Am 20.9.2018 meldete der Spiegel: „Weil sie IS-Fotos postete,
drohen Marine Le Pen wegen „Verbreitung von Gewalt­bil­dern“ bis zu drei Jahren Haft.  Ein Gericht will nun prüfen, ob sie zurechnungsfähig war –
und ordnet eine psychiatrische Untersuchung an.“ Am Wochenende nahm die Walter-von-Baeyer-Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie e.V. (GEP) mit ihrem Vorsitzenden Dr. med. F. Weinberger zu den ungeheuerlichen Vorgängen Stellung.

Spiegel-online schreibt in oben genanntem Artikel mit spürbarer Genugtung weiter: „Marine Le Pen muss sich offenbar einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen. Die Rechtspopulistin veröffentlichte auf Twitter einen Gerichtsbeschluss, der auf den 12. September datiert ist und in dem die Vorlage eines entsprechenden Gutachtens angeordnet wird.“

Bilder von den Gewalttaten des „Islamischen Staats“ getwitter

Dazu stand im Netz an anderer Stelle: „Nach den islamistischen Anschlägen in Paris 2015 verbreitet die Rechtspopulistin Marine Le Pen schockierende Gewaltfotos. Sie will damit den ‚Horror des IS an­pran­gern’. Die Justiz ermittelt und nimmt nun den geistigen Zustand der Französin in Augenschein.“ Eine Psychiaterin solle nun einschätzen, ob die Rechts­populistin zurechnungsfähig war, als sie im Dezember 2015 brutale Fotos der Dschi­ha­­disten­miliz Isla­mischer Staat (IS) auf Twitter teilte.

Sie soll zudem prüfen, ob ‚der geistige Zustand der Be­troffenen die öffentliche Ordnung oder die Sicherheit von Personen bedroht’. Die Bilder zeigten unter anderem einen Mann, der bei lebendigem Leib in einem Käfig ver­brannt wird. Deshalb drohen Le Pen in dem laufenden ­ Verfahren drei Jahre Haft und 75.000 Euro Geld­strafe wegen ‚Verbreitung von Gewaltbildern’. Darauf stehen in Frankreich zum Schutz von Minderjährigen harte Strafen.“

Es geht v.a. um die Verbrennung eines in die Hände syrischer Dschihadisten gefallenen Piloten

Viele von uns erinnern die Schreckensnachricht von der Verbrennung eines in die Hände syrischer Dschihadisten gefallenen Piloten, der da lebendig verbrannt wurde. Auf die Veröffentlichung von Bildern davon droht der Frau – nicht zu fassen – jetzt Haft oder Psychia­tri­sierung, die Persönlichkeitsvernichtung.

Viele im Westen sehen, daß wir einer totalitären Orwell-Huxleyschen Diktatur entgegen­ge­hen, wobei die Psychiatrisierung Le Pens deutlich sowjetisches Muster trägt, das der Zer­störung politisch Andersdenkender unter heilkundlich-rechtsstaatlicher Tarnung.

Das Toll­ste aber ist, daß – die Linke reibt sich da ohnedies die Hände – auch die AfD, die doch einige geistige Verwandtschaft zu Le Pen aufweist, an dem Fall keinerlei Anstoß nimmt, ja sie wie seit Jahrzehnten die Rechten allgemein das Thema des Psychiatriemiß­brauchs generell mit Nachdruck abwehrt.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP