Die prominente Berliner Menschenrechtsaktivistin, Anwältin und liberale Muslima Seyran Ateş, fordert eine radikale Wende der Islam-Politik in Deutschland. Mit der Islamisierung drohe Deutschland ein ganz anderes Land zu werden, in dem unsere jetzigen Freiheiten Vergangenheit sind.

Auf ihrer Facebookseite schreibt die immer wieder Morddrohungen radikaler Muslime ausgesetzte Ateş, die als eine brillante Kennerin des Islam gilt und 2017 in Berlin die liberalmuslimische Ibn-Rushd-Goethe-Moschee gegründet hat:

„Wenn in der deutschen Islam-Politik nicht bald eine Kehrtwende stattfindet, werden wir an einem Morgen in 30 Jahren in einem anderen Land aufwachen:

Politisch motivierter Islam bekommt immer mehr Macht

In einem Land, in dem der politisch motivierte Islam seine Vormachtstellung nicht mehr nur gegenüber der restlichen Gemeinschaft der Muslime behauptet, sondern längst auf breite Schichten der Mehrheitsbevölkerung ausweiten konnte und mit seinem Stimmgewicht Wahlen zu seinen Gunsten entscheidet.

In einem Land, das aus Angst davor, für sich und seine Werte einzustehen, eine ganze Generation großwerden ließ, die nicht dazu bereit ist, den Geist des Grundgesetzes zu leben und weit mehr Daseinszweck aus radikalen Predigten auslandsfinanzierter und reaktionärer Gebetshäuser bezieht als aus dem Geist der Aufklärung, der dieses Land frei, offen und somit reich gemacht hat.

Religiös begründete Unterdrückung der Frau

In einem Land, in dem die religiös begründete Unterdrückung der Frau wieder Ausmaße angenommen hat, die man in unsere Breiten vergessen geglaubt hatte – und basale Grund- und Freiheitsrechte plötzlich wieder zur Disposition stehen.

Die Ignoranz gegenüber den Implikationen des Vormarsches antiaufklärerischer Gesinnungen mitten unter uns wird uns unsere Freiheit kosten. Jeden Tag nur ein Stückchen mehr, aber irgendwann absolut.

Ich will nicht in so einem Land aufwachen, und ich bin überzeugt, dass die große Mehrheit der Deutschen das auch nicht will. Machen wir den für unsere Zukunft verantwortlichen endlich eines klar:

Keine Toleranz den Feinden der Toleranz!“

Das dauert keine 30 Jahre mehr

Viele der Kommentatoren unter diesem Text weisen nun Ateş darauf hin, dass wir viel weniger zeit haben als sie optimistisch annimmt: „Liebe Seyran ich denke wenn es in dem Tempo weiter geht dauert es keine 30 Jahre mehr. Meine Sorge gilt meinen Kindern und Enkeln, ich möchte auch nicht, dass sie in so einem Land aufwachen!“

Und eine andere Leserin ergänzt: „Religionskritik ist staatsbürgerliche Tugend, sobald eine Religion politische Gestaltungsansprüche erhebt. Das gilt umso mehr für jegliche Religion, die den säkularen, auf individueller Freiheit und Gleichheit beruhenden Gesellschaftsvertrag attackiert.

Islam bedeutet Unterwerfung

Im Islam – und das in allen seinen Ausprägungen – gibt es gewaltige Defizite, was Menschenrechte, Demokratie, Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit, Rechte der Frauen, religiöser und sexueller Minderheiten angeht, also die Grundlagen einer friedlichen Gesellschaft berührt.

Islam bedeutet Unterwerfung und sieht den Frieden erst dann als erreicht an, wenn die gesamte Welt dem Islam unterworfen wurde. Mit Freiheit, Demokratie und universellen Menschenrechten kann ich das nicht in Einklang bringen aber mit Diktatur, Unfreiheit und Unterdrückung. Mit dem Marketing als Religion wird der Faschismus nicht akzeptabler.“

**

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP