(David Berger) Italien hat das, was den Konservativen in Deutschland so schmerzlich fehlt: eine charismatische Persönlichkeit, die für die dringend notwendige Politikwende steht. Wo Innenminister Salvini auftaucht, wird er wie ein Superstar gefeiert.

„Die NGOs können es vergessen, in Italien zu landen, die Häfen sind geschlossen.“ (Salvini heute Morgen)

Schon im vergangenen September schrieb JouWatch: „Italiens Innenminister Matteo Salvini, der sein Wahlversprechen hält, sich radikal gegen die katastrophale Migrationspolitik der Vorgängerregierungen zu stellen, wird überall, wo er auftaucht, von den Bürgern euphorisch begrüßt.“

Beliebter als Papst Franziskus

Die Begeisterung war kein Strohfeuer, sie hält bis zur Stunde an. Ja, noch mehr – inzwischen ist Salvini bei den Italienern beliebter als Papst Franziskus. Dass dabei die Einstellungen der beiden zu der Schlüsselfrage der Immigration eine wichtige Rolle spielen, steht außer Zweifel.

Einen guten Eindruck, wie sehr Italien Salvini liebt, gibt dieses kurze Video, das Salvini am Samstag auf seiner Faceookseite veröffentlicht hat und das über eine Million mal angeklickt wurde.

Mit dem kurzen Text:

„Hier aus Neapel – Das sind die Umfragen, die ich liebe“.

Sieht man die Bilder, weiß man: So ist schon seit sehr langem kein Politiker mehr begrüßt worden, vermutlich zuletzt Papst Benedikt XVI.

Die linke Presse tobt und verfällt in Rassismus

Und natürlich toben die linken Medien Italiens. Statt den Jubel für Salvini als Geste der Versöhnung von Nord und Süd zusehen, wird die öffentlich gezeigte Liebe des Volkes zu Salvini als für den „Süden typische, weil zur Gesellschaft der Mafia gehörende“ Geste der Unterwerfung und des Bettelns um die Gnade der Mächtigen gedeutet.

Dass man dabei selbst in einen Rassismus gegen die Süditaliener verfällt, bemerken die Selbstgerechten der linken Presse Italiens überhaupt nicht.

Ist so etwas auch mit Merkel oder Macron vorstellbar?

Bestsellerautor Stefan Schubert zu dem Video: „Schaut euch unbedingt das kurze Video an. Die Bürger haben ein sehr gutes Gefühl dafür, wer eine Politik für das eigene Volk und wer eine Politik gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung betreibt, wie Merkel, Maas und Konsorten.“

Meine Bitte: Wenn Sie das Video gesehen haben, stellen Sie sich bitte eine Frage: Sind solche Auftritte mit Frau Merkel, Herrn Schulz („Ihr müsst jetzt applaudieren“) oder einem der Politiker der AfD denkbar?

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE PP UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP