(Alexander Heumann) Die Eltern eines betroffenen Jungen, der sich weigerte die Moschee im Rahmen des Erdkundeunterrichts zu besuchen, sind gestern tatsächlich vom Amtsgericht Meldorf verurteilt worden! Allerdings nur in erster Instanz. Es bleibt noch eine kurze Zeit gegen dieses Urteil Einspruch zu erheben.

Vor dem Amtsgericht Meldorf waren die Eltern eines  Schülers angeklagt, der sich weigerte, mit seiner „Erdkunde“- Klasse am Islam-Unterricht in einer Moschee teilzunehmen. Die Anklage lautete auf ´Schulschwänzen´ und warf grundsätzliche Fragen auf:

  • Darf der Staat Schüler zum Besuch einer Moschee zwingen?
  • Liegt ein Verstoß gegen das Schulgesetz vor, der mit einem Bußgeldbescheid geahndet werden darf?
  • Welche Rolle spielen Grundrechte wie das Erziehungsrecht der Eltern (Art 6 und 7 II GG) und die „negative Religionsfreiheit“ (Art 4 GG)?
  • Wer hat Recht und Gesetz missachtet: Die Eltern? Oder die Schulleitung, der Landrat und die Staatsanwaltschaft, die auf eine Verurteilung der Eltern drängen?

Diese Fragen hat das Gericht nun mit der Verurteilung der Eltern beantwortet. Das darf nicht so stehen bleiben.

Man stelle sich vor, was los wäre, wenn muslimische Kinder in Deutschland zum zweistündigen Besuch christlicher Kirchen gezwungen würden, einschließlich Demonstration katholischer Gebete und Rituale … (die Schüler mussten in der Moschee auf dem Teppich sitzen).

Wichtig: Das Urteil wäre noch angreifbar. Es stammt nicht der „zweiten Instanz“, sondern von der ersten Instanz.

Die Rechtsmittelfrist läuft schon am 11.7.2018 ab. Wird kein Rechtsmittel eingelegt, dann gibt es nicht einmal ein schriftliches Urteil und die Staat ist das Thema „islamische Indoktrination an deutschen Schulen“ los.

Aber nach schon zweijähriger(!) anwaltlicher Arbeit an dem Fall – ´für einen Appel & ein Ei´(!) – fehlt es den Eltern schlicht an der nötigen Kriegskasse, um diesen straf- bzw. ordnungswidrigkeits-rechtlichen Fall durch die Instanzen bis zum Bundesverfassungsgericht (oder vor Verwaltungsgerichten bis zum Bundesverwaltungsgericht) zu treiben!

Seit 2 Jahren gibt es von keiner einschlägigen Organisation irgendeine Form der Unterstützung,

Die betroffene Familie hat die vielen Hinweise, sie mögen ihr Kind doch „einfach krankschreiben lassen“ nicht akzeptiert. Weil das mutige, ehrbare Leute sind, die weiter denken, als bis zur eigenen Nasenspitze!

Es geht bei einer Weiterführung des Verfahrens nicht zuletzt darum, die deutsche Justiz dazu zu veranlassen, sich beim Thema „Religionsfreiheit“  endlich einmal mit den Fakten zum Islam in Geschichte, Schriften und Gegenwart auseinander zu setzen.

Dies ist bislang nie geschehen. Insbesondere nicht in den Kopftuch-Beschlüssen des Bundesverfassungsgerichts. Ausgerechnet die Hüter der Verfassung leisten der stillen Islamisierung Vorschub: Sie betrachten den Islam als ´Religion wie jede andere´, der – entgegen Wortlaut (Art 140 GG) und freiheitlichem Geist des Grundgesetzes – vorbehaltslos „Religionsausübungsfreiheit“ zu gewährleisten sei. Hingegen wird Kritik am Islam als Verstoß gegen die Menschenwürde der Muslime gebrandmarkt.

Die in den Fall involvierte Schulleiterin wurde nach Dienstaufsichtsbeschwerde vorzeitig aus dem Schuldienst entlassen. Sie wird nun – neben der Erdkundelehrerin – als Belastungszeugin aussagen. Hingegen wurde der Beweisantrag der Verteidigung, auch den Schüler (und etliche seiner Klassenkameraden) als Entlastungszeugen zu laden, willkürlich übergangen. Obwohl sich bereits ein Richter deshalb einen Befangenheitsantrag einhandelte, setzt seine geschäftsplanmäßige Nachfolgerin diese ´alte Linie´ unbekümmert fort.

Dieser Rechtskampf kostet die betroffenen Eltern nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Geld. Spenden für die Eltern sind herzlich willkommen und werden nur zweckgebunden zur Zahlung der Verteidigungskosten verwendet:

RA Alexander Heumann (Anderkonto)
Deutsche Bank Düsseldorf
IBAN: DE40 3007 0024 0488 3146 00
(Verwendungszweck „Rendsburger Moscheeschwänzer-Fall“)

164 Kommentare

  1. Exkursionen in Moscheen sind noch harmlos. In Wien führen regelmäßig Schulen Exkursionen in eine private Abtreibungsklinik durch (in Österreich gibt es keinen Beratungsschein). Der Klinikbetreiber hat ein Abtreibungsmuseum angeschlossen und macht so Werbung für seine Firma bei jungen Leuten. Mindestens einmal war auch schon eine katholische Schule dort, wie eine Schülerin weitererzählte.

  2. Die Gefahr besteht natürlich das der Besuch einer Moschee zur Pflicht wird. Ich denke besonders an die SPD geführten Bundesländer aus denen besonders laut die Forderung nach einem Flächendeckenden und verbindlichen Islamunterricht kommt. Im Fall Rendsburg macht sich die Justiz zum willigen Handlanger der Politik. Wieder ein Beweis mehr das unsere Justiz weisungsgebunden handelt

  3. Neben der Frage nach dem Inhalt dieser Erdkundestunde mit Gymnastik, bleiben Fragen zur Einhaltung gesetzlicher Pflichten der Schulleitung während des ganzen Ausfluges. Konnten die Lehrerinnen ständig alle Schüler beaufsichtigen, deren Gesundheit/Unversehrtheit schützen, gab es Bildaufnahmen der Schüler/innen , warum trugen sie keine Einwegfüßlinge und Mundschutz gegen Keim-/Staubbelastungen usw

    • Das sind alles Nebenschauplätze. Fakt ist, wir sind ein christlich abendländisch geprägter Kulturkreis und Jugendlichen ab einem gewissen Alter kann man die Inhalte der anderen Weltreligionen sachlich und wertungsfrei anbieten zur Erweiterung des geistigen Horizontes, dazu braucht es keine staatliche, unter Strafe gestellte Verpflichtung, eine Moschee zu besuchen.

  4. In „Erkunde“ sollte die Erde erkundet werden, unmittelbar bei den Kleinen, global und über Bild und Schrift vermittelt bei den Großen. Der Stoff ist unendlich, der Moscheebesuch in der unmittelbaren Nachbarschaft erklärt in Erdkunde nichts, stielt wichtige Zeit. Die LehrerInnenschaft hat tatsächlich Geschichtsunterricht begrieben, gezeigt, was in realiter ein „trojanisches Pferd“ meint.

  5. In der AFD gibt es doch sicher Anwälte die diesen Fall vor die 2. Instanz bringen können. Da könnten sie zeigen ob sie auf Seiten der Unterdrückten stehen. Wohl an wie der Volkslehrer zu sagen pflegt.

  6. von Richard Dawkins „Der Gotteswahn“. Das sollten die Eltern und der Verteidiger lesen – ohne Quatsch. Die Erdkundelehrerin und der Direktor der Schule der solchen Dreck duldet sollten sofort aus dem Schuldienst entfernt werden. Ich bin Atheist und könnte ausrasten wenn ich derartigen Schwachsinn lese. Religion ist absolute Privatsache und nichts sonst.

    • Dawkins ist ein Irrer, das Buch ist Irrsinn. Dawkins, Neodarwinismus, und die fandamentalen Kreationisten segeln auf dem gleichen Schiff, nur auf verschiedenen Seiten. Beide segeln in die falsche Richtung. Dawkins Buch ist voll mit gefährlichen Fehlinterpretationen.Bin weder Theist noch Atheist,nur nebenbei.

  7. Das als unverschämte Frechheit zu bezeichnen ist meilenweit untertrieben. JEDE Art von Religion hat in der Schule nichts zu suchen und ist als unzulässige und gefährliche Indoktrinierung der Kinder zu unterlassen. Schule hat WISSEN zu vermitteln und jede Religion hat mit Wissen noch weniger zu tun als eine Kuh mit Eierlegen. Ich empfehle jedem halbwegs aufgeschlossenen Menschen folgendes Buch von

  8. Es darf keiner zum Besuch einer Moschee gezwungen werden, genauso wenig wie zum Besuch von „Yad Vashem“ – aber das will Patrizia nicht hören- das wäre ja Meinungsfreiheit!

  9. Einige von uns beobachten das WIrken von Islamkritikern, wie z.B. Michael Stürzenberger. Der könnte ein Buch schreiben über das, was ihm in ersten Instanzen vor Amtsgerichten widerfahren ist. Das ging bis hin zum faktischen Berufsverbot und 6 Monaten Haft, was dann in der zweiten Instanz vollumfänglich zurückgenommen wurde. Fortsetzung folgt

  10. Spende ist raus! Es wäre zu traurig, diese Gelegenheit ungenutzt zu lassen um gerade in solchen Fällen Recht zu sprechen. Ich drücke Alexander die Daumen und hoffe auf ein positives Urteil für die Zukunft Deutscher Kinder!

  11. Soweit ich weiß, hat die Familie aufgrund des Nichtglaubens sich geweigert.
    Atheisten sind die ersten, die gezwungen werden, wie das Beispiel deutlich zeigt. Als Atheist hat man ein Anrecht auf keine Religion, nur das wird geflissentlich ignoriert. Höhere Instanzen würden anders entscheiden.
    Ich werde mir jetzt bald eine Rechtsschutz mit Verwaltungsrechtzusatz holen. Das lohnt sich bald…

  12. Es ist doch jammerschade, dass immer nur von „das Gericht“ die Rede ist. Die Richter haben doch Namen und Gesichter. Warum werden diese nicht öffentlich gemacht?

  13. Auch wenn man durch Betreten einer Garage nicht zum Auto oder durch das Betreten eines Fitnessstudios nicht zum Sportler wird -ich finde es frech, wie man unsere Kinder in vom Ausland finanzierte Hasstempel der Anbiederung preisgibt.

    Hiervon sei ausdrücklich ausgenommen die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin-Miabit.

  14. Erdogan läßt eine christliche Schule schließen und in Deutschland sollen christliche Schüler gezwungen werden Moscheen zu besuchen !? Werden dann muslimische Schüler auch zu „Kennlernstunden“ in KIRCHEN verpflichtet ??? Wohl kaum ! Es sind ja diejenigen die sich hier alles erlauben können und das weil sie Merkels Gäste sind und deren Wohl dem Merkel Regime mehr wert ist als das dessen eigenen Volk

    • Das ist nicht das richtige Pendant, muslimische Kinder sollten Atheismuserklärungen besuchen. Es ist deutlich schlimmer als denkender Mensch Phantasieunfug ertragen zu müssen als die praktisch gleiche asiatische Wüstenreligion mit nur anderer Färbung besuchen zu müssen.

    • Das überhaupt nicht Muslimen genießen in Deutschland Sonderrechte und bekommen grundsätzlich eine Extrawurst gebraten. Natürlich Halal und nicht aus Schweinefleisch.

  15. Danke für diese Info und das Spendenkonto. Das muß unbedingt durchgefochten werden. Ich würde meine Kids auch nicht an so einer Gehirnwäsche-Veranstaltung teilnehmen lassen. Sie verstößt gegen die sog. „negative Religionsfreiheit“ – also das Recht, von JEDWEDER religiösen Belästigung verschont zu bleiben.
    Man kann seine Kids sonst auch vom Religionsunterricht freistellen lassen.

    • … und genau deshalb trägt die Aktion ja vermutlich auch das neutrale Etikett „Erdkunde“, nach dem Motto: „schaut mal, wie man in Kuffmuckistan lebt“.
      „Geschichte“ oder „Sozialkunde“ hätte verfänglich werden können.
      Das hat man sich wirklich raffiniert ausgedacht.

  16. Europa ist selbst Schuld an der Islamisierung. Es hat Byzanz,den Balkan und die Ungarn im Stich gelassen.Papst AlexanderVI. hat vom Kampf gegen die Türken geschwafelt und nicht gehandelt.Wilhelm II. war Verbündeter des Sultans und die USA sind Schutzherren der durchgeknallten Saudis. Wir ernten jetzt, was wir gesät haben.Wer sich selbst nicht verteidigt und achtet, wird verachtet und verliert.

  17. Oha, wenn mein Kind in so einen Teufelstempel reinmüsste und den Bückbeter spielen sollte, boahhhh, da wäre ich richtig ausgerastet!

    Sollen sie uns doch verklagen! Und?????? Weiter?????

    Die Zeit des Erwachens ist längst da! AFD!

  18. Der schulisch verordnete Besuch eines KZ, einer Moschee, eines Museums, einer Kirche usw. ist gutes Recht der Schule. Die rote Linie wird aber überschritten, wenn von Kindern eine Kniebeuge, eine Verneigung oder das Nachsprechen von Gebeten verlangt wird. Es geht um erzwungene Akzeptanz, das ist das Problem.

    • Was KZ und Museum betrifft, gebe ich Ihnen recht, das sind Einrichtungen zur zeitgeschichtlichen Information, aber bei Besuchen von Gotteshäusern sollten die Eltern bzw. die Schüler die Möglichkeit haben, die Teilnahme zu verweigern. Warum? Weil beim Moscheebesuch der Imam den Islam verharmlosen und der Lehrer das so stehen lassen wird.

  19. Aus Sure 59. Al-Hasr:
    Doch Allah kam von (dort) über sie, woher sie es nicht erwarteten, und warf Schrecken in ihre Herzen, so daß sie ihre Häuser mit ihren eigenen Händen und den Händen der Gläubigen zerstörten. So zieht eine Lehre daraus, o die ihr Einsicht habt!

  20. Das Urteil ist der Hammer und straft alle deutlich Lügen, die schon 2014 in die Mikrophone logen: „Eine Islamisierung findet nicht statt!“ Schön, daß es ein Anderkonto gibt, dem ich 25€ überweise. Ich hoffe auf eine breite Resonanz und, um frei nach Andrea Nahles zu sagen: „Daß es einen auf die Fresse der Zwangsislamisierer gibt!“ Der Link des Beitrages gehört überall verbreitet!

  21. Zensur? – Freie Marktwirtschaft? | Focus: Nun hat Sarrazin ein neues Buch über den Islam fertiggestellt – doch der Verlag will es nicht veröffentlichen. Am Montag treffen sich die beiden Parteien vor Gericht.Der Titel lässt bereits erahnen, wo die Reise hingeht. „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“.

  22. Diese Verpflichtung zum Schnupperkurs Islam für Schüler*innen ist immens wichtig, wenn man – wie Deutschland – Kalifat werden will. Schließlich soll das deutsche Volk konvertieren oder eben … naja eben was man mit ungläubigen Hunden macht. Sarkasmus aus.

  23. Das autoritäre Verhalten dieses Gerichts und dessen Orientierung nicht am Recht, sondern an der politischen Gesinnung zeigen einmal mehr die Größe des Sumpfes, der hier trocken zu legen ist.

    Und bitte, bitte redigiert doch mal Eure Artikel! Das ist ja schlimm! Lieber weniger Quantität, dafür mehr Qualität.

  24. Ok, wenn das so ist , soll man die islamischen schulkinder auch per gesetz verpflichten eine katholische messe und einen evangelischen gottesdienst zu besuchen. Gleiches recht, gleiche pflicht für alle.

    • Oh nein, schließlich sollen wir alle islamisch werden. Die Kirchen haben doch schon mit ihrer Unterwerfung begonnen.

    • OH Gott das wäre ja vor diesen Merkel System Zwangsmaßnahmen.Wir sollen endlich kapieren wohin die Reise geht. Und das kann man am Besten jungen Leuten verordnen.

    • Von Messe kann nicht die Rede sein, schließlich ging es hier ja nicht um die Teilnahme am Freitagsgebet. Und ein jedes Kölner Schulkind sollte einmal an einer Führung durch den Dom teilgenommen haben, ja. Auch muslimische, auch atheistische.

  25. Es wäre doch schon mal toll gewesen, wenn der Author des Artikels diesen vor Veröffentlichung nochmals durchgelesen hätte, dann wäre dies nicht so ein „Buchstabenmassaker“ geworden.
    Zum Thema selbst…ich hoffe das Rechtsmittel eingelegt werden/wurden und kann und möchte mir nicht vorstellen, dass übergeordnete Instanzen dieses Urteil so absegnen!

  26. Nicht nur die Doppelmoral ist unerträglich, die darin besteht, dass deutsche Schüler eine Moschee besuchen müssen und muslimische Schüler umgekehrt meist gar nichts müssen, und Kritik am Islam auf Facebook zensiert wird.

    Unerträglich ist auch die autoritäre Art, wie man hier gegenüber Schülern und ihren Eltern auftritt.

  27. Als Lehrer kann ich nur sagen, das ist eine Schande. Wenn man mal so mit den islamischen Schülerinnen verfahren würde, die am Sportunterricht und insbesondere am Schwimmunterricht nicht teilnehmen, dann gebe es einen riesen Aufschrei. Hier wird, wie so oft, mit zweierlei Maß gemessen.
    Lieben Gruß
    Markus-Francesco

  28. Da die deutsche Judikative nicht mehr unabhängig ist, war solch ein Urteil zu erwarten.
    Ich sehe unter der deutschen Richterschaft immer häufiger kleine Freislers, die ausschließlich regimekonforme Urteile sprechen.
    Hier soll der freie Wille von Schülern und Eltern gebrochen werden, um die menschenverachtende Ideologie des Regimes durchzusetzen.

  29. So sieht Rechtsprechung aus, wenn Richter nicht mehr „Recht nach Gesetz“, sondern (Un)Recht nach Ideologie sprechen. Nichts Neues in der Deutschen Justiz, denn Unrechtsurteile gab es auch bei den Nazis und den Sozis-Kommunisten.

  30. Nicht nur das.

    Mit der absurden Begründung, die „religiösen Bezüge“ beim Moschee-Besuch hätten nicht gereicht, um den Sohn vom Unterricht fern zu halten, kann man Schüler auch zwingen, im Geschichtsunterricht den Koran zu lesen – ganz ohne dass auch hier das Gesehene und Gelesene aus neutraler Sicht, etwa in einem Ethik-Unterricht, aufgearbeitet und hinterfragt werden müsste.

    • Eine solche Vorstellung (zwangsweise Lektüre des Koran) ist GRUNDSÄTZLICH wohl unerträglich, könnte sich aber PRAKTISCH (bei aufgeweckten Schülern mit einigen Vorkenntnissen) als Bumerang für Islamophile erweisen: Dutzende Suren, die zu Mord, Vergewaltigung usw. aufrufen…..

      • Mitnichten. Bei Kindern würde das wohl eher den Effekt von „Shoot ’em up“-Computerspielen haben.

        Durch die Gewaltlegitimation im Koran ist der Islam gerade für Menschen auf dem intellektuellen Niveau von Kindern besonders attraktiv und ohne ethische rationale Lesart jugendgefährdend.

        Aber vielleicht ist ja gerade das die Idee dabei, wenn man Kinder mit dem Islam einfach überrumpelt.

  31. Ein kriechendes hündisches Verhalten der ansässigen Verantwortlichen gegen über dem Islam.
    Was sind wir nur für ein Volk geworden?Keinen Schritt in diese mittelalterliche „Lehrkammer“! Teufelsanbeter sollten nicht noch hofiert werden.

  32. Freunde ! ; Auf ein Wort Europa hat ein selbst verschuldetes Problem, seit Frankreich vor über 60 Jahren einem Khomeini als islamischen Religions-Führer aus dem Iran wie ein trojanisches Pferd politisches Asyl gewährte «Es liefen damals statt heute verhüllte Vogelscheuchen , die Mädchen und Frauen in im Iran und Afghanistan unverschleiert in Minniröcken rum , Wie hat sich die islamische Welt und E

    • Völlig richtig, ich verfluche noch heute den französischen Staat, der diesem perversen Menschenschlächter Khomeini Unterschlupf gewährt hat und ihn dann auf die Menschheit losgelassen hat, was bis heute viele Millionen Iraner mit Leid, Tod und Folter bezahlen mussten. Khomeini ist auf eine Stufe mit Hitler und Stalin zu stellen.

  33. Das Vertrackte ist ja auch, dass sich die Muslime dadurch, dass sie sich zum Problem machen, immer im Vordergrund stehen – da müssen WIR sehen, wie wir damit klarkommen und nicht die. Uns stehen dabei nur „liebe“ Links-Methoden zur Verfügung. Das heißt, wir werden denen automatisch immer mehr hinterherrennen, je schlimmer die werden. Und wenn sie lieb sind, sowieso. Die lachen sich doch kaputt.

  34. Wo bitte bleibt denn da die Religionsfreiheit? Religionsfreiheit bedeutet u.a. auch! dass ich FREI entscheiden kann OB – und wenn ja – WELCHE Gemeinschaft ich besuche! Ein ZWANG ist somit gesetzwidrig!

  35. Die muslimische Massenimmigration dient der Destabilisierung D.lands. Ziel ist die EU-Diktatur, Abbau der Nationalstaaten und Demokratie. Deshalb ist der Islam Staatsräson in Westeuropa und muss den Bürgern schon früh als „Religion“ ihrer Zukunft eingeimpft werden. Scharia-Verbot könnte uns helfen, unsere Kultur zu bewahren…

    • Das ist zu vielen Leuten aber nicht klar. Die kommen sich alle großartig tolerant vor. Und sind da noch stolz drauf.
      Die Undurchlässigkeit und rigide Strenge früherer Zeiten ist gekippt, hin zu einer Laisser-faire-Haltung, die ALLES durchgehen läßt.
      Deutsche bewegen sich immer zwischen EXTREMEN hin und her. Wann sind wir endlich ein „normales“ Volk, jenseits von Selbstverliebtheit u Selbsthaß?

      • Fremdestenliebe scheint aber nicht nur eine deutsche Spezialität zu sein. Der Westen hat sich an den Islam verkauft und fährt nun die Ernte seiner Saat ein. Das Ganze ein kooperatives Geschäft radikal-neoliberaler think tanks u n d der Linksgrunen. D a s wollen viele Konservative nicht wahrhaben. Mir soll’s wurscht sein… Grüße an Maru.

      • Danke, ich grüße zurück. Ich verstehe immer noch nicht ganz, warum die Linksgrünen Geschäfte bzw. Absprachen mit den neoliberalen Globalisten machen.

      • Nach dem Zusammenbruch des „Ostblocks“ verloren viele Linke ihr Ideal. Sie warfen sich auf Minderheiten, gender mainstreaming, political correctness usw. Der Anspruch, sich für soziale Rechte der arbeitenden/Erwerbslosen einzusetzen, wich einem anderen. Das war die Kapitulation vor dem unbesiegbaren Kapital (ismus). Blair und Schröder lieferten, den Ansprüchen der neoliberalen upper class gemäß…

      • maru, das ist eine längere Geschichte und sie hat sehr viel mit Etikettenschwindel zu tun.

      • 3 Konsumenten. In hoher Stückzahl. Das heißt, das alternde und „aussterbende“ Europa muss stets aufgefüllt werden, um den Kreislauf der Gewinne aufrechtzuerhalten. – Die Linksgrünen haben sich dem Kapital angedient, weil 1 keine Alternative zum Kapitalismus da war, 2 sie sich gute Posten davon versprechen 3 sie auf eine Weltregierung hoffen, gleich welche, 4 die sie dann im Zuge einer…

      • sozialistischen Weltrevolution zu übernehmen hoffen. – Der Pakt zwischen Islam, Neoliberalen und Linksgrünen ist also ein vorläufiger. Alle drei totalitären Systeme streben nach der Weltherrschaft, das eint sie derzeit und natürlich das Geld und die Macht, die sie sich teilen. Ist diese erreicht, geht der Krieg untereinander erst los. Denn jede dieser Ideologien will allein herrschen. Sehr komplex

      • Das ist unlogisch, da die illegal Eingewanderten nichts in die Sozialsysteme einzahlen, sondern diese nur abzocken.

        Mit den Rücküberweisungen unserer Steuergelder in ihre Heimatländer fließt unser Geld aus unserem Land weg und in fremde Länder hinein. Damit setzt man das um, was Joschka Fischer empfohlen hat: Dtschld. finanziell ausbluten u. den Deutschen ihr eigenes Geld entziehen. Enteignung.

      • Zu Maru:“Das ist unlogisch…“ – Entweder haben Merkel und Co sich verzockt, oder es ging genau darum, mit der Massenimmigration eben genau das zu erreichen, nämlich Deutschland zu destabilisieren, eine typische Soros-Strategie. Der Sozialstaat ist den Neolibs schon lange ein Dorn im Auge und nun bietet sich die Möglichkeit, diesen durch Überforderung zu beschädigen, ebenso wie den Rechtsstaat…

      • Das kann gut sein. Die Beschädigung des Systems durch Überforderung des Sozialstaats ist sogar eine sozialistische Strategie, die mal von 2 Amis in den 60er Jahren ausgeheckt wurde.
        Und wieder eine gemeinsame Schnittmenge zwischen Sozialisten und Neolibs. Auch die Moslems profitieren davon und betrachten Sozialleistungen quasi als Dhimmi-Steuer.

        Diese vielen Schnittmengen sind unheimlich.

      • Was uns von Linksgrünen und deren Kanzlerin als humanitärer Imperativ verkauft werden soll, die Massenimmigration nämlich, dient allein dem System des Wachstums und damit den Gewinnen einiger weniger. Gewinne privat – Verluste sozialisiert, siehe Bankenrettung. Das ist das Prinzip. Unter dem Deckmantel des linken Gutmenschentums werden Supergeschäfte gemacht, siehe Soros. Tarnen und täuschen…

      • Nur so, mit dem human touch, erreicht man Akzeptanz bei der Mehrheit des Volkes, das in Deutschland wohl als konservativ-sozialdemokratisch zu bezeichnen ist. Mit Gewicht mal mehr auf der einen, mal auf der anderen Seite. Heimlich im Kern neoliberale Politik mit sozialem Anstrich machen, dann läuft die Chose, siehe Merkel. C’est tout…

      • Keine Ahnung, warum es viele nicht durchschauen. Vielleicht durchschauen es sogar viele, glauben aber, sie könnten daran nichts ändern, womit sie möglicherweise recht haben. Denn das System ist äußerst komplex und schwierig zu bekämpfen…

  36. Wer fördert die Islamisierung – ausschließlich Deutsche! (d. Richter) Wer fördert die MuselManischen? Die GroKo der cducsuspd. Wer wählt diese Parteien? DEUTSCHE! Wer könnte diesen Zustand ändern? Der Messias, ein neuer Führer? Nur die DEUTSCHEN selbst! Erkennen sie es? Nein!

    „Kein Volk kann über längere Zeit unterdrückt werden, wenn es nicht an seiner eigenen Unterdrückung teilnimmt“ (Gandi)

    • Die meisten Deutschen können nicht wirklich erfassen, was in ihrem Land abläuft und was noch alles geplant/geschehen wird!

  37. ZWINGT (??) man eigentlich neuerdings auch MOSLEMS und ATHEISTEN, christliche und jüdische Kirchen und Synagogen zu besuchen? Mir ist da nichts zu Ohren gekommen. Offenbar handelt es sich um einen EXKLUSIV-ZWANG zu Lasten der christlich-autochthonen Bevölkerung.

    • Da sachste was !
      Wie gestaltet sich das eigentlich bei den jüdischen Kindern – müssen die auch in die Moschee mitgehen oder gibt’s da eine Sonderregel von der Regel.
      Patri, David, wie verhält sich das ?

      • geniale Frage …
        … ich muss mal überlegen, wen man da fragen könnte.
        Ich denke aber, die müssten genauso mitgehen und alle Lehrer würden Blut und Wasser schwitzen, dass es keiner merkt.

      • Meine Güte, so geht das aber auch nicht, dass sich jüdische Kinder verstellen müssen, nur um am Unterricht teilnehmen zu können.
        Nee, ich bin mir da fast sicher, die müssen nicht durch solch Martyrium. Die kriegen doch zuhause auch erzählt, dass ihnen Muslime feindlich gesinnt sind und da sollen die in die Höhle des Löwen ? nee jetzt !
        Kannst du das abklären, ich muss das jetzt wissen.

  38. Ich habe sehr viel Zeit in anderen Ländern verbracht. Was mir in all diesen Ländern aufgefallen war ist, dass die Methode, -ich weiß wo dein Haus wohnt- gängige Praxis ist. In Deutschland breitet sich das ja auch aus. Siehe Miris, Antifa, Linke Gewerkschaften, Grüne, Linke ,SPD sowie CSU-SPD-München.
    Es dürfte nicht mehr lange dauern bis der nächste Fall Heisig aktenkundig wird.

  39. Wieso wird nicht mit derselben Begründung des Amtsgerichts jeder Schüler dazu verpflichtet, die in Deutschland eine Synagoge, einen Buddistischen Tempel, eneso einen hinduistischen und Bahaitempel zu besuchen, bzw, die Versammlungsorte von Christlichen gemeinschaften und Sekten, usw. Hier wird die Gleichberechtigung aus Art. 3 GG erheblich verletzt.
    Viel Erfolg Alexander!

    • Soweit ich das mitgekriegt hab, sollen jetzt muslimische Kinder verpflichtend Holocaust-Gedenkstätten, und ja, ich glaub‘ auch Synagogen besuchen.

  40. Der Punkt ist, von Muslimischen Schülern wird eben kein Kirchgang verlangt!! Deutsche Schüler hingegen werden unter Strafandrohung verpflichtet in eine Moschee zu gehen….
    UNGLAUBLICH!
    Wenn Schüler derartig Missbraucht werden um sich vor dem Islam zu verneigen,dann läuft in den Schulen etwas gewaltig schief!!
    Erdogan hat jüngst eine Christliche Schule schließen lassen!! Religionsfreiheit…

  41. Ich denke schon, daß ein solcher Besuch zur kulturellen Bildung beiträgt. Ähnlich wie man Museen besucht oder auch christliche Kirchen, Synagogen. Ein Wegbleiben würde hier ebenso geanhndet, das ist sicher. Nur muß der Besuch dann auch einen solchen Charakter haben, also neutraler Information und nicht der Vereinnahmung dienen.

    • Kulturelle Bildung durch das Zwingen in eine Moschee zu gehen, wird ins Negative verkehrt. Wer sich kulturell bilden will, muss das freiwillig tun. Bisher ist nicht bekannt, dass buddhistische Tempel, Synagogen besucht werden oder christliche Kirchen, geschweige denn, dass muslimische Schüler dazu gezwungen und bestraft werden, wenn sie es nicht wollten.

    • Eugen, das ist nicht dein ernst !?
      1. entscheiden die Eltern, welche „kulturelle Bildung“ ihr Kind bekommt und nicht der Staat – so sollte es zumindest sein.
      und 2. vollzieht der Staat hier eine Zukunftskompatible Zwangs-Gehirnwäsche an den Kindern.
      Kinder werden zu Erwachsenen und können dann selbst frei entscheiden, welche Kultur sie interessiert, aber bis dahin geht es um ihre Wurzeln.

    • Er dient nur dann der kulturellen Bidung wenn er FREIWILLIG (!) stattfindet.
      Das ist aber ja nicht der Fall.
      Ich selber habe aus Neugier auch mal am „Tag der offenen Moschee“ fortgebildet. Das war aber um 2009 rum, also lange vor der islamischen Okkupation Europas.

    • Wie bildungsfern sind Sie eigentlich? Gutmensch? Billiger kann man nicht mehr für diesen Dreck argumentieren – deshalb sehe ich hier auch ausschließlich Daumen unten

    • bitte ein klares JA zu mehr kultureller Bildung:

      bei mir hat ein offiziell verordneter Besuch einer Moschee im Rahmen eines schulischen Ausflugs dazu beigetragen, meine Antennen gegen Indoktrination jeglicher Art zu schärfen.

      Allerdings, wer nicht wollte, mußte nicht mit, ein kleiner, aber feiner Unterschied!

      • hm, wie alt warste denn da ?
        Ich behaupte mal, die wenigsten Kinder haben „Antennen“ für Indoktrinationen. Deshalb sind sie ja auch die beliebtesten Versuchskaninchen.

      • für Verlogenheit haben gerade Kinder ein feines Öhrchen

        als ich die sanfte Stimme des Muselmännchens vernahm,
        wußte ich sofort:

        dieser Erklärbär ist ein Wolf, der Kreide gefressen hat!

  42. Ich verstehe es einfach nicht!Die Lösung des Problems wäre zu Beginn so einfach gewesen!Es hätten sich doch sicher Eltern gefunden,die im Gegenzug einen schönen, ausgedehnten,verpflichtenden Kirchenbesuch organisieren!Wer hätte das ablehnen können? Macht das jetzt!Noch ist Zeit!Gleiche Rechte, gleiche Pflichten!Muslime“mögen“Christen und Kirchen, wie der Teufel das Weihwasser!

    • In der Sexta hat unser Klassenlehrer mit uns eine Besichtigung des Xantener Doms unternommen. Die Teilnahme war verpflichtend, auf „negative Religionsfreiheit“ konnte sich niemand berufen. Das wäre aber auch keinem eingefallen. Das ist eben ein Stück Kirchen-, Kultur- und damit auch Universalgeschichte und gehört zum Bildungsauftrag von Schulen. Nicht WAS besichtigt wird, ist wichtig, sondern WIE.

    • Problem ist die „Religionsfreiheit“.
      Die gilt auch für Christen. Aber während Christen eingetrichtert wird für alles und jeden offen sein zu müssen, berufen sich Muslime auf den Koran, und da steht nun mal drin „besucht nicht ihre Häuser“ und schon gar nicht ihre Kirchen.
      Und selbst wenn man in der Bibel einen ähnlichen Vers finden würde, sagte der Staat „bei uns herrscht die Trennung“.

      • Ja, aber letztlich gibt es diese Trennung zwischen Staat und Kirche eben leider ganz und gar nicht. Beispiel Kirchensteuer.

      • Stimmt, da wird so vieles nicht getrennt, besonders nicht im finanziellen.
        Buchtipp: „Die Kirche und unser Geld“. Dabei ist die Kirchensteuer nur ein durchlaufender Posten, anderes ist viel heikler.
        Ferner predigen Papst & Co. politisches, laut Trennung ein Unding !
        Tja, die Grenzen sind da fließend, aus politischem wird gesellschaftliches und daraus ganz schnell religiöses und rückwärts.

  43. Wo ist das Problem? Auch muslimische Schüler müssen Moscheen besuchen!
    Ist doch fair und keine Schülerin, kein Schüler und kein SchülerX wird benachteiligt.

    Ob die demnächst in der Oberstufe auch mal einer Steinigung beiwohnen dürfen?

  44. Das ist ein Skandal das unsere Kinder womöglich gesetzlich gezwungen werden können Moscheen zu besuchen !Die muslimische Unterwerfung nimmt seinen Lauf – auch an Schulen – Eltern sollten sich zusammenschließen und dagegen angehen.
    Nach der Kleiderordnung an Schulen in Bayern, müssen junge Mädchen jetzt an einer Schule sogar Straf-Kleidung wegen“sexy“ Outfits tragen……das ist der Wahnsinn…..

    • Ja, das ist der helle Wahnsinn, was hier alles im Namen und unter dem Deckmantel der freiheitlich, liberalen, demokratischen Grundordnung und Wertebasis durchgezogen wird.
      Erdogan könnte es nicht besser machen.
      Kommunisten und Muslime sind sich einig : Tod dem Westen !

  45. Schlimm ist diese Entwicklung mit der Islamisierung. Schuld sind allein SPD und Grüne. Sie haben den Islam aufgewertet. Man kann nur mehr AfD wählen, wenn man die Islamisierung noch Stoppen will. Alle anderen Parteien haben nicht mehr die Kraft oder den Willen den Islam noch Aufzuhalten. Mann kann nur mehr Hoffen das bei der nächsten Wahl ohne AFD keine Regierung nicht mehr möglich ist.

  46. Kann dann ja nicht schaden, vorher noch die „Gebrauchsanweisung Orient“ von Antje Sievers: „Tanz im Orientexpress“ zu lesen, worin die Sitten und Gebräuche des Orients beschreiben werden und worin die Unterschiede zu unserer Lebensweise bestehen, die Reibungsprobleme zweier Kulturen bereiten.

  47. Habe 200 EUR gespendet. Unglaublich. Dann gleiches Recht für alle. Wieso wird darüber diskutiert, daß Muslima im Schulalter NICHT am Schwimmunterricht teilnehmen müssen, hier aber wird Zwang ausgeübt. Wie weit sind wir herabgestiegen? Was für eine servile Gesellschaft!

  48. Wenn im Gegenzug alle muslimischen Schülerinnen und Schüler dazu verpflichtet werden Kirchen zu besuchen und sich mit Gottesdiensten und deren Ablauf befassen müssen, dann habe ich damit kein Problem! Das gilt für alle Religionen und wir wissen genau wer damit ein Problem hätte! Soweit wird es also gar nicht nicht kommen! Auf Kirchenbesuch bestehen und der Fall ist im Schulunterricht erledigt!

    • Sorry, ich schreib jetzt hier weiter! Wir alle müssen anfangen diese Leute, die Unseren, was traurig genug ist, Muslime und wohl auch unsere Justiz, mit den eigenen Waffen zu schlagen! Gesetze und Regeln gelten für jeden. Nur wenn wir alle zusammen Muslime und ihre Helfer damit konfrontieren werden wir Erfolg haben! – – Einfach mal den Ball zurück spielen und abwarten was kommt!

  49. Wird denn nun Rechtsmittel eingelegt oder entscheidet sich das erst vor dem Hintergrund des Spendenaufrufs (wieviel kommt zusammen?). Und wieviel Geld wird benötigt? Da hätte man sich aber mal früher drum kümmern können und nicht erst ein paar Tage vor Ablauf der Frist.

  50. Wir sind im Krieg. Bei diesem Krieg geht es jedoch nicht um Eroberung von Ländern. Es ist ein Verteidigungskrieg. es wird die wahre Demokratie verteidigt (nicht was die Altparteien darunter verstehen). Es geht um individuelle Freiheit, um Selbstbestimmung, um Sexuelle Freiheit, um Frauenrechte und vieles mehr gegen den Islam un die Scharia.

    • Und ob, es geht um die Eroberung unseres Landes und Europa durch muslimische Dschihadisten, die in unser Land Dank Merkel und ihren devoten Stiefelleckern hier reinmarschieren dürfen. Wir benötigen eine Jan Sobieski.

  51. WENN sich die ELTERN solidarisieren GEGEN diesen rechtswidrigen Zwang, der gegen die „unantastbare“ (?) Menschenwürde, das Grundrecht der ReligionsFREIHEIT (Negative RF, d.h. mit einer „Religion“ nicht zu tun haben zu wollen,etc….
    dann ist der SPUK schnell vorbei.
    Es liegt an den Eltern ALLER, hier Solidarität zu zeigen (Boykott!)EIER zeigen !

  52. Das sind die Auswüchse einer linksdrehenden Justiz. Ich denke wir haben Trennung Kirche – Staat. Werden die islamisch-gläubigen Nachkommen auch dazu verurteilt, eine kathol. od. Evang. Kirche aufzusuchen im Rahmen des „Erdkunde-Unterrichts“. Zumal so etwas nichts mir Erdkunde zu tun hat, wird es doch geschickt verpackt, dass der vermeintlich blöde Deutschmichel es vielleicht nicht merkt.

  53. Meine Mutter hätte mir in so einem Fall und Tag eine üble Übelkeit bescheinigt, wer sollte da das Gegenteil beweisen können ?
    Liebe Eltern, versucht nicht gegen einen übermächtigen bösartigen Staat Sturm zu laufen – trickst ihn einfach aus. Das war bis heute schon immer die effizientere Methode, zudem sehr Zeit-, Geld- u. Nervensparend.

    • Hallo Mona !
      Natürlich ist das der einfachste Weg wenn man nicht auch an andere Kinder denkt. Auf solche Art ändert sich nichts. Ich persönlich würde die Klasse begleiten und mir anschauen was dort abgeht.Wenn man danach mit den Kindern eine,auf beweisbaren Fakten basierende, Disskussion führt und sie die Auswirkungen selbst begreifen erreicht man sehr viel mehr.

      • Sie werden nichts damit erreichen können. Mit welchen Kindern wollen Sie reden? Mit ihrem eigenen ist das sicherlich nicht mehr nötig. An die anderen kommen Sie nicht ran.

      • Was erreicht man denn ?
        Über die Kinder kann man das nicht lösen, die haben dann höchstens noch mehr Probleme. Man muss sie aus der Schußlinie der Zwiespälte nehmen und das Problem Islam auf gesamtgesellschaftlicher und politischer Ebene lösen. Die Kleinen können es nicht richten, die sind nur hin und hergerissen zwischen den unterschiedlichen Ansprüchen die man an sie stellt.

    • Nein @Mona, eben gerade nicht! Warum dumme Ausreden gebrauchen wenn man AUFRECHT gehen kann.
      Natürlich nimmt mein Kind an keinem Moscheebesuch teil – egal wie ich das verhindere – aber ich will dafür nicht lügen müssen. Noch ist das mein/ unser Land.

      • Prinzipiell sind wir da einer Meinung, aber die Umstände verlangen nun mal geschicktes taktieren. Ersteinmal geht es darum das Kind vor Indoktrination zu schützen und zwar so, dass es keinen Stress in der Schule bekommt. Alles weitere kann man dann ja immer noch tun, wie z.B. einer Interessengemeinschaft anschließen, oder einen Anwalt einschalten, oder Öffentlichkeitsarbeit etc. pp.

      • Unterlaufen wirkt nur kurzfristig, ist aber ein Mitmachen. Frauen machen sich da was
        vor.
        Mir ist das Kindeswohl auch wichtig. Aber gerade deswegen soll es keine einknickende Mutter sehen. Frauen knicken einfach viel zu oft ein und geben ihren Töchtern damit ein schreckliches „Vorbild“.
        Die ganze Teddybärwerfer-Generation, mehrheitlich junge Frauen, ist das Resultat dieser fatalen Prägung.

      • uiuiui, jetzt tischst du aber auf !
        Also ich fand die taktischen Winkelzüge meiner Eltern immer oberklasse und hab‘ jedes Kind mit so furchtbar gradlinigen Eltern bemitleidet. Bei uns musste immer alles in einem Kosten-Nutzen-Verhältnis stehn, das hab‘ ich so gelernt, und wenn ich mir mal was raffiniertes ausdachte, war mein Papa immer mächtig stolz auf mich.
        Ja, ich bin anders !

      • Die „taktischen Winkelzüge“ enden spätestens dort, wo z.B. die Islamisierung institutionalisiert wird, wenn strukturell die Spiel- und Ausweichräume eingeschränkt werden.
        Meine Erfahrung im Umgang damit ist, daß eine offensive Konfrontation erfolgversprechender ist als ein Herumeiern und Ausweichen.
        Natürlich muß auch im Widerstand Reziprozität – Aufwand u. Nutzen – eingehalten werden.

      • maru, wir müssen hier mal prinzipiell begreifen, dass, wenn das Recht von Verbrechern okkupiert wurde, es keine rechtliche Basis mehr gibt um ein Recht durchzusetzen.
        Daher braucht es für meine Begriffe, ganz generell völlig andere Maßnahmen.
        Ich sagte es bereits: es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und wir sollten uns dabei nicht an dem klein-klein abarbeiten.
        Bis jetzt ist …

      • … es leider immer noch so, dass wir gegen einzelne uns betreffende Maßnahmen kämpfen, wir kämpfen gegen Krankheitssymptome, aber nicht gegen die Krankheit.
        Man wirft uns Knochen zur Beschäftigung hin und wir verbeißen uns und nagen darauf herrum.
        Nochmal : Die rechtliche Schiene existiert nicht mehr !!!
        Wenn wir die Krankheit loswerden wollen, müssen wir diese Schiene verlassen und auf …

      • … einem anderen Gleis fortfahren !
        Diesbezüglich könnten wir von unseren Eroberern noch viel lernen.
        Bockige Ratio, pochen auf nicht mehr vorhandenes Recht, intellektuelle Überheblichkeit, Besserdenken und Moral bringen uns hier kein Stück weiter, wir müssen, ob es und gefällt oder nicht, unsere Urinstinkte aus der Mottenkiste holen – nicht nur im Umgang mit den Landnehmern, sondern gerade …

      • … und unbedingt im Umgang mit den noch viel größeren Verbrechern !
        Tun wir dies nicht, dann bleiben uns nur und immerdar die Knochen.
        Das ist meine feste Überzeugung und sie speist sich aus einer Menge Lebenserfahrung, viel Intuition und angeborener Weitsicht.

      • Ich glaube eher, daß es darum geht, zu begreifen, daß es keinen einheitlichen Widerstand gibt. Meine Lebenserfahrung sagt mir z.B. etwas ganz anderes als das, was Sie proklamieren.
        Vllt. ist es auch reine Geschmackssache. Ich persönlich verachte die traditionellen weiblichen Machtstrategien, zumal sie meist profillos und nicht erfolgreich sind.

      • Wer redet denn hier von „weiblichen Machtstrategien“ ? also ICH schonmal
        nicht.
        Es sei denn „der Krieg“ ist weiblich, dann ja.
        Wovon ich rede, scheinst du überhaupt nicht mal im Ansatz verstehen zu wollen.
        Oder aber du willst mich derart aus der Reserve locken, auf dass ich hier so ins Detail gehe, dass mich morgen die Kripo abhölt – ist es das, was du willst ?

      • Das kann man nicht ernst nehmen. Es hört sich so an, als ob die Nah-Erfahrungen aus dem Familienbereich auf die Gesamt-Gesellschaft übertragen werden. Auf der Mikro-Ebene gelten völlig andere Regeln als in der öffentlichen Sphäre.

        Das ist ähnlich naiv – nur mit umgekehrtem Vorzeichen – wie die Adoption wildfremder Männer aus uns feindlich gesonnenen Kulturen seitens der Grüninnen.

      • ja nix dito.
        du nix vastan, abe groß Komod mit viele schublade.
        du solle nich höre flöhe huste, du solle lese und vastan !
        Oh Messus !

      • Fortsetzung :
        … Ich denke bei meinem Vorschlag als erstes daran, das Kind zu schützen – nicht irgendwann, sondern gleich. Dafür braucht es natürlich auch ein Gespräch mit ihm, und ein richtiges Problem haben die Eltern erst, wenn ihr Kind da aber gerne mitmachen will, um nicht ausgegrenzt zu sein. Dann nämlich, ist in der Regel alles zu spät.

  54. Ich wünsche der Familie viel Erfolg und ich finde es schon seltsam dass man in Moscheen dann noch Demonstrationen vollzieht, wobei ein kurzer Besuch anlässlich vom Erdkunde Unterricht vorgegeben, gelangt hätte. Meine Kinder bräuchten es auch nicht mitmachen, da wir keinen Glauben angehören. Man kann Glaube und Gefühl überall ausleben, auch ohne Kirche oder Moschee. Religion braucht keine Häuser…

      • Marga, … das war auch mein erster Gedanke, aber dann dachte ich, da muss er/sie schon selbst drauf kommen.

    • Das hat nichts mit Erdkundeunterricht zu tun, sondern mit Ideologie und Umerziehung der Kinder. Die SPD sagte einmal – ich glaube Gabriel (?) war es – wir müssen die Hoheit über die Kinderbetten erreichen.

  55. Das Problem ist, dass es zwar momentan „nur“ ein „Kennenlernen“ ist. Also evtl. 1 – 2 Schulstunden dafür verschwendet werden. Da könnte man das Kind krankschreiben, aber wenn sich das ausbreitet, was es immer tut, dann wird aus 1-2 Stunden mal schnell ein ganzes Schuljahr, der Religionsunterricht zum „Islamunterricht“ und da ist das mit dem Krankschreiben dann schwierig.

  56. Man glaubt es kaum…..seit wann kann man einen Menschen zwingen eine fremde Kirche oder Sekte zu besuchen? Müssen unsere Kinder jetzt auch den Koran auswendig lernen? CDU/CSU und die islamisch unterwanderten Alt-Parteien mit ihren Bütteln Drehhofer und Murksel machen es möglich?
    Muss jetzt auch das islamische Siedlungsprogramm der SPD von SPD-Muslima Özuguz umgestzt werden?

    • Viel schlimmer Bollo. Seitdem Yascha Mounk in den Tagesthemen vom 20.2.18 den großen Plan von Umvolkung und Rassenvermischung offen verkündete, weiß man, was die Uhr geschlagen hat. Denn Verwerfungen wie jetzt schon zu sehen, werden für diese Zwangs Umstrukturierung in einen multikulturellen europäischen Großstaat sogar billigend in Kauf genommen. Den Begriff Tittytainment kann man damit verbinden

  57. Es ist halt wieder die falsche Klientel. Man stelle sich vor im Rahmen des Biologieunterrichts muss ein Mädchen aus einer „grünen“ Veganerfamilie(nichts gegen Veganer an dieser Stelle !)einen Schlachthof besuchen. Die Proteste und Verfahren möchte ich sehen und sicher würden die Eltern, so sie dies ablehnen (zu Recht), auch vor Gericht Recht bekommen.Aber hier geht es um die heilige Kuh“Islam.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here