Montag, 22. Juli 2024

Millionen von US-Regierung an Moderna für mRNA-Vogelgrippe-Stoff

Die Pandemie-Industrie fokussiert sich auf die Vogelgrippe, und der Wahnsinn nimmt Fahrt auf. Ein Gastbeitrag von .

Die Vorbereitungen auf einen gesundheitspolitischen Ausnahmezustand im Zusammenhang mit der Vogelgrippe scheint im Hintergrund voll anzulaufen. So gab die US-Regierung ein neues Projekt gemeinsam mit Moderna bekannt. Man zahl 176 Millionen Dollar an den Konzern, damit dieser schneller eine Vogelgrippe-Impfung herstellt. Dabei handelt es sich um einen mRNA-Stoff.

Vorbereitungen

Konkret geht es „um die Entwicklung eines pandemischen Grippeimpfstoffs zu beschleunigen, der zur Behandlung der Vogelgrippe bei Menschen eingesetzt werden könnte.“ Das sei – so die Panikpropaganda – notwendig, weil die „Besorgnis über Fälle bei Milchkühen im ganzen Land wächst.“ Das teilten US-Behörden am Dienstag mit.

Schon jetzt hat Moderna einen Vogelgrippe-mRNA-Stoff im frühen Teststadium. Dieser würde „die gleiche mRNA-Technologie verwenden, die eine schnelle Entwicklung und Einführung von Impfstoffen zum Schutz gegen COVID-19 ermöglichte“, berichten auch die Nachrichtenagenturen. Mit der neuen Finanzspritze soll die Entwicklung dieses Stoffes angetrieben werden, und auch die „Studie im Spätstadium“ finanziert werden.

Und wieder die Mutanten

Besonders betonten Beamte, dass das Projekt „schnell auf eine andere Form der Influenza umgestellt werden“. Sollte etwa „eine andere Bedrohung als die H5N1-Vogelgrippe“ auftreten. Von WHO abwärts wird stets betont, dass man sich besonders vor einer neuen Mutation des H5N1 sorge.

Die Panikmaschine rund um die Vogelgrippe ist bereits voll angelaufen. Die österreichische Presse warnte zuletzt vor „Melkmaschinen als Virenschleudern“. Weltweit keult man Millionen Hühner, weil ein Huhn verschnupft ist. In Australien wurden zuletzt eine Millionen Hühner „notgeschlachtet“, um „die Ausbreitung zu verhindern“. Eine Supermarktkette limitierte daraufhin den Kauf von Eiern.

Am Mittwoch wurde auch in Niedersachsen die Vogelgrippe gemeldet. Umgehend wurden über 90.000 Legehennen gekeult.

Der Beitrag erschien zuerst bei tkp.at.

Addendum: WHO kündigte neue „Pandemie“ schon letzten Oktober an

Die globalistische Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat jetzt die Warnung ausgesprochen, dass die „Fleischversorgung“ die „nächste Pandemie“ auslösen wird, indem sie tödliche Krankheitserreger von Tieren auf Menschen überspringen lässt.

WHO warnt: „Fleischversorgung“ wird die „nächste Pandemie“ verursachen

***

PP ist auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

PP-Redaktion
PP-Redaktion
Eigentlich ist PP nach wie vor ein Blog. Dennoch hat sich aufgrund der Größe des Blogs inzwischen eine Gruppe an Mitarbeitern rund um den Blogmacher Dr. David Berger gebildet, die man als eine Art Redaktion von PP bezeichnen kann.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL