(Gastbeitrag) Es ist vollbracht. Der erste relevante Stimmungstest seit der Bundestagswahl 2017 ist über die Bühne gegangen. Die Bayern haben gewählt und für ein politisches Erdbeben gesorgt. Die GroKo Parteien CSU und SPD kommen zusammen auf ein Minus von 21,4%.

Bei einer desolat agierenden CSU hat die SPD das Kunststück geschafft, trotz Oppositionsrolle im Bayrischen Landtag sich mehr als zu halbieren. Die SPD verliert 10,9% und landet hart auf 9,7%. Die Verluste der CSU sind enorm, aber geringer als prognostiziert. Die Christsozialen landen nach einem Minus von 10,5% auf 37,2% der gültigen Stimmen.

Das erfreuliche für alle Demokraten. Keine extremistische Partei schafft den Einzug in den Landtag. Die Mauerschützenpartei „Linkspartei“, die in Teilen verfassungsfeindlich ist, verpasst mit 3,2% deutlich die 5% Hürde. Die rechtsextreme NPD oder andere Altrechte Parteien traten gar nicht zur Wahl an und verschwinden in der Bedeutungslosigkeit.

Das schlechteste Ergebnis für Rot-Rot-Grün seit über 10 Jahren

Der von den meisten Meinungsforschungsinstituten prognostizierte Linksruck durch einen Zunahme des Rot-Rot-Grünen Lagers trifft nicht ein. So war die Forschungsgruppe Wahlen in ihrer letzten Prognose von einem Gesamtergebnisse von 35% für SPD, Grüne und Linkspartei ausgegangen.

Tatsächlich erhalten die drei Parteien trotz eines sensationellen Ergebnis der Grünen von 17,5 zusammen nur 30,4% (SPD 9,7%; Grüne 17,5%; Linkspartei 3,2%). Dies ist das schlechteste Ergebnis für diese Konstellation in den letzten 10 Jahren. Siehe PP Vorwahlanalyse gestern. Bei der Landtagswahl 2013 waren es zusammen 31,3%; bei der Bundestagswahl 2017 31,2%. Bei der Europawahl 2014 bei insgesamt niedriger Wahlbeteiligung sogar 35,1%.

Der Medienhype um die Grünen überdeckt also dass das linke politische Lager trotz einer maximalen Mobilisierung durch Groß-Demos in München und elektrisierte Berichterstattung des Staatsfunks, der Welt und der Süddeutschen Zeitung weiter an Boden verliert.

Die Wählerwanderungen von der CSU zu den Grünen, die in der medialen Berichterstattung omnipräsent waren, finden zweifelsohne statt. Nach Infratest Dimap wandern 180.000 ehemalige CSU Wählern dieses Jahr zu den Ökopopulisten ab. Diese Wanderungsbewegung wird aber mehr als ausgeglichen durch ehemalige SPD Wähler die nun bei bürgerlichen Parteien wie der CSU (100.000), den Freien Wählern (70.000) oder der AfD (30.000) ihr Kreuzchen machten (Daten von Infratest dimap).

Die Freien Wähler – Die bayrische Alternative zur Alternative

Die AfD hat mit 10,2% die stärksten Zugewinne aller Parteien zu verzeichnen. Das Ergebnis bleibt aber dennoch hinter den Erwartungen der Partei zurück. Ein starker Faktor für dieses relative schwache Abschneiden geht auf den Erfolg der Freien Wähler zurück. Diese gewinnen im Vergleich zu 2013 weitere 2,6 % hinzu und kommen als drittstärkste Kraft auf 11,6%. Die Freien Wähler konnten sich mit ihrer langen lokalen Verwurzelung und ähnlichen Positionen wie die AfD im Bereich der EU-Politik und der Migrationspolitik erfolgreich als Alternative zur Alternative präsentieren.

AfD und Freie Wähler kamen bei der Bundestagswahl in Bayern zusammen auf 15,1% (Freie Wähler 2,7; AfD 12,4%). Bei der jetzigen Landtagswahl kamen die beiden Parteien auf 21,8% und damit auf ein Plus von 6,7%. Die Bayern wünschen sich also keineswegs eine Grüne Einwanderungspolitik sondern stützen deutliche Verschärfungen in diesem Bereich.

Ein zweiter Faktor für das relativ schlechte Abschneiden der AfD ist die Zerstrittenheit des Landesverbands. Durch den Verzicht auf einen Spitzenkandidaten waren viele Wähler verunsichert. Auch für Experten war nicht eindeutig ersichtlich, ob der Höcke-Flügel den Landesverband dominiert oder nicht.

So konnten Medien wie die Welt genüsslich über Höcke-Auftritte berichten und das Bild eines Landesverbandes kurz vor der Rechten Übernahme malen. Selbst bei Epoch Times, ein einflussreiches freies Medium, wurde diese Gefahr kurz vor der Wahl kritisch beschrieben.

Diese Höcke-Keule wird sicherlich einige bürgerliche Wähler von der AfD zu den Freien Wählern getrieben haben. 10,2% reichen aber definitiv nicht aus um den Parteifunktionären der Union den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben. Erst massenhafte Wählerwanderungen von der Union zur AfD wird diese zu einer Kurskorrektur zwingen. Vielleicht gelingt dies dem Landesverband Hessen in 14 Tagen.

91 Kommentare

  1. Das hat Höcke gesagt (zu Tügida, NPD, etc.), kann jeder nachlesen und sich seine eigene Meinung bilden:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/beobachtung-der-afd-staatsrechtler-sieht-vorgehen-von-landesverfassungsschutzaemtern-fuer-hoechst-problematisch-a2676829.html

    Oder wird die Wahrheit hier jetzt auch schon zensiert und es wird zunehmend Rufmord von der AfD selber betrieben? Dann wäre das für mich definitiv die falsche Partei und keine einzige Empfehlung mehr wert.

    Alle sollten sich wieder auf einen fairen Umgang besinnen. Vor allem die AfD intern!!! Wir müssen ja nicht so werden wie die Linksfaschisten, oder färbt das so langsam ab?

  2. Ich sehe das nicht so. Wer auf Björn Höcke herumhackt, hat ihn selbst nicht gehört, egal, ob auf YouTube oder Live. Wer Distanz von Höcke und den Bürgerbewegungen fordert hat nicht verstanden, dass die AfD ganz schnell den Weg von Lucke oder Petry gehen wird. Niemand braucht eine eurokritische FDP light. Die AfD müsste sich distanzieren und anpassen bis zur Unkenntlichkeit, um medial zu punkten Dann, haben all jene Recht, die schon jetzt ständig auf Alice Weidels Tätigkeit bei Goldman-Sachs verweisen (1 Jahr!). Die AfD für eine neoliberale „Systempartei“ halten.

    Höcke und seine Anhänger stehen für den sozialen Flügel. Sie vertreten heute die ehemalige Zielgruppe der Linken. Schaut Euch mal die beiden Rentenentwürfe an, falls sie im Netz stehen. Dann wisst Ihr, was ich meine. Und, wie ein anderer Kommentator schon schrieb, überall wo Höcke auftrat, schnitt die AfD besser als im Durchschnitt ab. Wer sich Höcke nicht anhört, weil er so radikal oder überzogen wäre, dem ist nicht mehr zu helfen! Woher habt Ihr dann dieses Wissen??? Weil es ALLE sagen?

    Nein, die AfD braucht im Moment beide Flügel. Die Grünen schafften das Jahrzehnte lang bis die Fundis über die Realos siegten. Zur Bayernwahl se

    • Sehr richtig.
      Die AfD entwickelt sich rückwärts, wieder hin zu Petry und Lucke. Braucht kein Mensch und wird dafür alsbald vom Wähler abgestraft werden, so sicher wie das Amen in der Kirche!

      Ich denke, dass viele AFDler erkannt haben, dass es sich auch ohne Heldentum gut leben lässt. Der Rubel rollt auch für Kleinparteien. Siehe FDP, Siehe Grüne, siehe Linke. Die Bonzen sind sämtlich gut versorgt. Wozu also noch Risiken eingehen und die fetten Diäten riskieren und sich mehr als nötig mit dem System anlegen (ein wenig Schauspiel darf natürlich sein), wenn man sich auch arrangieren kann. Alles menschlich und nachvollziehbar, allerdings schlecht für unser Land.

      So mein Eindruck als außenstehender Beobachter.

  3. Leider gibt es in der „AfD“ noch mehr Vorgestrige als Höcke, Steinke, Gedeon u.A. Wie BILD Berlin v. 16.10.18 berichtet, ließ sich die „AfD“–Politikerin Jessica Bießmann vor einem Regal mit Hitler–Weinflaschen fotografieren. Nun will die Partei ein Ausschlussverfahren gegen sie anstrengen.

    Wie einige Kommentare hier richtig sagen, kostet das die „AfD“ Stimmen von gemäßigten Konservativen und Mittelständlern; auch riskiert sie mit solchen Mitgliedern eine Überwachung durch den Verfassungsschutz. Als Anne Will in ihrer Talkshow vorgestern Prof. Meuthen aufforderte, sich von den Nazis zu distanzieren und dieser dazu beharrlich schweigt, erweckt das auch nicht gerade Vertrauen. Längst hätte der Vorstand und Parteiphilosoph Marc Jongen den Unterschied zwischen der „Neuen Rechten“ und dem Nationalsozialismus klarlegen müssen.

    • Eine Jessica Biermann oder Gedeon gehören ausgeschlossen. Das ist keine Frage. Bei Höcke sehe ich das ganz anders. Wer jedoch seine Identität als Deutscher in einem Deutschland für „vorgestrig“ hält, hat wahrlich nichts in der AfD zu suchen. Wir sind nun mal Deutsche in einem Nationalstaat Deutschland. Wer sich daran stört, hat etwas nicht verstanden. Sich den Medien Liebkind zu machen, wird nicht funktionieren.

      Sie verweisen auf Meuthen bei Anne Will. Meuthen hat sich nun wahrlich oft genug distanziert. Ich denke an die Runde bei Dunja Halali mit Meuthen und Göring-Eckart. Während er sich ganz klar distanzierte, wollte KGE sich auch auf mehrfaches, beharrliches Nachfragen durch Halali nicht vom Linksradikalismus und seinen derzeitigen Aktionen distanzieren.

      • Jessica Bießmann kann nicht ausgeschlossen werden, da diese Fotos 10 Jahre alt sind (die AfD grade mal 6 Jahre) und auf den Bildern nichts von Hitler zu erkennen ist.

        Gehen Sie nicht Frauke Petrys mutmaßlich vom Verfassungsschutz dirigierte sog. „Alternative Mitte“ auf den Leim.

      • @“Kerstin-W“ u. „Distanzieren Sie sich nicht vom Verstand“ – Heute bringt der „mdr“ Thüringen die Nachricht, dass ein AfD–Parteirichter(!) mit einer Hakenkreuz–Fahne fotografiert worden sei. Er wäre daraufhin aus der Partei ausgetreten.

        Wem fehlt es da an Verstand? Richtig, die Nazis sind tot, aber deren Ideologie offenbar noch nicht. @Kerstin, ich bin nicht gegen die „Identität als Deutscher“, halte nationale Binnengrenzen im Gegensatz zur grenzenlosen „One world“ von „Multikulti“ für sinnvoller. Nach meiner Auffassung macht die AfD aber bezüglich „rechts“ und „Nazi“– „rechtsextrem“ (unnötige) taktische Fehler.

    • Sie basteln fleißig mit an der AFD-Nazi Legende.

      Sie und Frau Will wissen sehr genau, dass alle Nazis tot sind. Der Unterschied zwischen Will und Ihnen ist, dass sie höchstwahrscheinlich mehr Geld verdient und fürs Lügen bezahlt wird, also einen Grund hat.

    • Man sollte -außer in schwersten Fällen wie mit dem abstoßenden Pädotext von Holger Arppe- bei Fehlverhalten nicht immer gleich ausschließen, sondern mit einer inhaltlichen Rüge eine Sanktion unter dem Ausschluß aussprechen. Wenn eine Person sich bisher korrekt verhalten hat, dann sollte man ihr eine Bewährungszeit mit Abstufung bis Auftrittsverbot zuteilen. Die Frau aus Berlin hat in früheren Jahren diese Eselei betrieben, aber privat und das liegt lange zurück, man fragt sich auch, wie so oft dann plötzlich solche Schmutz-Dinge in der Öffentlichkeit auftauchen. Wenn Bedauern und Korrektur mitgeteilt werden, sollte man das anerkennen, keiner ist ohne Fehler. Und immer wieder: NICHT einknicken gegenüber den verlogenen Mainstream-Pharisäern, sondern denen hart und klar mitteilen, daß sie die letzten sind, welche sich als Moralapostel aufspielen dürfen angesichts vieler übler Personen und Vorfälle im eigenen Bereich!! Etwa die Fälle Taus, Edathy, Beck, etwa die Kommunistische Plattform und Kuba-Gruppe bei der LINKEN = PDS/SED, etwa die schmamlose Poussiererei, teils sogar materielle Unterstützung wie in Ffm., mit der Antifa durch R2G und DGB!!
      PS.
      Und zu Höcke und Co.: Die rote Linie ist erst überschritten, wo offen antidemokratische, freiheitsfeindliche Äußerungen und Verhaltensweisen zutagetreten, also NS-Nähe und für mich schon bei der Putin- und Assad-Parteinahme.
      PS.2
      Klinik-Arzt in Donauwörth steckte viele Patienten an mit Hepatitis, das riecht auch wieder nach migrantischer „Bereicherung“!!?

      • RE: info69 — Wenn Sie -mutmaßlich- den Sowjet-Nostalgiker und Halb-Diktator Putin gut finden (PI-Hübner: „Liegt im deutschen Interesse“), bitte mal ausführen, was an ihm innen-, außen- und deutschlandpolitisch positiv sein soll. Ich jedenfalls kann da NULL erkennen. Und Assad (10%-Alawit) hat den Bürgerkrieg ausgelöst, als er sunnitische Demstranten, die Freiheit forderten, totschießen ließ, er ist dann nur durch Putins ach so humane Bomben, das Mörderregime des Iran, die libanesischen Hezbollah-Terroristen wieder an die Macht zurückgekommen, demnächst wird er die Kurden im Osten zu unterwerfen versuchen, wahrlich eine tolle Bilanz mit Zehntausenden Toten und riesigen Städte-Zerstörungen!! Aber was stört das gewisse AfD-Politiker wie Tillschneider und Blex, es gab ja auch genug bekannte Leute, die bei Hitler und Stalin speisten oder bei Breschnew auf dem Schreibtisch saßen!! — PS. Die 68er begannen berechtigt als „antiautoritäre Studentenbewegung“ und waren zwar linksradikal, aber immer sehr kritisch gegen die verbonzten, repressiven DDR und die Sowjetunion, zu China hatte man mangels Wissen große Illusionen bis in die späten 70er. Der Weg in das Revoluzzertum, angefacht durch Dutschke, und dann den Kommunismus war ein böser Fehler, den (2/3 gingen 1970f. zur DKP!!) dann nur wenige ablegten!! Zuletzt haben aber freiheitliche echte Alt-68er (die GRÜNEN sind nicht identisch!) ins Lager der Patrioten gefunden.

    • @Werner N

      „Wie einige Kommentare hier richtig sagen, kostet das die „AfD“ Stimmen von gemäßigten Konservativen und Mittelständlern; auch riskiert sie mit solchen Mitgliedern eine Überwachung durch den Verfassungsschutz.“

      Soso, sagen die das also richtig, weil SIE es adeln. Na dann…

      Jetzt adel ich mal zurück, wenn ich darf:

      Die gemäßigten Konservativen nehmen demnach Verwerfungen wie Frauenjagten zu Silvester, Terroranschläge wie Berlin und Morde wie in … (kann ich schon gar nicht mehr aufzählen) in Kauf, weil gelegentlich mal einer von der AFD (V-Mann?, Dummkopf?) was Schlimmes „sagt“ (meist wird das sowieso nur vom ÖR aufgebläht und es wird künftig nicht besser werden!)?

      Sie persönlich hält das auch vom wählen ab, oder warum sprechen Sie für den gesamten Mittelstand? Und wenn nein, warum rechtfertigen Sie dann die Idiotie der Realitätsverleugner und plädieren noch dafür, denen Puderzucker hinten rein zu blasen? Ich denke es handelt sich um normal-intelligente Menschen, die eigentlich wissen müssten, was hier täglich passiert oder sind die alle blind, taub und blöde? Brauchen die Ihren Bauchpinsel und sollen mit Sänften zur Wahlurne getragen werden?

      Wie entschuldigen Sie diese Ignoranz und das Wegschauen? Damit, dass Herr Höcke mal wieder einen gelassen hat? Was meinen Sie, wieviel die Rotlinksgrünen täglich furzen. Störts deren Wähler etwa, oder schnüffeln die das sogar gerne weg?

      Im Prinzip hätten Sie auch schreiben können: Weil in der AFD ein paar Menschen sind, deren Auftreten und Meinung uns nicht gefällt, muss das Bildungsbürgertum leider weiter für „Mord und Totschlag“ stimmen. Klingt hart, aber nichts anderes meint Ihr unausgereifter Kommentar.

      mfg und arbeiten Sie an sich, sofern überhaupt noch möglich!

      Srry, aber ich habe kein Verständnis mehr für dümmliche Ausreden von Weiterso-Wählern. Die gingen sicher auch zur Schule und können lesen und schreiben, oder? Jeder weiß doch was hier los ist (seit fast 4 Jahren!!!!!!!!). JEDER!!! Manche sind einfach nur zu ignorant oder zu dumm, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und sinnvolle Prioritäten zu setzen. Ausreden lasse ich nicht gelten! Die Lage ist viel zu ernst, um auf Schildbürger weiterhin rücksicht zu nehmen. Man muss denen sagen, dass sie Schildbürger sind, anstatt denen auch noch den Allerwertesten zu küssen.

      • Was soll dieses konfuse Geschwurbel? Mit Ihren Unterstellungen liegen Sie auch allseitig falsch. Eine Antwort erspare ich mir deshalb.

      • Nö …. ich finde das alles andere als konfus, der Mann (oder Frau) hat völlig recht !

        Keiner will mehr die bescheuerte, uns aufgezwungene politisch korrekte Ausdrucksweise plus Inhalt. Traut sich aber einer den Bann zu brechen, dann wird er von seinen angeblichen Mitstreitern nieder gemacht.

        Ja, was wollen wir denn ?
        Nur ein bisschen Schwanger sein ?
        Sorry, das geht nicht !

        Unser Land braucht keine verwaschenen Aussagen mehr, wir brauchen klare Statements. Auch dann, wenn sie mal nicht diplomatisch sind.
        Wenn ein Knoten platzen soll, dann fliegen auch mal Fetzen, das liegt in der Natur der Dinge.
        Der ganze alte verklebte Dreck unterm Teppich muss raus !

      • @Werner N

        Sie persönlich wählen die AFD doch trotz Höcke, behaupten aber, die AFD würde wegen Höcke nicht gewählt.

        Mir aber unterstellen Sie „konfuse Geschwurbel“? 🙂 Zu komisch!

    • „riskiert sie mit solchen Mitgliedern eine Überwachung durch den Verfassungsschutz.“

      Ich würde es eher bedenklich finden, würde die AfD nicht vom VS überwacht werden (als ob das nicht schon längst passiert, harhar). Hieße es doch nichts anderes, als dass die AfD für das Merkelregime ungefährlich ist, oder wer ist der oberste Dienstherr des Verfassungsschutzes?

      Logisch betrachtet, was sollte der AfD dadurch passieren (außer, dass sie sich aus lauter Panik selbst „entmannen“)? Jede ECHTE Opposition wird drangsaliert und überwacht, guckst du ganze Welt 🙂

      • @david berger

        Wegen Gratiswerbung? 🙂

        Nehmen Sie das an oder wissen Sie das ganz genau?

        Wir wissen doch alle, dass die Überwachung nur dazu dient, die AfD zu diskreditieren. Schon darüber reden dient dazu. (funktioniert aber nicht!!!)

        Hätte ich in der AfD was zu sagen, würde ich mich offiziell dafür bedanken, dass der VS dabei hilft, die 5 geheimen AfD-Nazis endlich dingfest zu machen. Nachdem Dr. Mengele gefasst und aus der AfD entfernt wurde, sollte dann ja wohl Ruhe im Karton sein, oder welchen Grund gebe es dann noch für schlechte Presse?

        Das Problem ist die AfD selber. Die macht freiwillig bei „Fang den Nazi“ mit, anstatt völlig cool zu bleiben und die anderen arbeiten zu lassen. Ich müsste ja bekloppt sein, wenn ich bei meiner eigenen Hausdurchsuchung auch noch freiwillig meine Dielen raus reiße. Nee, nee, macht mal schön selber. Und wenn ich überhaupt was bereinigen müsste, würde ich das still und heimlich machen, aber nicht vor den Äugen meiner Scharfrichter und den geistig unterbelichteten Schöffen.

        Ich weiß eins ganz genau. Die AfD wird man nicht verbieten können. Wohin mit den Millionen Wählern, mit deren Unmut? Nee nee, wird nicht passieren. Gibt ja auch keinen echten Grund dafür. Die Salvinis werden immer stärker und die Afd ist mittlerweile auch schon gut besucht. Die freiheitlichen Europäer müssen sich besser vernetzen. Jeder alleine wird aufgerieben. Hier ist echte Solidarität gefragt. So kann Europa nebenbei auch wirklich zusammen wachsen. Not verbindet!

        Und selbst wenn ich mich irre und die Afd ein paar Prozente verliert? Na und!!!!
        Ist es unterm Strich nicht egal, ob die 10 oder 14% haben? Zu wenig, bleibt zu wenig, bleibt zu wenig. Mir ist eine knallharte 10% Partei mit Wachstumspotential lieber, als eine weichgespülte 17% Partei, die eigentlich gar nichts mehr bewegen will, außer sich selbst zu erhalten. Die Wähler kommen von ganz alleine. Die Not wird größer, die AfD muss nur warten und vor allem cool bleiben!

        mfg

      • Nach Ihrer Schreibe habe ich den Eindruck, dass Sie schon recht gut wissen, wo sie die Millionen Wähler viel lieber hätten als in einer der Demokratie und dem Rechtsstaat verpflichteten Partei 😉

      • Wo ICH die Wähler lieber hätte, oder dass ich weiß, wo Andere die Wähler lieber hätten?

        Na egal, stimmt ja irgendwie Beides 🙂

        Ich sehe die „Flüchtlingskrise“ (von Anfang an) als vorbestelltes Vehikel für „Größeres“. Mindestens aber als Zug, auf den sie gut und gerne aufgesprungen sind. Gelegenheit macht Diebe.

      • @“Mach dir nicht ins Hemdchen“ – In diesem Fall hat David Berger Recht. Wenn Sie defekte Dielen im Fußboden belassen, können Sie eines Tages darüber stolpern.

      • @Werner

        Wollen oder können Sie geistig nicht folgen?

        2 knarrende Dielen bohnert Hilde unbemerkt nach Feierabend wieder glatt. Wegen ein bisschen knarren muss man nicht gleich das ganze Haus abreißen, oder weit unter Wert verkaufen.

        Wenn Sie persönlich ihr Haus bestmöglich an den Mann bringen wollen und eigentlich alles Top in Schuss ist (viel viel besser als alle anderen Häuser!!!), außer eine angeknackste Fliese, oder Ihr Auto super ist, außer der rechten Fußmatte, dann unken Sie sicher auch nicht von morgens bis abends rum und geben dem berechnenden „Preisdrücker“ freiwillig 100% Preisnachlass.

        „Kommen Sie nicht gerade aus dem Nachbarhaus mit dem Termitenbefall?“
        „Wollten Sie lieber die 30 Jahre alte Rostlaube da drüben für den doppelten Preis kaufen?“

        Wenn das AFD-Haus, Ihrer Meinung nach, so viele derart gefährliche Dielen hat, dass Sie sich hier sogar als Dauer-Warner und Sanierungsexperte aufplustern müssen, warum bewohnen Sie es dann überhaupt (zieh doch zu Mutti 🙂 ). Sie könnten stolpern und sich die schwachen Standbeinchen brechen!

        Und bitte bitte bitte nicht so interpretieren, als würde ich kaputte Fliesen, knarrende Dielen und müffelnde Fußmatten mögen, nur weil ich solche Kleinigkeiten nicht überbewerte. 😉

  4. Höcke ist in der Tat „verbrannt“ . Die Medien stürzen sich doch voller Dankbarkeit auf jede seiner Äußerungen, die anders interpretiert werden könnte. Höcke hindert viele Wähler die AfD zu wählen, besonders im Westen. Wenn einige hier auf Inhalte hinweisen. Das interessiert doch den Wähler mehrheitlich nicht, sondern es werden Gefühle und Versprechungen gewählt, sowie Personen mit Charisma. Ob es einem passt oder nicht.

  5. Nur 12 % der Thüringer würden Höcke wählen, aber 23% die AfD. Daß dagegen 84% der thüringer AfD-Parteitagsteilnehmer Höcke erneut zum Führer wählen, macht den Realitätsverlust und den innerparteilichen Opportunismus überdeutlich. Mit rationalen Argumenten kommt man diesen mehr von ihrer Bewegtheit Bewegten als von Verantwortung für das Land Geleiteten nicht bei. Sie sind die Helfer der Ausbremsung einer größeren Zustimmung zur AfD. Und sie erliegen in peinlicher Weise einem „Charisma“ Höckes, welches von Unreife, Selbstüberhöhung und Narzissmus trieft.

    • Man versucht die AFD auf politisch korrekt zu trimmen, um sie dann noch leichter erledigen zu können. So einfach ist das alles. Sie können das gut daran erkennen, dass die AFDler immer wie begossene Pudel aus talkshows schleichen. Immer höflich, zurückhaltend und nett, aber immer auch Verlierer und keinen einzigen Wähler dazugewonnen! Das Volk will (brutale) Spiele und keine Gute-Nacht Geschichtenerzähler.

  6. Wer immer noch der GEZ-Propaganda, der Merkelnihilistik und den antifaschistischen Kriminellen die Fundamentallüge des verfassungskonformen Hochverrates an Recht, Volk und Volkswirtschaft abnimmt, den kann man in diesen existentiellen Zeiten nicht um jeden Preis „mitnehmen.“
    Der kann dann auch im Zweifel im Bierzelt, beseelt als EU-konformer, miasanmia-„Bürgerlicher“ verotten.

    10,2%(mit Wahlfälschungsmarge auch gerne 12,5%) im Deutschen Herbst 2018 sind- immerhin 24/7 vom breiten antideutsch verstrahlten STASI-Querfront-Bündnis aus telegenen Stümpern, SED-Ratten, Amtskirchenherätikern und Gewerkschaftsparasitären NSDAP-like beeinflusst- strategisch völlig d’accord, mehr ist ad mittlerweile jederzeit möglich, die Zeit ist reif für einen Hauch nationalen Widerstandes mit „Bonner Chuzpe“, wie ihn auch ein Höcke generiert.

  7. Die Höcke-Keule ist der stetig wiederkehrende Versuch einen Keil in das Lager der AfD zu treiben.
    Ich kann dieses ganze „rechts“-Geschwafel nicht mehr hören. Es findet kaum Differenzierung statt. Links ist alles erlaubt und man hält die Hand über die gewalttätige Antifa (aktuell: der heimtükische Anschlag auf Kubitschek) und „rechts“ ist generell nazi, rassistisch, extrem, populistisch, homophob, es nervt so dermaßen.
    Und genau aus diesem Grund, weil alles rechte über einen Kamm geschert und geächtet wird, sollten sich „Rechte“ auch nicht mehr spalten lassen. Denn diese Spaltungstaktik der Linken hat es erst möglich gemacht, dass heute bereits die normal bürgerliche Mitte „RÄÄÄÄÄCHZ“ ist. Darum: Für und nicht gegen Höcke!

  8. Ich surfe viel im Internet und stoße dabei zufällig immer wider auf gute, mir bisher unbekannte Seiten. Schaut mal nach bei „Kriegerin marion“ marion wtz (twitter). Eine junge Frau aus Mittelhessen, die traurig die Verwüstung unseres Landes vor Ort miterlebt und schildert, auch das Überregionale!! — PS. Wer ist mindestens mitschuld jetzt wieder am Kölner Vorfall: Die obersten, oberen, mittleren und regional-lokalen Akteure der unkontrollierten Willkommens-Politik, und wie schon mal sind dabei wieder 2/3 „willige Vollstrecker“!! Etliche aus Verkommenheit aktivst, andere als devote Bürokraten, Massen als feige Mitläufer und Dulder!!

  9. Da können wir jetzt schon darauf wetten, daß sie auch bei dem angedachten Koalitionspartner plötzlich Nazis finden und wenn keine vorhanden sind, dann konstruiert man welche, das hat Methode und darüber sollte man sich auch nicht aufregen, denn wir finden ja auch Postkommunisten unter den Linken jeglicher Coleur, aus übelstem Stall kommend, man sollte nur dafür sorgen, daß es ebenso informativ rüberkommt und Möglichkeiten gäbe es viele, denn die haben europaweit in der Geschichte nicht weniger Dreck am Stecken und das müßte ebenfalls mehr herausgestellt werden, wobei Opfer immer Opfer bleiben, egal von wem sie gemeuchelt wurden.

  10. Höcke-Keule hin oder her.
    Die wahnsinnigen, täglichen Vorfälle (z. B. Geiselnahme Köln Hbf) sollten jedem Wähler klar machen, dass es nur eine Alternative gibt.
    Ich fürchte, den Bayern geht es “heuer“ noch viel zu gut. Aber auch sie werden: Lernen durch Schmerz!

  11. Die Höcke-Keule war es nicht! Es gibt nur eine logische Erklärung für die Konstellation. Die Grünen sind der einzige Grund für das bessere CSU- und das schlechtere AfD-Ergebnis, bezogen auf die Prognose. Nachdem Söder kategorisch die AfD ausschloß hatten die bodenständigen Bayern Angst vor Schwarz/Grün! Und das ist der einzige Grund, warum einige Bayern in den sauren Apfel bissen und doch wieder die CSU wählte, statt wie geplant die AfD! Nur so lassen sich die Differenzen zu den Vorhersagen interpretieren! Aber diese Bayern werden merken, daß sich nichts tut. Und wenn die AfD den Wählern bei neuen Problemen klar macht, daß sie die Lösungen kennt, wird immer mehr Druck auf die CSU aufgebaut, bis sie der AfD „schöne Augen macht“!

  12. Wenn es Höcke wirklich um Deutschland ginge, würde er FREIWILLIG zurücktreten – er ist medial komplett verbrannt – und das auch nicht ganz unschuldig. Er und der Flügel sind der Grund warum wir nicht wirklich wachsen. Das rechte Rabnd fischen ist mathematischer Irrsinn. Für 2& von ganz weit rechts, verprellen wir aktuell mindestens 10% der Mitte, wie aktuell in bei FW zu shen ist. Denn was ist die FW? Gewissermassen eine AFD minus Flügel. DIe FW dürfte in Sachen Kompetenz/Handwerk&Themenbreite…. nicht mal im Ansatz mit der AFD das Wasser. Trotzdem sprechen ihr mehr Menschen das Vertrauen als der AFD, weil diese genauso unzufrieden mit der aktuellen Lage sind, aber eben auch nie und nimmer Figuren wie Höcke ihre Stimme geben würden. Am besten wäre es der Flügel würde sich abspalten und die Rest AFD mit der FW synergieren, dann könnte der Flügel seine 5-7% (in Sachsen/Thüringen wahrscheinlich mehr) holen und die Rest AFD bundesweit deutlich über 20%. Zusammen hätten wir dann mglw. 30%, denn miteinander koalieren könnten wir ja weiterhin bestens!

    • Träumer.
      Die Linken in der AfD wählen die Linke und nicht das Imitat. Leute wie Sie haben noch immer nicht begriffen, dass man nicht über jedes Stöckchen hüpft, das einem Kommunisten, Arbeitsscheue und Nichtskönner hinhalten. Angst fressen Seele auf ?

    • Absolut! Selbst wenn Höcke ab sofort nur noch kreuzbrave Reden halten würde, er ist verbrannt. Sein bester Dienst für Deutschland aber auch die AfD wäre in der Tat, sich mitsamt seinem Gefolge, das es zweifellos gibt, abzuspalten. Die Wunde würde sich schnell schließen und die Kräfte, die sich bislang mit der Schadensbegrenzung beschäftigen mussten, wären frei für Sacharbeit. Dabei weiß ich wohl, dass damit die Nazikeulen nicht verschwänden, wohl aber zielten sie zunehmend eben in Richtung dieser Mitte, was deren Absurdität verdeutlichen und ihre Wirkung schwächen würde.

      • Mit mundtot-Machen hat das gewiss nichts zu tun, sondern mit der Frage, wer im Namen einer Partei an vorderster Front auftritt und wer nicht. Hier steht ja wohl in erster Linie das Parteiinteresse, heißt die Basis, und erst an zweiter Stelle die Person. Eine gewisse Zurückhaltung für einige Zeit wäre womöglich auch in Höckes Interesse, auf den sich der Mainstream nun einmal eingeschossen hat.

      • Sie wählen die AfD doch trotz Höcke und haben eigentlich kein wirkliches Problem wegen dem. Anscheinend stört er Sie nicht wirklich, mich auch nicht und alle anderen AfD Wähler schon gar nicht. Wenn er uns alle nicht vom AfD wählen abhält, warum sollte ausgerechnet der andere Wähler verschrecken? Muss doch dann… logischer Weise… an den Wählern liegen und nicht an Höcke.
        Ihre Behauptungen sind daher völlig unlogisch, da Sie persönlich genau das Gegenteil von dem tun, was Sie anderen verkünden.

        Soll heißen, wenn die wahre Ursache nicht mal erkannt und behoben wird, wird sich auch nichts verbessern. Denken Sie zumindest mal darüber nach.

    • Warum stört die Ossis das nicht? 25%! Alle Rechtsradikal und rächter Rand da driben? Wieviele Rechtsradikale Wähler wurden denn gefischt, haben Sie Zahlen oder behaupten Sie einfach mal was, was in Ihr Weltbild passt?

      Muss ja, nach Ihren Ausführungen.

      Übrigens, wenn jeder zurücktreten müsste der medial verbrannt wurde, dann kann die gesamte AfD einpacken. Oder meinen Sie, dass die Medien der AfD eigentlich nur helfen möchten. Klaus Kleber bittet um Höckes Rauswurf, damit die AfD 30% erreicht. 🙂 Alle hätten die AfD ja so gerne lieb, wenn doch nur der Höcke….

      Was genau wird dem Höcke eigentlich vorgeworfen, was hat der so schlimmes getan? Ausschlußverfahren ist gescheitert, Gerichtsverfahren, Verurteilungen…?

      Sie sollten sich wieder auf Rechtstaatlichkeit besinnen und sich nicht von den linken Hexenjaegern anstecken lassen.

      mfg

    • @paradoxer

      „Er und der Flügel sind der Grund warum wir nicht wirklich wachsen. Das rechte Rabnd fischen ist mathematischer Irrsinn.“

      Eine richtige Aussage mit einer falschen (unbewiesene These) vermischen stifftet Verwirrung.

      Richtig ist, dass am rechten Rand fischen nicht lohnt, weil mathematisch vernachlässigbar. Und nun erklären Sie bitte, warum auch ohne rechten Rand im Osten immer über 20% erreicht werden. An rechten Rand-Stimmen kann es ja nicht liegen, schruben Sie selber.

      Auch an Sie die Frage:

      Wählen Sie AfD (trotz Höcke) und wenn ja warum, wenn Sie doch der felsenfesten Überzeugung sind, dass es nur an Höcke liegt, dass zu wenig die AfD wählen? Oder anders formuliert, wenn SIE der Höcke eigentlich gar nicht vom AfD wählen abhält, warum sollten sich andere von dem gestört fühlen (sind andere dümmer als Sie selber und sie wollen deren Vormundschaft übernehmen???).
      Sie sagen das eine (wegen Höcke nicht wählbar) und handeln genau gegenteilig (wählen AfD). Denken Sie zumindest mal darüber nach (oder lassen es und verbreiten weiter Unsinn 🙂 )

  13. Der Grund war taktisches Wählen:
    Die Leute wollten nicht, dass es zu Schwarz-Grün kommt. Deshalb haben sie die FW statt der AfD gewählt.
    Denn sie wußten: Mit der AfD koaliert die CSU nicht, mit den FW schon.

  14. Der Staatssender ARD ist schon im nächsten Wahlkampf ( für Hessen) und zeigt gerade eine Sendung über die böööse, böööse reeechte AfD.

    • Ganz schlecht fand ich den Beitrag nicht.

      Aber es wurde ein Beitrag über die Identitären.

      Und Vera Lengsfeld als „CDU-rechtsaussen“ zu bezeichnen, fand ich echt gewagt.

      Selbst unter Lucke galt die AfD als „Nazi-Partei“. Ich finde, man muss sich nicht wundern, dass die AfD ein Sammelbecken für politisch heimatlos gewirdene CDU-Wähler.

      Dies wurde jedoch nicht thematisiert. Dafürmal wieder Chemnitz, Chemnitz, Chemnitz.

  15. Geht’s eigentlich noch? Höcke wird eine uralte Rede um die Ohren gehauen, über die man sich übrigens trefflich und ohne Scheuklappen streiten könnte. Die Höcke-Kritiker springen in lächerlicher Weise über ein Stöckchen, das ihnen hingehalten wird – als sei ohne Höcke alles in Ordnung, als würden sie dann gnädig in die Vorzimmer der Macht geladen. Höcke wird gehaßt, weil er etwas zu sagen hat.

    • @Nausea
      Ja, „es geht noch“. Es ist doch vollkommen egal, wer da über welches Stöckchen springt. Das Resultat zählt und sonst gar nichts. Ein anderer Forist hat es m.E. treffend gesagt: die FW waren für die Bayern die AfD ohne „völkischen Flügel“. Höckes Reden sind unappetitlich, ob er es so gemeint hat oder nicht. Wer sich nicht klar artikulieren kann und immer wieder beteuern muss, dass er das Gesagte nicht so gemeint haben will, darf nicht im Namen der AfD reden. Soll er seine „Bewegung“ gründen und sich über ein paar sächsische Kumpane freuen. In der AfD hat er nichts zu suchen.

      • @Jens den Bestimmer

        Alles Geschmacksache. Wenn jeder gehen muss, der nicht 100% den Zeitgeistgeschmack ALLER trifft, sollten Sie als Erster schweigen. 🙂

        Für mich haben solche Aussagen wie Ihre etwas Totalitäres mit Anspruch auf Allwissenheit. Sind Sie sicher, dass Sie im richtigen Team spielen, dann wäre ich nämlich falsch hier?

      • @jens

        Richtig, das Resultat zählt. Im Osten ü 20% mit realen Chancen auf Mehrheiten und auf Chancen, alte Amigokoalitionen aufzubrechen. Im Westen dümpeln sie mit 10% vor sich hin.

        Dass das maue Westergebnis an Höcke liegt, sollte erst mal sachlich belegt werden. Wenn Sie nämlich falsch liegen und dann Ost wie West 10% als Ergebnis haben, ist es zu spät.

        Auch an Sie die Frage:

        Wählen Sie AfD (trotz Höcke) und wenn ja warum, wenn Sie doch der felsenfesten Überzeugung sind, dass es nur an Höcke liegt, dass zu wenig die AfD wählen? Oder anders formuliert, wenn SIE der Höcke eigentlich gar nicht vom AfD wählen abhält, warum sollten sich andere von dem gestört fühlen (sind andere dümmer als Sie selber und sie wollen deren Vormundschaft übernehmen???).
        Sie sagen das eine (wegen Höcke nicht wählbar) und handeln genau gegenteilig (wählen AfD). Denken Sie zumindest mal darüber nach (oder lassen es und verbreiten weiter Unsinn 🙂 )

    • So isses,

      es geht der AfD wohl eher um interne Machtkämpfe, als um unser Land. Diesen Eindruck kann man immer mehr gewinnen.

      • In der AfD sind jede Menge abgehalfterter nie zum Zuge gekommener cdU-Fritzen.
        Die internen Machtkämpfe nun aber aufgrund des Alters einiger endlich an die Tröge zu kommen werden deutlich. Das kösst sich bei Insidern kaum verbergen. Wir die AfD aber immer bei niedrigen %-Zahlen blockieren.

      • Richtig,

        aber wenn die sich selber verwässern sind sie halt nicht fähig genug.

  16. TV und Massenmedien waren ja auch fleißige Wahlkampfhelfer der GRÜNEN- warum wohl ?!
    Keine Sendung oder Talkrunde ohne die Grünen…..

  17. Ich denke, daß auch diejenigen, die zwar den „Umfaller“ Seehofer und die GroKo abstrafen aber gleichzeitig eine Regierungsbeteiligung der Grünen verhindern wollten, die Freien Wähler statt der AfD gewählt haben. Insofern dürfte Herr Höcke nicht der einzige Grund dafür gewesen sein, daß die AfD hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.
    @ MSC: Wenn ich mir die Haltung unserer Kirchenvertreter anschaue, dann kann ich mir durchaus vorstellen, daß in der Kirche verwurzelte Wähler von der CSU zu den Grünen abgewandert sind. Einen Beweis für Wahlbetrug würde ich darin also nicht unbedingt sehen.
    Interessant wäre es zu erfahren, wieviele Prozentpunkte die Grünen Wählern mit Migrationshintergrund zu verdanken haben. Ich vermute, daß ein großer Teil des grünen Stimmenwachstums von Migranten stammt, die von der SPD zu den Grünen gewechselt sind. Und wenn man bedenkt, daß die Zahl der wahlberechtigten Migranten steigen wird, dann ist die Attitüde der Grünen, sich zu einer neuen Volkspartei zu entwickeln, leider nicht ganz unberechtigt- allerdings nur so lange, bis die Migranten eine eigene Partei gründen. Aber vielleicht unterwandern sie ja auch die verzwergte SPD und kapern diese. Auf kommunaler Ebene soll es bereits Anzeichen für solche Bestrebungen gegeben haben. Das würde ihnen Aufbauarbeit ersparen, und der Name könnte auch bleiben: S-charia P-artei D-eutschlands.
    Ganz egal, was man von einzelnen Vertretern der AfD halten mag- ich sehe in ihr die einzige Chance, die unser Land noch hat.

  18. Man mag Höcke oder man mag ihn nicht. Zumindest aber sagt er was er denkt und redet Klartext, was von den abgebrühten Aussitzern, Schleimern, Umvolkern und das Volk spaltende Multikultifetischisten der Altparteien niemals zu erwarten ist. Deren verlogenes Weltbild von Ehre, Anstand und Moral hat der entmündigte Bürger widerspruchslos zu fressen, ansonsten ist er ein ewig Gestriger und widerlicher Nazi. Parole: Schleimt willig mit und kriecht brav unterwürfig dem vorhersehbaren Ende entgegen, aufrecht gehen und konträr denken sind politisch derzeit nicht en vogue und existenzgefährdend.

    • Variante 3

      Höcke ist mir egal. Wäre Höcke weg, käme ein anderer Buhmann (Naturgesetzt! Selbst Petry und v. Storch wollte den „Schießbefehl“, oder schon vergessen???).

      Wer Höcke für alles verantwortlich zeichnet macht nichts anderes, als die empathielosen Schlafschafe zu legitimieren und deren Dusseligkeit zu entschuldigen. Ist doch völlig irre anzunehmen, dass wegen Höcke Auschwitz neu eröffnet wird und man daher Verwerfungen wie Hetzjagden auf Frauen, Terroranschläge, Ermordung von Kindern, etc. rechtfertigt, oder billigend in Kauf nimmt. Man entschuldigt sozusagen Handlungen von Schildbürgern. Morgen haben die dann sicher Angst vorm Weihnachtsmann, der Weihnachtsmann muss also weg?

      Es liegt am dekadenten Volk, nicht an Höcke 1, 2, oder 3, so meine These (muss ja nicht stimmen, oder?)

  19. Was Hr. Höcke betrifft, so ist es mehr das wie er es sagt das Problem, als das was er sagt. Ich habe schon des öfteren hier kritisiert, das er als Gebildeter Mensch immer wieder so tölpelhaft daher redet und den Mainstream Medien so leichtes Futter gibt.
    Ansonsten werden zu viele Wahrheiten von der AFD nicht ausgesprochen, Dinge die klar zu belegen sind, das ist leider auch verwunderlich.

    • Besser als gebildeter Mensch tölpelhaft daher reden, als als ungebildeter Mensch tolle Reden schwingen (wie die Grünen z.B.) und andere dadurch hinter die Fichte zu führen. Geht ja eigentlich ums Inhaltliche, oder ist das mittlerweile völlig egal? Nicht mehr WAS gesagt wird, sondern wer etwas am schönsten erzählt? Na dann mal gute Nacht!

  20. Was Ne. Böcke betrifft, so ist es mehr das wie er es sagt das Problem, als das was er sagt. Ich habe schon des öfteren hier kritisiert, das er als G

  21. FW bundesweit mit 30% plus und die AfD als Wirtschaftspartei, aber bitte ohne Höcke-Keule: das wäre ein Tandem, da hätte ich für Deutschland wieder ein gutes Gefühl. FW sind in der Regel bodenständig, konservativ, vernünftig und repräsentieren ihre Region. Das ist die Lösung. Auf geht’s, Herr Aiwanger!

    • Absalon von Lund

      Was haben die FW als Lösung für das für Deutschland und ganz Europa schicksalsentscheidende Problem der Migration und des Bevölkerungsaustausches anzubieten? Das würde mich mal gerne interessieren.

      Was nützt es mir, wenn die FW „bodenständig“ sind und „die Region repräsentieren“, wenn in 15 Jahren in den Altersgruppe der 0 bis 35-Jährigen die Mehrheit Muslime sein werden?

  22. zwei kritische Anmerkungen:

    1.) Ich bin nicht der Meinung, dass in Bayern lediglich 30% links gewählt haben. Die CSU unterstützt im Bund seit Jahren Merkels Linkskurs. Man braucht nicht grün oder rot zu wählen, wenn man diesen Linkskurs will. Man kann auch einfach CSU wählen. Von daher lautet für mich die nüchterne Bestandsaufnahme:
    in Bayern haben eher 67% oder mehr (wenn man die FDP hinzuzählt) links gewählt.

    2.) Man sollte nicht von Höcke eine alles integrierende WORTWAHL verlangen, wenn auf der Gegenseite TATEN sprechen, die weit jenseits von Gut und Böse jedes Höcke-Wortes sind. Wichtig ist, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und als beides als das Jeweilige zu behandeln. Die TATEN sind das Schlimme.

  23. Viele sind der Meinung, dass Höckes Aussagen der Partei schaden. Mag sein, aber eine Partei auf Kosten der Meinungsfrei stärker machen wollen, wird mittelfristig Tribut fordern, da Glaubwürdigkeit heutzutage ungleich entscheidender ist (bei derzeitiger extremen Nation-Lage brauchen die Menschen Hoffnung!!!!), als gelegentliche unliebsame Aussagen. Hätte die AfD unmissverständlich klar gestellt, dass Meinungsfreiheit über jeglichem Parteiwohl steht und der Grundstein jeder Demokratie ist und auch für die Höckes dieser Welt gilt, wäre sie unangreifbar geworden. Sie hätte sich so von anderen Parteien absetzen können. Eine historische Chance, die nie wieder kommen wird. So aber wird nur ein durch Angst getriebener Schatten ihrer selbst bleiben. Ihren Zenit hatten sie 2017 erreicht, von nun an gehts bergab, dafür werden sie selber und alle anderen schon sorgen.

  24. Naja, ob man dafür Herrn Höcke verantwortlich machen kann? Vor der Wahl war zu lesen, dass der bayerische Landesverband untereinander zerstritten ist, was mit oder ohne Höcke keine gute Voraussetzung für eine Wahl ist. Außerdem sind 10% aus dem Stand recht viel, vor allem wenn man bedenkt, dass es, wie im Artikel ja auch gesagt wird, eine starke Konkurrenz durch die Freien Wähler gegeben hat. Auf Landesebene sieht vieles anders aus als im Bund, daher rate ich davon ab, dieses gute Ergebnis schlecht zu reden.
    Meine Wenigkeit wird in zwei Wochen jedenfalls bei der Hessen-Wahl AfD wählen und ich glaube, dass bei uns die Chancen auf deutlich mehr als 10% gar nicht mal so schlecht stehen.

  25. Das kommt davon, weil 90% der Deutschen ihre eigene Geschichte nicht kennen. Außerdem glauben sie ja nicht, dass sie seit 100 Jahren belogen worden sind. Was will man auch von einem Volk verlangen, dass zu 66% Übergewichtig ist und meint der Arzt kann ihnen helfen. Auch leben doch mindestens 50% von staatlicher Alimentierung, also zu blöd um selbstverantwortend zu leben. Deutschland ist nicht mehr zu helfen!

  26. Das es Wahlbetrug gibt, ist schon seit Jahren bekannt.
    Es läßt sich vermuten das auch Geheimdienste mitmischen.
    Ich würde sogar blind behaupten, das bei der AfD um 5% gefälscht wurde um Merkel zu retten.
    Gewundert hat mich nur das die AfD Spitze keine Zweifel am Ergebnis hat.
    Die Seite Klagemauer.tv hat mal eine Doku gemacht, Nazis gegen nationale Parteien. Dort wird genau das Muster gezeigt!
    Die AfD war sich aber such zu sicher, wurde aber auch Konzertiert von der Atlantikbrücke und den ÖR Medien niedergemacht, die damit die Demokratie zerstören.

  27. An Höcke lag es wohl weniger. Bayern ist ein schwieriges Pflaster, da das konservative Spielfeld dort traditionell bereits deutlich stärker belegt ist, als in anderen Bundesländern. Die Unschärfe bzgl. des dortigen AFD-Spitzenpersonals hat wohl ebenso seinen Teil dazu beigetragen. Nichtsdestotrotz sind 10% aus dem Stand kaum als schlecht zu bezeichnen. Hat vor uns meines Wissens dort noch keiner geschafft.
    In den traditionell eher links tickenden Bundesländern, wie z.B. NRW, wird der rechtsnationale Flügel der AFD eher zum Imageproblem. Aber das wird sich legen, je mehr islamistisch motivierte Geiselnahmen es am Kölner Hauptbahnhof gibt…

  28. „Höcke-Keule trieb bürgerliche Wähler von der AfD zu den Freien Wählern“,
    „So konnten Medien wie die Welt genüsslich über Höcke-Auftritte berichten und das Bild eines Landesverbandes kurz vor der Rechten Übernahme malen.“

    Es dürfte sich um eine billige Ausrede von Höcke-Gegnern in der AfD handeln, um von EIGENER
    Schlechtleistung im Wahlkampf abzulenken.
    Dort wo Herr Höcke im Bayernwahlkampf auftrat, waren die AfD-Ergebnisse in der Tendenz
    überprortional.

    Höcke trat auf in Traunreut (9,1%), Elsenfeld (10,2%), Altötting (15,6%).
    Seine Auftritte brachten also eine Durchschnittsperformance von 11,7%.
    Im Landesdurchschnitt erreichte die AfD lediglich 10,2 %.

  29. Zu Margareta : finde ich auch! Wahrheit muss natürlich Wahrheit bleiben, aber die Wortwahl MUSS SICH bei Höcke ändern. Er läuft zu schnell in die begierig geöffneten und scharf gewetzten Messer der MERKELPRESSE.
    Meine Frau – leider ein glühender Merkelfan- fand seinen DENKMAL SPRUCH auch richtig – aber die hechelnden Gutmenschen drehten ihm nen Strick daraus; sehr schade

    • Was Steger für die AfD, das ist Höcke für die etablierten Parteien: ein Glücksfall. Ohne Höcke wäre die AfD schon beträchtlich weiter. Vielleicht ein V-Mann, eher aber wohl ein politischer Schwärmer.

      • Sie behaupten gerne etwas, ohne konkrete Belege dafür zu liefern. Keine gute Art und absolut undemokratisch.

      • Wer so was vernageltes heiratet ist selbst schuld. Der Vorwurf trifft Sie, nicht Ihre Frau.

      • Wer nicht mal seine Angebetete überzeugen kann, sollte es bei anderen erst gar nicht versuchen 🙂

  30. Ist nun mal so, dass viele Bürger Herrn Höcke nicht mögen und deshalb auch die AfD nicht wählen. Diejenigen die ihn mögen, sehen das natürlich anders. Hier im Nachbarort hat er auch gesprochen, bin nicht hingegangen, weil er für mich zu überzogen spricht. Epoch Times hat das richtig beschrieben. War nie ein Freund von Fr. Petry, dennoch hatte sie mit ihren Äußerungen diesbezüglich recht. Was sagte Herr Maaßen zu ihr? Die Mitte wird zuwenig berücksichtigt. Nicht jeder, nennt sich Patriot und hängt sich eine Deutschlandflagge ins Haus.
    Habe so manches mal gedacht, warum in der AFD, immer wieder intern auf die Bremse drückt. Das, was ich hier schreibe, ist alles bekannt.

  31. Ich gehe von ganz massivem Wahlbetrug aus. Von der CSU wir kaum ein Stammwähler zu den Grünen wechseln, die sind Lichtjahre auseinander!

  32. Wenn sich der Höcke eine etwas gezähmtere Wortwahl zulegen könnte???
    Man kann Vieles auch deutlich ausdrücken mit anderem Stil…

  33. „Tu allen wohl und niemand weh“ geht nicht. Nicht im Lebennund schon ganicht in der Politik.
    Wer unterschiedslos über jedes Stöckchen hüpft, dass ihm irgendein Hansi hinhält, wird nicht für voll genommen. Die wähler wollen ihre Stimme in der späteren Poltik dieser Partei widerfinden.
    Eine Softi-Afd braucht keiner. Was hat den Herr Höcke so falsches gesagt ?
    So dümpelt die Afd noch einige Wahlperioden unten im Spektrum herum. Sie wird einfach nicht ernst genommen. Klare Kante wirkt. Höcke wirkt in Sachsen.

    • Jaaa, ich freue mich schon auf die Wahl in Sachsen!!!! Das wird ein Fest! Bin letztens aus NRW nach Sachsen umgezogen. Hier ist schon richtig Stimmung! Und auf die Gesichter in Politik und Medien freue ich mich schon ganz besonders.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here