Ein Gastbeitrag von Stefan Eissler

Lieber Leser, setzen Sie heute an der Wahlurne ein Zeichen. Zeigen Sie mit Ihrer Stimme dem politischen Missbrauch unseres Rechtsstaates und der Missachtung unsere bürgerlichen Freiheitsrechte die rote Karte! Machen Sie mit Ihrer Wahl deutlich, dass Sie nicht bereit sind, solche behördliche Willkür gegen politisch Andersdenkende zu tolerieren, wie sie sich nun in Bayern zugetragen hat:

DAS IST PASSIERT:

Katrin Filser, Mitglied der ‚Jungen Alternativen‘, schildert ihre Erlebnisse im Interview mit  einprozent.de wie folgt:

„Gegen 6 Uhr 30 standen plötzlich vier Personen in meinem Schlafzimmer, wovon drei von der Kriminalpolizei waren und ein Mitarbeiter der Gemeinde, der die Wohnungstür aufbrechen musste. Sie blendeten mich mit einer Taschenlampe, hielten mir ihre Ausweise vor die Nase und meinten, sie würden jetzt eine Hausdurchsuchung vornehmen.“

WAS WAR DER AUSLÖSER FÜR DIESE AKTION?

Dazu Katrin Filser im gleichen Interview:

„Mir wird zur Last gelegt, dass ich vor der CSU-Landeszentrale mit Sprühkreide Namen auf den Boden gesprüht und dort rote Farbe verteilt hätte, was eine Sachbeschädigung darstellen soll.“

Katrin Filser und ihren Mitstreitern werden also der Durchführung einer politischen Aktion beschuldigt, wie sie damals bei den 68er, wie sie heute im Unterstützerumfeld der Grünen, und wie sie auch bei NGOs wie Greenpeace oder Amnesty zum Standard-Repertoire gehören.

DIESE UNVERHÄLTNISMÄSSIGKEIT ERINNERT AN DIE METHODEN DER STASI UND DER SECURITATE

Selbst wenn man die Tat, die den Mitgliedern der ‚Jungen Alternativen‘ zur Last gelegt wird, nicht als „auf geradezu lächerliche Weise harmlos“ bewerten möchte, so ist doch unbestreitbar: Es handelte sich um eine völlig gewaltfreie politische Aktion, bei der niemand und nichts zu Schaden kam! Umso erschreckender ist die Unverhältnismäßigkeit, mit der hier gegen Mitglieder der JA vorgegangen wurde:

1. Unverhältnismäßigkeit:

Die junge Frau wurde nicht etwa vorgeladen, wie es in so einem Fall normalerweise üblich wäre. Nein, die Strafverfolgungsbehörden holten die Beschuldigte am frühen Morgen in Ihrer Wohnung ab.

2. Unverhältnismäßigkeit:

Es wurde nicht etwa geklingelt, sondern es wurde die Tür aufgebrochen. Unfassbar. Doch nur dieses Vorgehen ermöglichte dann auch die dritte Unverhältnismäßigkeit:

3. Unverhältnismäßigkeit:

Es wurde nicht etwa der Lichtschalter gesucht und betätigt, sondern die Beschuldigte wurde von den vier Männern mit Taschenlampen geblendet, nachdem sie aus dem Schlaf gerissen worden war.

Fazit:

Ein so unverhältnismäßiges Vorgehen ist durch nichts zu rechtfertigen. Ganz im Gegenteil: In einem tatsächlichen Rechtsstaat wäre ein solches Vorgehen, wäre ein solcher Eingriff in ein elementares Freiheitsrecht, niemals durch einen so lächerlichen Tatvorwurf zu rechtfertigen!

In diesem Vorgehen tritt das eigentliche Motiv deutlich zu Tage: ERSTENS ging es um die maximale Einschüchterung politisch unbequemer Personen. ZWEITENS sollte damit ein Exempel statuiert werden, um andere abzuschrecken, ähnlich öffentlichkeitswirksame Aktionen durchzuführen.

Angesichts des im Grunde lächerlichen Tatvorwurfs, erinnert die brutale Unverhältnismäßigkeit und die darin zum Ausdruck kommende Motivation eindeutig an die Praxis von Sicherheitsbehörden in totalitären Systemen. Beispielsweise die STASI und die rumänische ‚Securitate‘ gingen auf diese Weise gegen unbequemen politischen Aktivisten vor  – meistens aus vergleichbar nichtigen Anlässen.

ES IST AN UNS, UNSERE FREIHEIT ZU VERTEIDIGEN!

Wer nach Chemnitz und nach der „Causa Maaßen“ noch nicht erkennen wollte, in welche besorgniserregende Richtung sich der mediale und politische Mainstream entwickelt, der sollte dies spätestens jetzt zur Kenntnis nehmen:

Für unsere Sicherheitsbehörden sind heute bereits ein paar Kerzen, ein wenig Kreide und Kunstblut auf dem Asphalt Anlass genug, um die Freiheitsrechte der Bürger mit Füßen zu treten, indem sie sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung der Beschuldigten verschaffen und dabei maximal einschüchternd vorgehen.

Von hier aus ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis morgen bereits wegen politisch unkorrekter Äußerungen unsere Grundrechte auf die gleiche brutale Weise mit Füßen getreten werden. Es ist daher an uns, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten. Ich möchte sogar so weit gehen zu sagen: es ist unsere Bürgerpflicht!

SO HELFEN SIE MIT, UNSEREN RECHTSSTAAT UND UNSERE FREIHEIT ZU VERTEIDIGEN:

Gerade jetzt vor der Landtagswahl in Bayern braucht es wenig, um einen wichtigen Beitrag für die Verteidigung unserer Freiheit und unseres Rechtsstaates zu leisten:

Machen Sie in Ihrem Umfeld möglichst viele Menschen auf das ungeheuerliche Vorgehen bayrischer Behörden aufmerksam, die nach Jahrzehnten der CSU-Herrschaft offenbar nur noch der verlängerte Arm dieser Partei zu sein scheinen.

Wenn Sie in Bayern wohnen: Wählen Sie die Partei, gegen die sich diese ungeheuerliche Aktion bayrischer Behörden gerichtet hat.

Senden Sie damit ein wichtiges Zeichen, dass wir, die Staatsbürger dieses Landes, uns den parteipolitischen Missbrauch des Rechtsstaates und die Missachtung unserer Freiheitsrechte nicht gefallen lassen.

**

Hier geht es zum Facebookprofil des Autors: Stefan Eissler

***

Und vergessen Sie nicht die Medien, die noch frei und fair über solche Ereignisse berichten:

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

52 Kommentare

  1. Weder der Durchsuchungsbeschluss noch ihre konkrete Durchführung sind vertretbar, angesichts des Vorwurfs der Sachbeschädigung.
    Auch in Hamburg gab es eine lächerliche Begründung für die Durchsuchung bei jenem blogger, der das Faktum der Enthauptung des Kindes publik gemacht hatte.

    Proteste sollten von den Betroffenen mit ihren Anwälten überlegt werden.
    Das war ganz klar Einschüchterung. Die richtige Antwort gibt es auf dem Platz.

  2. Zitat:“Für unsere Sicherheitsbehörden sind heute bereits ein paar Kerzen, ein wenig Kreide und Kunstblut auf dem Asphalt Anlass genug, um die Freiheitsrechte der Bürger mit Füßen zu treten, indem sie sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung der Beschuldigten verschaffen und dabei maximal einschüchternd vorgehen.“

    Nicht für die Sicherheitsbehörden. Diese agieren auf Weisung. Auf Weisung durch die etablierte Politik.
    Nicht das Werkzeug ist das Problem, sondern der, der es bedient.

  3. Auf jeden Fall anzeigen und dann läuft ein Akteneintrag der die nächste höhere Besoldung solange verhindert bis der Fall geklärt ist.

  4. Nach dem neuen Polizeiaufgabengesetz in Payern ist das alles voll normal und legal. Dennoch würde ich jedem raten einmal nach dem § 36 Beamtenstatusgesetz (Verantwortung für die Rechtmäßigkeit) zu guugln.

    • – Beamtenstatusgesetz –
      § 36 – Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
      (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen
      Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

      (2)
      1-Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben
      Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen.

      2-Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken
      fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren
      Vorgesetzten zu wenden.

      3-Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie
      ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit.

      4-Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen
      verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder
      Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist.

      5-Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.

      (3) Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der
      Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung
      der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden
      kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend.

      • Beamte, die sich gegen rechtswidrige Weisung von oben zur Wehr setzen, haben, ob richtig oder nicht, in aller Regel ein Problem. Versetzung oder Degradierung ist meist die Folge. Der Vergleich zur Schule drängt sich geradezu auf: Wenn man dem Lehrer widerspricht, wirkt sich dies oftmals negativ auf die Noten aus. Vollkommen egal, ob der Schüler dabei richtig liegt, oder nicht. Es geht um die Verweigerung der Gefolgschaft. Die Obrigkeit lässt Kritik an ihrem Führungsstil nur sehr ungern zu, da sie natürlich Rückwirkungen auf die eigene Karriere hat.

  5. Da wir in einem Verbrecherstaat leben mutieren Staatsanwaltschaften, Gerichte, Polizei und „Staatsschutz“ zu einer neuen Stasi, Securitate, Gestapo. Daß das im CSU-Amigo-Sumpfland die Behörden stasimäßiger drauf sind als in den Sozenkalifaten zeigt den abgrundtief schlechten Charakter ganz besonders den bayr. Innenministers Herrmann.
    90% der Wähler in Bayern wollen genau das und dazu mehr Araber, Afghanen, Afrikaner, Mörder, Gruppen- und Einzelvergewaltiger, Einbrecher, Räuber, Krätze, Aids und Ebola. Und den Stasi-Staat. Und doch würde ich im Zweifel gegen den Staatsanwalt und den blankounterschreibenden Richter Strafanzeige wegen Verfolgung Unschuldiger sowie gegen die durchführenden Polizisten erheben.

  6. ….es geht ja noch viel schlimmer: einem Obdachlosen wurd der Untekiefer gebrochen, bei seiner Verhaftung, da er sich aus einem abgestellten Gemüsecontainer einer namhaften Supermarktkette was zu essen rausfischte, dabei vom Geschäftsführer erwischt wurd, der nichts blöderes tat, die Uniformtruppe zu verständigen und bei der Festnahme er sich wehrte, wobei einem der Schlägertruppe – laut deren Aussage – beim ausholen nach hinten zu den am Gürtel befindlichen Handschellen griff, den Obdachlosen „versehentlich“ den Ellbogen ins Gesicht donnerte, das dessen Unterkiefer sich ausrenkte und ärztliche Versorgung brauchte. Und es kommt noch besser: der Richter verdonnerte den Obdachlosen zu 600,-€ Geldstrafe oder bei Nichtzahlung – was er niemals konnte – 3 Monate Knast! Der Schläger der Blau-Uniformtruppe geht Straffrei davon. Für mich sinds eh nur noch Justizhuren – im Auftrag wessen?……….muss ich nicht erwähnen..1 + 1 zusammenzählen…..dann merkt man woher der Sumpf schwappt.

  7. Ja aber es kann doch nicht genug sein, daß wir hier nur 32fach Dampf ablassen und es dabei belassen uns nur dazu verbal erregen! Da muß gehandelt werden!

  8. Das ist typisch für totalitäre Regime:
    Kriminelle und Verbrecher laufen frei herum, bleiben unbehelligt. Andersdenkende jedoch werden kriminalisiert.

  9. Ich kann mir noch nicht vorstellen, das die Vorgänge des Hausfriedensbruch, die Sachbeschädigung, und die Nötigung, sowie die Erzeugung von Angst, durch das Blenden mit Taschenlampen, von einem deutschen Staatsanwalt und Richter, im Einsatz- Haftbefehl, aufgeführt wurden. Abgesehen davon, ob das alles überhaupt noch ein rechtliches Antlitz hat. Was nun hoffentlich Folgen haben wird. Komisch, sich an die Grenze zu stellen und Deutschland gemäß dem Grundgesetz, § 16a, zu verteidigen, da fehlt der Mut, aber Kritiker der CSU, frühmorgens wie kriminelle Terroristen abzuführen, da hat man wieder Mut.

  10. Nehmen wir mal an, der Vorgang hat so stattgefunden wie geschildert, dann ist dies nichts anderes als die bewußte Einschüchterung einer Täterin, wo man glaubt, mit rechtsstaatlichen Methoden nicht mehr weiterzukommen und deshalb ist diese Vorgehensweise nicht nur unverhältnismäßig sondern auch noch faschistoid, denn wir haben Gesetze und die sind einzuhalten und je nach Schwere der Tat anzupassen und eine Hausdurchsuchung dieser Art kann nur über einen Richtererlaß erfolgen und sollte das tatsächlich so geschehen sein, dann ist das Totalitäre bereits sichtbar und auch andere könnten mal Hausbesuche bekommen, das hängt vom Grad der Äußerung ab, da sind auch Meinungen eingeschlossen die sie als gefährlich betrachten und die dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts lassen grüßen und die Stasi hat ja so manches in dieser Richtung fortgesetzt und einige davon kommen ja aus dem Stall und kennen die Methode und deshalb vorsichtig vor dieser Bagage, die sind zu manchem fähig, auch wenn es weitere Rechtsbrüche bedeuted.

  11. Das Procedere erinnert an Gestapo(die meinen Opa abholte) und Stasi! Ob der Exekutive bewußt ist, daß sie mit diesen Aktionen beim Bürger definitiv nicht mehr als Instrument eines demokratischen Rechtsstaates wahrgenommen werden kann?
    Und die Folgen daraus- sind auch klar?

    • Ich finde es unfassbar. Die schicken vier Männer ohne weibliche Beamte in die Wohnung einer allein lebenden Frau. Aber die Muselfrauen dürfen nicht angeguckt werden, wenn sie einer Sache beschuldigt werden, und wenn es zu Straftaten in Moscheen kommt, zieht die Polizei brav die Schuhe aus.
      Willkommen im Scharia-Links-Staat Mitteleuropa-ehemals-Deutschland.

  12. Die Polizei hat nur einen Befehl ausgeführt. Man kann doch von kleinen Beamten nicht erwarten, dass sie den ethischen Grund eines Befehls überprüfen, wo kämen wir da hin? Und ihr Vorgesetzter hat wieder einen Vorgesetzten, der wiederum einen hat. Ja, so läuft das in fast allen Ländern. Alles andere wäre Anarchie, oder?

    • nur so am rande erwähnt, im 2. weltkrieg wurde in russland gebrandschatzt, von polizisten, die auch nur befehle ausgeführt haben, die haben auch nur den ethischen grund nicht geprüft,…… willst du uns verarschen? ich war soldat der bundeswehr, uns wurde eingetrichtert, dass wir keine befhle befolgen dürfen, die einer straftat nachkommen…… also erzähl nicht, dass die bullen nicht wissen, was sie tun, denn die wissen das genau……..

  13. Gewaltfreie Aktionen, ziviler Widerstand – Bravo, davon brauchen wir idT mehr! Sie können uns, insbesondere wenn hier mit Polizei-Staat-Methoden geantwortet wird, enorm nützen.

    Völlig kontraproduktiv sind hingegen jegliche gewalt-assoziierte Aktionen, auch jede Form fraglicher „Folklore“ oder zwielichtige Parolen.
    Leider gibt es einige Hitzköpfe oder gar tatsächlich Extremisten, die sich uns anheften und damit uns ALLE in Verruf bringen, uns allen schaden.

    Wer solche Personen kennt – bitte, bitte, bitte mässigend auf sie einwirken. Wenn sich ein Block solcher Personen sich uns bei einer Demo anschliesst, sollte die Rest-Demo stehenbleiben, bis dieser Block im gehörigen Abstand isoliert ist! Wenn wir uns nicht klar von bspw. Alle-Strophen-Hymne-Sängern abspalten, verlieren wir den Respekt den wir uns gegen die Phalanx der MSM so mühsam erkämpft haben! Bitte lasst uns das nicht verspielen, denn dann sind wir tatsächlich verloren!

  14. Solch eine Vorgehensweise ist eigentlich nur in totalitären Staaten zu verorten und lässt klare Rückschlüsse auf das BRD-System zu.
    Wer in Bezug auf die BRD noch immer von einem Rechtsstaat spricht, ist entweder blind oder dumm – oder beides!
    Politische Verfolgung Andersdenkender gehört mittlerweile zum Alltagsgeschäft des Regimes mit seinen Schergen.

  15. Da muss noch was ganz anderes passieren. Ein Durchsuchungsbefehl muss ja schließlich von einem Richter legitimiert sein. Diesen Namen muss man öffentlich machen, samt dem Durchsuchungsbefehl und dessen Anlass. Hat Frau Filser den nicht in Kopie erhalten? Dann aber schleunigst anfordern und über Internet verbreiten.

    Und dann Strafverfolgung und Disziplinarverfahren gegen diesen Richter wegen Rechtsbeugung und sonstiger Verfehlkungen einleiten.

    Soclhe Leute in der Justiz darf man nicht davonkommen lassen! Bedrängt sie, wo ihr sie findet!

  16. Es dauert nicht mehr lange, dann werden wieder Deportationen von Andersdenkenden ausgeführt. Nannte man früher die Ausführenden nicht Nazis?

    • Das Grün tarnt die Farbe Braun noch. Und die Systemparteien sind meist weiter links heute, als das die damals rechts der KPD befindliche mutterpartei der SED

  17. Hier wurde vorgegangen, wie wenn man einen gewaltbereiten Mörder jagt! Eine Sachbeschädigung ist noch lange kein Grund für eine Festnahme. Solche Delikte – wenn schon mal ein Verdacht darauf besteht – sind allenfalls Grund für eine Vorladung in die Polizeidienststelle. So viel zur Verhältnismäßigkeit.
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie zartfühlend und korrekt Bankräuber und Geiselnehmer von der Polizei behandelt werden; von randalierenden Amnestie und Vollversorgung fordernden gambischen Verbrechern ganz zu schweigen. Die bekommen vom Innenminister Seehofer, dem Erfinder des „geläuterten Gefährders“(!) sogar noch Ehreneskorte!
    Die vorliegende Aktion war eindeutig die selbsthergestellte Gelegenheit einer gegen die AfD gerichteten politisch motivierten Gewaltaggression mit dem Ziel der Einschüchterung ihrer Anhänger! Wahlkampf der besonderen Art…

  18. Das sind Gestapo-Methoden. Dagegen sollte gerichtlich vorgegangen werden, zudem muß eine Dienstaufsichtsbeschwerde geführt werden, damit auch der Veranlasser der rechtswidrigen Aktion zur Verantwortung gezogen werden kann.

    • „Dagegen sollte gerichtlich vorgegangen werden, zudem muß eine Dienstaufsichtsbeschwerde geführt werden,…“

      Das ist in etwa so erfolgversprechend, als hätte man im 3. Reich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Gestapo eigereicht.
      Wer versucht in einem Unrechtsstaat Rechtsmittel einzulegen, wird zwangsläufig enttäuscht werden.

    • Problem, Dienstaufsichtsbeschwerden funktionieren eben auch nur in einem Rechtsstaat….
      Hier wird gerade von der Legislative die Judikative sowie Exikutive ausgehebelt,
      was die demokratischen Selbstschutzmechanismen außer Kraft setzt.

  19. Ich frage mich, mit welcher Unverfrorenheit und Dreistgkeit die Merkelsippe zusammen mit den Shariasozis nach Moskau und Peking reisen, um dort die Einhaltung der Menschenrechte beim Umgang mit den Oppositionellen einzufordern.

  20. Armes Deutschland. Aber diese Schmutzfinken der linken Antifa werden nicht beobachtet, geschweige denn für ihre feigen Angriffe, oder Schmierereien zur Rechenschaft gezogen. Erbärmlich, einfach unsagbar erbärmlich.

  21. Guter Appell.
    Leider Perlen vor die Säue.
    Bei schlappen 4 Millionen GEZ – Verweigerern ( der Rest ist zu feige oder aber gleichgültig ) die sich gegen die linken Systemtröten wehren, hat Germoney längst kapituliert. Mit steht die 3. Pfändung ( seit 2015 ) ins Haus. Bin aber gewillt, dem Apparat auch weiterhin kräftig Sand ins Getriebe zu streuen. Jeder Behördenbescheid wird mit Widerspruch bis zum VerwG gekontert. Irgendwann verlieren die die Nerven und ich, frei nach Ghandi, gewinne.

      • Weil ich mich weigere zu zahlen. Weil Widersprüche nicht beantwortet und bearbeitet werden, weil Dienst-und Fachaufsichstbeschwerden nicht bearbeitet werden und weil Verwaltungsgericht nichts tut sondern alles verschleppt.
        So einfach wird man vorgeführt von diesem Dreckssystem. Justiz ? Dass ich nicht lache.

  22. Irgendwie muß doch das monatliche Einkommen von der Spitzenelite, in Form von MS + Baumüllererbin, gesichert und erhalten werden. Nach dem Motto > lieber schnell noch mehr Geld auf das eigene richtige Konto zu schaufeln, bevor die Steuergelder die für Übernachtungsgäste ausgegeben werden versiegen <

  23. Das muß zuvor ein Staatsanwalt so beantragt u. ein Richter genehmigt haben.
    Einfach mal eben so kann / darf dies nicht derartig ablaufen.
    Also mal nachhaken.

    • „Das muß zuvor ein Staatsanwalt so beantragt u. ein Richter genehmigt haben.“
      Richtig. Ich gehe mal davon aus, dass das auch den meisten Lesern klar ist => Allgemeinwissen“

      „Einfach mal eben so kann / darf dies nicht derartig ablaufen.“
      Auch richtig. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Sie andeuten wollen: „Die werden sich schon was dabei gedacht haben“. Wenn man davon ausgeht (und das tue ich, solange ich nichts gegenteiliges erfahre), dass die Schilderung der JA-Aktivistin den Tatsachen entspricht, dann ist GENAU DAS das Erschreckende an der ganzen Geschichte: Das muß zuvor ein Staatsanwalt so beantragt u. ein Richter genehmigt haben…

      „Also mal nachhaken.“
      Das ist ein löblicher Vorsatz! Bitte teilen Sie uns mit, zu welchem Ergebnis Sie dabei kommen. 😉

      • Nachzuhaken ist Aufgabe des Rechtsanwaltes der Betroffenen.

        Und bitte unterstellen Sie mir keine Aussage die ich so nicht getätigt habe.
        Ich gehe eben sachlich u. nicht emotional an viele Sachen heran, versuche neutral zu bleiben.
        Deswegen ja, – die Angelegenheit ist fachlich zu untersuchen.
        Die Polizei ist dabei stets ausschließlich Executive.

  24. Ich bin erschüttert und mein sowieso schon zerrütteter Glaube an diesen Staat zerfällt mehr und mehr!
    Freie gewaltlose Aktionen mit Pinsel und Farbe werden mit Brutalität beantwortet, wobei CSU – Fanatiker und Merkel – hörige Befehlsgeber ihre Untergebenen zu diesen STASI UND GESTAPO – METHODEN verdonnert haben.
    Unser ehemals demokratischer Staat verkommt immer mehr – und das sogar ohne Scharia-Gesetze : unsere Blockflöten – Parteien vereinigt mit den MERKEL-MEDIEN reichen.

  25. Hier ist die Solidarität der #AfD gefordert: Klage einreichen und die Verantwortlichen ermitteln! Das geht gar nicht! Plakate mit der Aufforderung „Bürger entsorgen“ und „Bomber Harris, do it again“ bleiben folgenlos, wie auch der Verfassungsbruch durch Merkel.
    Die #AfD hat doch den „mutigsten Staatsanwalt Deutschlands“ in ihren Reihen, der sogar im Parlamentarischen Kontrollgremium sitzt – der muss hier einschreiten!

  26. Wie nennt man doch gleich ein postdemokratisches System? Diktatur!!!!
    Die (dummen schlafschafenden) Deutschen sind wohl zu der Überzeugung gekommen, aller guten Dinge sind „Drei“, nach dem 1000 Jährigen Reich und DDR-Diktatur nun die islamistische Multukulti Diktatur der Kapitalistischen Einheitspartei (CSU, CDU, FDP, SPD, Grünen und Linken) unter Merkel und ihren Gesinnungsterroristen!
    Nie zuvor gab es in Deutschland eine so hohe Auswanderungsbreitschaft wie derzeit ca 55% der schon „länger hier Lebenden“!
    Bereitet euch schon einmal auf eure Flucht aus dem zukünftigen islamistischen Scharia-Schland vor! Vergeßt auch nicht euch bei der Kapitalistischen Einheitspartei zu bedanken, die für so wunderbare Verhältnisse im ehemaligen Land der Dichter und Denker gesorgt haben.
    Wir schaffen das!!! Deutschland noch ohne große Verluste zu verlassen! Wenn wir schnell sind!
    Gruß Tina

    • Alles gut und schön, bloß wohin auswandern? Ich bin 48 Jahre alt, in dem Alter finde ich hier schon keine Arbeit mehr, in welchem Land soll ich dann Arbeit finden?
      Ich spreche B2 Englisch und realitiv gut französisch.
      Das ist das eine aber als jemand der Gärtner gelernt hat, zählt man nicht gerade zum brain drain der gesuchten Elite.
      Und zuvor müsste ich mein Elternhaus verkaufen, das ich mit viel Fleiß und Geld ausgebaut und renoviert habe.
      Es ist nicht immer alles so einfach!

    • Dazu muss man Geld haben bzw. in das neue Land mitbringen, die Sprache sprechen und am besten schon m Zielland gut vernetzt sein.

      Für die Mehrheit der Einheimischen ist Auswandern sicherlich KEINE Option.

  27. Mit solchen Aktionen geht eine Brandmarkung einher. Eine sozusagen offizielle Rufschädigung. Die indirekte Botschaft lautet: Aus Sicht der etablierten Kräfte handelt es sich bei der jungen Alternative um eine für die bestehende demokratische Ordnung gefährliche Vereinigung.
    Es ist zu befürchten, dass diese indirekte verleumderische Wirkung solcher übertriebenen Massnahmen ein sehr erwünschter Effekt ist.

    Vielen Dank für den aufschlussreicehn Artikel. Wird sofort bezahlt.

  28. Ich habe richtig, richtig Angst davor, dass es noch schlimmer kommt als in der DDR. Mir ist nur nicht klar, warum die Polizei das alles mitmacht, wo sie doch selbst vom Regime so gebeutelt ist. Die Angriffe auf Polizeibeamte gehen ja auch schon in Dimensionen, die erschreckend sind.

    • Es ist ein kalifat bis 2025 in Europa geplant. Die Todeszahlen werden in die Sprünge gehen hier in Europa. Durch die offenen Grenzen und die Unterzahl an grenzpolizei kömmem die gersde mal von 20 flüchtlingsbusen 1 aufhalten. In jedem den sie aufhalten würden mindestens 3 kalaschnikov gefunden. Jetzt stell dir mal das Verhältnis vor wieviel da Durch kommt. Das wird so richtig richtig richtig eklig was da auf uns zukommt.

      • Das vermute ich auch. Man darf gar nicht daran denken, sonst wird man verrückt. Ich hätte nieee im Leben daran geglaubt, dass diese Horrorvision Wirklichkeit werden könnte.

      • Zum Vergleich: Sieben Sachsen sollen angeblich den „Umsturz“ geplant haben. Bisher festgestellte „Bewaffnung“ war ein Elektroschocker und Sandhandschuhe. Die „richtigen“ Waffen für den „Umsturz“ wollten sie sich „möglicherweise“ noch besorgen. DARUM wird ein unfaßbarer Hype in den Mainstreammedien verantstaltet. Der hier geschilderte Vorfall wird es hingegen wohl nicht in die Hauptnachrichten schaffen…

  29. Deutschland 2018: Vergewaltiger und Messermörder laufen frei herum – Menschen, die ihr Recht auf freie Meinungsäusserung wahrnehmen, werden nachts aus den Betten gerissen…..

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here