(David Berger) Eigentlich sollte das gestrige Konzert der volkserzieherisch tätigen Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ einen weiteren pädagogisch wertvollen Höhepunkt im vom sächsischen Wahlkampf heimgesuchten Dresden bilden. Doch dann stahlen Dresdner Bürger der Band die Show.

Man wolle noch mal so richtig Dampf machen in Dresden, bevor die Sachsen bald ihren neuen Landtag wählen – so die Planungen von „Feine Sahne Fischfilet“ für ihren Dresdner Auftritt. Doch dann machten andere Dampf und versauten den Herren der Band so richtig den Antifa-Mood, in dem sie erst zur Hochform auflaufen.

„Was reimt sich auf Zyklon B? Feine Sahne Fischfilet“

„Was reimt sich auf Zyklon B? Feine Sahne Fischfilet“ war am Dresdner Terrassenufer, direkt an der Brühlschen Terrasse auf einem riesengroßes Banner zu lesen.Ob man mit dieser Geschmacklosigkeit der Geschmacklosigkeit der linksradikalen Liedtexte der nordischen Sängerknaben etwas Ebenbürtiges entgegensetzen wollte, ist unklar, da die Täter noch unbekannt sind.

„Noch nicht komplett im Arsch – Dresden bleibt Deutsch“

Andere Aktivisten blieben da beherrschter und taktvoller, als sie den Radikalen klaren Wein einschenkten, warum sie in Dresden nicht willkommen sind: „Linksfaschisten den Stecker ziehen“.

Und für Linksextreme eher verständlich „Noch nicht komplett im Arsch – Dresden bleibt Deutsch“ stand auf den Bannern zu lesen, die sie gut sichtbar an der Brühlschen Terasse aufgehängt hatten.

Feine Sahne bekommt Contra in Dresden

Ein kurzes Video gibt einen Einblick in die Aktion: