Gleich mehrere Moscheen in Essen, Unna, Hagen und Bielefeld sollen gestern Abend Drohmails erhalten haben, in denen Unbekannte damit drohten, Sprengmittel in den Gebäuden einzusetzen. Die Polizei leitete sofort Evakuierungen und Straßensperrungen ein. Gefunden wurden keine verdächtigen Gegenstände.

Die Polizei Dortmund meldete gestern Abend: In den Nachmittagsstunden des heutigen Tages (12.2.) ist bei jeweils einer Moschee in Unna, Hagen und Essen eine inhaltlich vergleichbare E-Mail mit bedrohendem Inhalt eingegangen. Die Polizei Dortmund führt und koordiniert die Ermittlungen.

Nach 15 Uhr gingen bei den örtlichen Polizeibehörden die Meldungen ein, dass bei einer Moschee im Stadtgebiet eine E-Mail eingegangen ist, in der mit dem Einsatz von Sprengmitteln innerhalb des Gebäudes gedroht wurde. Betroffen sind die Moscheen an der Höingstraße in Unna, an der Straße „Im Mühlenwert“ in Hagen und an der Westfalenstraße in Essen.

Moscheen und angrenzende Gebäude evakuiert

Die Ermittlungen laufen in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den örtlichen Polizeibehörden der genannten Städte. Die betroffenen Gebäude sind evakuiert worden, es ist niemand zu Schaden gekommen. Auch Straßen im Umfeld der Moscheen sind abgesperrt worden, um eine mögliche Gefährdung von Bürgerinnen und Bürgern zu verhindern.

In enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Polizeibehörden wurde der Polizeieinsatz unter Führung der Polizei Dortmund bewältigt. Die Beamten haben die Moscheen evakuiert, umliegende Straßen gesperrt und die Gebäude bis in die Abendstunden durchsucht. Bei den Durchsuchungen, in die auch Sprengstoffspürhunde einbezogen waren, fanden die Polizisten keine verdächtigen Gegenstände.

Heute morgen ähnliche Drohung in Bielefeld

Heute Morgen nun eine erneute, ähnliche Meldung: „Ebenso wie die Moscheen in Unna, Hagen und Essen, hat am Mittwoch (12. Februar) auch eine Moschee in Bielefeld eine Drohung erhalten. Auch in der E-Mail werde vor einer Sprengstoffexplosion in den Räumlichkeiten gewarnt. “ (Quelle)

Die Ermittlungen zur Identität des Verfassers/der Verfasser der besagten E-Mails dauern an.