Antisemitismus prangern Union und SPD häufig als Instrument der Diskreditierung des politischen Gegners an. In der praktischen Regierungsarbeit lehnt es diese Regierung jedoch meist ab, Israel die notwendige und verdiente Solidarität zu erweisen.

Wenn es um Lippenbekenntnisse geht, dann ist kein Obergrenze zu hoch. Israel, die „Staatsräson“ der Kanzlerin.

Kommt man zurück in die Niederungen der politischen Arbeit, dann ist die Bundesregierung häufig im Lager der Feinde Israels. Bei der UN, aber auch bei der Finanzierung derer, die Israel vernichten wollen. Die Regierungsparteien unterstützen gar BDS, das antisemitische Bündnis, welches auf die Sympathie von Linksextremen bis hin zu Neonazis trifft.

Petr Bystron, MdB (AfD) sorgt im Bundestag für heftige Aufregung aller anderen Fraktionen als er diese israelfeindliche Politik klar anspricht.