Ausführlich berichteten wir von dem gewalttätigen Agieren der Antifa in Köln gegen die friedliche Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen. Und dem seltsamen Verhalten der Polizei. Während unser Bericht bei PP online ging, soll sich nach derzeitigen Informationen ein weitaus schwerwiegenderer Vorfall vor dem Kölner Dom ereignet haben.

Die Kölner Aktivistin und Youtuberin Lisa Licentia hatte mit einem Livestream von den Protesten berichtet und dabei auch das aggressive Verhalten der Linksextremen gegen die Corona-Kritiker gezeigt. Daraufhin wurde sie mit brachialer Gewalt von der Antifa angegriffen. Der Livestream läuft weiter und aufgrund des Tons gewinnt man den Eindruck, dass die Polizei dort weitermacht, wo die Antifa aufgehört hatte.

Von Antifa-Leuten attackiert und geschlagen – daraufhin von der Polizei in Handfesseln gelegt

Stefan Rausch dazu auf Twitter: „Wie es aussieht hat sich Lisa mit ihrem Kamerastativ gegen die Antifa-Angreifer gewehrt und wurde daraufhin von dem Polizisten zu Boden gebracht, was natürlich die Frage aufwirft, warum nicht mit den Angreifern genauso verfahren wurde. Anscheinend war Lisa auf dem Boden liegend, aufgrund der Ungerechtigkeit nicht devot genug, so dass der Polizist ihr Handschellen anlegte.“

Und Oliver Flesch dazu: „Aktivistin Lisa Licentia wurde auf der Demo für unsere Freiheit in Köln von „Antifa“-Anhängern attackiert und geschlagen. Als sie sich zur Wehr setzte, wurde sie von der Polizei zu Boden gerissen. Ihr wurden sogar Handfesseln angelegt.“

Was passiert derzeit in Deutschland?

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte anlässlich der Demo am vergangenen Samstag auf ihrem Facebookprofil gedroht:

„Mit großer Empörung habe ich gestern die unangemeldete Demonstration einer rechtsextremen und verschwörungstheoretischen Mischpoke in unserer Stadt wahrgenommen. Hier wollen Trittbrettfahrer Sorgen und Ängste in der Bevölkerung für die Verbreitung ihres gesellschaftlichen Gifts nutzen. Stadt und Polizei müssen aus den gestrigen Ereignissen lernen und werden solche Vorgänge nicht nochmal hinnehmen.“

Solche Hassrede konnte nicht ohne Folgen bleiben. Das hat man heute in Köln sehr deutlich gesehen. Die Saat, die Reker gesät hat, hat heute ihre giftigen Früchte gezeigt.

Nach der Hetze von OB Reker, der Festnahme von Angelika Barbe in Berlin und den heutigen Vorfällen auf dem Kölner Roncalliplatz, besonders dem Agieren der Polizei, fragt man sich: Was passiert in diesen Stunden in Deutschland?

Und natürlich dürfen die nicht fehlen, die sich jetzt am Verhalten der Antifa bzw. der Polizei aufgeilen:

***

Sie wollen auch über Fakten informiert werden, die Ihnen Staatsfunk & Co gezielt verschweigen? Dann können Sie PP hier unterstützen:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP