(David Berger) Unser Tweet der Woche kommt von pip-News. Die fragen sich angesichts von erschreckenden Bildern aus Sachsen, die derzeit die Runde machen:

WARUM machen diese Polizeibeamten in solch einer Situation keinen Gebrauch von ihren Dienstwaffen? Was bitteschön muss denn noch alles passieren??

Und ein anderer Twitter-User schreibt. „Deutsche Polizisten lassen sich lieber verprügeln als ihre Waffe zu ziehen. Niemand wird uns schützen.“

Postplatz in Plauen: Die Lage eskaliert

Update 21.08.18, 8.30h: Einen Tag nach PP berichtet nun auch die Bildzeitung über den Vorfall. Sie schreibt: „Eine Polizeistreife hält auf dem Postplatz in Plauen, nimmt einen Libyer fest, gegen den ein Haftbefehl vorliegt. Doch dann mischen sich weitere Personen ein – und die Lage eskaliert…“

Mit drastischen Worten beschriebt die „Bild“ weiter, was in dem Video teilweise zu sehen ist: „Die Polizisten werden über den Platz gejagt, müssen Pfefferspray einsetzen, um sich zu retten. Sie werden leicht verletzt.“

Und die Bild ergänzt die bisher vorliegenden Informationen: „Nicht mehr im Video zu sehen: Am Ende gelingt es den Libyer zum Amtsgericht zu fahren. Mehrere Streifen waren zur Unterstützung auf den Postplatz gerast. Die Polizei stellte die Personalien der Angreifer fest. Gegen den Mazedonier (38), den Libyer (21) und den Kroaten (16) wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Sie fühlen sich scheinbar zu unrecht verfolgt. Darauf lassen zumindest deren Kommentare im Video schließen.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

219 Kommentare

  1. Als ehemaliger Polizeibeamter während der 68-er Jahre hatten wir dasselbe Problem: Wir wurden für die Interessen der Obrigkeit verheizt. Wer schützt die Polizeibeamten, wenn sie sich gegen die unerträglichen Auflagen der Politik wehren? Auch damals lief die Politik aus dem Ruder, was zur Eskalation führte und nur durch eine neue Polizeiführung deeskaliert wurde.

  2. Die Meldung kam mir komisch vor, das ein jugendlicher ! „Kroate“ (16!) einen deutschen Polizeibeamten angreift. Also, höfliche E-Mail-Anfrage an die kroatischen Staatsmedien. Diese melden sich zurück mit der Kurzinfo, der Tatbeteiligte sei kroatischer Staatsbürger, entstamme jedoch einem [„is known by the MUP as a member of a local gypsy clan, reported nearby the city of …“] Also, usual suspects

  3. In Israel wird Waffengesetz gelockert. Es wird über 600000 neue Waffenscheine geredet. Die Gründe sind uns bekannt! Bravo!
    In Deutschland muß man selbst zusehen wie man sich für Selbstverteidigung ohne Schein ausrüstet!

  4. Zu DDR-Zeiten herrschte Ordnung und man ging respektvoller untereinander um. Für derartige Auswüchse hatten die Vopos einen Gummiknüppel am Mann, den sie auch mal auf unbelehrbaren Kreuzen / Schädel tanzen liessen. Und wenn das nicht half, half der Deutsche Schäferhund nach. Danach gab es keinen Platz im Knastparadies, sondern einen Platz im Arbeitslager. Sollte sich mal rumsprechen!

    • Schlagstock wirkt oft wie Wunder! Im Radio kritisierten heute die deutsche Aktivisten wie Kroatische Polizei die Grenze mit Schlagstöcken erfolgreich verteidigt! Bravo ! Es gibt noch Völker die sich nicht umerziehen lassen!

    • Ich hab keine Sehnsucht nach der DDR. Dort wurde auch nur der Ottonormalo ins Arbeitslager gesteckt oder haben sie jemals gehört, dass ein Krimineller im Lager gearbeitet hat. Eher hat er dort eine adequate Stellung als „Kapo“ bekommen. Lesen Sie Alexander Solzenicyns Bücher, dann werden sie eines besseren belehrt. Kriminelle u. Huren verliesen die Lager mit dicken Koffern, er halbttod mit Krebs.

  5. Es wird noch schlimmer werden in unserem Land, leider begreifen das viele noch nicht, sie bekämpfen lieber diejenigen, die diese Zustände schon lange anprangern, sie laufen den Verursachern hinterher und glauben lieber deren Lügen.

    • Genauso ist es. Und die Polizei gefällt sich in ihrer Rolle als „Muselschutztruppe“.
      Gegen den möglichen Bürgerkrieg trainiert man schon fleißig: Es werden AfD-Demos nachgestellt, die „eskalieren“ – und man schlägt dann befriedigt zu. Die Jungs in Uniform sind offensichtlich soweit indoktriniert worden, daß sie ihre (meist) deutsche Herkunft vergessen haben….

    • der STAAT entwaffnet uns Bürger, damit wir keine Chance haben, uns zu wehren.
      wo bitte bleibt das Verhältnis zu den „AUFSÄSSIGEN – AUSLÄNDERN“ ???

      Die haben fast ALLE Waffen, oder sie beschaffen sie sich umgehend.

  6. Wer das ein Deutscher jugentlicher (16 Jahre) mit 4gramm grass in der tasche der wegläuft.
    Würden die im sofort in den Rücken schiessen weil er so gefährlich ist.
    Wäre ja nicht das erste mal, ist genau so vor ein paar jahren passsiert, keine einzige meldung in den öffentlichen darüber. einfach traurig.

    • wir arbeiten daran – ABSCHAFFUNG – des – ö.r.R. = der LÜGENPRESSE !!!
      Sie berichten NUR – was politisch gewollt oder vorher manipuliert wurde !!!

      EUROPA = Ausweitung der ZWANGS-ABGABE auf ALLE ???

      so munkelt man in Hinterzimmern schon – um noch mehr Milliarden zu schöffeln und den „politischen“ Einfluss weiter aus zu bauen, die Manipulation der Bürgers weiter zu treiben !!!

  7. Ich möchte keinen Polizeistaat.

    Das Problem muss anders gelöst werden, bzw. wird durch Aufrüstung des Polizeiapparats ganz sicher nicht zufrieden stellend gelöst werden können, sondern nur verschleppt. Augenwischerei, um Wähler ruhig zu halten!

    Schwerbewaffnete Polizisten an den Schulen, um unsere Kinder zu schützen? Am besten noch Ausgangssperren? Das soll die Lösung sein?

    • Sie haben keine Ahnung. Polizeist? Waren sie mal in einem ? Sie können ja gerne rin paar pädagogische Gespräche mit Kriminellen, Asozialen, kriminellen Migranten und sonst wem führen, aber wenn es dann zur Sache geht, rufen die, die sonst immer Polizeistaat lamentieren eben genau nach der Polizei !

      • Dann habe ich halt keine Ahnung. Die mit „Ahnung“ haben uns Ahnungslose noch immer ins Unglück gestürzt.

        Mein Wissen: Grenzen dicht, Illegale raus! Dann brauchen wir auch keine Verschärfung der Polizei. Nur so wäre etwas zu retten, vor allem nachhaltig.

        …gegen Ihre Ahnung!!!

        Nein danke!

      • Wer soll die denn rauswerfen und die Grenzen schützen? Schlecht ausgerüstete, hunderte von Überstunden vor sich her schiebende und lächerlich gemachte Polizeibeamte, ohne Rückendeckung ihres Arbeitgebers und ohne entsprechende Gesetze? Eine schwache Polizei hilft nur Kriminellen, Anarchisten und Linken aber nicht rechtstreuen Bürgerinnen und Bürgern.

      • Mehr Migranten = Mehr Migrantenkriminalität = Mehr Polizeibedarf

        Weniger Migranten = Weniger Migrantenkriminalität = Weniger Polizeibedarf

        Das lässt sich beliebig umstellen und kürzen:

        Weniger Polizeibedarf = Weniger Migranten

        Mehr Polizei = Mehr Migranten

        Logik lügt nicht!

      • @HP

        Schon mitbekommen, dass für Verkehrskontrollen, Park- und GEZ Sünder Verfolgung und vor allem Überwachung von „Hatern“ genug Kapazitäten vorhanden sind?
        Wer derartige Prioritäten setzt, wird ein mehr an Kapazitäten ganz sicher nicht fürs Allgemeinwohl einsetzen.

        Ihnen fehlt Diktaturerfahrung. Vllt. kommen Sie bald in den Genuss, weil solche gerade gebaut wird (mit Ihrer Hilfe!).

      • @Nein Danke! . . .
        zum 2. Absatz stimme ich Ihnen vollstens zu !!!

        Aber sie müssen zugeben, Wir haben zu wenig Polizei im Lande, die wurde massiv eingespart.

        Es bewahrheit sich wieder, die Filme der 80 / 90 er Jahre, wo so etwas schon verfilmt wurde . . . unkontrollierte – NO GO AREAS – nur massive Gewalt hilft da, wo KEINER mehr hin ging !!!

    • Ich würde auch keinen Polizeistaat wollen. Allerdings sind nicht nur die Musel dermaßen (aus unserer kulturellen und moralischen Sicht) vollkommen verwahrlost, daß sie nur Gewalt verstehen, sondern auch immer mehr Deutsche – voran fast der gesamte Bundestag! Der Fisch fängt immer vom Kopf her an zu stinken. Vielleicht ist das so gewollt, damit man dann die pro-forma-Demokratie abschaffen kann.

  8. Frage: Was noch alles passieren muss?
    Antwort: Es muss noch viel mehr passieren; auch wenn Bürger mit normalem Menschenverstand sich das kaum vorstellen können.
    Aber bei der BTW im Sept. 2017 haben 83% der Wähler für ein „weiter so“ gestimmt. Nun geht´s eben so weiter.
    Und wehe, ein Deutscher sagt was oder wehrt sich gar. Das darf nicht einmal die Polizei; der arme Bürger schon gar nicht (!)

  9. Schusswaffengebrauch gibt es in Deutschland nicht, obwohl Deutschland mittlerweile das unsicherste Land von ganz Europa geworden ist.
    400 Morde pro Jahr, die brutale Gewalt und Kriminalität boomt ….aber NICHTS wird dagegen getan .

  10. Bei Verkehrsverstößen und kleineren Delikten da sind die Herren POLIZEI Groß,Stark und Mächtig,aber nur wenn sie Bio Deutsche vor sich haben.Unsere Goldstücke hatten schon immer mehr Freiheiten.Wenn heute eine Bäcker lernt weiß er,das er morgens bald raus muß und das es in einer Backstube warm wird.Entweder kommt er damit klar oder er hat den falschen Job.Wenn heute einer Polizist wird ………..

    • Was mit Polizisten passiert, die ihre Arbeit machen, können sie gerade in den Medien verfolgen. Angeblich unterstützt die Polizei Pegida und behindert die Medien bei der Arbeit. Die meisten Polizisten die ich kenne, sind heimatverbundene und verfassungstreue Leute, die ihre Arbeit nach Recht und Gesetz versehen. Die Politik macht die Vorgaben, nicht der kleine Polizist auf der Straße !

  11. Aber wenn mal ein Deutscher sich weigert, seine Grundsteuer (oder andere Steuern) zu bezahlen, kommt gleich eine Hundertschaft vom SEK mit vorgehaltener, schußbereiter Waffe vorbei. Wir leben in einem völlig verkommenen Staat. Und leider wird es immer noch schlimmer werden.

  12. Alles auf Weisung von ganz oben…..egal was noch alles passiert, denn es ist gewollt….wenn die Polizisten noch nicht mal sich selbst richtig schützen dürfen, wie soll dann der Sçhutz des eigenen Volkes aussehen!?
    Die einzige (lächerliche) erlaubte Waffe oder Polizisten ist Pfefferspray und ihre körperliche Kraft…Messer, Pistolen, Schlagwaffen fgehen Waffen der Täter…

  13. Wenn Dieses Verhalten ein etnischer Deutscher an den Tag gelegt hätte, dann wäre der Knüppel geschwungen worden bzw. Der hätte erst einmal eine Ladung Blei verabreicht bekommen.
    Was die Alternativen bis heute nicht verstanden haben ist, das die Polizisten von Oben entsprechende Anweisungen bekommen haben.

  14. Das Problem dass ich in einer solcher eskalierenden Situation sehe, ist, dass eine gezogenen Waffe schnell in die falschen Hände geraten kann – Obgleich ich sagen muss, dass ein Warnschuss möglicherweise diese Bagage vielleicht auch abschrecken würde.

  15. Es sollen vermehrt Moslems in den Polizeidienst aufgenommen werden. Werden die moslemischen Polizisten sich von Einheimischen verprügeln, vorführen und lächerlich machen lassen? Wohl kaum!

  16. schrieb schon früher, daß es ganz offensichtlich ein Verbot gibt, die Waffe auch nur mal zu ZEIGEN ( Video aus Schweden: dasselbe ! )
    kein Deutscher will mehr Polizist werden !
    „Lösung“ unseres „FAILED STATE“: Migranten anwerben !
    lest Stefan Schubert (Ex-Polizist) „Die Destabilisierung Deutschlands“ –
    da steht alles drin !
    es ist keine Grippe: ES GEHT GERADE ERST SO RICHTIG LOS !!

  17. „Ein Mann ohne Waffe ist frei.
    Ein Mann mit Waffe ist freier!“
    So oder so ähnlich hat M. Klonovsky in seiner „Acta diurna“ mal geschrieben.
    Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Selbstschutz ist unser Recht und wird uns verboten.

    • Als würde ich mir verbieten lassen mich selbst zu schützen … soweit kommt das noch … pfft, da wüsste ich aber was davon !
      Wer sich von Verbrechern was verbieten lässt, kann sich auch gleich selbst einweisen.

  18. Tja
    Da kann man nichts machen, das sind Schutzsuchende, die haben Narrenfreiheit oder Allahfreiheit.
    Wären dies Deutsche gewesen, dann hätten die Polizisten gezeigt was sie drauf haben, auch im Holster.
    Aber so…
    Hier wurden mehrere Straftaten begangen und der Staat hat sich, wie immer als Depp gezeigt.
    Allah’s wird gut.

  19. Die Moslems haben die Polizisten angegriffen und verprügelt. Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung? Hat die Polizei die Moslems wenigstens festgenommen und angezeigt?

    • Nach unbestätigten Informationen sollen im Anschluss noch mehrere Streifenbesatzungen hinzugestoßen sein – Personalien aufgenommen und Anzeigen wegen Widerstand gegen Staatsorgane gestellt worden sein.

      • Danke für die Antwort. Hoffen wir mal, dass es
        1. tatsächlich so war, und
        2. die Angreifer so bestraft werden, wie Einheimische bestraft werden, die die gleichen Verbrechen begehen.

  20. Wozu noch Grenzen schließen und abschieben abschieben abschieben, wenn man das auch mit mehr Polizei und besserer Ausrüstung in den Griff bekommen kann?

    Kann man doch, oder warum möchtet ihr das?

    Kann man nicht? Warum möchtet ihr es dann trozdem?

    Ich leg mich wieder hin, zu verwirrend das alles.

    • Gute nacht und schlaf gut ! Meinst Du wirklich ,das ist der richtige weg ? Reicht dein mumm nicht mal um eine klare stellung zu beziehen?

      • Ich bin zwar dafür verantwortlich was ich schreibe, aber nicht dafür, was andere daraus lesen.

    • „Weckt mich wenns los geht“
      … mach ich, kann aber noch ’ne Weile dauern. Richte dich schon mal auf noch mindestens drei Frühling-Sommer-Herbst und Winterschläfchen ein.

    • Das Häuflein der Durchblickenden lichtet sich weiter… Vielleicht sollte man sich wirklich einfach schlafen legen: Man wacht so oder so in der Diktatur auf… :-/

  21. So beginnt es. Die Forderungen nach mehr Härte. Schusswaffeneinsatz, Teaser, härteres Durchgreifen. Das Volk bittet die um Hilfe, die alles verursacht haben. Bitte liebe Politiker, ihr müsst handeln. Rüstet die Polizei auf, lasst sie durchgreifen.

    Keine Sorge liebe Leute. Bald! 😉

    Wäre übrigens ohne offenen Grenzen und Invasion nicht nötig, aber das interessiert nun nicht mehr.

    • Das Volk bittet ja gerade nicht um Hilfe. Das Volk hat vor weniger als einem Jahr die Merkel-Parteien, die das alles verursacht haben und jetzt noch weiter verschlimmern, mit über 80% Zustimmung wiedergewählt. Und wenn jetzt Wahlen wären, würden immer noch über 75% der Stimmen an die Merkel-Parteien gehen.

      Wie gewählt wird, so wird geliefert!

      • Natürlich bitten die 87% um Hilfe. Alle wollen Sicherheit, wissen aber nicht, woher die Unsicherheit kommt. Vom Himmel gefallen wahrscheinlich.

        Ich finde es erschreckend, dass viele der 13% aufgeweckteren Menschen in dem „Gebt uns Sicherheit“ Chor mitsingen.

        Mit Multikulti wird es niemals zufriedenstellende Sicherheit geben, sondern „Venezuela+Beirut“. Daran basteln einige derzeit.

    • Wer kann wird sich selbst bewaffnen und das ist Notwehr und somit legitim. Unsere Regierung hat geltendes Recht in vielerlei Hinsicht außer Kraft gesetzt und somit ist Notwehr für mich menschenrecht.

  22. Die Polizei weiß eben, wann sie verloren hat.

    Die Araber-Clans in Deutschland haben bald die Stärke der etwa 311.000 schlecht ausgerüsteten Polizeibeamten, dazu leben Millionen daueralimentierte „Schutzsuchende“ im Land, jährlich strömen über 200.000 neue vorwiegend männliche „Flüchtlinge“ im wehrfähigen Alter herein und die schier unerschöpflichen Familienzusammenführungen beginnen erst.

  23. Ich ging neulich auf der (unbefahrenen) Straße, plötzlich hielt ein Polizeiauto neben mir u. einer der beiden „empfahl“ mir, auf dem Bürgersteig zu gehen.

    Ich mußte mich beherrschen u. erwiderte recht kühl „Kümmern Sie sich lieber um Messerstecher u. um Ihre eigentlichen Aufgaben statt Leute zu belästigen, die Ihr Gehalt zahlen“.

    Die sind frustriert u. laden diesen Frust bei den Bürgern ab.

    • Tut mir echt leid um die Polizisten, aber ich würde mir wünschen, es wären noch mehr Bürger, die solche Antworten wie sie parat haben. Auch der normale Steuerzahler leidet unter Frust.

    • Auf Wehrlose tritt es sich leichter… ich erinnere an den demenzkranken Rentner, der an der „falschen“ Stelle saß, oder die Frau, die Blumenkohl auf dem abgeernteten Feld gestoppelt hat. Da greift die ganze Härte des Gesetzes…

  24. Natürlich stehen die regierenden Politiker nicht hinter der Polizei. Aber das ist völlig unerheblich. Sie dürfen sich auf gar keinen Fall so vorführen lassen wie diese beiden Möchtegern-Polizisten. Sie hätten ihre amtliche AUTORTÄT wahren müssen – UNTER ALLEN UMSTÄNDEN!
    So haben sie sich lächerlich, zu Hampelmännern machen lassen.
    Fremdschämen – jetzt weiß ich, was das ist.

  25. BEVOR man diese zutreffende Frage stellt, muss man fragen und beantworten, welchen Rückhalt ein Polizist der tatsächlich schießt bei Vorgesetzten und in der Gesellschaft hat?

    Welche Konsequenzen hat ein – z.B. tödlicher – Waffeneinsatz für den jeweiligen Polizisten?

      • Mir wäre es lieber, man würde die Grenzen schließen und alle Illegalen abschieben, anstatt sich denen HIER anzupassen.

        Ihre Methode funktioniert aber sicher auch. Ab und an mal durchgreifen, ein paar Schüsse in den Allerwertesten und alles wird gut. Täglich eine oder zwei Straftaten verhindert ist ja schon mal was.

        Ach hätte ich doch damals nur einen Fingerhut und fähige Helfer gehabt.

    • Man muß sich nur Frau Künast im Fernsehen anschauen… „hätte man nicht in die Beine schießen können“… da weiß man was kommt….

  26. Es ist schon erst mal richtig, vor dem Eingang eines stark frequentierten Einkaufszentrums nicht unbedingt mit der Waffe zu agieren. Ob ein Schuss im Eifer des Gefechts wirklich sein Ziel findet oder an einer Betonsäule abprallt und die Umgebung gefährdet – dafür kann keiner seine Hand ins Feuer legen.
    Aber zumindest einen Teaser sollten sie haben und einsetzen. Schwach, diese Hilflosigkeit.

    • Das ist kein Teaser ( In der Werbe- und Journalismussprache ein kurzes Text- oder Bildelement, das zum Weiterlesen, -hören, -sehen, -klicken verleiten soll) sonder ein Taser und von einem Warnschuss in die Luft ist noch niemand gestorben. Der verschafft aber blitzschnell ungeheuren Respekt und der fehlt bei unseren Goldstückchen völlig.

      • Sich gegenüber diesem Mob RESPEKT zu verschaffen (den diese Herrschaften paradoxerweise selbstverständich für sich selber einfordern) – genau darum geht es auch viel mehr als darum, unbedingt zu schießen.

  27. So respektlos gegenüber der deutschen Polizei können nur Moselms und die etablierten deutschen Politiker sein. Wird höchste Zeit beide loszuwerden. Die Moslems nach jenseits des Mittelmeeres und die Politiker – am besten auch in einen islamischen Staat.

    • Entspannen Sie sich…an dem islamischen Staat für die Politiker wird schon emsig gebaut…nur der Name ist ein wenig schwierig…“Kalifat der Todesraute“ klingt sperrig, „Merkels Freiluftmetzelparadies“ könnte Investoren abschrecken und „Kartoffeln auspressen mit Angela und Anton“ läßt sich so schlecht ins Arabische übersetzen..aber in den ein, zwei Jahren bis dahin findet sich sicher was…

  28. Wie ein Horrorfilm, ist aber leider Realität. Mich graust schon jetzt die Sau, wenn dann erstmal lauter Kuffnucken in der Polizei auftreten u. uns verhaften oder mahne. Dann ist ganz anders Schluß mit lustig. Aber die Regierung kennt ja keine Grenzen mehr. Schon gar nicht in der Personal-Ethik. Das is alles über die Wupper, genau wie der Respekt vor der Polizei. Schande über die Heimatvernichter.

  29. Die Polizei steht zwischen den Fronten. Die wissen, dass ihnen das Regime nicht zur Seite steht, sondern in den Rücken fallen würde. Deswegen trauen die sich nicht, ihren Job so zu machen, wie jeder Polizist anderswo in der Welt ihn machen würde. Die haben Angst, nicht vor den Verbrechern auf der Straße, sondern vor den Leuten an der Macht.

    • So sieht’s wohl aus. Und dann hängt noch ne Familie mit dran, Kredite usw usf. Auf was soll ein gefeuerter Polizist umschulen? Der Handlungsspielraum ist äußerst eng.

    • Aha, sie „trauen sich nicht, ihren Job zu machen“ u. deshalb handeln sie so gegen das deutsche Volk. Wie ein Richter, der bestimmte Ausländer immer wieder frei spricht, weil die genau wissen, „wo sein Haus wohnt“!
      In beiden Fällen sage ich: Die sollen ihren Job kündigen und sich eine andere Arbeit suchen! Denn die stellen ihr eigenes Wohl IMMER über das Wohl der Gesellschaft!

  30. Schockierend, verstörend, beschämend …

    „VOR DEM SONNENAUFGANG KOMMT ERST EINMAL DIE FINSTERNIS.“
    (George Soros)

    Na dann – gute Nacht allerseits!

  31. Wer keine Rückendeckung seiner Polizeiführung
    hat wird so handeln.
    Aber die Oma im Supermarkt wegen einer Tafel
    Schokolade mitnehmen.
    Der Respekt ist dahin !!!
    Bei den Kümmeltürken.
    Bei den sonstigen Moslems.
    Bei den INVASOREN sowieso.

    • Genau. Oder eine über 90 Jährige wegen ihrer politischen Meinung( und sei sie noch so wirr) inhaftieren aber sich überall auf der Welt einmischen, wenn Menschenrechte verletzt werden. Das sind die Richtigen. Ich bin fertig mit denen.

  32. UZWAG anwenden, verbal mit Ansage, dann Schlagstock, dann Waffeneinsatz wenn nötig, dann festnehmen, Widerstand gegen die Staatsgewalt sollte als Grund völlig ausreichen. Die Rumlaberei mit diesen Typen bringt gar nichts. Motto: Never argue with an idiot, he drags you down to his level and then beats you with experience.

  33. Tja, warum wohl? Könnte es daran liegen, dass Übergriffe der einen Seite lediglich Einzelfälle sind und verschwiegen werden, während der sachgemäße Gebrauch von Gewalt (schon lediglich Kontrolle) auf der anderen Seite von den den üblichen Verdächtigen extrem hoch gehängt werden?

  34. Nun, mit den ‚Richtigen‘ gehen diese Staatsdiener keineswegs zimperlich um, s. u.A.
    rundschau-online.de/region/rhein-erft/pulheim/-niemand-nahm-ruecksicht–sek-stuermt-einfamilienhaus-in-pulheim-und-fesselt-schwangere-3104273
    Von solchen Übergriffen hört man ständig. Von wegen ‚lasche‘ Polizei!
    Nur bei Anzeige eines Neuankömmlings/Migranten (auch wegen Waffenbesitz) wäre Nichts! passiert.

    • Die Beamten nehmen seit längerer Zeit aus versch. Gründen ihre Einsätze auf Video auf.
      1. um sich vor falschen Schadenersatzklagen zu schützen
      2. um sich vor Unterstellungen zu schützen
      3. zur eigenen Nachbereitung der Einsätze
      Warten sie es einfach mal ab OB die Beamten u. was sie wußten ect. pp.
      „… hört (!) man „ständig“ ?
      Komisch, ich nicht.

      • Doch, es waren diverse Meldungen, die überhaupt erst an die Presse gingen, weil die Betroffenen sich wehrten. Erst kürzlich haben sie z.B. einen Computerclub auseinandergenommen:
        spiegel.de/netzwelt/web/hausdurchsuchungen-bei-netzaktivisten-chaos-computer-club-kritisiert-polizeivorgehen-a-1216463-amp.html
        Sogar Rockerclubs (=hart im Nehmen) berichten von unverhältnismäßiger Polizeigewalt..

      • Das Schlimmste wäre ein psychopathenregierter Polizeistaat. 1933.. Genau darauf arbeitet die allherrschende CDU aber hin. Schon heute sind hierzulande ungeheure (Menschenrechts-)Verbrechen ‚drin‘, man muss nur ordentlich recherchieren. Ich habe übrigens noch von keinem erfolgreichen Disziplinarverfahren derart behandelter Mitbürger gehört.
        Wieviel der einzelne Polizist weiß, wäre interessant.

      • Polizei agiert NUR auf Anweisung eines Richters bzw. der Staatsanwaltschaft.
        An diese Stellen muß man sich wenden wenn es um Rechtmäßigkeit einer Maßnahme geht. Polizei ist ausschließlich ausführendes Organ, nicht mehr.

  35. Auch Polizisten sind meist schlichte Bürger …die jeden Tag ihre Dosis ARD & ZDF konsumieren. Die wissen, was auf sie zukommt, wenn sie diesen Goldstückchen auch nur einen Kratzer beibringen.
    Rechtsanwälte auf Klientensuche, diverse NGOs, Stiftungen, kirchliche Vereine und Politiker warten nur darauf, um ihr Süppchen auf Kosten eines kleinen Polizisten zu köcheln.

    • Das ist so nicht richtig.
      Einerseits unterliegt bei den Beamten der Schußwaffengebrauch zwar div. Gesetzen, jedoch gilt auch für diese das Notwehrrecht / Nothilfe wie für alle Bürger dieses Landes.
      Wenn z.B. jemand versucht einen Polizisten zu entwaffnen MUSS der Partner eingreifen, – wie auch immer.
      Tut er das nicht u. es entstehen eben diese Folgen, ist er dran. Zu recht.

      • Liebe Cloé, zeige mir bitte einen kultivierten, zivilisierten Menschen, der keine gesunde Tötungshemmung hat, ohne Psychopath zu sein. Die meisten, die von der Schusswaffe Gebrauch gemacht haben, sind traumatisiert. Das unterscheidet uns von Barbaren. Und das gilt auch bei Notwehr. Alles immer leicht gesagt…

      • @ Demokrat
        Tödlicher Schußwaffeneinsatz ist stets die ultima ratio, muß es sein. Nicht nur dem Täter zuliebe. Richtig.
        Deshalb werden Polizisten u. Armee entsprechend ausgebildet, wissen genau das dies passieren kann, müssen (!) sich von Beginn an mental darauf vorbereiten u. erhalten intensive psychilogische Betreuung.
        Alernative ?
        Unbewaffnete Polizisten ?

      • Wenn Sie auf einem Schiff anheuern sollten Sie schwimmen können.
        Dasselbe gilt für Polizisten u. Soldaten bez. der Waffe. Ansonsten einfach einen anderen Beruf wählen.
        Hält man eine Waffe zum Führen = SSW – in der Hand so MUSS man bereit sein diese im Notfall konsequent u. ohne DANN noch darüber nachzudenken, auch einzusetzen. Nennt sich intensive mentale Vorbereitung.

      • Glauben Sie ernsthaft das es leicht ist einem / mehreren Angreifer/n einige Ladungen Gas u. Pfeffer aus einer Pistole in`s Gesicht zu schießen ? Nein, ist es nicht. Da muß die Not wirklich groß sein u. – man muß es täglich trainiert haben um dann OHNE nachzudenken ganz automatisch handeln zu können.
        Halten Sie mich für unkultiviert, – weil ich es in der Not kann u. tue ?

      • Wer mich o. einen anderen Menschen dazu zwingt – womit auch immer – auf ihn zu schießen, DER ist der Täter, DER ist unkultiviert, DER ist der Psychopath.
        Was Sie betreiben ist eine Täter-Opfer-Umkehr.
        Sagen Sie das auch Polizisten die geschossen haben um sich o. Andere vor dem sicheren Tod zu bewahren ?
        Ja, werde ich z.B. angegriffen mit Messern o.ä. dann werde ich schießen. Immer.

      • Hält Ihnen jemand ein Messer an den Hals u. ich habe die Wahl auf den Täter zu schießen um Sie zu retten o. ich lasse Sie einfach mal so stehen u. gehe einkaufen, – WAS meinen Sie sollte ich tun ?
        Und so ganz nebenbei, – einen Schuß überleben die Meisten, denn zumeist sind sie nicht tödlich u. der Wundkanal ist gerade u. sauber.
        Bei Messern, Macheten ect. sieht das ganz anders aus.

      • Liebe Cloé, ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass das Töten eines Menschen harte Konsequenzen für den Tötenden haben kann, selbst im Falle einer Notwehr. Was Sie im weiteren daraus konstruieren, ohne dass ich Ihnen irgendetwas unterstellte, entbehrt jeder Grundlage und hat nichts mit mir zu tun. Notwehr ist auch für mich legitim.

      • Liebe Cloé, Sie haben mich gründlich missverstanden, schade. Es geht mir darum, dass selbst mental vorbereitete und trainierte Soldaten z.B. traumatisiert von Afghanistan-Einsätzen zurückkehren, da sie nicht schon von Kindheit an psychopathologisiert wurden durch Gewalt und Hirnwäsche. Das unterscheidet uns von Barbaren. Ihnen habe ich nichts unterstellt. Liebe Grüße…

  36. IPolizisten in Deutschland sind in einem extremen Dilemma gefangen, denn sie sind existentiell natürlich auf Gedeih und Verderb vom Staat abhängig. Da sie von unserem irren Staat und seiner Politbande keine Rückendeckung mehr erhalten, da sie jederzeit als „Rassisten“, „Rechte“, „Nazis“, „Xenophobe“, „Nazischweine“, „Bullen“, „Scheiß Bullen“… erpresst, beleidigt, erniedrigt

    • Deswegen sagte ich bereits: Die Situation ist nur noch mit bewaffnetem Widerstand gem. Art. 20 GG zu lösen (Festnahme d. Verfassungsabschaffer + Kooperierenden). Anstatt sich in die Hosen zu machen, könnte die Polizei sich entsprechend organisieren.
      Es sieht jedoch vielmehr danach aus, als hapert es schlicht am Willen, den Rechtsstaat wiederherzustellen oder zu leben…

    • Deswegen wird die Stimmung in den Truppen auch jeden Tag „besser“.

      Hedenfalls bei denen die täglichen massiven Kontakt haben, weniger bei denen die im Tal hinter den Bergen ihren Dienst verrichten.

  37. Hier in B. fahren die Streifenhörchen ihre Reklamewagen mit Fackel u. Trompete leider oft genug zur Show; wenn sie ankommen werden sie in bestimmten Stadtgebieten sowieso erst einmal verdroschen.
    Kaum wird es nur ein wenig (!) kompliziert (!) kommt der Ruf nach dem SEK. Mit 500-600 Einsätzen pro Jahr sind die in B. eh schon überlastet u. personell ect. unterbesetzt.

    • Also bei diesen Zahlen horcht man ja auf. Lebst Du etwas in Merkelland? In dem Land, in dem alle so gut und gerne leben? Müsste man vielleicht auch mal die Rettungskräfte fragen, wie es sich so lebt in Lalaland mit 500-600 Einsätzen im Jahr. Und bezahlen tut das ja alles Fr. Merkel, super in B.

  38. Wie darf ich mir als Bürgerin das demnächst vorstellen wenn ich so etwas sehe ?
    Biete ich den Polizisten erst an sie mit Feuerstößen u. diversen Gas- u. Pfefferschüssen aus ihrer Lage zu befreien o. tue ich es u. werde dann von DENEN erschossen weil ICH eine Waffe (erlaubt) ziehe ?
    Wann werden die mal tätig, – zum Selbstschutz ?
    Muß ICH jetzt als Bürgerin (!) d. Polizei schützen ?

    • Bloß keine Waffe ziehen, das könnten die ja selbst. Nein, ich rate zu Stuhlkreis u. Krisenintervention um beide Seiten zu hören. Man findet immer einen Konsens u. es lohnt sich, zu reden.Wie, sie kriegen keine Luft mehr, weil sie jemand würgt??? Nun, dann überlegen Sie einmal, wie der sich gerade fühlt in seiner Hilflosigkeit. Also so ungefähr. Weil feuern und pfeffern is nicht in Guttiland 😉

  39. So wie der eine Polizist umfaßt wurde kann der Angreifer aus dieser Position heraus sehr leicht die Pistole aus dem Holster ziehen. Wahrscheinlich hat das nur deshalb nicht geklappt, weil er nicht wußte wie das Holster funktioniert. Aber die lernen SOLCHE Dinge ja recht schnell. Dann gibt es wieder tote Polizisten.
    Wollt ihr das wirklich ?

  40. Als ein kleiner Bestandteil des deutschen Volkes bin ich Teil des Staates, den die Polizei öffentlich vertritt u. schützen muß.
    Wer also die Polizei angreift, der greift ganz direkt auch mich an, meine Werte, mein Rechtssystem.
    Es wäre nett wenn man das allen Polizisten – von gaaanz oben bis zum Streifenhörnchen – nochmals deutlich erklärt.

    • Das Problem ist ja, DASS die Polizei schon lange nicht mehr für das Rechtssystem/die Verfassung arbeitet, die Bürger schon lange nicht mehr schützt bzw. anstatt für Opfer einzutreten die Täter schützt. Und SO blöd kann wirklich Keiner sein, dass er bis jetzt noch nicht kapiert hat.. Welcher Verfassungstreue kann sich also noch mit so etwas identifizieren?!

      • Für mich bedeutet das deutsche Grundgesetz den Maßstab allen geregelten Zusammenlebens.
        Was Andere davon halten / einhalten ist die eine Seite. Daran gibt es Einiges zu bearbeiten, Richtig.
        Ich für meine Person bestehe auf der strikten Einhaltung des GG.

    • Das ist zu einfach gedacht. Es gibt mehrere Gründe für solches Versagen u. nicht wenige liegen einerseits in der mangelhaften Ausbildung begründet, in dem (insbesondere in Berlin) seltenen Training (falls überhaupt) u. der damit einhergehenden Unsicherheit der Beamten.
      Glauben Sie es o. nicht, – nicht wenige Beamte haben Angst vor einer Schußwaffenanwendung / Schußwaffe.
      Kein Witz.

  41. Ich befürchte stark, daß unsere Polizei bald wie in England völlig entwaffnet wird. Die Minderheit der Widerständler kämpft dann mit dem Rücken zur Wand, ungeschützt dem gewalttätigen Treiben der linksextremen rot-grünen Nazis ausgesetzt. Man wird überlegen müssen, wie wir uns selbst wirksam schützen.

    • “ … Man wird überlegen müssen, wie wir uns selbst wirksam schützen.“
      Da fangen Sie aber schon „früh“ damit an.
      Immerhin besser wenigstens jetzt als nie.

      • Chloe, es leben halt noch viel zu viele echte Deutsche in Wolkenkuckucksheim. Aber das mag verstaendlich sein. Wem seit 1945 das Gehirn derartig manipuliert wird, staendig nur zu ducken und alles Perwerse und Abartige zu begruessen, sich sein Heim von Affen vollschei**en zu lassen und das Ganze noch als Weltoffenheit zu feiern, der kann vielleicht nicht anders?

  42. Das Problem ist bereits in UNSEREM Haus. Dann müssen wir unseren Toilettenplan wohl ein wenig abändern, damit das Zusammenleben mit den neuen Hausbesitzern funktioniert? Mutti und Vati ziehen mit ins Kinderzimmer. Ein privater Sicherheitsdienst wir kostenpflichtig beauftragt, damit die Kinder Max und Moritz nachts sicher pullern dürfen.

  43. Selbstschutz ist die Devise: Ich kaufe mir nun einen Elektro-Schocker 600.000 Volt mit Pfefferspray und schlagfesten Aluminium. Das gibt’s auf Amazon. Da ich einen Eritreer dumm angesprochen haben und er mich mit Ausdrücken beleidigt hat, ist er dann hinter mir her geradelt und hat mich bis an meinem Wohnort verfolgt. Der kommt bestimmt mit seinen „Brüdern“ zurück.

    • Ganz wichtig! KEIN PFEFFERSPRAY SONDERN PFEFFERGEL. Bei Spray ist die Streuung zu stark, bei Gel klappt es sehr gut. Haben zu Sylvster mit dem Revolver und dem Gel geübt. Das muss man unbedingt vorher üben!

    • Großer Gott, so weit ist es schon in diesem Land. In UNSERER Heimat müssen sie aufpassen, mit wem sie sich anlegen denn sie kommen wieder….
      Am besten wenn WIR gleich noch alle Nachbarn und „Brüder“, also Kumpels und Freunde bewaffnen. Dann sollen sie kommen. Aber unfassbar, das wir von Deutschland sprechen.

  44. Ja das wird die Lösung sein. Wild-West auf Deutschlands Strassen.

    Ich dachte immer die müssen wieder raus und schon ist Ruhe im Karton.

    Aber gut, so funktioniert es sicher auch. 🙂 Was tun wir nicht alles, damit sie kommen und bleiben dürfen.

  45. Völlige Unlogik,

    warum sollten die Waffen gegen die einsetzen, die ihr Arbeitgeber zu Millionen importiert?

    Wird nicht passieren. Mit Waffeneinsatz gegen die indigene Bevölkerung könnte es (bald) anders laufen.

    • Glaube ich eher kaum.
      Aber die EU-Regierungen haben nicht ohne Grund mit „Gladio“ vor langer Zeit „vorgesorgt“.
      Ausländische Söldner werden den Deutschen gerne zeigen wie Waffen eingesetzt werden können.

      • Dem einen oder anderen fehlt so eine kleine Diktaturerfahrung, um zur Besinnung zu kommen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 🙂

      • Es wird für eine große Masse sehr schmerzhaft werden.
        Aber vielleicht müssen sie einfach mal da durch.
        Ich weiß es auch nicht.
        Es wäre nett wenn es ohne eine solche Erfahrung gehen würde.

  46. Der Staat lässt sich demütigen und vorführen. Dieser Staat ist kein Staat mehr. Dieser Staat ist eine islamische Anarchie, regiert von der Scharia und von ungebildeten und unkultivierten männlichen Machtgehabe.

    • Also genau das was die Anarcho`s aus der „Anti“Fa seit Jahrzehnten ersehnen.
      „Man muß erst alles zerstören um etwas Schönes u. Neues aufbauen zu können“ so bereits die Sprüche als ich weiland noch an der FU studierte. Und das ist bereits ein Weilchen her.
      Diese Nummer läuft schon länger als die Meisten ahnen.

    • Wären die Beamten in dem Video mit einer gesunden Dosis „männlichem Machtgehabe“ ausgestattet gewesen, müssten wir uns jetzt nicht für sie fremdschämen.

      • Lieber Michael, für mich sieht’s in dem Video so aus, dass sie gerne würden, aber wissen, dass sie nicht dürfen, sonst verlieren sie ihren Arbeitsplatz. Da hängt wahrscheinlich noch ne ganze Familie mit dran. Das alles im Hinterkopf, entscheidet sich der Familienvater lieber für die flache Variante… Und fühlt sich beschissen, im doppelten Sinne des Wortes…

      • Ja, möglich. Nur stellt sich die Frage: Wieviel Demütigung erträgt man im Job, bevor man über eine Umschulung nachdenkt? Wenn’s nur ein sicherer Arbeitsplatz sein soll, kann man auch als Friedhofsgärtner (sicher besser für die Nerven), Automechaniker oder Security-Kraft arbeiten.
        Der Gedanke, sich weitere 30 Jahre im Job von diesen Dönerseppeln schubsen zu lassen, das ist doch entsetzlich.

      • Das hat mit „männlichem Machtgehabe“ sehr wenig zu tun.
        Dafür aber mit amtlicher AUTORITÄT; die ist nicht an ein Geschlecht, sondern an ein Amt, eine Position gebunden.
        Ich hätte mich auf gar keinen Fall so vorführen lassen wie diese beiden Möchtegern-Polizisten.

  47. Fragt doch mal die Polizisten, ob sie sich gerne zum Kasper machen lassen. Ich denke nicht. Die können nicht anders, weil sie nicht dürfen.
    Im vorliegenden Sachverhalt wurde der Rechtsstaat der Lächerlichkeit preisgegeben, weil der Rechtsstaat selbst es so möchte. Dieses Land braucht harte Gesetze, harte Gerichte und harte Polizisten. Die Realität ist aber genau das Gegenteil davon.

    • Genau! Ihren ersten beiden Sätzen stimme ich zu! Dass der Staat sich der Lächerlichkeit preisgibt, glaube ich nicht. Sehen sie mal wie stark der Staat sein KANN, wenn es um den Schutz von Politikern bei bestimmten Ereignissen geht. (Münchner-Konferenz, EU-Ministertreffen usw.) Da wird alles und jeder kontrolliert!
      D. hat Gesetze, Gerichte, Polizisten – alle können hart sein. KÖNNEN!

      • Ich stimme ihnen auch weitgehend zu, aber der Staat gibt sich der Lächerlichkeit preis. Wenn irgendwo 2 Rocker stehen und böse gucken, rückt gleich eine Hundertschaft aus, für die Ahndung eines Parkverstoßes in einem Migrantenviertel gleich ein ganzes Polizeipräsidium. Für eine handvoll Hooligans gilt genau dasselbe. Es müsste genau anders herum sein. Vor 2 Polizisten sollte man sich fürchten!

      • Wenn die Rocker deutsch sind, sind Polizisten stark. Beim parken in der 2. Reihe sehen P. lieber in eine andere Richtung, weil sonst Tumulte entstehen. Will sagen: Bei D. greifen Gesetze, bei best. Ausländern drückt man alle Augen zu. Wie sie im 1. Beitrag richtig sagten: sie dürfen nicht. Ausgen. sind kleine Nadelstiche bei kriminellen Clans v. d. Wahl bspw. oder um AfD klein zu halten.

    • Die Staatsdiener sind durchaus hart, wenn es gegen Falschparker, Pfandflaschen sammelnde Rentner und GEZ-Verweigerer geht. Die importierten Dauergäste entsprechend ihrer Taten angemessen zu behandeln, würde jedoch die vorhandenen Haftkapazitäten in den JVA’s sprengen, außerdem wäre das „rassistisch“.

    • Das hieß früher mal „Law and Order“ und war (auch von mir) verpönt.
      Aber damals hatten wir friedliche Zustände.
      Inzwischen bin ich ehemals Linker und Grüner entsetzt und hab als alter Mann meine Meinung nun total geändert. Ändern müssen.

      • Willkommen im Club. Komme auch von linksgrün und befinde mich mal wieder im Widerstand – diesmal auf der Seite der Vernunft.

  48. Und das in Sachsen, wo die Polizei wohl eher mal etwas gegen solche Leute unternimmt als in Berlin oder NRW. Vermute auch Anweisung von oben, die Waffe nur bei Todesgefahr zu ziehen und im Zweifel lieber eine zu „kassieren“. Man kann nur hoffen, dass das nächstes Jahr in Sachsen sich ändert.

    • Der Fisch stinkt wirklich vom Kopf her.
      Vom normalen Dienststellenleiter bis in`s jeweilige Polizeipräsidium. Jeder von denen will es dem nächsten Vorgesetzen – auch in vorauseilendem Gehorsam – recht machen. Die eigene Schere im Kopf wird an die Mitarbeiter massiv weiter gegeben.
      Abgesehen von der AfD steht niemand so intensiv im Focus wie unsere Polizei.
      Weshalb wohl.

  49. Die Polizei denkt mehrheitlich ebenso wie die Bürger, sieht sich allerdings noch an ihren Auftrag gebunden und das könnte sich ab einem bestimmten Zeitpunkt auch ändern, warten wir`s ab, aber daß die Staatsratsvorsitzende im Kanzleramt bei dieser Mordrate durch ihre Gäste noch den Bürgern in die Augen sehen kann ist schon an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.

  50. Ein deutscher Polizist repräsentiert den deutschen Staat. Wer also einen Polizisten nicht respektiert, achtet den deutschen Staat ebensowenig. Wie sollte eine solche Person zu integrieren sein, die nicht einmal die Grundlagen unseres Rechtsstaates annehmen will? Aber das eint wohl Antifa und Islam…

    • Ich achte diesen Staat auch nicht mehr, jedoch aus anderen Gründen als die kriminellen Raubnomaden die in dem Video zu sehen sind. Die Performance die eine weichgespülte Polizei hier abliefert, ist erbärmlich.

      • Liebe 1001 Nacht Geschichten, als quasi chronischer Dissident kann ich Ihre Position verstehen. Die Performance, die die zwei Polizisten da abgeben, spiegelt wohl sehr gut den derzeitigen Zustand Deutschlands wider. Dennoch verachte Ich sie nicht, sondern verstehe auch diese als Produkte dieser zerrissenen und gespaltenen Gesellschaft. Möge der Riss bald wieder geschlossen sein…

      • Ich verachte sie, weil sie Opfern nicht helfen, und Bürger, insbesondere Kinder und Frauen nicht schützen, stattdessen Täter, ‚mit voller Härte‘ auf Schwache und Wehrlosen gehen, und bei Gewalttätern kuschen, usw.
        Die deutsche Polizei vertritt daher mitnichten das Recht/den Rechtsstaat. Wer diese nicht respektiert, verachtet nicht den Staat, sondern diese Verdorbenen. Übrigens auch die Täter.

      • Oder, um es anders, ein wenig mit Ihren Worten zu sagen: Der Zustand der Zerrissenheit unserer Gesellschaft ist nicht nur erbärmlich, sondern extrem gefährlich. Verursacherin dieser Misere sind aber nicht die beiden Polizisten, die da einen Eiertanz zwischen natürlicher Gegenwehr und political correctness vorführen, sondern die Chefin vons Janze, Frau M. in B.

      • Man muß nicht jeden Hampelmann verstehen @Demokrat.
        Wer sich seine Würde und (amtliche) Autorität rauben läßt, verdient es nicht anders.

  51. Die Sachsen haben laut Staatsmedien doch einen Polizeiskandal am Bein, weil sie der Anzeige eines Pegidateilnehmers nachgingen und das Team des freien Journalisten Arndt Ginzel, das angeblich im Auftrag des ZDF dort filmen wollte, dieses doch tatsächlich am Drehen hinderten und damit die freie Berichterstattung behinderten. Und das beim Besuch unserer KANZELRIN Angela Merkel, na sowas.

    • Der Typ hat NACH (!) der Demo alle dort langlaufenden Menschen einzeln gefilmt. Einer berief sich auf das Recht am eigenen Bild u. holte deswegen die Polizei.
      DAS wiederum sah der Ginzel nun gar nicht ein.
      (Es werden gerne Demonstranten während u. nach (!) einer Demo von den Rotfaschisten aufgenommen u. dann mit vollem Bild in`s Internet gestellt.)
      DARUM ging es.

  52. Ich denke das ist kommt von oben aus der Politik das die Schuß Waffe nicht benutzt wird . Ich denke bei deuschen wären die nicht so zimperlich gewesen. Was ich nicht verstehe warum setzen die keine Elektro Schocker ein .

    • 1. Weil man da doch wenigstens bis auf ca. 5 Meter ran muß = keine ausreichende Schutzdistanz.
      2. Wenn es Alte, Kranke, Schwangere (egal in welchem Monat) trifft, kann das schreckliche Folgen haben.
      3. Weil man immer nur Eines (!) von Beiden einsetzen kann, – entweder Schocker ODER Pistole. Trifft das Eine nicht, steht man überrumpelt u. wehrlos da. 2 Polizisten u. 20 Angreifer ?

  53. Dass die Polizisten nicht sofort von der Schußwaffe Gebrauch machen in solchen lächerlichen Situationen, ist meines Erachtens nachvollziehbar. Aber es ist auch nachvollziehbar, die Polizeibeamten nicht zu Prügelopfern solcher Idioten zu machen. Zur Ausrüstung gehört auch Pfefferspray. Warum die Beamten das nicht parat haben ?
    Weiterhin wären solche Situationen mit Tasern besser beherrschbar.

    • … eben drum, in den USA sind Taser Standard. Da greift niemand einen Polizisten an. Man muss ja auch nicht sofort auf diese Biester schießen, in der Situation kann man aber wenigstens einen Warnschuss in die Luft abgeben und sie dann in Schach halten. Weiß nicht ob es gesehen wurde, aber einer von denen hat im Gerangel versucht an das Halfter zu kommen – Glück gehabt !

      • Einen Taser können Sie aber nur 1 Mal einsetzen = 1 Täter.
        Das benutzte Pfefferspray nutzt bei Vielen gar nichts, da sie aus versch. Gründen dagegen immun sind bzw. die Wirkung bei denen zu schwach ist. Eine Mischung dagegen wird nicht eingesetzt.

        Die Ideen hier sind ja alle recht nett, nur leider eben nicht mal eben so in jeder Situation nützlich u. erfolgreich.

      • Das ist halt immer das Problem, wenn man nur zu zweit einer Rotte genübersteht.
        Und zieht man die Waffe, dann wissen die auch genau, so schnell schießt der nicht und wenn er schießt, dann trifft er maximal einen, während die anderen umzingeln u. von hinten kommen.
        Der Beamte der den Kumpanen von hinten anging, hätte eigentlich erstmal sofort Verstärkung rufen müssen.

      • Denke, eine Nahkampf-Betäubungs-Waffe müsste her, damit man sich die Viecher wenigstens vom Leib halten kann. Fast dich jemand an, kriegt er sofort einen Stich verpasst, (lange) drei Min. später schläft er.
        Das Mittel könnte man in die Schuhspitzen- und Absätze einbauen, entlädt es sich bei heftigem Tritt ins Schienbein, Wade, etc., wird die nächste Dosis nachgeschoben.
        Technisch machbar.

  54. Viele Neubürger verlangen Respekt, den sie selbst nicht haben. – Polizisten werden von Politik, Medien und einem immer noch großen Teil der Bevölkerung nicht nur im Stich gelassen, sondern darüber hinaus auch noch vorverdächtigt, unangemessen zu reagieren. Mich wundert es da schon, dass der Polizist sich traute, dem Bereicherer, der ihn dreist filmte, das Handy abzunehmen.

  55. Festnehmen und gesamte Clan abschieben.Sofort! Das wäre die Reaktion in der Schweiz, Polen, Ungarn etc. Sie wären heute nicht mehr im Land. In Deutschland regiert aber CDU mit SPD. Toleriert von Grünen und Linken.

  56. Wer fordert Polizeibeamte sollten sich mehr Respekt verschaffen, hat nicht kapiert das weder Behörde, noch Politik, noch Justiz hinter ihr steht.
    Großkotzen und Besserwissen ist immer leicht!

    • Doch, das haben wir kapiert. Aber dann müssen die Beamten eben ihren Dienst quittieren, wenn ihnen nicht mehr erlaubt wird ihren Beruf auszuüben und sich selbst zu schützen.
      Übrigens machen das schon, genau aus dem Grund nicht gerade wenige.
      Bringt doch alles nix, dann muss das Land halt erst brennen und Hilfe von außen kommen, bevor sich hier was ändern kann.

      • Die Selbstmordrate unter Polizisten steigt ebenfalls: „Hohe Suizid-Rate unter Polizisten. Seit 2015 ist die Suizid-Rate in der niedersächsischen Polizei stark angestiegen. Die Gewaltrate gegen Polizisten ist auf Rekordniveau: Die Kriminalstatistik weist für das vergangene Jahr 3.179 Delikte gegen Vollzugsbeamte aus (Neue Presse, 20.07.2018).

      • Ich gebe ihnen recht! Allerdings gebe ich zu bedenken, Polizist wird man nicht einfach so, ein gewisser Idealismus zum Beruf SOLLTE Grundvoraussetzung sein. Und bevor man das System durchschaut hat (falls man es durchschaut hat) vergehen oft Jahre/ Jahrzehnte. In dieser Zeit gab es häufig Familienplanung und Hauskredite etc..
        Und schon hat man den Polizeibeamten in der Hand!

      • Sicherheitsdienste und Detekteien sind ganz scharf auf ehemalige Polizisten und die Bezahlung ist auch besser, nur die Laufbahn u. die sichere Pension sind eben weg. Also, wenn man will, dann geht auch was.

      • „Bringt doch alles nix, dann muss das Land halt erst brennen und Hilfe von außen kommen,…“

        Wie wär’s mit einem dazu passenden Plakat:

        „Schneller sterben mit der AfD“ ?

        Oder einem Remake von „Das Leben ist schön“, nachdem der Waffen-Lobby Tür und Tor geöffnet wurden? Ich denk da so an die Szene im Schalterraum dieser kleinen verschlafenen Pleite-Bank zu Weihnachten. Brückenszene off

      • wie die deutsche polizei in extremsituationen tickte, kann man in geschichtsbüchern nachlesen.

        sagen sie bescheid, wenn sie sich informiert haben.

  57. … übrigens hat gerade so ein Allahist eine spanische Polizeiwache gestürmt … bumm bumm und Tschüß !
    Wirklich wahr : UNS MUSS man aus der EU schmeißen, wir sind nicht kompatibel.

  58. Zu meinem Post: 114 echte Straftaten pro Monat! Also nicht gegen Aufenthaltsrecht o.ä.! Raub, Angriff, sexuelle Belästigung, und so weiter!

  59. Als ich gestern den Clip sah, habe ich genau das Gleiche gedacht! Ich bin sicher, daß die ersten die sich robust wehren werden deutsche Männer sein werden die es satt haben gepiesackt zu werden! Im kleinen Bautzen gab es zuletzt 114 Straftaten gegen Bürger. Dann hat’s gekracht. Und das wird überall kommen!

  60. „habe alles gefilmt“ – ja, aber die Attacken gegen die Beamten sauber weggelassen.
    „vor die Kinder, haben Angstgefühl“ – logisch, deshalb kichern die ja auch – die kichern immer, wenn sie Angst haben – is Religionsfreiheit.

    Warum unsere Beamten keine Waffe ziehn ?
    Na, weil sie wissen, dass sie Spielzeugpistolen tragen. Das ist jetzt Pflicht – bevor man sie ihnen wegnimmt und sie bedroht …

  61. Weil die Polizisten ganz schnell selbst auf der Anklagebank sitzen. Unsere blinden Politiker die linksgerichtete Presse und die ganzen Gutmenschen in Deutschland auf sie draufknüppeln werden. Ich als Privatperson muss ja auch schon viel ertragen wenn ich mich gegen die Goldstücke verteidige. Da kommt es halt darauf an wie dick die Eier in der Hose sind. 👉 🐣 👈

  62. Beschreibung: Ein Streifenwagen alleine auf weitem Flur unterwegs. Die Insassen zwei dem Merkel-System unterstellte Beamten. Fazit: Nichts hören, nichts sehen und nichts sprechen!
    Wer gegen die „Goldstücke“ den unmittelbaren Zwang ausführt kann sich dann danach, um einen neuen Job bemühen.

  63. PS.: Da wünsche ich mir dann doch amerikanische Verhältnisse. Einem dermaßen respektlosen Verhalten gegenüber Polizisten wird da ein wenig anders begegnet. Die respektlosen Schreier würden dort vermutlich keinen Mucks mehr von sich geben.

    • In Amiland kennen sie ihre Pappenheimer. Wenn da Wagenkontrollen stattfinden, nähert sich der Kontrolleur mit der Hand an der Waffe und jeder Autofahrer weiß dass es Sinn macht, die Hände sichtbar auf’s Lenkrad zu packen und Anweisungen, wie „Fahrzeug- u. Ausweispapiere“ mit äußerster Bedachtsamkeit Folge zu leisten.

  64. Wow, nachdem man dieses Video gesehen hat, fragt man sich natürlich: Wie will die Polizei uns schützen, wenn sie noch nicht einmal sich selbst verteigen darf? Armen Deutschland. Es ist so unendlich traurig, dabei zusehen zu müssen, wie eine Hochkultur sich selbst vernichtet.

  65. Da ist keine Polizei-Verstärkung angerückt und hat die Migranten, Merkels und Katrin Göring Eckardts Goldstücke, platt gemacht?
    Man ,man dank BK Merkel ist Deutschland am Ende….so eine Gesellschaft ist fertig,die dieses zu lässt.

  66. Der Staat steht nicht hinter seiner Polizei , die werden verraten und verkauft.
    Hier wird gefragt warum die Polizeibeamten ihre Dienstwaffen nicht einsetzen vielleicht damit kein Facharbeiter verletzt wird.
    Es ist noch garnicht solangeher da forderten die Grünen die Abschaffung der Dienstwaffen.
    Sollte man vielleicht arabischen Großfamilien geben,damit die für Sicherheit und Ordnung´´sorgen🤮

  67. Wenn man diese Videos sieht, spült es nur noch Zorn hoch!! Da lassen sich Polizisten derartig vorführen, weil unsere bescheuerte Regierung es so will….UNGLAUBLICH!!

    Dieses Pack hat sich hier schon längst verselbstständigt!

  68. Diese Mutter aller Fragen stelle ich schon seit Jahr und Tag! Gilt für islamische GEWALT-Täter genauso, wie für linksradikale Steinewerfer und Molotow-Cocktail-Schmeißer….

    Es ist UNVERANTWORTLICH für eine „Ach-so-tolle-Zivil-Gesellschaft“, den Polizisten in Fällen direkter Gewaltangriffe nicht den SOFORTIGEN und UNBEDINGTEN Waffen-EINSATZ zu erlauben !

  69. Erst vergangene Woche wurde von einem Staats und Kalifat Radiosender aus NRW vermeldet:
    „Besorgnisserregendes,Polizei setzt zu oft Schusswaffe ein“.

    Es wird nun überprüft warum sich dies so Entwickelt!

    Die Polizei,der Staatsdepp Nr.1 in den Fängen einer Schandregierung Deutschlands!

    • Auch das ist richtig bzw. gibt es. Laschheit bzw. Strafvereitelung auf der einen Seite, Plizeigewalt und Machtmissbrauch auf der anderen. Das zeigt, wie hörig die Polizei ist. Gerade in NRW wurde ja seit Antritt der CDU ein Ermächtigungsgesetz (=quasi totale Polizeiermächtigung) verabschiedet. Es wird also nicht lange dauern bis dies die Schwächsten und Autochtonen zu spüren bekommen..

  70. Wie ist das den geregelt wann darf ein Polizist in Deutschland von der Dienstwaffe gebrauch machen?
    In den USA hatte man ja zuletzt den Eindruck die Polizei schießt und dann denkst sie vielleicht das sollte man in unseren Breiten vermeiden

    • Dr. Feingold……..mit Orthographie- und Interpunktionsproblemen ?? Zusammen mit v.Guttenberg die Promotion bei Neckermann erschlagen ???

    • Wollte eigentlich ihre kommentare in zukunft ignorieren. Aber diesmal habe ich den eindruck ,Sie haben schon am vormittag zu tief ins glas geschaut .OK,kann am ja auch verstehen, bei all dem elend in der welt…
      Bitte nicht falsch verstehen,sollte keine beleidigung sein !

  71. Ein Polizist muss sich erstverschiesen lassen bevor er Straffrei seine Waffe benutzen darf. Und solche Dreckskerle wissen das genau und nutzen diese schwächevoll aus!

  72. Weil sie wohl nicht zu Unrecht befürchten, dass die Medien dann über sie herfallen und sie obendrein vielleicht damit rechnen, dass ihr Dienstherr sie dann fallen lässt, wie eine heiße Kartoffel; sie beruflich vor dem Nichts stehen und sie es auch vor (einem linken) Gericht schwer haben könnten.

    Das Video ist unerträglich!

    • Dieser Staat ist unerträglich! Disney-Land ist mehr Staat als Deutschland.
      Das einzige, was hier noch funktioniert ist das Eintreiben von Steuern und GEZ-Gebühren. Der Rechtsstaat hat doch schon lange vor Kriminellen, kriminellen Clans und kriminellen Ausländern kapituliert. Die Polizei steht da, wie Hans Wurst und darf diesem Affentheater nur zusehen. Die Jungs und Mädels tun mir leid.

  73. 1. Wird nach Schusswaffeneinsatz die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung gegen den Polizisten einleiten.

    2. Werden „besorgten Bürger“ der Polizei Brutalität vorwerfen.

    3. Werden bei Schusswaffeneinsatz gegen „traumatisierte Neubürger“ deren Interessenvertreter Front gegen Polizeigewalt machen.

    4. Werden Funk & Fernsehen einen medialen Scheiterhaufen entfachen.

    • 1. Das macht sie nach jedem Schusswaffeneinsatz durch die Polizei, bleibt i.d.R. folgenlos.
      2. Na und?
      3. Na und?
      4. Ein weiterer Vorfall von nur regionaler Bedeutung.

      Man muss Polizisten die in solch einer Situation nicht von der Waffe Gebrauch machen, leider gefährliche Unfähigkeit attestieren. Man stelle sich nur mal vor, der Polizist wird überwältigt und die Waffe vom Angreifer erbeutet.

      • Ein Schusswaffengebrauch gegen Unbewaffnete mit umstehenden Kindern? Lesen sie sich mal die rechtlichen Voraussetzungen für den Schusswaffengebrauch durch. Die Beamten wären dafür ans Kreuz genagelt worden. Zudem gibt es eine Reihenfolge der Zwangsmittel nach Verhältnismäßigkeit. Schlagstock? Pfefferspray? Sie machen es sich zu einfach und sind im Hinblick auf die Rechtslage nicht im Bilde.

      • Da kann man traurige Smilys machen, es ändert aber an der Rechtslage nichts. Das heißt ja nicht, dass ich das Verhalten der Störer billige, aber die rechtlichen Voraussetzungen für das Zielen mit einer Dienstwaffe auf Menschen, sind exakt die, die auch für das tatsächliche Abfeuern der Waffe erforderlich sind. Will heißen, sie dürfen nur damit rumfuchteln, wenn sie auch schiessen dürfen.

      • Klar, das stimmt alles, deshalb sage ich ja : Dienst quittieren und die Regierung im Regen stehen lassen. Umso schneller muss sie abdanken.
        Ja natürlich, wird es dann auch mehr Opfer geben, aber die wird es auf Dauer mit dieser Regierung sowieso geben.
        Was wollen die machen ohne Polizeibeamte, das Militär bemühen ? … und das Militär lässt sich dann solche Vorschriften machen ?

      • Und wovon werden die ehemaligen Polizisten dann leben und ihre Familien satt bekommen? Von ihrem erlernten Beruf? Tagelöhner, statt Staatsdienst?

        Nicht einer geht! Diese BESONDEREN haben sich nicht grundlos für diesen Broterwerb entschieden. Wann geht es endlich in die Köpfe, dass das „STAATS-DIENER“ sind. Die werden uns nicht helfen, ganz im Gegenteil sogar! Ausnahmen bestätigen die Regel.

      • Hab ich weiter oben schon geschrieben : ehemalige Polizisten werden von Sicherheitsdiensten und Detekteien mit Kußhand genommen.

      • „Besondere“ daher, weil es Befehlsempfänger sind. Politisch korrekt genug, um Waffen führen zu dürfen. Treue Diener der jeweils herrschenden Kaste.

        Setzen Sie nicht aufs falsche Pferd. Noch niemals und nirgendwann standen Staatsdiener auf der Seite des Volkes. Noch NIE!

      • nein, ich setze hier auf gar nix mehr, außer auf mich selbst – das ist eh klar ! Denn im Notfall, ist außer mir, niemand anwesend.

      • Militær im inland ? Geht nicht ,widerspricht dem grundgesetz .Da liegt die latte extrem hoch.Die næchste stufe wære dann der offene buergerkrieg .

      • Zu was haben wir dann eine polizei,wenn die nichts duerfen ausser radarfallen aufstellen ? Diese truppe ist zum schutz der buerger und zur aufrechterhaltung von gesetz und ordnung bestimmt .Wenn sie diese aufgaben nicht erfuellen DARF ,brauchts auch keine polizei .Aber was dann ???

    • Ich habe mir gerade versucht vorzustellen was von diesen Pissnelken übrig geblieben wäre, wenn sie die Nummer mit US-Cops versucht hätten.

      • nicht viel !
        hat noch jemand das Video auf dem Schirm, als eine Polizistin privat und in zivil unterwegs war, ihre Waffe aus der „Handtasche“ kramte und einen Messerstecher mitten in der City, trotz massenhafter Pasanten überall, – Kindern und Babys in Kinderwagen, niederstreckte.
        Man kann doch nicht erst das Gebiet räumen, wenn so ein Wilder dabei ist zu schlachten.

      • … und im obigen Fall, konnten die Beamten auch nicht wissen, dass KEINE Messer zum Einsatz kommen.

        Ein Polizist MUSS sich verteidigen !
        Kann, darf oder will er das nicht, hat er seine Uniform abzulegen.

  74. Es gilt: Die Polizei trägt Waffen, um die Bürger zu beruhigen. Wer seine Waffe zieht, kann sich beim Vorgesetzten die Papiere holen.

  75. In der Tat, das Ganze ist lächerlich!! Es läßt vermuten, dass Anweisung von oben gegeben wurde. Ich denke, dass wohl auch das Bundesland eine Rolle spielt, wieviel Spielraum gegeben ist. Auf den Bürger, auf ‚die, die schon länger hier leben‘ macht das jedenfalls einen fatalen Eindruck!! Schlimmer geht es nimmer!! Angeordnetes Staatsversagen?!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here