Paul Ziemiak, der Generalsekretär der C(!)DU, hat den Muslimen in aller Welt ein frohes, sicheres und friedliches EidMubarak-Fest gewünscht. Und zwar statt auf Arabisch auf Englisch: „EidMubarak to all those who are celebrating around the world! I wish you a happy, safe and peaceful #EidAlAdha“

Das Problem: Von den Muslimen wurde das anscheinend gar nicht so richtig wahrgenommen. Dafür aber von den klassischen Unionswählern. Die schüttelten ratlos den Kopf und bemerkten:

Wir Ziemiak zur Chebli der CDU?

  • Geht das ganze nicht auf deutsch?
  • Sie sind ja schon fast so gut wie Heiko Maas, was Anbiederung an die Muslims betrifft.
  • Fast hätte ich das Fest verschlafen. Gut, daß es die CDU gibt. Danke!
  • Safe and peaceful?? For whom??? For the Christians of Mozambique, Nigeria, Sudan or Iran, perhaps? Christians aren’t even safe in Germany anymore. And our cities are not peaceful. Is it peace-loving to pray in Hagia Sophia? Wake up!
  • Muslime in Deutschland sind der deutschen Sprache mächtig. Wieso also der Tweet auf Englisch??
  • Warum gratuliert ihr eigentlich nie den Buddhisten zum Buddha-Fest? Sind diese weniger wert als Muslime?
  • Du Suppenkasper!
  • Man kann sich nur noch schämen Mitglied dieser Partei zu sein! Sie biedern sich einer Ideologie an, die nach der Weltherrschaft strebt und die Tötung Andersgläubiger als Teil ihrer Religionsausübung sieht. Die CDU ist die vierte Kolonne des Islam.
  • Früher hatten wir Katholiken für die CDU mal Bedeutung. Was ist aus dieser einst christlichen Partei nur geworden? Sie verraten täglich Ihr Erbe.
  • Wir sind alle gespannt, ob Sie zu Hochfest Mariä Himmelfahrt (für Sie: das ist am 15. August!) uns Katholiken einen ähnlichen Gruß zukommen lassen … Und dann hoffentlich auf Lateinisch! Denn wir Katholiken sind RÖMISCH-katholisch!
  • Bilder vom islamischen Opferfest aus Pakistan (c) von Farhan Chawla from Karachi, Pakistan – CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

    Lediglich ein Kommentator erwähnt, was da am „Opferfest“ so alles abgeht. Für Tierschützer und etwas sensiblere Menschen sind die Bilder, die hier entstehen, nur sehr begrenzt geeignet – es ist ein regelrechtes Schlachtfest, bei dem die Schlachter oft bis zu den Knöcheln im Blut stehen. Und da soll noch mal einer sagen, dass das keine aktuelle Relevanz hat!

Wie dem auch sei: Ziemiak scheint sich auf Twitter zu dem für die CDU zu entwickeln, was Chebli für die SPD ist: nicht im Hinblick auf seinen Bartwuchs, sondern schlicht durch seine Äußerungen, die nicht selten ein intellektueller Supergau sind. Erst vor kurzem war er dadurch aufgefallen, dass er für Spahns „Alltagsmasken“ damit warb, dass diese so sexy seien. Unbestätigten Nachrichten zufolge soll sich Ziemiak zum Ende des Opferfestes von „Mutti“ eine Rolex gewünscht haben.

Hier Ziemiak die Meinung sagen:

Wer sich noch an der Diskussion beteiligen will, kann das hier tun:

.