Die chinesische Regierung setzt in allen Landesteilen eine chinesische Leitkultur durch. Der Bundestag tobt und verscherzt es sich mit der neuen Weltmacht. Zeit sich beim chinesischen Volk zu entschuldigen. Ein Gastbeitrag

Seit Jahrzehnten leidet China, wie ein Großteil der Welt unter islamisch motivierten Terroranschlägen. Nun wurde über Menschenrechtsverletzungen in China an dem Volk der Uiguren berichtet. Die Kontroverse hierzu wurde bereits auf  PI-NEWS oder der Jungen Freiheit behandelt.

Nach unbestätigten Berichten sollen demnach Teile des uigurischen Volkes in der Provinz Xinjiang in Umerziehungslagern gesteckt worden sein. Die chinesische Regierung bestreitet nicht grundsätzlich, harte Maßnahmen gegen Terrorismus und Extremismus vorzunehmen. Sie macht dabei aber deutlich, es sich bei den Internierten um Personen handelt, die sich extremistischer Bestrebung schuldig gemacht haben.

Antrag der Grünen führt zu Verschlechterung der bilateralen Beziehungen

Am 8. November hat dann der Bundestag auf Antrag der Grünen das chinesische Vorgehen debattiert. Hierauf regierte die Volksrepublik mit einer diplomatischen Demarche in der von einer „eklatante Einmischung in die inneren Angelegenheiten und eine grobe Verletzung der Souveränität Chinas“ gesprochen wird. Die deutsch-chinesischen Beziehungen wurden durch das Vorgehen der Grünen und die Unterstützung von SPD, CDU und FDP unnötig schwer belastet.

Man fragt sich warum? Eine Mehrheit im Bundestag ist erstaunlich schnell bei potentiellen Menschenrechtsverletzungen gegen Muslime. Wenn es in Myanmar zu Kämpfen zwischen islamistischen Milizen und der Armee kommt, bei der auch unbeteiligte Zivilsten Opfer werden, wird dies verurteilt. Wenn China Leitkultur und Sicherheit durchsetzt und es dabei aus westlicher Sicht wahrscheinlich auch zu Menschenrechtsverletzungen kommt, wird dies lautstark thematisiert.

Christenverfolgung in  der Islamischen Welt finden aber im Bundestag kaum oder keine Verurteilung. Wenn muslimische Milizen aus einer kleinen eingewanderten muslimischen Minderheit in der Zentralafrikanischen Republik das Land gewaltsam übernehmen und verwüsten, müssen dagegen unbedingt alle Seite gehört und beteiligt werden.

Auf der einen Seite setzt es einseitige Verurteilung, auf der anderen Seite muss für alles Seiten Verständnis aufgebracht werden. Ganz erklären kann man sich diese links-grün-deutsche Einseitigkeit nicht.

China wird in Zukunft die Geschicke der Welt entscheiden

Aber in Bezug auf China ist sie grob falsch. Niemand erwartet vom Bundestag, dass er Berichte über Menschenrechtsverletzung, egal von wem an wem, gut heißen soll. Aber ein Bundestag darf und sollte die langfristigen strategischen Interessen Deutschlands wahren.

China ist die neue Weltsupermacht. An Chinas strategischer Ausrichtung in der Zukunft werden sich die Geschicke der Welt entscheiden. Huntington prophezeite in seinem Buch „Clash of Zivilisation“ eine muslimisch-chinesischen Allianz gegen die westlich-christliche Zivilisation. Bisher hat sich dies nicht bewahrheitet und wir sollten dafür sorgen, dass dies so bleibt.

Eine solche Allianz wäre der Super-GAU für Europa. Man stelle sich chinesische Militärunterstützung für das Neo-Osmanischen Reich am Bosporus vor. Chinesische Hightech-Waffen an Erdogan oder einen seiner Nachfolger. Eine hochgerüstet islamische Welt plus die demographische Übermacht, die dort jetzt bereits besteht.

Hinzu kommen die territorialen Ansprüche, die Erdogan schon heute, 2018 auf griechische Inseln und indirekt auf den Balkan erhebt. Die muslimischen feuchten Träume einer Rückeroberung der Iberischen Halbinsel und weitere Gebiete mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung in Zentraleuropa?

Respekt vor der chinesischen Souveränität ist im deutschen Interesse

Der deutsche Bundestag sollte die chinesische Souveränität grundsätzlich respektieren. Sollte sich Deutschland irgendwann dazu entscheiden, seine eigene Souveränität wieder ernst zu nehmen und gegen die Präsenz des türkischen Staates in Form der DITIB auf deutschem Territorium vorzugehen, würden wir uns auch zu Recht eine chinesische Einmischung verbitten.

Etwaige Menschenrechtsverletzungen sollten ausschließlich von Amnestie International, Human Rights Watch oder in Multilateralen Kontext wie dem UN-Menschenrechtsrat behandelt und bei eindeutigen Beweisen verurteilt werden. „Deutsche Alleingänge“, die sonst doch auch immer als Teufelszeug verunglimpft werden, sollten unterbleiben.

In Bezug auf China sollte der deutsche Bundestag deutsche Interesse wahrnehmen und nicht die von anderen. Im deutschen Interesse ist dabei eine respektvolle Partnerschaft mit China, die auf gegenseitigem Verständnis aufbaut.

Leser die zu einer positiven Beziehung zur Volkrepublik beitragen möchten, können Sich an die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Chinesischen Botschaft in Deutschland wenden und sich von der Initiative der Grünen distanzieren (Kontakt: presse.botschaftchina@gmail.com)

Religionspolitik – Restriktiv, aber differenziert

China ist in seiner Religionspolitik zwar grundsätzlich restriktiv und erreicht nicht westliche Standards von Religionsfreiheit. So werden auch Gruppen wie Falun Gong oder christliche Hausgemeinden verfolgt. Dennoch ist die chinesische Politik differenziert.

Religionsgemeinschaften. die eine politische Mobilisierungsfähigkeit beweisen wie Falun Gong werden als Bedrohung gesehen und deshalb verfolgt. Christen, also Anhänger einer rein spirituellen Religionsgemeinschaft, werden überwacht und auch gegängelt, aber nicht massenhaft in Umerziehungslager gesteckt.

Ein Glaube an Jesus Christus steht nicht in Widerspruch zu chinesischem Staat und Gesellschaft. Die Anhänger werden auch nicht massenhaft in Umerziehungslager interniert wie offensichtlich die Uiguren.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

47 Kommentare

  1. Na Leute der IQ dieser Partei Mitglieder die von der Nato Gesponsert werden ist Ideal um Deutschland Dumm da zu stehen mehr als ein Drittel sind Transatlntiker Trilaterale Kommission Rockefeller oder CFR Tiefer Staat Mitglieder. Alleine in der CDU gibt es ein Drittel CFR Lobbys der USA. Meine Großeltern sagten mal Wähle niemals CDU oder SPD den diese Leute sind an die Interessen der USA Gebunden. Und Otto Graf Lamsdorf hat wie Elmar Brock in der EU dabei Geholfen damit Transnationale Konzerne den Fachkräftemangel der auf Bezahlung und Drückung des Lohnes beruhen diese 3 Packte der UN Maßgeblich Gewünscht. also wer nicht für de Hälfte des Jahres Lohnes Arbeitet Ressetlment wird Ausgetauscht D hat Fertig Sieferle hatte Recht. Keiner von euch kann was dagegen Tuen nur Abmildern.

    • Es steht Ihnen und dem Bundestag jederzeit frei Christenverfolgung, die auch im Artikel nicht bestritten wird, anzuprangern. Als Gegenfrage würde ich jedoch gerne wissen, ob Sie glaube, dass dies den Christen in China helfen würde? Oder würden Sie dann nicht doppelt, als vom Ausland gesteuert wahrgenommen werden, was sie definitiv nicht sind ….

      • @Gastautor

        Wäre das Modell: „Fresse halten“ ggf. generell übertragbar, oder nur in Anlehnung an „nach oben buckeln, nach unten treten“ sinnvoll?

  2. Die oben genannten Parteien machen im BT doch keine Politik, die führen doch nur den Tanz der Emotionen auf. Anders kann man sich die Reisen in die Ukraine nicht mehr erklären. Auch da werden Menschen unterdrückt, dank Putin nicht mehr getötet, das bringt aber bei den Tänzern im BT keinen emotionalen Aufschrei. Wie einseitig ist das!

  3. „So werden auch Gruppen wie Falun Gong oder christliche Hausgemeinden verfolgt. Dennoch ist die chinesische Politik differenziert.“

    Ein Grossteil der Organtransplantate in China stammt von Gefängnisinsassen und Falun-Gong-Anhängern.
    Eigenartigerweise stirbt von denen immer dann jemand, wenn ein passendes Organ gesucht wird.

    Mit China möchte ich genauso wenig „kollaborieren“ wie mit islamischen Unrechts-Staaten. Das ist nur eine Wahl zwischen Teufel und Belzebub. Weder-noch muss die Antwort lauten.

  4. Ob man das mal offiziell thematisieren sollte, oder würde das dem deutschen Ansehen auch schaden?:
    https://philosophia-perennis.com/2018/11/20/islamischer-massenmord-an-christen-in-zentralafrika-uno-blauhelme-untaetig/

    Was würde der Autor wohl schreiben, wenn China übermorgen Christen umerziehen möchte? Man stelle sich vor der Wind dreht sich und in 80 Jahren fachsimpelt die Welt über chinesische Konzentrationslager und dieser Artikel wird zufällig ausgegraben. 😉

  5. Tja, so islamsensibel wie unsere Bückregierung nunmal ist, werden die armen muselmanischen Terroristen nicht nur zu tausenden in Deutschland gehätschelt und gepflegt, sondern jeder, der sich gegen die Opfer der eigenen Gesinnung namens Islam wehrt, ist zu verurteilen. Erst wenn die Menschenrechte nach islamischer Prägung inklusive Scharia auch in Deutschland gelten, werden die Merkelianer zufrieden sein. Allerdings haben sie dann auch nichts mehr zu melden…

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam

  6. Der Edle-Wilde-Rassismus der angeblich Links-grünen geht mit dem Alten -weißen -Männer-Rassismus Hand in Hand. Faschismus wird daraus durch das Bündnis mit gewaltbereiten angeblichen und namentlich getarnten „Antifaschisten“ und den neuen angeblich Rechtglåubigen. Das Maoistische Denunzianten – und Umerziehungsregime scheint schon längst nach Deutschland importiert worden zu sein. Gewalt darf sich nicht lohnen. Daß wir dies nun ausgerechnet von den Chinesen lernen können, könnte bald Paradigmemwechselstatus erhalten.

  7. Wenn es um grüne Einseitigkeit geht, habe ich noch ein weiteres Beispiel: die Besiedlung Tibets durch Han-Chinesen; vom Bundestag immer wieder kritisiert. Dort hat man Verständnis dafür, dass Tibet tibetisch bleiben soll. Und sind voll auf der Seite des Dalai Lama.

    Man kann nicht akzeptieren, dass der Dalai Lama, den protestantische Kirchenleute gern mit „Seine Heiligkeit“ anreden, immer wieder vor Multikulti und „bunter Vielfalt“ warnt. Ist doch voll Nahdzy.

  8. Die Grüne Antifa und China…
    da fällt mir sofort der Witz von der Maus und dem Elefanten ein.

    Elefant und Maus gehen baden. Der Elefant ist schon im Wasser. Da ruft die Maus,“Elefant komm mal her“.
    Der Elefant kommt und fragt die Maus nach dem Grund.
    Da sagt die Maus…. “ Ich wollte nur sehen, ob du meine Badehose an hast.“

    Na ja, ein bisschen DOOF ist ja ganz niedlich, aber einige Politiker sind zu niedlich.

  9. Man kann annehmen, dass es Deutschland nach jahrelanger laissezfaireeinwanderungspolitik, nun der soziale Friede mit dem Kotau vor den Moslems in aller Welt geschaffen werden soll. Um die eigene Politik der letzten Jahrzehnte nicht infrage stellen zu müssen, muss man quasi den Islam als Verbündeten und Freund machen, jetzt auch aufgrund des Deals mit E. so verstrickt man sich Schritt für Schritt immer mehr in eine ungute Scheinpartnerschaft, die vom Partner gar nicht gewollt und gefördert wird. Unter dem überall verbreiteten Scheinargument der Unantastbarkeit der Religionsfreiheit, segelt nun ein fatales und der Demokratie schädliches Denkverbot munter in Richtung Unterwanderung der Gesellschaft mit immer mehr islamisch islamistischen Gedankengut und Wegschauen derer Kriminalität.
    Und jetzt will man noch mehr davon und verkauft auch noch als Schutz davor, wie ist es nur um die Gesitesverfassung dieser Politiker bestellt. Alles ist verrückt in den Köpfen dieser verwirrten Leute.

  10. soviel Blödheit kann gewaltig nerven.
    Jetzt mischen sich die Linksversifften Grünen in chinesischen Angelegenheiten ein?
    Bestimmt ist bei dieser Einmischung auch die Alternativlose komplett verblödete Merkel dabei
    immerhin geht es um Merkels „Schützlinge“
    in China. Die komplett Verblödete Merkel
    ist eine Art Schutzpatronin der Musels
    und Verteidigerin des Pislams.
    Grüne Linke CDU/CSU gehören ALLE in die
    Irrenanstalt, wegen Alternativlose extremer Verblödung nicht heilbar.

  11. Nun ja, die „unterordneten“ Stellen in Chinas Machtapparat begehen aber eben doch sehr viele Verbrechen.
    Und ja, Chinas Führung ist eine Bande von Verbrechern.

    Zum Beispiel die Organentnahmen bei Falung-Gong Mitgliedern, was faktisch deren Ermorden auf dem Operationstisch bedeutet. Die Geschichten darum hören nicht auf….. was ist da also drann ?

    Ich glaube nicht eigentlich das die oberste Führung Chinas das explizit anordnet, aber China ist eben ein harter und auch primitiver Machtapparat bei dem viele noch in Ämtern sitzen die die Kulturrevolution noch als Maos Rote-Jugend mitmachten. Die sind geprägt ……
    Ich habe eine Chinesin in meiner Familie, da wird einem so einiges klar.

    Natürlich auch das China nur zu beherrschen ist wenn es mit dem Hammer von oben regiert wird, leider…..
    Ohne das, sind sie innert wenigen Jahrzehnten auf 2-3 Milliarden angewachsen und dann hilft nichts mehr……. dann entgleitet das Land und wird zu einem reinen Moloch.
    Die Chinesen sind sich das alles gewohnt, sie kennen es nicht anders, für sie ist es heute viel besser wie zur Zeit ihrer Eltern und an die Zeit vor Mao erinnert sich dort kaum noch jemand.
    Auch Christen werden Diskriminiert, denn alles was nicht an den Sozislismus glaubt, ist ihrer Meinung nach gefährlich, denn diese Menschen sind nicht empfänglich für Staats-Doktrinen.
    Trotzdem ist Chinas Führung eher pragmatisch, denn sie drohen seit Jahrzehnten beständig in ihren eigenen Problemen zu versinken. China ist seit 1949 ein Dauerproblem…..
    Wer angesichts der Massen nicht trotz Parteidoktrin irgendwie pragmatisch sein kann, der geht unter.

    Falls die Uiguren sich mit dem nicht arrangieren können, dürfte es für sie schlimm werden, denn dort ist die Masse derart gross das 10 Millionen ausgelöscht werden, zu Gunsten der anderen 1.39 Milliarden.
    Das Elektroauto verliebte Europa wird sich hüten dagegen echte Sanktionen zu verhängen, denn sonst steht hier alles still.

    Tja, ich mag diese Regierung dort wirklich nicht, aber eine Alternative sehe ich auch keine…….

  12. WO hört man in diesem Bundestag auch nur ein einziges Wort über die massenhaften Morde in Südafrika an weißen Farmern? Wo hört man auch nur ein Wort von diesem Bundestag auch nur ein Wort über die massenhafte Diskriminierung und Haßaktionen gegen weiße Bürger in Südafrika, wo hört man auch nur ein Wort über diese öffentlich zur Schau gestellte Rassendiskriminierung gegen Weiße auf den Webseiten der südafrikanischen Regierung, wo hört man auch nur ein Wort wegen des öffentlichen Säens von Rassenhass durch Malema und die Partei EFF, wo hört man auch nur ein Wort über das grundgesetzwidrige Vorhaben der südafrikanischen Regierung zur ausgleichslosen Enteignung weißer Farmer? Aber Steinmeier ist wohl dort nur zu Staatsbesuch für fette Geschäfte und Offenhaltung des Lieferkanals für illegale Waffenlieferungen in Krisengebiete? Kann ja alles mit Präsident Ramaphosa abgewickelt werden?
    Wo sind denn die grünen Maden wenn es um Waffengeschäfte geht? Sie sind wohl auch schon Teil dieses Establishment?

  13. „Ein Glaube an Jesus Christus steht nicht in Widerspruch zu chinesischem Staat und Gesellschaft.“ Das mag sein. Es gibt aber ein Problem: Wenn sich das Christentum in China ausbreiten würde, würden sie wie bei uns und in Berufung auf Papst & Co. sich auf die Seite der angeblich so unterdrückten Moslems in China stellen, fordern, daß ganz viele arme moslemische Flüchtlinge in China aufgenommen werden etc.

      • US-Establishment mit Saudis, Pakistan und anderen vor allem sunnitischen Islamverbreitern, Unterstützung der Ultra-Islamisierung Pakistans unter Zia Ul-Haq, Waffenlieferung an Taliban und andere Dschihadisten in Afghanistan, Förderung des Islam auf dem Balkan (Bosnien, Kosovo). Das Kosovo war früher von Serbien bewohnt, dann haben die Moslems dort genau das gemacht, was sie jetzt bei uns machen. Die letzten Serben hat die Nato vor 20 Jahren weggebombt (Clinton, Schröder, Fischer).

  14. Nee, da kann ich schon nicht weiterlesen ….. wenn sich China gegen innere Einmischungen aus dem Westen erhebt, da kann ich ja nur lachen !
    China ist kommunistisches hardcore-Land und unterwandert den gesamten Westen – soviel zu „fremder Einmischung“.
    Es wird allermächtigst Zeit, die Kommunisten vom Rest der Welt abzutrennen und sie in ihrer eigenen Ideologie untergehen zu lassen !
    Nein, ich brauch kein Smartphone, wenns sein muss auch keinen PC und TV, und was ich ganz bestimmt nicht brauche sind Plagiate und Plastikberge, aber auf keinen Fall Kommunisten !
    … und was die mit Muslimen machen, geht mir komplett hintenrum vorbei !

    • Wenn die Chinesen zum Beispiel den Export von Smartphones und PCs nach Deutschland stoppen würden, wäre nicht nur diese Seite nicht mehr erreichbar. Die gesamte mikroelektronische Infrastruktur würde binnen kurzer Zeit zusammenbrechen. Noch was: haben Sie Ihren Beitrag in Stein gemeißelt und per Paketpost geschickt? Europa hat zu viele Jahre geschlafen, es hat den mikroelektronischen Zug schon vor Jahrzehnten versäumt. Das Gleiche gilt für die USA. Nur noch sehr wenige Smartphone-Hersteller lassen nicht in China produzieren, gleichwohl alle in Asien.

      • Ja die neoliberalen Schlauberger-Globalisten haben das damalige Entwicklungsland China erst so richtig groß gemacht. Als billiges Niedriglohnland und riesiger Absatzmarkt gedacht, wurden Produktionsstätten nach China verlegt und wie doof produziert. Die Chinesen, nicht so doof wie von den Neoliberalen erwünscht, schauten sich zuerst einmal in aller Ruhe an, wie’s gemacht wird, kopierten ohne jede Rücksicht auf Patentrechte sämtliche Produktionsabläufe und bauten dann ihre eigenen Werke auf. Sie schlugen die Neokolonialisten also mit ihren eigenen Waffen. Und da sie genügend billige manpower zur Verfügung haben, können sie mittlerweile Spitzenprodukte zu günstigen Preisen anbieten. Shit happens…

      • @Jens

        Das wäre kein ausreichender höchste-Eisenbahn-Grund etwas zu ändern?

        Abgesehen davon stimmt das nicht, weil bereits ausreichend Infrastruktur vorhanden ist. Wahrscheinlich käme nur noch alle 3 Jahre ein neues smartphone auf den Markt und die alten würden 100% recycelt. Evtl. sogar made in germania, unkaputtbar ;-). Wenn niemand mehr diesen sinnlosen Chinaschrott kaufen würde und die nur noch ihre Rohstoffe (gibbet da noch Opium?) vertickern könnten, was würde dann aus denen werden?

      • Na und ?
        Wenn die uns nix mehr verkaufen können, kriechen sie auf dem Zahnfleisch.
        Außerdem sind es unsere Technologien die sie klauten, die werden wir wohl auch noch selbst umsetzen können.
        Wird dann halt teurer, aber dafür hält auch alles dreimal so lang.
        Früher ging es auch, warum sollte es heute nicht gehen ?
        Ich zumindest hätte ohne China null Probleme.
        Aber mit anderen Meinungen hast du es ja eh nicht so, gell Jens.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.