Im Alter von 70 Jahren ist einer der ehemals prominentesten Vertreter der Bayerischen FDP, der Münchner Stadtrat Manfred Brunner überraschend verstorben. Ein Nachruf von Alice Weidel,  Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, auf einen aufrechten Nationalliberalen und unbeugsamen Euro-Gegner.

Mit Manfred Brunner hat Deutschland einen echten Liberalen und unbeirrbaren Kämpfer gegen den Euro-Wahn verloren. Den verhängnisvollen Irrweg der europäischen Währungsunion hat Manfred Brunner als einer der ersten erkannt.

Als aufrechter Freiheitlicher erhob er seine Stimme für das Recht und die Vernunft und entschied sich gegen eine bequeme Karriere als privilegierter Eurokrat, um seine Überzeugungen nicht zu verraten.

Dabei ließ er sich weder von Opportunisten noch von Extremisten vereinnahmen.

 Das Maastricht-Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das Manfred Brunner vor einem Vierteljahrhundert erstritten hat, hält die Souveränität der europäischen Nationalstaaten als ‚Herren der Verträge‘ fest und weist den Weg zum Ausstieg aus dem gescheiterten Euro-Experiment.

BrunnerDafür werden wir uns im Sinne des vorbildlichen Nationalliberalen und unbeugsamen Euro-Gegners Manfred Brunner weiter einsetzen.

***

Einen seiner letzten großen Auftritte hatte Brunner im November 2017, als er die Laudatio auf den Löwenthalpreisträger Bandulet in Berlin hielt (Foto links).

Sei letzter Beitrag erschien hier: Viva l’Italia