(David Berger) Das Verwaltungsgericht Hamburg hat in einem Eilverfahren die vom Hamburger Senat in der sogenannten Corona-Eindämmungsverordnung angeordnete Schließung von Fitnessstudios für rechtswidrig erklärt. Die Studios dürfen umgehend wieder geöffnet werden.

Update 13.11.20, 9h:: Auch in Bayern dürfen die Fitnessstudios wieder öffnen. Die „Welt“ berichtet heute: „Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die vollständige Schließung von Fitness-Studios im Zuge des teilweisen Lockdowns gekippt. Die vollständige Schließung verstoße gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz, entschied das Gericht in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil. Die entsprechende Regelung in der bayerischen Landesverordnung sei außer Vollzug gesetzt.“

Vor einigen Tagen habe ich in einem ausführlichen Artikel zu dem Widersinn der erneuten Schließung der Fitnessstudios im derzeitigen 2. Lockdown Stellung genommen. Daher freue ich mich ganz besonders, dass nun das Verwaltungsgericht Hamburg die von der sogenannten Corona-Eindämmungsverordnung angeordnete Schließung von Fitnessstudios für rechtswidrig erklärt hat.

Corona-Willkür: Schließung der Fitnessstudios pure Schikane ohne Sinn

Fitness First klagte – mit Erfolg

Geklagt hatte der Betreiber der Fitnessstudiokette Fitness First. Auch die Kunden von McFit, dem Anbieter mit den vermutlich meisten Fitnessstudios in Deutschland hatten immer wieder angefragt, warum ihr Anbieter nicht auch solch eine Klage einreicht statt im Internet Videos für das Training zuhause anzubieten.

Unser Fundstück der Woche aus der „Welt“

„Der Corona-Lockdown betrifft deutschlandweit auch die Fitnessbranche. Eine große Kette hat nun erfolgreich gegen die Schließung ihrer Studios geklagt. Entscheidend war offenbar auch eine europaweite Studie.

Seit gut einer Woche sind die Fitnessstudios in Deutschland aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen zum zweiten Mal in diesem Jahr geschlossen. Eine Entscheidung, die in der Branche für viel Frust gesorgt hat. Doch nun bahnt sich eine Kehrtwende an.

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat in einem Eilverfahren entschieden, dass Betreiber Fitness First seine acht Studios in Hamburg wiedereröffnen darf. Die vom Hamburger Senat in der sogenannten Corona-Eindämmungsverordnung angeordnete Schließung von Fitnessstudios ist rechtswidrig.“

McFit: „Wir vertrauen auf die Entscheidung unserer Regierung“

McFit hat bereits auf meine Anfrage, warum man nicht auch geklagt hat, reagiert und geantwortet:

„Hallo David, die Stadt Hamburg hat bereits selbst Klage gegen das Gerichtsurteil eingereicht. Somit ist vorerst weiterhin keine Lockerung im November zu erwarten, denn das Urteil muss nun erneut geprüft werden. Wir vertrauen nach wie vor auf die ursprüngliche Entscheidung unserer Regierung, da die Gesundheit unser höchstes Gut ist und wir dies schützen wollen – egal wie gering das Risiko auch sein mag!

Wir hoffen, dass wir unsere Studios im Dezember wieder öffnen können und halten uns in der Zwischenzeit in unseren eigenen 4 Wänden fit – Wir schaffen das und stehen diese Zeit zusammen durch!“ (Verweis auf folgenden Link: McFit)

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP