PP-Macher David Berger im Interview mit RT deutsch. Die Redaktion von RT schreibt dazu:

„David Berger ist Theologe und wurde ursprünglich durch seine Kritik an der Katholischen Kirche bekannt. In seinem 2010 erschienenen Bestseller „Der heilige Schein: Als schwuler Theologe in der katholischen Kirche“, eröffnete er die Debatte über das schwierige Verhältnis der katholischen Kirche zur Homosexualität.

Kirchenkritik ja, Islamkritik nein

Nachdem er allerdings als Chef-Redakteur des Homo-Magazins „Männer“ ein Sonderheft zum Thema Islam und Homosexualität veröffentlichen wollte, entließ ihn der Verlag nach einigem Hin und Her. Nun veröffentlicht Berger seine Texte, die sich schwerpunktmäßig mit der, wie er es nennt, „Islamisierung Deutschlands“, der Migration und der Bundesregierung befassen, auf seinem Blog Philosophia Perennis.

Im Fadenkreuz der Amadeu Antonio Stiftung

Nachdem er dort die Arbeit der Amadeu Antonio Stiftung hinterfragt hatte, geriet er auch ins Fadenkreuz dieser staatlich unterstützen Stiftung.

Im Gespräch mit Jasmin Kosubek erläutert David Berger, wie er vom homosexuellen Freund zum „rechtspopulistischen“ Feind der deutschen Medien wurde.“

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

23 Kommentare

  1. Ist dieses sehr gute Interview schon älter? Ich dachte, Sie wären aus der CDU ausgetreten? Diese Partei könnte natürlich Leute wie Sie ganz dringend benötigen. Dann wäre ich auch wieder bereit, dort mein Kreuz zu setzen.

  2. Es geht sicher nicht nur um Werte, und ist gewisser Hinsicht auch um „Rassen“….. Es geht zumindest auch um gewachsene Völker und Ethnien, die auch durch ihre Abstammung geprägt sind.

    „Für sie gehört jeder zum Deutschen Volk, unabhängig von einer Ethnie, der sich zu diesem Volk und seiner Kultur bekennt. Die AfD hat sehr viele Mitglieder und Unterstützer, die selbst einen Migrationshintergrund haben.“

    Wenn wir uns nur auf Werte fixieren, unterwerfen wir uns der linken Weltsicht, dass alle Menschen genetisch identisch wären, es keine genetischen Unterschiede gäbe zwischen Völkern und Ethien, und das universelle Werte das einzige sind, das menschliche Gesellschaften prägt. Das ist überhaupt die Grundlage heutiger links-globalistischer Ideologie, dass alle Menschen genetisch identisch und damit austauschbar seien.

    Aber das stimmt nicht. Es gibt auch genetische Unterschiede zwischen Völkern. Und diese genetische Unterschiede sind für sich allein betrachtet bedeutsam, denn sie sind unveränderlich:

    Der dänische Intelligenzforscher Prof. Dr. Helmut Nyborghat bereits vor Jahren davor gewarnt, dass die westlichen Ländern aufgrund der Migration aus der Dritten Welt wirtschaftlich auf das Niveau von Entwicklungsländern herabfallen werden – und das nur aufgrund der niedrigeren Durchschnitts-Intelligenz dieser Migranten. Das würde auch dann passieren, wenn sich diese Migranten perfekt assimilieren und in jeder Hinsicht zu Muster-Deutschen, Muster-Dänen, Franzoßen usw. werden würden.

    Darüber hinaus sind genetische und kulturelle Unterschiede miteinander verbunden. Die Kultur eines beliebigen Volkes ist immer auch das Produkt seiner genetischen Merkmale und Charaktereigenschaften.

  3. Ich höre jetzt schon etliche Leute schreien, „Der Berger muss natürlich RT ein Interview geben, was soll da schon rauskommen?“
    Ich bin auch kein Freund von RT, aber dieses Interview gefällt mir ausgesprochen gut.
    Und auch wenn es einigen nicht passt, die Wahrheit bleibt für mich die Wahrheit, egal wer sie wann und wo ausspricht.

  4. Richtig, es geht um unsere Kultur und Werte !
    Es ist bekannt das die westliche Kultur absolut nicht mit der islamischen Kultur zusammen passt. Diese Menschen aus den 56 islamischen Ländern kommen aus Ländern wo Gewalt eine große Rolle spielt – Gewalt die uns bisher unbekannt war – aber seit Jahren nach Europa und besonders nach Deutschland (politisch gewollt) importiert wird.

    • Guckst du auch : Wochenblick ( Österreich): AfD-Anfrage enthüllt:
      Brennpunkt Asylheim: 1.265 Straftaten in einer einzigen Unterkunft in Dresden……

      Straftaten in Asylunterkünfte werden seit 2016 in ganz Deutschland so gut es geht vertuscht – warum wohl !?

  5. Ein Rassenkampf ist es bestimmt nicht, aber ein Geschlechterkampf allemal, denn die Hosenanzüge mit Unfehlbarkeitsanspruch stellen sich der Männerdomäne entgegen und wollen die Welt auf ihre Art deuten und die Herren der Schöpfung still und leise umerziehen und das hat teilweise auch schon funktioniert, aber in einem Punkt werden sie sich verrechnen, wer den Islam hierzulande hoffähig macht, ist sich nicht im Klaren, wen er vor sich hat, denn die haben andere Gesetze und Frauen im Hosenanzug und eigener Meinung im öffentlichen Raum ist ihnen suspekt und sicherlich sind sie aus ihrer Überzeugung heraus mehr für das Gediegene, nämlich Haus und Hof und gesitteter Kleidung für Suffragetten haben sie nicht allzuviel über und deswegen müssen sie aufpassen, daß sie nicht zwischen die Fronten geraten, nämlich der muslimischen Kultur und den enttäuschten weißen Männern, die für sie im Ernstfall nicht die Kohle aus dem Feuer holen, im Gegenteil, sie werden zusehen und keinen Finger rühren, wenn es so weitergeht.

  6. RT habe ich mal gut gefunden, das ist vorbei. Sie haben ihre eigene Agenda und taugen leider nicht als Verbündete. Vielmehr säen sie Zwietracht und stehen trotz vereinzelt gelungener Beiträge auf dem Standpunkt der Linken. Wohlwollende Berichterstattung pro Antifa, Kumpanei aus alter DDR-Mentalität mit der KPdSU, antideutsche Gesinnung. Ihre „Star“-Moderatoren sind Ausländer, unf zwar nicht deutschfreundliche (Kosubek ist Brasilianerin und Reza ist Iraner). Putin liegt in Syrien 100% richtig, mit Personal- und Themenwahl bei RT leider nicht. Man merkt seine Herkunft vom FSB (Ex-KGB). So wird das nichts!

  7. Wer ist wann dazu bereits eine ehrliche Diskussion zu führen ?

    Wenn die Altparteien geschlossen ein u. dieselbe Meinung vertreten, damit die politische Macht diese ihre Meinung durchzusetzen, – weshalb sollten sie sich für eine „kleine“ abweichende Meinung interessieren ?
    Vielleicht weil Meinungspluralismus die zwingende Voraussetzung für eine Demokratie ist ?

    Dazu jedoch muß man Demokrat sein. Sind die Altparteien es ?
    Dogmen grenzen Vielfalt aus, verunmöglichen sie. Aber die Altparteien möchten doch Vielfalt , oder ?
    Natürlich nur die „Vielfalt“ innerhalb des eigenen Dogmas.

    Wie mit Jemandem in`s Gespräch kommen, der ein Gespräch nicht nur ablehnt, sondern sogar den anderen Meinungsträger öffentlich beschimpft ect. ?
    Wie einen ausgemachten Bürgerkrieg verhindert, wenn der Dialog seit Jahren einseitig verweigert wird ?
    Was nutzt es wenn z.B. ich mich gerne mitsamt Fakten einem Gespräch mit einem politisch/gesellschaftl. anders Denkenden stellen würde, – er / sie jedoch absolut jedes Gesprächsangebot nicht nur verweigert, sondern mich kriminalisiert ?

    Dialog ist immer sehr gut, – jedoch müssen beide Seiten auch die grundlegende u. ehrliche Bereitschaft dazu mitbringen u. das Wollen darum die Gründe der anderen Seite nicht nur in Ruhe anzuhören, sondern meinetwegen gerne zu widerlegen.

    Ich bin jedoch nicht bereit ewig u. 3 Tage den Idioten zu spielen u. die andere Seite um einen gemeinsamen Dialog – im Interesse unseres Landes – stetig anzubetteln, während die andere Seite jeden Tag neue u. unwiderrufliche negative Fakten für Alle schafft.
    Dieses Ausnutzen der Geduld meinerseits um ungerührt weiterwursteln zu können macht mich zum Deppen. Und ich bin nicht gerne der Idiot der Nation.

    Problem an der Sache, – das Schweigen der notwendigen Massen.
    Immer wieder treffe ich im Alltag auf Menschen in unterschiedl. Positionen, welche völlig auf meiner politischen Linie liegen, jedoch aus Feigheit schweigen. (Das mir gegenüber die meisten fremden (!) Menschen derartig offen u. ehrlich gegenüber treten, ist ein Phänomen, welches ich bisher selbst noch nicht ergründen konnte.)
    Mehrheitlich sind die meisten Bürger gar nicht für die Altparteien, lehnen deren Politik überwiegend rundheraus ab. Ich kann es mir nicht erklären. Als wären Viele schlichtweg schizophren.

    • * Angst. Alle haben Angst: Ihren Job zu verlieren, ihre Freunde, ihre Familie, ihren Seelenfrieden.
      * Glaube. Alle glauben, nichts ändern zu können.
      * Resignation. Alle haben die Erfahrung gemacht, nichts ändern zu können.
      * Einsamkeit. Alle haben die Erfahrung gemacht, in einer entsolidarisierten Gesellschaft zu leben und wissen, dass sie, wenn’s hart auf hart kommt, vollkommen einsam und verlassen dastehen werden.
      * Kraft- und Mutlosigkeit. Alle sind vom Überlebenskampf schon erschöpft genug, um noch an weiteren Fronten kämpfen zu können oder zu wollen.
      * Alle, bis auf die Ausnahmen…

      • Traurige Wahrheiten, welche Sie hier aufzählen.
        Wie konnte es nur so weit kommen ?
        Weshalb haben wir das zugelassen ?
        Fühlten wir uns bereits so sicher in unserer Demokratie ?

        Fragen über Fragen u. keine tiefe Antwort darauf.

  8. Sehr geehrter Hr. Dr. Berger, oder einfach nur, lieber David. Auch wenn dieses Interview schon etwas älter ist, hat es doch an Aktualität nichts verloren, im Gegenteil!
    Sie/Du hast meinen vollsten Respekt und Hochachtung, weil PP aus meinem tägl. Leben gar nicht mehr wegzudenken ist. Unermüdlich wird aufgeklärt, auch wenn es Quereleien gibt, mit der einen o. anderen „Organisation“.
    Ich werde eine Email schreiben, der Betreff wird die Amadeus Stiftung sein.

  9. Ich möchte Ihnen , Herr Berger , hiermit meinen Respekt und meine Hochachtung bekunden und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.
    Ihr Blog ist neben Dushan Wegner, Achse des Guten , Roland Tichy etc. mein tägliches Informationsbedürfnis.
    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert Seemann

  10. Wurde auch mal wieder Zeit, das RT einen ECHTEN Journalisten einlädt 🙂 In letzter Zeit brabbeln die auch ganz schön viel Unsinn.

    • Ups, das Gespräch ist ja schon ein Jahr alt. Wird Zeit für einen Neuauflage, hasst dich bestens geschlagen David, Respekt!

    • Was bei RT wirklich seit ca. 1 Jahr abgeht, verstehe ich ebenfalls nicht. Man hat immer öfters in den letzten Monaten, daß die mehr u. mehr das Dogma unserer Altparteien hoffieren.
      Es wird undifferenziert „berichtet“ u. rot-grün schaut aus vielen Ecken. Mir ist ebenso aufgefallen, daß in gleichem Maße die Beschimpfungen gegen RT aus unserer Meinungskaste entsprechend aufgehört haben.

      Ich erkenne da eine Anbiederei an das System, welche mir persönlich RT inzwischen vergrault hat. Habe sie aus meiner Leseliste vor ca. 8 Monaten entfernt.

  11. Warum man immer wieder erklären muss, dass der Islam keine Rasse ist, sondern eine Religionsideologie, die man also deshalb nicht nur kritisieren darf, sondern unbedingt muss, wenn man auch nur Teile des Korans kennt, der das schlimmste Buch ist, das ich bis heute gelesen habe, sollen mir die islamomanischen Schönredner bitte mal beantworten…

  12. „Als Teil des Gelbs“, sagt der gelbe Fleck, „möchte ich, dass die Farbe Gelb erhalten bleibt und damit Grenzen behalten. Gelb ist meine Identität.“ „Du schließt aber damit andere Farben aus“, sagt der Pharisäer, „und bist also ein Rassist, der andere Farben ausschließen möchte und somit diskriminiert. Wir wollen die Vielfalt aller Farben, auf dass sie sich vereinen und die Grenzen aufgehoben werden.“ „Dein Einen ist aber ein Mischen und löscht die Unterschiede, somit verschwinden die Farben“, sagt der gelbe Fleck, „was übrig bleibt, ist einheitlich Schwarz, also bist doch du der Rassist, der jede Farbe auslöschen will.“
    Identität ist an sich Negation und damit begrenzend und begrenzt. Wer anderen Begrenzung vorwirft, will, dass deren Grenze verschwinde, damit will er aber die Ver-Nichtung dessen, was die Grenze beinhaltet oder begrenzt. Wer „offene“ Grenzen will, will damit keine Grenze, nur dass „offen“ besser klingt oder ein Euphemismus für Ver-Nichtung ist, weil, was nicht begrenzt, ist auch nicht. Jedes Identische hat sich gegenüber das Nicht-Identische, jedes Etwas ein Anderes. Unterschiedslosigkeit bedeutet Gleichheit und umgekehrt. Das Universum kennt nur Unterschiedenes, jedes Eiskristall ist einzigartig. Gottes Gewand kennt keine sich wiederholende Einfallslosigkeit.

    • Das Paradox der Singularität der Vielfalt. Im Prinzip ist das angestrebte geschlechtsneutrale, caramelfarbige, bildungsgleichplanierte, meinungsgleichgeschaltete Einheits-Etwas nur die Neuauflage der arischen Reinheitsrasse hinter wohlklingenden Euphemismen.

      • Das wird aber nicht kommen, denn sie müssten zuerst die weiblichen Östrogene und das männliche Testesteron abschalten um die neue universelle Kreatur zu schaffen, bis sie aber so weit sind, haben sie sich gegenseitig zerfleischt und das Thema hat sich somit erübrigt.

      • Genau, aber sie wollen uns das Gegenteil verkaufen.
        Das wird ihnen leider auch gelingen, da der gemeine Michel nicht über die intellektuellen Resourcen verfügt dieses zu durchdringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here