(David Berger) Noch immer scheint die Berliner Polizei ganz ratlos, bei welcher der Demos am vergangenen Wochenende im rotrotgrün regierten Berlin die fast 50 Polizisten teilweise schwer verwundet wurden. Dabei wurde zu Beginn der linksextremen Demo in Neukölln schreiend die Devise ausgegeben: „Gib dem Bullen, was er braucht: 9 Millimeter in den Bauch“.

Eine genau Analyse der vorhandenen Videos könnte ihnen dabei freilich helfen, wäre eine Klärung politisch nicht unerwünscht. Aber dringend nötig, sofern man wirklich etwas gegen eine Falschinformation der Bevölkerung tun will:

Denn bereits ein erster missverständlicher Tweet der Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte dafür gesorgt, dass die Mainstreammedien davon sprachen, teilweise sogar wahrheitswidrig behaupten, 18 Polizisten seien auf der Anti-Corona-Demo durch äußerst aggressive „Coviditioten“ verletzt wurden.

„9 Millimeter in den Bauch“

Daher unser Tipp an den Pressesprecher der Berliner Polizei, sich einfach dieses Video anzusehen:

Und auch dieses Video sollten sich die Analysten der Berliner Polizei nicht entgehen lassen:

Künstliche Aufregung bei Politikern

Heute sind die Nachrichten der Mainstreammedien voll mit Statements von Politikern der Altparteien, die sich ebenso künstlich über die große Anti-Corona-Demo aufregen, wie sie bei der BLM-Demo in Berlin, bei der ebenso sämtliche Corona-Maßnahmen missachtet wurden, weggesehen und ein Auge zugedrückt haben.

Zu den wahren Gewaltexzessen des 1. August in Berlin, die das eigentliche Problem unserer Gesellschaft zeigen, schweigen sie nun auch … Warum? Weil sie selbst Teil dieses Problems sind! Die Vorstellung, dass sie es lösen könnten, geht auch davon aus, dass sich jemand selbst an seinen Haaren aus dem Sumpf ziehen kann, in dem er bis zum Hals steckt.

**

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP