(Alexander Heumann) Die Eltern eines betroffenen Jungen, der sich weigerte die Moschee im Rahmen des Erdkundeunterrichts zu besuchen, sind gestern tatsächlich vom Amtsgericht Meldorf verurteilt worden! Allerdings nur in erster Instanz. Es bleibt noch eine kurze Zeit gegen dieses Urteil Einspruch zu erheben.

Vor dem Amtsgericht Meldorf waren die Eltern eines  Schülers angeklagt, der sich weigerte, mit seiner „Erdkunde“- Klasse am Islam-Unterricht in einer Moschee teilzunehmen. Die Anklage lautete auf ´Schulschwänzen´ und warf grundsätzliche Fragen auf:

  • Darf der Staat Schüler zum Besuch einer Moschee zwingen?
  • Liegt ein Verstoß gegen das Schulgesetz vor, der mit einem Bußgeldbescheid geahndet werden darf?
  • Welche Rolle spielen Grundrechte wie das Erziehungsrecht der Eltern (Art 6 und 7 II GG) und die „negative Religionsfreiheit“ (Art 4 GG)?
  • Wer hat Recht und Gesetz missachtet: Die Eltern? Oder die Schulleitung, der Landrat und die Staatsanwaltschaft, die auf eine Verurteilung der Eltern drängen?

Diese Fragen hat das Gericht nun mit der Verurteilung der Eltern beantwortet. Das darf nicht so stehen bleiben.

Man stelle sich vor, was los wäre, wenn muslimische Kinder in Deutschland zum zweistündigen Besuch christlicher Kirchen gezwungen würden, einschließlich Demonstration katholischer Gebete und Rituale … (die Schüler mussten in der Moschee auf dem Teppich sitzen).

Wichtig: Das Urteil wäre noch angreifbar. Es stammt nicht der „zweiten Instanz“, sondern von der ersten Instanz.

Die Rechtsmittelfrist läuft schon am 11.7.2018 ab. Wird kein Rechtsmittel eingelegt, dann gibt es nicht einmal ein schriftliches Urteil und die Staat ist das Thema „islamische Indoktrination an deutschen Schulen“ los.

Aber nach schon zweijähriger(!) anwaltlicher Arbeit an dem Fall – ´für einen Appel & ein Ei´(!) – fehlt es den Eltern schlicht an der nötigen Kriegskasse, um diesen straf- bzw. ordnungswidrigkeits-rechtlichen Fall durch die Instanzen bis zum Bundesverfassungsgericht (oder vor Verwaltungsgerichten bis zum Bundesverwaltungsgericht) zu treiben!

Seit 2 Jahren gibt es von keiner einschlägigen Organisation irgendeine Form der Unterstützung,

Die betroffene Familie hat die vielen Hinweise, sie mögen ihr Kind doch „einfach krankschreiben lassen“ nicht akzeptiert. Weil das mutige, ehrbare Leute sind, die weiter denken, als bis zur eigenen Nasenspitze!

Es geht bei einer Weiterführung des Verfahrens nicht zuletzt darum, die deutsche Justiz dazu zu veranlassen, sich beim Thema „Religionsfreiheit“  endlich einmal mit den Fakten zum Islam in Geschichte, Schriften und Gegenwart auseinander zu setzen.

Dies ist bislang nie geschehen. Insbesondere nicht in den Kopftuch-Beschlüssen des Bundesverfassungsgerichts. Ausgerechnet die Hüter der Verfassung leisten der stillen Islamisierung Vorschub: Sie betrachten den Islam als ´Religion wie jede andere´, der – entgegen Wortlaut (Art 140 GG) und freiheitlichem Geist des Grundgesetzes – vorbehaltslos „Religionsausübungsfreiheit“ zu gewährleisten sei. Hingegen wird Kritik am Islam als Verstoß gegen die Menschenwürde der Muslime gebrandmarkt.

Die in den Fall involvierte Schulleiterin wurde nach Dienstaufsichtsbeschwerde vorzeitig aus dem Schuldienst entlassen. Sie wird nun – neben der Erdkundelehrerin – als Belastungszeugin aussagen. Hingegen wurde der Beweisantrag der Verteidigung, auch den Schüler (und etliche seiner Klassenkameraden) als Entlastungszeugen zu laden, willkürlich übergangen. Obwohl sich bereits ein Richter deshalb einen Befangenheitsantrag einhandelte, setzt seine geschäftsplanmäßige Nachfolgerin diese ´alte Linie´ unbekümmert fort.

Dieser Rechtskampf kostet die betroffenen Eltern nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Geld. Spenden für die Eltern sind herzlich willkommen und werden nur zweckgebunden zur Zahlung der Verteidigungskosten verwendet:

RA Alexander Heumann (Anderkonto)
Deutsche Bank Düsseldorf
IBAN: DE40 3007 0024 0488 3146 00
(Verwendungszweck „Rendsburger Moscheeschwänzer-Fall“)

Meine Artikelbewertung ist (4.88 / 16)

164
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
66 Comment threads
98 Thread replies
5 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
76 Comment authors
ChalpaidaAndy KerstenVeronikaGoldfischWerrwulf Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Wort noch nicht gesprochen sein. Alexander Heumann hatte in seinem PP-Gastbeitrag vom 6. Juni 2018 sein Statement abgegeben und vor allem die Möglichkeit der Berufung gegen das Urteil ins Spiel gebracht. Nicht ohne […]

Veronika
Gast
Veronika
Meine Artikelbewertung ist :
     

Exkursionen in Moscheen sind noch harmlos. In Wien führen regelmäßig Schulen Exkursionen in eine private Abtreibungsklinik durch (in Österreich gibt es keinen Beratungsschein). Der Klinikbetreiber hat ein Abtreibungsmuseum angeschlossen und macht so Werbung für seine Firma bei jungen Leuten. Mindestens einmal war auch schon eine katholische Schule dort, wie eine Schülerin weitererzählte.

Spreeathener
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Gefahr besteht natürlich das der Besuch einer Moschee zur Pflicht wird. Ich denke besonders an die SPD geführten Bundesländer aus denen besonders laut die Forderung nach einem Flächendeckenden und verbindlichen Islamunterricht kommt. Im Fall Rendsburg macht sich die Justiz zum willigen Handlanger der Politik. Wieder ein Beweis mehr das unsere Justiz weisungsgebunden handelt

werner 47
Gast
werner 47

Neben der Frage nach dem Inhalt dieser Erdkundestunde mit Gymnastik, bleiben Fragen zur Einhaltung gesetzlicher Pflichten der Schulleitung während des ganzen Ausfluges. Konnten die Lehrerinnen ständig alle Schüler beaufsichtigen, deren Gesundheit/Unversehrtheit schützen, gab es Bildaufnahmen der Schüler/innen , warum trugen sie keine Einwegfüßlinge und Mundschutz gegen Keim-/Staubbelastungen usw

name
Gast

Geistig schwache glauben an Götter.

Hermann
Gast
Hermann

In „Erkunde“ sollte die Erde erkundet werden, unmittelbar bei den Kleinen, global und über Bild und Schrift vermittelt bei den Großen. Der Stoff ist unendlich, der Moscheebesuch in der unmittelbaren Nachbarschaft erklärt in Erdkunde nichts, stielt wichtige Zeit. Die LehrerInnenschaft hat tatsächlich Geschichtsunterricht begrieben, gezeigt, was in realiter ein „trojanisches Pferd“ meint.

Udo
Gast
Udo

Dagegen sollten sich alle Eltern von schulpflichtigen Kindern vehement zur Wehr setzen!

Moritz
Gast
Moritz

Man kann wohl kein Kind zwingen die Schuhe auszuziehen, damit hat sich das betreten erledigt.

A. Lutz
Gast
A. Lutz
Meine Artikelbewertung ist :
     

In der AFD gibt es doch sicher Anwälte die diesen Fall vor die 2. Instanz bringen können. Da könnten sie zeigen ob sie auf Seiten der Unterdrückten stehen. Wohl an wie der Volkslehrer zu sagen pflegt.

Elli
Gast
Elli

von Richard Dawkins „Der Gotteswahn“. Das sollten die Eltern und der Verteidiger lesen – ohne Quatsch. Die Erdkundelehrerin und der Direktor der Schule der solchen Dreck duldet sollten sofort aus dem Schuldienst entfernt werden. Ich bin Atheist und könnte ausrasten wenn ich derartigen Schwachsinn lese. Religion ist absolute Privatsache und nichts sonst.

Elli
Gast
Elli

Das als unverschämte Frechheit zu bezeichnen ist meilenweit untertrieben. JEDE Art von Religion hat in der Schule nichts zu suchen und ist als unzulässige und gefährliche Indoktrinierung der Kinder zu unterlassen. Schule hat WISSEN zu vermitteln und jede Religion hat mit Wissen noch weniger zu tun als eine Kuh mit Eierlegen. Ich empfehle jedem halbwegs aufgeschlossenen Menschen folgendes Buch von

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

Es darf keiner zum Besuch einer Moschee gezwungen werden, genauso wenig wie zum Besuch von „Yad Vashem“ – aber das will Patrizia nicht hören- das wäre ja Meinungsfreiheit!

Felix Gleason
Gast
Felix Gleason
Meine Artikelbewertung ist :
     

Einige von uns beobachten das WIrken von Islamkritikern, wie z.B. Michael Stürzenberger. Der könnte ein Buch schreiben über das, was ihm in ersten Instanzen vor Amtsgerichten widerfahren ist. Das ging bis hin zum faktischen Berufsverbot und 6 Monaten Haft, was dann in der zweiten Instanz vollumfänglich zurückgenommen wurde. Fortsetzung folgt

Rene Koll
Gast
Rene Koll

Spende ist raus! Es wäre zu traurig, diese Gelegenheit ungenutzt zu lassen um gerade in solchen Fällen Recht zu sprechen. Ich drücke Alexander die Daumen und hoffe auf ein positives Urteil für die Zukunft Deutscher Kinder!

Yuminae
Gast
Yuminae

Soweit ich weiß, hat die Familie aufgrund des Nichtglaubens sich geweigert.
Atheisten sind die ersten, die gezwungen werden, wie das Beispiel deutlich zeigt. Als Atheist hat man ein Anrecht auf keine Religion, nur das wird geflissentlich ignoriert. Höhere Instanzen würden anders entscheiden.
Ich werde mir jetzt bald eine Rechtsschutz mit Verwaltungsrechtzusatz holen. Das lohnt sich bald…

Stefan
Gast
Stefan
Meine Artikelbewertung ist :
     

Es ist doch jammerschade, dass immer nur von „das Gericht“ die Rede ist. Die Richter haben doch Namen und Gesichter. Warum werden diese nicht öffentlich gemacht?

Das Wahrheitsministerium
Gast
Das Wahrheitsministerium

Auch wenn man durch Betreten einer Garage nicht zum Auto oder durch das Betreten eines Fitnessstudios nicht zum Sportler wird -ich finde es frech, wie man unsere Kinder in vom Ausland finanzierte Hasstempel der Anbiederung preisgibt.

Hiervon sei ausdrücklich ausgenommen die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin-Miabit.

Emma
Gast
Emma

Erdogan läßt eine christliche Schule schließen und in Deutschland sollen christliche Schüler gezwungen werden Moscheen zu besuchen !? Werden dann muslimische Schüler auch zu „Kennlernstunden“ in KIRCHEN verpflichtet ??? Wohl kaum ! Es sind ja diejenigen die sich hier alles erlauben können und das weil sie Merkels Gäste sind und deren Wohl dem Merkel Regime mehr wert ist als das dessen eigenen Volk

maru
Gast
maru

Danke für diese Info und das Spendenkonto. Das muß unbedingt durchgefochten werden. Ich würde meine Kids auch nicht an so einer Gehirnwäsche-Veranstaltung teilnehmen lassen. Sie verstößt gegen die sog. „negative Religionsfreiheit“ – also das Recht, von JEDWEDER religiösen Belästigung verschont zu bleiben.
Man kann seine Kids sonst auch vom Religionsunterricht freistellen lassen.

Patroklos Aristides
Gast
Patroklos Aristides

Europa ist selbst Schuld an der Islamisierung. Es hat Byzanz,den Balkan und die Ungarn im Stich gelassen.Papst AlexanderVI. hat vom Kampf gegen die Türken geschwafelt und nicht gehandelt.Wilhelm II. war Verbündeter des Sultans und die USA sind Schutzherren der durchgeknallten Saudis. Wir ernten jetzt, was wir gesät haben.Wer sich selbst nicht verteidigt und achtet, wird verachtet und verliert.

waldfee
Gast
waldfee

Oha, wenn mein Kind in so einen Teufelstempel reinmüsste und den Bückbeter spielen sollte, boahhhh, da wäre ich richtig ausgerastet!

Sollen sie uns doch verklagen! Und?????? Weiter?????

Die Zeit des Erwachens ist längst da! AFD!

faßbender
Gast
faßbender

Das schlägt dem Fass den Boden rauss

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Der schulisch verordnete Besuch eines KZ, einer Moschee, eines Museums, einer Kirche usw. ist gutes Recht der Schule. Die rote Linie wird aber überschritten, wenn von Kindern eine Kniebeuge, eine Verneigung oder das Nachsprechen von Gebeten verlangt wird. Es geht um erzwungene Akzeptanz, das ist das Problem.

Realistischer
Gast
Realistischer

Aus Sure 59. Al-Hasr:
Doch Allah kam von (dort) über sie, woher sie es nicht erwarteten, und warf Schrecken in ihre Herzen, so daß sie ihre Häuser mit ihren eigenen Händen und den Händen der Gläubigen zerstörten. So zieht eine Lehre daraus, o die ihr Einsicht habt!

Peter Kowalski
Gast
Peter Kowalski

Das Urteil ist der Hammer und straft alle deutlich Lügen, die schon 2014 in die Mikrophone logen: „Eine Islamisierung findet nicht statt!“ Schön, daß es ein Anderkonto gibt, dem ich 25€ überweise. Ich hoffe auf eine breite Resonanz und, um frei nach Andrea Nahles zu sagen: „Daß es einen auf die Fresse der Zwangsislamisierer gibt!“ Der Link des Beitrages gehört überall verbreitet!

Juan
Gast
Juan

Zensur? – Freie Marktwirtschaft? | Focus: Nun hat Sarrazin ein neues Buch über den Islam fertiggestellt – doch der Verlag will es nicht veröffentlichen. Am Montag treffen sich die beiden Parteien vor Gericht.Der Titel lässt bereits erahnen, wo die Reise hingeht. „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“.

PeWi
Gast
PeWi

Diese Verpflichtung zum Schnupperkurs Islam für Schüler*innen ist immens wichtig, wenn man – wie Deutschland – Kalifat werden will. Schließlich soll das deutsche Volk konvertieren oder eben … naja eben was man mit ungläubigen Hunden macht. Sarkasmus aus.

ClaudiaCC
Gast
ClaudiaCC

Ich werde etwas spenden, damit eine weitere Instanz gegen dieses Skandalurteil angerufen werden kann !

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

Das autoritäre Verhalten dieses Gerichts und dessen Orientierung nicht am Recht, sondern an der politischen Gesinnung zeigen einmal mehr die Größe des Sumpfes, der hier trocken zu legen ist.

Und bitte, bitte redigiert doch mal Eure Artikel! Das ist ja schlimm! Lieber weniger Quantität, dafür mehr Qualität.

annelie alpha
Gast
annelie alpha

Ok, wenn das so ist , soll man die islamischen schulkinder auch per gesetz verpflichten eine katholische messe und einen evangelischen gottesdienst zu besuchen. Gleiches recht, gleiche pflicht für alle.

Diana Wölver
Gast
Diana Wölver

Es wäre doch schon mal toll gewesen, wenn der Author des Artikels diesen vor Veröffentlichung nochmals durchgelesen hätte, dann wäre dies nicht so ein „Buchstabenmassaker“ geworden.
Zum Thema selbst…ich hoffe das Rechtsmittel eingelegt werden/wurden und kann und möchte mir nicht vorstellen, dass übergeordnete Instanzen dieses Urteil so absegnen!

Matthias Rahrbach
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Nicht nur die Doppelmoral ist unerträglich, die darin besteht, dass deutsche Schüler eine Moschee besuchen müssen und muslimische Schüler umgekehrt meist gar nichts müssen, und Kritik am Islam auf Facebook zensiert wird.

Unerträglich ist auch die autoritäre Art, wie man hier gegenüber Schülern und ihren Eltern auftritt.

Markus-Francesco Wenzel
Gast
Markus-Francesco Wenzel

Als Lehrer kann ich nur sagen, das ist eine Schande. Wenn man mal so mit den islamischen Schülerinnen verfahren würde, die am Sportunterricht und insbesondere am Schwimmunterricht nicht teilnehmen, dann gebe es einen riesen Aufschrei. Hier wird, wie so oft, mit zweierlei Maß gemessen.
Lieben Gruß
Markus-Francesco

Lena
Gast
Lena

DDR 2 entwickelt sich fleißig. Dagegen anzukämpfen wird immer mehr ein Risiko.

Letztes-Aufgebot
Gast

Da die deutsche Judikative nicht mehr unabhängig ist, war solch ein Urteil zu erwarten.
Ich sehe unter der deutschen Richterschaft immer häufiger kleine Freislers, die ausschließlich regimekonforme Urteile sprechen.
Hier soll der freie Wille von Schülern und Eltern gebrochen werden, um die menschenverachtende Ideologie des Regimes durchzusetzen.

Karl-Josef Vogel
Gast
Karl-Josef Vogel
Meine Artikelbewertung ist :
     

So sieht Rechtsprechung aus, wenn Richter nicht mehr „Recht nach Gesetz“, sondern (Un)Recht nach Ideologie sprechen. Nichts Neues in der Deutschen Justiz, denn Unrechtsurteile gab es auch bei den Nazis und den Sozis-Kommunisten.

ropow
Gast
ropow

Nicht nur das.

Mit der absurden Begründung, die „religiösen Bezüge“ beim Moschee-Besuch hätten nicht gereicht, um den Sohn vom Unterricht fern zu halten, kann man Schüler auch zwingen, im Geschichtsunterricht den Koran zu lesen – ganz ohne dass auch hier das Gesehene und Gelesene aus neutraler Sicht, etwa in einem Ethik-Unterricht, aufgearbeitet und hinterfragt werden müsste.

L.E.M
Gast
L.E.M

Ein kriechendes hündisches Verhalten der ansässigen Verantwortlichen gegen über dem Islam.
Was sind wir nur für ein Volk geworden?Keinen Schritt in diese mittelalterliche „Lehrkammer“! Teufelsanbeter sollten nicht noch hofiert werden.

Manfried -Geert Eerenstein
Gast
Manfried -Geert Eerenstein

Freunde ! ; Auf ein Wort Europa hat ein selbst verschuldetes Problem, seit Frankreich vor über 60 Jahren einem Khomeini als islamischen Religions-Führer aus dem Iran wie ein trojanisches Pferd politisches Asyl gewährte «Es liefen damals statt heute verhüllte Vogelscheuchen , die Mädchen und Frauen in im Iran und Afghanistan unverschleiert in Minniröcken rum , Wie hat sich die islamische Welt und E

Johann Sajdowski
Gast
Johann Sajdowski

Das Vertrackte ist ja auch, dass sich die Muslime dadurch, dass sie sich zum Problem machen, immer im Vordergrund stehen – da müssen WIR sehen, wie wir damit klarkommen und nicht die. Uns stehen dabei nur „liebe“ Links-Methoden zur Verfügung. Das heißt, wir werden denen automatisch immer mehr hinterherrennen, je schlimmer die werden. Und wenn sie lieb sind, sowieso. Die lachen sich doch kaputt.

seeadler
Gast
seeadler

Wo bitte bleibt denn da die Religionsfreiheit? Religionsfreiheit bedeutet u.a. auch! dass ich FREI entscheiden kann OB – und wenn ja – WELCHE Gemeinschaft ich besuche! Ein ZWANG ist somit gesetzwidrig!

Demokrat
Gast
Demokrat

Die muslimische Massenimmigration dient der Destabilisierung D.lands. Ziel ist die EU-Diktatur, Abbau der Nationalstaaten und Demokratie. Deshalb ist der Islam Staatsräson in Westeuropa und muss den Bürgern schon früh als „Religion“ ihrer Zukunft eingeimpft werden. Scharia-Verbot könnte uns helfen, unsere Kultur zu bewahren…

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Wer fördert die Islamisierung – ausschließlich Deutsche! (d. Richter) Wer fördert die MuselManischen? Die GroKo der cducsuspd. Wer wählt diese Parteien? DEUTSCHE! Wer könnte diesen Zustand ändern? Der Messias, ein neuer Führer? Nur die DEUTSCHEN selbst! Erkennen sie es? Nein!

„Kein Volk kann über längere Zeit unterdrückt werden, wenn es nicht an seiner eigenen Unterdrückung teilnimmt“ (Gandi)

Hasenfuss
Gast
Hasenfuss

ZWINGT (??) man eigentlich neuerdings auch MOSLEMS und ATHEISTEN, christliche und jüdische Kirchen und Synagogen zu besuchen? Mir ist da nichts zu Ohren gekommen. Offenbar handelt es sich um einen EXKLUSIV-ZWANG zu Lasten der christlich-autochthonen Bevölkerung.

Rainer Franzolet
Gast
Rainer Franzolet
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich habe sehr viel Zeit in anderen Ländern verbracht. Was mir in all diesen Ländern aufgefallen war ist, dass die Methode, -ich weiß wo dein Haus wohnt- gängige Praxis ist. In Deutschland breitet sich das ja auch aus. Siehe Miris, Antifa, Linke Gewerkschaften, Grüne, Linke ,SPD sowie CSU-SPD-München.
Es dürfte nicht mehr lange dauern bis der nächste Fall Heisig aktenkundig wird.

Ernst Paul
Gast
Ernst Paul

Das ist ein Krieg gegen die eigene Bevölkerung!!!

Horst Schmeil
Gast
Horst Schmeil

Wieso wird nicht mit derselben Begründung des Amtsgerichts jeder Schüler dazu verpflichtet, die in Deutschland eine Synagoge, einen Buddistischen Tempel, eneso einen hinduistischen und Bahaitempel zu besuchen, bzw, die Versammlungsorte von Christlichen gemeinschaften und Sekten, usw. Hier wird die Gleichberechtigung aus Art. 3 GG erheblich verletzt.
Viel Erfolg Alexander!

Barbara
Gast
Barbara
Meine Artikelbewertung ist :
     

Der Punkt ist, von Muslimischen Schülern wird eben kein Kirchgang verlangt!! Deutsche Schüler hingegen werden unter Strafandrohung verpflichtet in eine Moschee zu gehen….
UNGLAUBLICH!
Wenn Schüler derartig Missbraucht werden um sich vor dem Islam zu verneigen,dann läuft in den Schulen etwas gewaltig schief!!
Erdogan hat jüngst eine Christliche Schule schließen lassen!! Religionsfreiheit…

Eugen Karl
Gast
Eugen Karl

Ich denke schon, daß ein solcher Besuch zur kulturellen Bildung beiträgt. Ähnlich wie man Museen besucht oder auch christliche Kirchen, Synagogen. Ein Wegbleiben würde hier ebenso geanhndet, das ist sicher. Nur muß der Besuch dann auch einen solchen Charakter haben, also neutraler Information und nicht der Vereinnahmung dienen.

Karin B.
Gast
Karin B.

Ich verstehe es einfach nicht!Die Lösung des Problems wäre zu Beginn so einfach gewesen!Es hätten sich doch sicher Eltern gefunden,die im Gegenzug einen schönen, ausgedehnten,verpflichtenden Kirchenbesuch organisieren!Wer hätte das ablehnen können? Macht das jetzt!Noch ist Zeit!Gleiche Rechte, gleiche Pflichten!Muslime“mögen“Christen und Kirchen, wie der Teufel das Weihwasser!