Die Aufmacherseite des aktuellen „Deutschland-Kurier“ ist hart, aber noch h├Ąrter und schockierender ist die Wirklichkeit, die sie beschreibt:

Treffend in der aktuellen Ausgabe auch der Kommentar des Chefredakteurs, David Bendels zum Themenkomplex Seehofer und Merkel. Ein Auszug daraus:

Als L├Âwe gesprungen, als Bettvorleger auf halbem Weg in der Luft h├Ąngen geblieben. Das alte CSU-Lied: Wenn es zu bunt wird, Opposition in der Regierung spielen, etwas Theaterdonner ablassen und hoffen, dass die Leute sich das Get├Âse merken und den Rest vergessen, dass n├Ąmlich die CSU die meiste Zeit alles mitmacht und mittr├Ągt.

Aber dieses Spiel funktioniert so nicht mehr. Daf├╝r ist die Lage zu ernst. Die B├╝rger, die die wachsende Unsicherheit am eigenen Leibe erfahren m├╝ssen, lassen sich nicht mehr vertr├Âsten. Nicht mit CSU-Hinhaltetaktik und auch nicht mit Merkel-Spr├╝chen von einer ┬╗europ├Ąischen L├Âsung┬ź, f├╝r die sie nochmal zwei Wochen Zeit verlangt, nachdem sie drei Jahre lang dieser Wahnidee erfolglos nachgerannt ist. Weil es mit der AfD endlich wieder eine echte Opposition im Bundestag gibt, l├Ąsst sich der Wahnsinn nicht l├Ąnger unter den Teppich kehren.

Merkel str├Ąubt sich gegen rechtsstaatliche Selbstverst├Ąndlichkeiten und verdreht sie zu anti-europ├Ąischen S├╝nden: Illegale Einwanderer, die schon einmal als Asylbewerber abgelehnt wurden oder bereits in einem anderen EU-Land einen Antrag gestellt haben, schon an der Grenze abzuweisen. Um das Asyl-Chaos in den Griff zu bekommen, w├Ąre das gerade einmal ein Minimalprogramm.

Die CDU ist f├╝r einen Aufstand der Vernunft zu feige, die zur linken Sekte verkommene SPD tr├Ągt den Merkelkurs bedenkenlos mit, die Gr├╝nen sind ihre eifrigsten Verteidiger. Horst Seehofer hat der Kanzlerin seit Oktober 2015 mindestens drei Ultimaten f├╝r einen Politikwechsel gestellt, ohne dass etwas geschehen w├Ąre. L├Ąsst Seehofer auch diese letzte Chance verstreichen, die Kanzlerin zu stoppen, ist er erledigt, und mit ihm die CSU.

Merkels politisches Ende r├╝ckt so oder so n├Ąher: Die Merkeld├Ąmmerung ist unwiderruflich angebrochen. Je l├Ąnger sie dauert, desto schwerer wird es f├╝r Deutschland und das deutsche Volk.“

Den ganzen Kommentar k├Ânnen Sie hier lesen: Deutschland-Kurier