(David Berger) Schwedens linksgrüne Altparteien, die das Land durch ihre Immigrationspolitik an den Rand des Untergangs geführt haben, erhielten bei den gestrigen Wahlen eine herbe Abfuhr. Die Schwesterpartei der AfD, die Schwedendemokraten wurde dagegen zur drittstärksten Partei des Landes.

Schweden steht nach der gestrigen Wahl vor einem politischen Kurswechsel: Die Sozialdemokraten fahren im „Vorzeigeland“ der Sozialdemokratie und Immigration das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein (28 %).

Klare Abfuhr für linksgrüne Immigrationsfanatiker

Ganz im Gegensatz zu jener Partei, die nur leichte Veränderungen an ihrer desaströsen Immigrationspolitik vorzunehmen bereit war, erleben die Schwedendemokraten, sozusagen die schwedische AfD, mit 18 % das beste Ergebnis ihrer Geschichte. Das heißt, sie liegen fast gleichauf mit den „Konservativen“, der moderaten Sammlungspartei, die 19 % erringt.

Ganze fünf Prozent haben die Schwedendemokraten hinzugewonnen und sind so drittstärkste Kraft in Schweden geworden. Für die linken Immigrationsverfechter ein Desaster. Zumal den Schwedendemokraten aufgrund des Wahlergebnisses bei der Regierungsbildung eine entscheidende Rolle zukommt. Sie haben den Konservativen bereits am Wahlabend Gespräche angeboten. Die Partei kann durchaus als eigentliche Siegerin der Wahl gelten.

AfD: „Eine gute Nachricht für Schweden“

Begeisterte Gratulationen kommen von der deutschen Schwesterpartei der Schwedendemokraten, der AfD:

Zum Wahlerfolg der Schwedendemokraten gratulierte zuerst der AfD-Parteivorsitzende und Europaabgeordnete Jörg Meuthen: „Das ist ein Riesenerfolg für die Schwedendemokraten und eine gute Nachricht für Schweden. Die Schwedendemokraten haben durch ihren Druck schon seit längerem dafür sorgen können, dass die bisherige desaströse wie problematische Asyl- und Immigrationspolitik nicht fortgesetzt wird.

Nun wurden unsere schwedischen Freunde mit der Aussicht auf eine Regierungsbeteiligung belohnt. Schweden hat die Chance, den linksgrünen Multikulti-Irrweg zu verlassen. Das ist längst überfällig und wäre ein Segen für Schweden.“

„AfD wird den Erfolg der Schwedendemokraten auch in Deutschland wiederholen“

Und der AfD-Fraktions- und Parteivorsitzende Alexander Gauland ließ wissen:

„Schwedens linksgrüne Altparteien haben das Land an den Abgrund geführt. Der Erfolg der Schwedendemokraten ist die verdiente Quittung und zugleich ein Zeichen der Hoffnung für Schweden. Inzwischen hat dort nämlich offensichtlich ein Umdenken stattgefunden.

Die deutsche Regierung weigert sich hingegen immer noch beharrlich, den Weg der verfehlten Willkommenspolitik zu korrigieren. Daher können sich die Union und die übrigen linken Altparteien darauf gefasst machen, dass die AfD den Erfolg der Schwedendemokraten hierzulande schon bald wiederholen wird.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP