Kennst Du das Land, in dem die Lügen blühn?

0
"Diie Lüge" - Kapitell in Saint-André à Sauveterre-de-Béarn (Pyrénées-Atlantiques). (c) Wikimeida

Von Frank W. Haubold – sehr frei nach Erich Kästner

 

Kennst Du das Land, in dem die Lügen blühn?

Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!

Dort sitzen Wortsoldaten, schwarz, rot, grün

in Zeitungsredaktionen wie Kasernen.

 

Dort wachsen weder Blumen noch Gedanken

und Wahrheit ist dort nur ein leeres Wort.

Die Staatsdoktrin gerät dort nie ins Wanken.

Wer widerspricht, den jagt man ganz schnell fort!

 

Dort spuckt man auf die Gräber unsrer Ahnen,

und wer die Heimat liebt, gilt schon als Schuft.

Man hört nicht auf, die Bürger zu ermahnen

mit Phrasen, Scheinmoral und heißer Luft.

 

Die Kinder kommen dort mit krummem Rücken

und wunden Knien auf die kalte Welt.

Dort wird man früh genötigt, sich zu bücken.

Geduldet wird nur, wer die Schnauze hält.

 

Kennst Du das Land? Es könnte glücklich sein.

Es könnte glücklich sein und glücklich machen?

Dort gibt es Äcker, Kohle, Stahl und Stein

und Fleiß und Kraft und andre schöne Sachen.

 

Selbst Geist und Güte gibt’s  dort dann und wann!

Und wahres Heldentum. Doch nicht bei vielen.

Wer aufrecht geht, kommt bald nicht mehr voran

im Heer der Kriecher, die im Staub sich sielen.

 

Dort reift die Freiheit nicht. Dort bleibt sie grün.

Und wer sie liebt, sollte sich bald entfernen.

Kennst Du das Land, in dem die Lügen blühn?

Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!

***

Lesen Sie auch:

Wo Wunschdenken und moralische Hybris dominieren