening geworden.

Ottawas Bürgermeister Jim Watson sagt, was da geschehe, gehe „weit über normale Proteste hinaus“. Denn: „Die Leute campen, grillen, kommen mit Spanferkeln am Spieß, bauen Whirlpools und Hüpfburgen auf.“ Ältere Bürger der Stadt würden sich nicht mehr auf die Straße trauen und junge Familien mit Kindern würden nicht mehr schlafen – „weil die ganze Nacht Feuerwerk gezündet wird“.

„Kanada mit wahnsinnigen Corona-Maßnahmen zerstört“

Und dann entdeckt der Staatsfunk einen alten Feind neu, der der Tagesschau (sofern es diese dann noch gibt), bald wieder Kopfzerbrechen machen könnte:

„Die Trucker wiederum finanzieren sich über Crowdfunding-Plattformen, wo sie für ihren Protest sammeln. Unterstützt werden sie auch von republikanischen Politikern aus den USA, darunter Ex-Präsident Donald Trump. Der bezeichnete Trudeau als „linksradikalen Irren“, der „Kanada mit wahnsinnigen Corona-Maßnahmen zerstört“ habe. “

***

Als Corona-kritischem Portal wird auch PP die Arbeit derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL