(David Berger) Hunderte Afrikaner haben gestern erneut versucht von Marokko aus die spanische Grenze der Exklave Melilla zu stürmen. Spanische Zeitungen berichten, dass der Angriff auf die Grenze am Sonntagmorgen stattfand und vor allem von jungen Männern aus Ländern südlich der Sahara verübt wurde. 

Bei der Stürmung des Grenzzaunes kam es aufgrund von Unfällen zu mehreren Verletzen, ein Immigrant erlitt einen Herzinfarkt. Die Immigrationsfreundlichkeit der neuen spanischen (sozialistischen) Regierung hat sich in Afrika schnell herumgesprochen.

Gab spanischer Innenminister positives Signal nach Afrika?

Einen Tag vor dem Grenzsturm waren der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska und sein marokkanischer Amtskollegen Abdelouafi Laftit zusammengetroffen und hatten bei der Einwanderung eine „Kooperation von gleich zu gleich“ beschlossen.

Wie diese genau aussehen soll, ist nicht ganz klar. Bezeichnend ist aber, dass die jungen Schwarzafrikaner, denen der illegale Grenzübertritt gelang, sofort in ein Erstaufnahmezentrum für Flüchtlinge (auch die „Tagesschau“ bezeichnete die Grenzangreifer als solche) gebracht wurden.

Ihr lautstarker Jubel „Bossa, bossa, bossa“ (Sieg, Sieg, Sieg) war dabei nicht zu überhören.

Flüchtlinge oder Angreifer?

Bereits im vergangenen Juli hatte es in der ebenfalls in Nordafrika liegenden spanischen Exklave Ceuta einen Angriff von mehreren Hundert Migranten auf die spanische Grenze gegeben.

„Brutal wie noch nie zuvor“ (Polizei) wurden dabei die Grenzbeamten von den „Flüchtliingen“ mit Flammenwerfern und mit Branntkalk angegriffen.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

42 Kommentare

  1. Man kann es nur immer wieder sagen. Weder Polizei noch Bundeswehr werden die Zivilbevölkerung vor den Invasoren schützen. Gerechtigkeit vor Gericht, sollte es überhaupt bis dahin kommen, ist nicht zu erwarten.
    Die Front ist nicht im Osten/Westen oder Süden tausende Km entfernt. Sie geht mitten durch jede Europäische Stadt.
    Ein Mann der etwas auf sich hält ist selber in der Lage seine Familie zu schützen. Die anderen müssen mit der Scham zurecht kommen, ihre Frauen/Töchter Vergewaltigern zu überlassen und ihre Söhne bzw. sich selbst zur Schlachtbank zu führen. Es ist nicht so, als könte man nicht damit rechnen angegriffen zu werden.

  2. Auch die Konservativen Spaniens haben diese Grenzüberschreitungen nicht verhindert, der unschönen Bilder wegen, wie das Merkel mal formuliert hat. Möglichkeiten gäbe es viele, das illegale Überschreiten der europäischen Grenze zu verhindern, wenn man denn wollte und man darf sich nur mal an die alte Zonengrenze erinnern oder and die Demarkationslinie Nord- und Südkorea, denn wer da rüber will oder wollte, war so gut wie lahmgelegt und nun ist es eine Frage der Abwägung, wollen wir uns auf Dauer ergeben und uns überrennen lassen mit übelsten Aussichten, oder verwehren wir den Zutritt auch mit harten Mitteln, ohne dabei den Hinweis anzubringen, daß bei Übertritt Lebensgefahr besteht und dann kann jeder für sich selbst entscheiden was im sein persönliches Leben wert ist, denn es kann nach Gesetzeslage nicht angehen, daß der Eindringling entscheidet was für ihn gut ist, das entscheidet immer noch ein Staat selbst, wenn es um die Sicherung seiner eigenen Landesgrenzen geht.

    • Was gibt es da zu Überlegen. Jedem NORMAL denkenden Menschen ist seine Familie wichtiger, als ein Invasor eines kulturfremden Landes. Die ganze Szene erinnert mich immer an den Film Planet der Affen. Humanität hin oder her. Es geht mittlerweile ums eigene Überleben und um das Überleben Deutschlands. Wenn es nicht anders geht, müssen auch härtere Mittel angewendet werden um die eigene Bevölkerung und das eigene Land zu schützen. Folglich, ALLE BW-Soldaten zurück nach Hause und die eigenen Grenzen schützen. Ich war auch Soldat (W15) und konnte mich mit dem ganzen Unsinn (Ost-West Konflikt) gar nicht anfreunden oder gar gegen Deutsche aus der damals DDR kämpfen. Mit einer Order, mein eigenes Land inkl. Bevölkerung zu beschützen könnte ich mich sehr gut identifizieren.

  3. Ich habe mich hierüber auf Facebook wie folgt geäußert :
    „Das sind keine Flüchtlinge sondern Angreifer. Spanien sollte sie nicht nach Europa weiterreisen lassen sondern sie in seiner Enklave internieren“.
    DAS WURDE VON DEN „MEINUNGS-TALIBAN“ BEI FACEBOOK ALS „HASS-KOMMENTAR“ (!!!) EINGESTUFT UND ICH GESPERRT.
    Auf meinen Einspruch hin wurde bestätigt, dass die eine „Hass-rede“ sei, weswegen die Sperrung korrekt sei!!!
    Ich dachte immer, dass die Äußerung einer Meinung, wenn sie nicht Rechte anderer beeinträchtigt, vom Grundgesetz geschützt ist???!!!
    Die Rot-Grünen Gutmenschen wollen jedwede, von ihren kruden Ideen abweichende Meinung unterdrücken.
    Was kommt als nächster Schritt, nach dieser Diskriminierung?
    Gulag? Umerziehungslager??
    Wer entscheidet denn, was „political correct“ ist? Gibt es etwa eine Art von „Zentralkomitee“, das die „politcal correctness“ definiert? Ist diese statisch, oder wird sie je nach Bedarf geändert bzw. angepasst?
    Gibt es eine Möglichkeit sich gegen das Vorgehen von FB zu wehren?
    Hat jemand von Euch eine Idee was ich/man gegen diesen „Meinungs-Terror“ tun kann?
    Vor allen Dingen :
    Kann mir, der ich bislang der Meinung war, der Deutschen Sprache einigermaßen mächtig zu sein erklären, was bei meinem Beitrag auf Facebook als „Hass“ Kommentar gewertet werden kann; und wie man sich auszudrücken hat, wenn die eigene Meinung vom verordneten Mainstream abweicht???

    • Schon mal in den „Richtlinien des Migrations-Pachtes“ nachgelesen, der Mitte Dezember in Marokko zur Unterschrift der Staaten „bereitliegt“.
      Ich glaube es ist der letzte Punkt, der aufzeigt wie mit „Gegnern der unkontrollierten Migration“ zu verfahren ist.
      ALLE, wie wir hier schreiben, stehen demnach zur „Festnahme und Umerziehung“ aus.

    • Hallo Herr Heinze, ohne Ihnen nahe treten zu wollen, habe ich zuerst gedacht, wo lebt der Mensch eigentlich? Diese Zensur, Einschränkung der Meinungsfreiheit und des Demonstrationsrechts inklusive der Indoktrination und Manipulation durch die etablierten Parteien und der Medien geschieht doch schon seit 2015 oder schon vorher. Sie wirken aber sehr überrascht. Haben Sie eigentlich damit nicht schon längst gerechnet? Es wird noch schlimmer kommen. Gegen diesen Meinungsterror kann man nur auf die Straße gehen und die richtige Partei wählen. Das sind die einzig verbliebenen demokratischen Möglichkeiten. Ich gehe davon aus, dass Sie das schon tun. Dann bleibt nur noch die Hoffnung, dass eine politische Wende eintritt und es hoffentlich nicht mehr so lange dauert.

      • Ja Herr Müller, da haben Sie zumindest in Teilen recht. Trotzdem habe ich nicht aufgegeben sonder habe weiter darauf gedrungen, dass mir Gerechtigkeit widerfährt und habe ich mi an die FB-Zenrale in den USA gewandt ud, man sollte es nicht glauben, mein Account wurde „umgehend“, mit einer Entschuldigung, wieder freigeschaltet.
        Es waren also „Deutsche“ Gutmenschen, die das Gesetz des maßlosen, jetzigen Außen und früheren Justizministers, rechtswidrig auslegten und wären, hätte ich mich nicht auf die Hinterbeine gestellt hätte und mich nicht an die Geschäftsleitung gewandt hätte, sei es aus Gründen der Resignation und/oder weil sie des Englischen nicht in ausreichendem Maße mächtig sind. Damit auch durchgekommen.

      • @Herr Heinze, Respekt vor Ihrem Durchsetzungs- und Durchhaltevermögen. Hätte nicht gedacht das dies etwas bringen würde. Da sieht man mal wieder, dass man durchaus etwas bewegen kann, wenn man sich nur dafür ausreichend einsetzt. Nochmal RESPEKT!

    • “Ich dachte immer, dass die Äußerung einer Meinung, wenn sie nicht Rechte anderer beeinträchtigt, vom Grundgesetz geschützt ist???!!!“

      Das Grundgesetz, welches Hans-Georg Maaßen nicht mehr schützen durfte, weil er die Wahrheit sagte???

      “Hat jemand von Euch eine Idee was ich/man gegen diesen „Meinungs-Terror“ tun kann?“

      NICHTS. Es sei denn, du hast viel Geld (übrig) und ein starkes Nervensystem.

      Unter einen totalitären Regime gibt es nur zwei Optionen: Mitschwimmen oder WIDERSTAND.

  4. Ich als Frau, Single beruflich erfolgreich seit 28 Jahren im Rhein-Main-Gebiet, bete nur noch, dass die letzten 17 Jahre bis zu meinem Renteneintritt glimpflich verlaufen. Dann werde ich sofort wieder in die Ost-Brandenburgische Provinz ziehen in den Schutzbereich meiner Familie. Sollte ich vorher ein gutes Jobangebot in meiner alten Heimat bekommen, bin ich eher weg. Hier braut sich Schlimmes zusammen. Und für Frauen, wie mich, wird in absehbarer Zeit die Luft dünne. Bisher hatte ich gehofft, wir könnten demokratisch dem etwas entgegenwirken. Doch so langsam glaube ich nicht mehr daran.

    • Komische Kommentare werden hier durchgelassen.

      Zum einen wegen Höckes Mahnmal kollektiv in Ohnmacht fallen, dann aber Radikalinskis „Schießbefehle“ promoten.

      Nein, wir brauchen nicht schießen, sondern denen nur keine Vollversorgung mehr spendieren. Wusch weg woarns…

      • hehehe, das glaubste aber nur, euer Merkwürden.
        Wenn die hier keine Versorgung mehr kriegen, dann plündern sie Geschäfte und Häuser, überfallen jeden der sich auf der Strasse zeigt und zerren jeden aus dem Auto.
        Die kriegt man hier aus dem für sie „Schlaraffenland“ nicht mehr raus, indem man sie versucht auszuhungern. Das kannste vergessen.
        Im sich durchschlagen, sind die Spitzenklasse !
        Soviel Polizei und Knastplätze haben wir jetzt schon nicht, dass man solche kriminellen Massen dann berherrschen könnte.

      • Da sind Sie zu optimistisch. Es wird nicht funktionieren, dass die wusch weg sind, nur weil man ihnen keine Vollversorgung gewährt. Die können sich an den „Tafeln“ ernähren, mit Drogenhandel, Diebstählen und Raubüberfällen über Wasser halten und werden von „flüchtlings“-freundlichen Gruppen incl. der Kirchen unterstützt. Es gibt ja bereits Abertausende Illegale, die sich hier durchwurschteln.

      • Sehe ich auch so, keine Leistungen mehr anbieten und schon kommt keiner mehr. Allerdings müssen die Grenzen gegen aggressive Eindringlinge mit den nötigen Mitteln verteidigt werden. Man muss sie nicht gleich erschießen, aber schon signalisieren, dass man zu allem bereit ist.

      • Tut mir Leid, aber ich sehe das auch so. Auch ohne Versorgung werden diese Affen kommen und sich holen was sie wollen, mit allen Tricks und Mitteln. Die wollen von dem Kuchen abhaben. Das wir das alles über viele Jahre erarbeitet haben, ist denen völlig egal. Das ist erst der Anfang, nachdem Unterschreiben des Migrationspaktes werden es noch um ein Vielfaches mehr sein. Und sie werden nie mehr gehen. Dank unserer Linksverblödeten Gutmenschen, Politiker und Medien haben wir dem auch nichts entgegenzusetzen. Diese Menschen verstehen nur EINE Sprache. Vor nichts und niemanden haben sie Respekt und werden vor nichts zurückschrecken. Ein schlechtes Gewissen, so wie wir das haben würden, kennen sie nicht. Dankbarkeit auch nicht. Wir werden untergehen!

  5. Oh, (Maximilian Müller 22. Oktober 2018 / 17:11)
    das wird
    . . . grausam
    . . . blutig
    . . . vernichtend
    . . . wenn die
    . . . INVASOREN kommen. Nur, für wen ?

  6. „Hunderte Afrikaner“ haben erneut versucht eine Grenze zu stürmen und, es ist ihnen wieder gelungen, wie es scheint.
    Auf die Bilder bin ich schon gespannt, wenn es Tausend oder tausende sein werden, die Grenzen stürmen und/oder sich durch die Straßen ziehend auf Raubzug befinden.
    „Utopie“?, bin mir da nicht ganz sicher, könnte in naher Zukunft zur Realität werden, wenn da in „Marokko im Dezember ein PACKT unterzeichnet wird“.

  7. Diese linksversifften Madrider Spanaken sind eine Gefahr für das republikanische Europa.
    Diese sozialistischen Weichwährungsschmarotzer müssten aus der €-Hängematte entlassen, genauer, der dezidiert BRD-feindlichen Target2- und EZB-Schmiere enteignet werden. Sodann wird das Land zurückkehren zu einer solidarischen Politik mit eigener Haushaltsverantwortung!

    Italien fährt ein ähnliches, dennoch nicht vergleichbares Spiel; dort ist man antimigrationsbewusst, immerhin die 4.größte Volkswirtschaft Europas und hat auf regierungsebene durchaus selbstkritisch-rationale/ EU-conträre Sichtweisen auf das große europäische Verarmungsprogramm, den vertrags- und allein schon als solcher, verfassungswidrigen, EU-Schekel- das katalytische Nichtgeld für die republikfeindlichen Goldmäner & Sachsen dieser Welt, vereint mit der asozialen Dr. M.abuse STASI-Hetäre ohne Bonner Vita in dem Ziel, den Deutschen enteignungsgleich die legitimsten DM-basierten Lebensverhältnisse zu zerstören.

    Frankreich ist vermutlich verloren. Und Marcon ist ein antieuropäischer parasitärer Speichellecker mit freimaurerischem Background.

    Facit:
    Deutschland MUSS die monetäre Zwangsjacke ablegen, um so den EG-bewährten Wettbewerb zu Standortkosten – im Interesse aller Europäer – zu beleben, die globalistischen/postkommunistischen Hochfinanzschaben/Buchgeldfälscher zu domestizieren und die entscheidene Grundlage für deutsche Souveränität und das Europa der Vaterländer zu restaurieren.

  8. Das Problem sind:
    1. die Eliten, die genau das betreiben
    2. die Verrückten, die es noch schlimmer wollen und dafür zu Zehntausenden auf die Straße gehen und linke Parteien wählen
    3. die obrigkeitshörigen Bürger, die sich lieber morgen bei lebendigem Leib den Bauch aufschlitzen lassen, als heute gegen die Regierung zu protestieren.
    2 und 3 werden genau das bekommen, was sie verdienen. Leider trifft es die paar tausend Leute, die sich seit Jahren engagieren und zu Demos gehen etc., zu denen ich auch gehöre, genauso. Rette sich, wer kann.

  9. Da muß man eigentlich nicht lange nachdenken. Eine Gesellschaft, die das zuläßt und jeden Tag mehrere hundert feindlich gesonnene, gewaltaffine junge Männer im Soldatenalter, viele mit Kriegserfahrung, mit Schiffen und Flugzeugen ins Land holt, ist am Ende. Dazu brauchen wir gar keine Grünen. Das machen die CDU und ihre Freunde in der EU schon lange. Die Frage für mich ist eigentlich nur, ob es nach dem Untergang dieser Gesellschaft noch einen Neustart durch überlebende Europäer gibt.

    • (@Tanzender Berg 22. Oktober 2018 at 20:37)
      . . . ob es nach dem Untergang dieser Gesellschaft noch einen Neustart durch überlebende Europäer gibt . . .

      Doch, wird es geben, denn Deutsche + Polen, Tschechen, Ungarn, Rumänen und Bulgaren = sind fleißig, strebsam und „arbeiten sauber“ – bis zu letzt !

  10. .. es geht um Kohle .. nix anderes .. die meisten wollen Fußballer werden, da die Clubs so linksorientiert auftreten und Bremen nebst Freiburg, auch Straftäter verharmlosen, wie viele andere dumme Menschen, ist das ein Willkommen-Gruß an die Brüder, die weiße hassen.
    Soros zahlt nicht umsonst an unsere gekaufte Elite, welche sich Regierung nennt, der Michel wird es nie begreifen, selbst wenn in seiner Wohnung eine andere Familie einzieht, nie und nimmer will man in die rechte Ecke gesetzt werden, lieber schenkt man alles her, dies muss man sich überlegen, kein Wunder, wenn die Welt uns überrennt.

  11. „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.“
    (wird B. Brecht zugeschrieben)
    In Abwandlung des ersten Satzes
    Stell Dir vor, heute ist Krieg und keiner merkt es. Den rest kann man stehen lassen

    • @Cassandra . . . sehr gute Beschreibung !

      6 Familien Bevorratung für mindestens 1/2 bis 1 Jahr
      (Combat-Survival schon in Afgh gehabt) Grund und
      Boden ist gut abgesichert, hoher stabiler GitterZaun
      (viel Wald, Gruben, Moor, Dickicht) ganz altes
      „Kasernen“ Gelände
      . . . zwei Generatoren mit viel DAMPF
      schauen wir mal
      dann wird G/E/grill/T

  12. Wenn ich diesen Mob sehe bekomme ich richtige Angst, denn in nächster Zeit werden sie wohl so durch deutsche Strassen ziehen und fordern und fordern. Wenn wir nicht spuren werden wir alles verlieren was wir besessen haben, auch unser Leben.
    Was Spanien da getan hat ist das gleiche Verbrechen wie durch Merkel, nur in Spanien werden wenige bleiben, alle kommen ins Dummland.
    Der GCM steht uns bevor, ohne das sich einer aufregt und informiert wird, dann werden wir schon länger hier Lebenden der letzte Dreck sein und zu Arbeitssklaven degradiert.
    MERKEL UND DAS GRÜNE LINKE GESOCKS MÜSSEN WEG.

  13. Das waren bestimmt alles Ärzte, Ingenieure und Raketenwissenschaftler. Die wollen ganz schnell nach Schland, um dem hiesigen Akademiker- und Fachkräftemangel entgegen zu wirken.
    Kurzum, die Herrschaften wollen nur unser Bestes!
    Wer etwas anders behauptet ist rechts und Nazi. Geht schon mal wieder Teddybären kaufen…
    …die sind doch so goldig. 😉

  14. für mich sind das verbrecherische methoden. und da deutschland ganz sicher aus humanitären gründen wieder alle aufnimmt… schreien sie evtl bald hier „sieg… sieg“ während sie mir eins über die rübe hauen. wie gefährlich und skupellos diese menschen sind (flammenwerfer, brandkalk) sieht man ja. und genau so werden sie sich hier holen… was sie brauchen/wollen. WER SCHÜTZT UNS?

  15. das ist doch alles nur Theater. Mir kann niemand sagen, dass Polizei oder Militär solche Einwanderungsexzesse nicht verhindern könnten, wenn sie nur wollten. Alles ein Schmierentheater sonder Gleichen.

    • Exakt. Und daher hilft allein die völligst legale „Rückstaumethode.“
      Jedes Land mach dicht und allen ist geholfen.
      Die paar Toten durch Weichkernmunition stehen in keinem Verhältnis zu den Leichen, die den Weg der hochverräterischen, volksfeindlichen und menschenverachtenden Rautenmissgeburt pflastern.

  16. Unsere tägliche Fachkraft gib uns heute!
    Meine sehr geehrte Damen, Herren und Diverse,
    Sie sehen hier die Fachkräfte Konferenz unter freien Himmel.
    Man nennt es auch Fachkräfte auf der Walz.
    Ich freue mich dass meine Rente jeden Tag mehr gesichert wird, durch diesen an purer Lebensfreude gezeichneten Männer!

  17. Angriff auf die Grenze am Sonntagmorgen stattfand und vor allem von jungen Männern aus Ländern südlich der Sahara verübt wurde. Sieg, Sieg, Sieg!“ Hunderte Afrikaner stürmen erfolgreich Grenze in Melilla.
    Klingt nicht nach Flüchtlingen sondern nach INVASOREN. Die meisten davon werden voraussichtlich wohl im „good old Germoney“. Es hat sich schon lange bis in die hinterste Wüstenoase herumgesprochen, das es in Deutschland die beste Vollversorgung OHNE LEISTNGSERBRINGUNG gibt. Wir werden immer bunter!

  18. Die sind bald in Deutschland und machen hier Terror. Da bleibt doch keiner in Spanien – und das wissen die Spanier auch.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here