(David Berger) Mit einer feierlichen Vesper vor dem Gnadenbild „Maria Salus Populi Romani“ (Maria, Heil des Römischen Volkes) und der Verehrung der Reliquien der Krippe Jesu stehen in Rom die Advents- und Weihnachtsfeierlichkeiten kurz vor ihrem Höhepunkt.

Die Basilika Maria Maggiore gilt als eine der bedeutendsten der Gottesmutter geweihten Kirchen. Sie stammt aus dem 5. Jahrhundert. Der Bau dieser Basilika war motiviert durch das Konzil von Ephesus im Jahre 431 n. C., auf dem Maria als Theotokos, Mutter Gottes, proklamiert wurde. Welche Bedeutung sie weltweit besaß, zeigt, dass die Spanier das erste Gold, das sie aus der neuen Welt mitbrachten, dem Papst schenkten, der damit die ganze Holzdecke des riesigen Hauptschiffes vergolden ließ.

Seit mehr als tausend Jahren rufen dort das Volk von Rom und Pilger aus aller Welt das Gnadenbild „Maria Salus Populi Romani“ um Hilfe an. „593 ließ Papst Gregor der Große sie durch Rom tragen, um für das Ende der Pest zu bitten.

Pius V. betete hier während der Seeschlacht von Lepanto

1571 betete Papst Pius V. vor der Ikone für den Sieg in der Schlacht von Lepanto. 1837 betete Papst Gregor XVI. vor ihr für das Ende der Choleraepidemie. Eugenio Pacelli (der spätere Papst Pius XII.) feierte am 3. April 1899, einen Tag nach seiner Priesterweihe, seine Primiz vor dieser Ikone. Im Jahre 1953 wurde sie durch Rom getragen, um das erste marianische Jahr der Kirchengeschichte zu eröffnen.“ (so Wikipedia)

Reste der Krippe Jesu

Heute führte eine Prozession vom Gnadenbild, wo die feierliche erste Vesper des vierten Advenssonntags gesunden wurde, zum Hochaltar der Basilika, unter dem sich ein Reliqiuar mit den Resten der Krippe Jesu befindet.

Die Seite des Vatikan, zu deren Staatsgebiet die Basilika und die angrenzenden Palazzi gehören, schreibt zu der Reliquie: „Vor dem Altar befindet sich die Confessio. Papst Pius IX. hat diese Confessio gewollt und der Künstler Vespignani hat sie gestaltet. In ihrem Inneren wird die Reliquie der Krippe aufbewahrt.

Pius IX. betend vor dem Reliquienschrein

Der Reliquienschrein ist aus Kristall, er hat die Form einer Krippe, und die Tradition besagt, daß er einige Holzstücke enthält, die der Futterkrippe entstammen, in die das Jesuskind gelegt wurde. Der Reliquienschrein wurde von Valadier angefertigt und vom portugiesischen Botschafter geschenkt. Die Statue von Papst Pius IX. (der Papst des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis) steht in diesem tiefer liegenden Bereich.“

Rorate caeli

Während der Prozession singt die Schola den uralten lateinischen Adventsgesang „Rorate caeli desuper“ (Quelle: Wikipedia)

Kehrvers: Rorate caeli desuper,
et nubes pluant justum.
Kv: Tauet Himmel, von oben,
ihr Wolken, regnet den Gerechten.
Ne irascaris Domine,
ne ultra memineris iniquitatis:
ecce civitas Sancti facta est deserta:
Sion deserta facta est:
Jerusalem desolata est:
domus sanctificationis tuae et gloriae tuae,
ubi laudaverunt te patres nostri. – Kv
Zürne nicht länger, Herr,
nicht länger gedenke unserer Missetaten.
Siehe, die Heilige Stadt ist zur Wüste geworden,
Zion ist zur Wüste geworden.
Jerusalem ist verödet,
das Haus deiner Heiligung und deiner Herrlichkeit,
wo dich gepriesen haben unsere Väter. – Kv
Peccavimus, et facti sumus tamquam immundi[4] nos,
et cecidimus quasi folium universi:
et iniquitates nostrae quasi ventus abstulerunt nos:
abscondisti faciem tuam a nobis,
et allisisti nos in manu iniquitatis nostrae. – Kv
Wir haben gesündigt und sind unrein geworden
und sind gefallen wie ein Blatt,
und unsere Missetaten haben uns wie der Wind fortgetragen.
du hast dein Antlitz verborgen vor uns
und uns zerschmettert durch die Wucht unserer Schuld. – Kv
Vide Domine afflictionem populi tui,
et mitte quem missurus es:
emitte Agnum dominatorem terrae,
de Petra deserti ad montem filiae Sion:
ut auferat ipse jugum captivitatis nostrae. – Kv
Sieh an, Herr, die Betrübnis deines Volkes,
und sende, den du senden willst.
Sende aus das Lamm, den Beherrscher der Erde,
vom Felsen der Wüste zum Berg der Tochter Zion,
dass es hinwegnehme das Joch unserer Knechtschaft. – Kv
Consolamini, consolamini, popule meus:
cito veniet salus tua:
quare maerore consumeris,
quia innovavit te dolor?
Salvabo te, noli timere,
ego enim sum Dominus Deus tuus,
Sanctus Israël, Redemptor tuus. – Kv
Tröstet, tröstet, mein Volk!
Bald wird kommen dein Heil.
Warum verzehrst du dich in Trauer,
weil sich erneuert hat dein Schmerz?
Ich werde dich retten, fürchte dich nicht.
Denn ich bin der Herr, dein Gott,
der Heilige Israels, dein Erlöser. – Kv

 

***

Hier können Sie PP unterstützen:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP