(David Berger) Unser Tweet der Woche kommt von pip-News. Die fragen sich angesichts von erschreckenden Bildern aus Sachsen, die derzeit die Runde machen:

WARUM machen diese Polizeibeamten in solch einer Situation keinen Gebrauch von ihren Dienstwaffen? Was bitteschön muss denn noch alles passieren??

Und ein anderer Twitter-User schreibt. „Deutsche Polizisten lassen sich lieber verprügeln als ihre Waffe zu ziehen. Niemand wird uns schützen.“

Postplatz in Plauen: Die Lage eskaliert

Update 21.08.18, 8.30h: Einen Tag nach PP berichtet nun auch die Bildzeitung über den Vorfall. Sie schreibt: „Eine Polizeistreife hält auf dem Postplatz in Plauen, nimmt einen Libyer fest, gegen den ein Haftbefehl vorliegt. Doch dann mischen sich weitere Personen ein – und die Lage eskaliert…“

Mit drastischen Worten beschriebt die „Bild“ weiter, was in dem Video teilweise zu sehen ist: „Die Polizisten werden über den Platz gejagt, müssen Pfefferspray einsetzen, um sich zu retten. Sie werden leicht verletzt.“

Und die Bild ergänzt die bisher vorliegenden Informationen: „Nicht mehr im Video zu sehen: Am Ende gelingt es den Libyer zum Amtsgericht zu fahren. Mehrere Streifen waren zur Unterstützung auf den Postplatz gerast. Die Polizei stellte die Personalien der Angreifer fest. Gegen den Mazedonier (38), den Libyer (21) und den Kroaten (16) wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Sie fühlen sich scheinbar zu unrecht verfolgt. Darauf lassen zumindest deren Kommentare im Video schließen.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP