Die Mutter der ermordeten Susanna Feldmann aus Mainz hat auf Facebook dazu aufgerufen, gegen die Politik des Kontrollverlusts von Angela Merkel zu demonstrieren. Ein Gastbeitrag von Collin McMahon (JouWatch)

Diana Feldmann teilte ein Video von Hand in Hand – Gegen Gewalt auf unseren Straßen, in dem zur Demo in Mainz aufgerufen wird. Ein Termin steht noch nicht fest.

Zur Musik von Xavier Naidoo „Was wir alleine nicht schaffen“ zeigt das Video Bilder von Demonstranten mit Deutschland- und Israel-Fahnen auf der „Hand in Hand“ Demo am 24.6. in Wiesbaden, die „Keine neuen Flüchtinge!“ rufen und Schilder tragen wie „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“, „Die Willkommenskultur frisst unsere Kinder“ und „Merkel muss weg“.

Das Video zeigt auch das Motto von #120dB gegen Gewalt gegen Frauen, „Tote Mädchen lügen nicht!“ Es zeigt Bilder von Susannas Beerdigung und die Traueranzeige sowie der ermordeten Maria Ladenburger und von Pamela Mastropietro, die im Februar in Italien von einem nigerianischen Kannibalen zerstückelt wurde.

„Die Tage werden wir unsere nächste Demo bekannt geben und hoffen, dass sich noch mehr anschließen. Hand in Hand für eine sichere Zukunft unserer Kinder“, hieß es in der Beschreibung vom Montag, 25.6.

Diana Feldmann postete auch eine Unterschriftenaktion von „Hand in Hand“ gegen die Wiedereinreise der Famile des Täters Ali Bashar, die kurz nach der Tat in den Irak geflohen war, aus dem sie angeblich nach Deutschland geflohen war und hier Sozialleistungen in Anspruch nahm. Die Petition ist an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gerichtet:

„Wir von Hand in Hand gegen Gewalt fordern ein generelles Einreiseverbot für die Familie von Ali Bashar! Wir sind der Überzeugung, dass die Familie von der grausamen Tat wusste und deshalb über Nacht Deutschland verlassen hat. Unsere Überzeugung stützt sich auf den unterschiedlichen Aussagen der Mutter von Ali Bashar. Somit haben sie sich mit an der grausamen Ermordung von Susanna F. strafbar gemacht. Nach der rechtlichen Einschätzung dürfte die freiwillige Rückkehr der Familie in den Irak dazu führen, dass kein Rechtschutzinteresse mehr für ein Asylverfahren gegeben ist. Die Flucht und die selbst gewollte Ausreise „die eindrucksvoll dokumentiert wurde“ zeigt, dass die Familie dort gar nicht bedroht ist.“

Hier die Unterschriftenaktion unterstützen und teilen!

***

Der Beitrag erschien zuerst bei JOUWATCH – Dort finden Sie zahlreiche weitere Beiträge auch zu dem Schicksal Susannas und zu ihrer mutigen Mutter!

47 Kommentare

  1. Meine persönliche Meinung zu diesen widerlichen Mord an Susanna ist, das der links-grüne Siff alles versuchen wird die Familie wieder nach Deutschland zu lassen. Man muss sich nur mal anschauen, was für ein Aufschrei es im grün-linken Spektrum bis jetzt gibt, das der ehemalige Leibwächter von Osama bin Laden, unbedingt wieder zurück nach Deutschland soll.

  2. Ab heute nenne ich diese Regierung nur noch die DDR-Junta aus Berlin!
    Wir sollten endlich Ross und Reiter nennen und nicht mehr so weiter machen, als ob Angela M. eine Demokratin wäre. Sie war in ihrer Studienzeit die CHEFIN des Stasispitzelapparats an ihrer Uni und nicht nur ein Spitzel. Ihr Vater wiederum haut in die DDR ab, während Tausende aus der DDR in den Westen fliehen.

  3. Für die zynischen Strategen der Umvolkung ist jeder Mord, jede Vergewaltigung und jedes weitere Verbrechen, eine „Verwerfung“ des „größten Sozialexperimentes“, das wir für die große Sache, nämlich Gewinnmaximierung für einige wenige, hinzunehmen haben. All diese Psychopathen müssen ihrer Macht entzogen werden. – Frau Feldmann wünsche ich sehr viel Kraft und Beistand.

    • Wir brauchen jeden gegen Merkel und ihre dreiste Machtanmaßung; gegen eine Frau, die das Recht dreht und verdreht, wie sie will, um den Islam durch „Menscheneinfuhr“ zu stärken !
      Wir brauchen auch ihn:
      „Der neue US-amerikanische Botschafter Richard Grenell hat dem Internetportal breitbart.com gesagt, er sehe es als seine Aufgabe an, konservative Bewegungen in ganz Europa zu stärken“

    • Gut, dass dieser durchblickende Botschafter eine klare Ansage gegen den Umbau von D und von Europa macht. Die Zetsches und seinesgleichen wollen Konsumenten – egal wie kulturfremd, egal wie frauenfeindlich oder antiisraelisch sie sind! Und Merkel? Die willige, hinterhältige, lügnerische Diktatorin,die sich über den klaren Willen der MEHRHEIT in der MIGRANTENFRAGE hinwegsetzt.

  4. Die Büchse der Pandora topped die Büchse der Merkel:
    Letztere enthällt das übelste aller Übel – die Hoffnung, dass diese Willkommenskultur nicht die eigenen Kinder frisst.

    Liebe Frau Feldmann,
    Chapeau!

  5. Wir die Patrioten wissen, dass Merkel und Ihr gesamtes
    System, Mörder unserer Kinder sind.
    Wir wissen auch, dass diese Schweine-Regierung den
    Antisemitismus durch Millionen von Judenhassern, wieder zur
    hinterhältigen Lügen-Politik beschlossen hat.
    In den Drecksmedien heißt das; „Der Antisemitismus ist
    wieder in der Mitte der Gesellschaft angekommen“.
    Schlimmer als Kanalratten !

  6. Meine Hochachtung für die Mutter!! Sie hat hat ihre Tochter, durch ein widerlichen Verbrecher verloren, und hat die Kraft sich gegen Merkel aufzulehnen.
    Ich wünsche ihr alles liebe und ganz viel Unterstützung..

    • Wir wünschen ihr und der gesamten Familie alles beste trotz den furchtbaren Schmerzen!
      Diese tapfere Familie hat Lebenslänglich von der Stasi Raute bekommen!

      Wir müssen uns alle mit dieser Familie Feldmannund tausenden anderen Familien Solidarisieren!
      Es geht auch um unser Leben,dass unserer Kinder,Partner,Enkelkinder,Verwandten,Freunde!

  7. Frau Feldmann verdient höchsten Respekt. Trotz der niederträchtigen Tat gegen ihre Tochter setzt sie sich in die Trauerecke – was mehr als verständlich wäre -nein, sie geht in die Offensive und greift die eigentlich Verantwortliche dieser und unzähliger anderer Taten an. Frau Feldmann gehört das Bundesverdienstkreuz als Zugab unser aller Bewunderung!

  8. Die Feldmanns werden nach der Wiedereinreise der Täterfamilie nichts mehr „zu Lachen“ haben, wenn man es so sagen darf. Reisen die von hier Geflüchteten wieder ein, ist die die Bankrotterklärung des Rechtsstaates schlechthin. Das Recht ist nur noch Mittel zum Zweck der Rechtsverdreher zuu partiklaren Interessen.

  9. Diana Feldmann ist eine mutige Frau, die sich gegen diese unsägliche Despotin stellt.

    Unsere “Führerin“ hat unlängst gedroht Drehhofer zu entlassen, falls er Grenzkontrollen anordnen sollte.
    Merkel ist komplett wahnsinnig geworden und niemand stoppt sie!
    A. H. lässt grüßen.

    Hoffentlich endet dieser Alptraum eines totalitären Unrechtsstaates irgendwann einmal.

  10. Werde versuchen mit daran teilzunehmen, man muss klare Kante zeigen und geschlossen für ein Leben ohne Angst und Schrecken. Es war doch schon mal anders alles und es war gut auch so. Die Politik scheint nicht fähig tu sein dazu . Dann muss man die Politiker tauschen und andere es machen lassen .
    Wir haben schon einmal alle geschlossen auf der Straße gekämpft als ein Einheit gegen das Ungerecht

  11. Frau Feldmann befindet sich gegenüber Frau Merkel in einer eindeutigen Machtposition. Ergreift sie als Susannas Mutter die Initiative und klagt öffentlich an, kann sie Frau Merkel moralisch in den Abgrund treiben.

    • Auch das wird an Merkill abprallen, sie sieht doch nicht was sie falsch gemacht haben könnte. Die Uckermarkraute macht weiter so wie bisher und wenn die Menschen halt tot sind dann sind sie eben tot. Dieses Subjekt ist kalt und gefühllos bis ins Mark. Sie hat keine Kinder.

    • Nur dass dieses Subjekt keine Moral kennt.
      Moral impliziert nämlich Werte, und wenn keine Werte vorhanden sind…

    • Gut möglich, dass Merkel selbst nicht verstehen würde, was sie falsch gemacht hat. Jedoch viele Mütter würden bei einer öffentlichen Aktion von Frau Feldmann begreifen, was Merkel falsch gemacht hat. Auf diese Wirkung käme es an.

  12. All diese Miniatur-Demos bringen NIX!

    Entweder das „Volk“ geht solidarisch, konsequent und geschlossen sowie ENTschlossen mit geballter Power auf die Straße, oder man kann sich den Klamauk sparen.

      • Ja aber der Klamuak geht schon zu lange, Hasenfuss hat recht, wenn nicht ein paar Millionen auf die Straße gehen, bleibt alles beim alten.

    • Das ist Unsinn. Selbst kleine Demonstrationen dieser Art bewirken, dass die Opfer eine Stimme erhalten. Und diese wird gehört, wie selbst Ihr Beitrag beweist.

    • Staufenberg hat auch nichts gebracht, ebensowenig wie die Geschwister Scholl, doch sie waren wichtig beim Neuaufbau. Das Kleinste wirkt zur gegebenen Zeit, wie ein Katalysator. Zeichen setzen gegen die angepassten Zeichensetzer, weniger ist mehr.

      • 1. Schon Goebbels wußte um die strategischen Vorteile, Menschen auf die Straße zu kriegen.
        2. „Linke warnen: Wenn Demonstranten versuchen „Mainz zum neuen Kandel zu machen, machen wir Mainz zu eurem Vietnam“ / epochtimes
        3. Worst-Case: https://dejure.org/gesetze/MRK/2.html

        Deshalb: NEIN! Es muß andere Wege geben als Straßenschlachten wie zuletzt in HH. Wir sind NICHT lernresistent!

    • Defätisten, Feiglinge und Bequeme haben wir genug. Was soll der Post, Rechtfertigung vor sich selbst, daheim bleiben zu dürfen, weil es eh nix bringt? Name scheint Program zu sein, hm – dann bleib daheim aber betreib hier bitte keine Zersetzung.

      • Bequem ist, sich an Weisungempfängern abzuarbeiten. Ergo: Bevor man sich ein Urteil bildet bzw. eine Entscheidung trifft, sollte man erst mal über eine hinreichende Informationsbasis verfügen. Alles andere ist blinder Aktionismus. Aber bitte, wenn Sie so ungeheuer vergnügungssüchtig sind … Versuch macht kluch. Ich bin nicht Ihre Nanny. Am Ende ist jeder für sich selbst verantwortlich.

    • Einerseits haben Sie so ganz unrecht nicht; andererseits haben unsere Machthaber auch vor kleinen Demos eine ziemliche Angst; das Regime fühlt sich nicht mehr so stark wie noch vor kurzem und wird auch dann nervös, wenn die Zahlen derer, die ihren Unmut bekunden, ueberschaubar bleibt.

      • Vor allem wenn es Demos an vielen Orten und von ganz unterschiedlichen Gruppen sind, hat das Wirkung. Die kann man nämlich nicht einfach alle pauschal in den Schmutz ziehen. Solange es nur Dresden war, war das für das System Merkel – trotz der Größe der Demos – noch relativ einfach. Aber nun sind viele andere hinzugekommen – und das ist gut, ob nun 50 Leute oder 5.000 kommen.

    • mein reden und schreiben, die begreifen das alle nicht dank jahrzente langer erziehungsarbeit und das wird so lange gehen bis der letzte begriffen hat das wir ein besetztes land sind und nie ein staat waren alle deutschen haben keinerlei menschenrechte, alles nachweisbar

    • Minidemos ist gut. Ich bin nun bei einigen Demos in NRW gewesen und habe von 50 bis 200 Personen alles erlebt. Keine wirklich großen Veranstaltungen, die dem Thema auch nur annähernd gerecht werden. Mehrere Bekannte sagen: „Die müssen doch alle auf die Strasse gehen!“ Aber keiner kommt mit! Wann warst du auf der letzten Demo? Jede Anwesenheit zählt. Alle sagen nur: „Wir müssten eigentlich..“

  13. Wenn die Behörden diese Täterfamilie wieder einreisen lassen, versteht man D. nicht mehr !!
    Die Mutter des Täters hat gesagt, mein Sohn ist unschuldig !? Dann fragt sich aber,
    wieso die plötzliche Ausreise zurück in das Land, aus dem sie angeblich fliehen mußten ??
    Wie lange sollen wir uns noch an der Nase herum führen ?

  14. Bravo der eindringliche Slogan „Die Willkommenskultur frisst ihre Kinder“!
    Ich hoffe, immer mehr Menschen erkennen, wie Merkel, Brüssel, unsere Bischöfe und ihre blinden und dummen Schafe Deutschland zugerichtet haben.
    Traut sich die ANTIFA zu stören und Steine zu werfen, wenn es sich um Susanna (von einem Muslim ermordete junge Jüdin ) und ihre Familie handelt?

    • Natürlich trauen die sich. Ihrer Meinung nach muß das deutsche Volk zur Sühne für den Holocaust vernichtet werden.

    • Ich fürchte,ja. Ich habe sie gesehen. Die hören nicht zu, drehen den Rücken zur Veranstaltung und zeigen dabei den berüchtigten Finger und gröhlen blöd mit, wenn einer damit angefangen hat. Ich hatte den Eindruck, es ging um Party, man schreit auftragsgemäß einfach mal zwischendurch rum, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung von den Dingen zu haben.

    • 1 @ Maru und Hannah: Es ist eine große Party der idiotischen Selbstzerstörung, die die Antifanten veranstalten. Viele der Väter der 68’er waren stramme Nazis, begingen teilweise übelste Verbrechen gegen die Menschlichkeit. So haben deren Kinder die Medaille einfach umgedreht und waren ebensolche autoritären Arschlöcher wie ihre Väter, nur eben linksdrehend. (Siehe Geschichte der RAF)

    • 2 Ebenso judenhassend, islamophil und totalitär orientiert, propagieren sie eine Weltherrschaft unter ihrer Führung. Antidemokratisch bis auf die Knochen, lehnen sie andere Meinungen ab, denn sie glauben, allein die Weltweisheit zu kennen und zu repräsentieren. An ihrem Wesen soll die Welt genesen. Sie sind damit die Kehrseite der Nazi-Medaille, keinen Deut besser als diese, Mörder der Freiheit.

    • Frau Feldmann IST bereits attackiert worden..: philosophia-perennis.com/2018/06/19/cyber-mobbing-gegen-familie-von-ermordeter-susanna-unterstuetzt-die-bundesregierung-hetze-gegen-opferfamilien/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here