Ein Gastkommentar von Dr. Matthias H. Rauert

Die linksgrüne Merkeljugend schreckt nicht vor Sippenhaft zurück. Wie im Falle der Hamburger Anti-Merkel-Protestantin Uta Ogilvie, deren Haus ungeachtet dessen, dass dort auch ihre Familie, ihr Mann und kleine Kinder, schlafen, nachts in feiger, hinterhältiger Manier mit Farbe beschmiert und Scheiben eingeworfen wurde, so nun auch bei meiner Freundin Marie-Thérèse Kaiser.

Der Zusammenhang mit ihrem politischen Engagement liegt offen auf der Hand: Marie ist nicht nur in Hamburg, sondern kürzlich auf der AfD-Demo in Berlin am 27.05. als Rednerin aufgetreten.

Ungeachtet dessen, dass es sich nun mal um ein Elternhaus handelt, in dem eben noch andere Menschen wohnen, die vielleicht die Ansicht der Studentin gar nicht teilen (das war bei mir auch so), werden alle Familienmitglieder von den Antifanten wortwörtlich in einen Topf gesteckt und alles zusammengerührt.

Diese Einstellung ist nicht nur zutiefst antihuman und menschenverachtend, sie passt auch den Bio-Ingenieuren, die als geistige Brandstifter hinter den Attacken dieses kriminellen Sumpfes stehen wie z.B. Frau Merkel, Martin Schulz, Ralf Stegner Manuela Schwesig, Katarina Barley und die Hamburger SPD Hamburg um Johannes Kahrs ( eigentlich wäre FastPeDe, da die EßPeDe so gerne mit den Anhängern des Mondgottes fastet, im Moment zutreffender).

Herr Kahrs, seit 1988 (!) wohlbestallter Bundestagsabgeordneter, sollte nicht zögern und aus eigener Tasche den Schaden am Hause Kaiser unverzüglich wieder gutmachen und die Führung seiner Hamburger Partei dazu bringen, der Familie Kaiser ihr Bedauern auszusprechen.

Ferner sollten der Erste Hamburger Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und sein Innensenator wie auch ihre Bremer Kollegen alles daran setzen, die Täter zu ermitteln und vor Gericht bringen zu lassen.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

42 Kommentare

  1. Mir hat der Teil ihrer Rede gut gefallen, wo sie sagt, die Moslem-Frauen tragen ihr Schamhaar auf dem Kopf (weil sie sich dafür schämen und es verdecken müssen).
    Volltreffer, versenkt.

    • Beteiligen Sie sich an der Diskussion…Wo und wann soll sie das denn gesagt haben? Marie-Thérèse hat das so definitiv nicht in ihrer Rede verwandt. Da muss ein Missverständnis vorliegen.

      • Oh, ich hoffe, ich habe sie nicht mit jemand anders verwechselt. Auf dem Frauenmarsch am 9.6. wurde das gesagt – ich meine von Marie Thérèse.

  2. Dise Frau hat nicht nur Mut und nennt die Dinge beim Namen; sondern auch ein erfrischendes Lächeln (ehrliches Kompliment). Und das teile ich ganz offen mit.

    • Das kann Ihnen wohl nur Frau Kaiser sagen. Twitter-Nutzen setzen #hashtags, um einen Beitrag in einem Themenbereich (den hashtag kann man wie ein Profil aufrufen) zu platzieren.

  3. Man kann diesen antibildungsbürgerlich degenerierten Autonomen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger kommen. Wenn der Eierwerfer, eine Möglichkeit von vielen, unter Hartgummigexchossen in die Knie geht, hat er – zum ersten Mal während seiner bisher verpfuschten Existenz, etwas nachhaltig für Leben gelernt.

  4. Die Merkeljugend (Antifa) weiß schon das sie mit dieser Art des Terrors Erfolg hat. Menschen und deren Umfeld zerstören ist eine beliebte Vorgehensweise.

  5. Leider sind viel zu viel Menschen in Deutschland schon gehirngewaschen das sie nicht merken das sie Teil unserer Probleme sind und den Mächtigen nur helfen Deutschland und ganz Europa zu vernichten indem Europa immer mehr islamisiert wird.

  6. Die Schw…. legen es schon jetzt auf einen
    offenen Bürgerkrieg an.
    Die Bundeswehr, wurde Planmäßig zu einen
    Kindergarten umfunktioniert, um evtl. einen
    physischen Widerstand auszuschließen und die
    Polizei muss das machen, was das Verbrecher-Pack
    Ihnen aufträgt.

  7. Ohne ein Freund der Antifa zu sein muss man klar feststellen, dass bisher keinerlei Hinweise auf die Täter vorliegen. Mutmaßungen und Vorverurteilungen bringen niemand weiter. Oder gab es ein „Bekennerschreiben?“

    • Kleinhirn an Großhirn: Das Bekennerschreiben stand in häßichen „bunten“ Ostereier-Farben an die Wand geschrieben.

  8. guten morgen, es halten immer noch viele still weil man meint es betrifft mich unmittelbar nicht —-Doch , es fängt an mit ignoranz derregierenden dem volke gegenüber an

  9. Der Staat gibt Unmengen Geld dafür aus um rechte Gewalt zu bekämpfen! Komisch ich sehe immer
    nur linke Gewalt die mit Staatsmitteln auch noch unterstützt wird.
    Wann wird endlich diesen links extremem, asozialen Geschmeiß die Grenze zur Kriminalität
    aufgezeigt. Von wem werden friedliche Demonstranten, Polizei und Frauen denn bedroht?
    Nur von linken/grünen Antifa Zerstörern.

  10. Ich ziehe den Hut vor dieser mutigen Frau!
    Wir Widerständigen müssen zusammen rücken und uns stützen, Maßnahmen ergreifen, solche Leute und ihre Familien zu schützen und uns gegen die Merkelassifanten zu wehren. Ich sehe die AfD hier in der Pflicht, auch finanzielle Mittel einzusetzen (Sicherheitsdienst) Auch EinProzent sollte genutzt werden. Jammern hilft nichts. Wir müssen uns helfen!

    • Weiß auch nicht, was da in den Köpfen abgeht.
      Würde unser Haus mit Eiern beworfen, flögen umgehend Blumentöpfe zurück und wir würden ihn verfolgen bis er nur noch nach Mama schreit – Endstation !
      Für härtere Fälle hab‘ ich auf dem Balkon schon mal einen Berg sehr große Kiesel geschichtet und der Heißwasserschlauch ist auch in 5 Sek. parat.
      Eine kleine Armbrust macht die Hütte zur Trotzburg.

  11. Ich habe die Rede der jungen Frau im Livestream verfolgt und dachte mir, wow ,die hat aber EIER.Gleichzeitig beschlich mich aber die dumme Vorahnung, dass diese mutige Rede noch eine Menge Repressalien nach sich ziehen würde.Trotz aller Bewunderung für ihren Mut und ihre auf den Punkt gebrachte Rede,glaube ich das sie die drohenden „Konsequenzen“ für sich und ihr Umfeld nicht bedacht hat.

    • … so isse halt die Jugend, forsch und ungestüm springt sie in jedes Feld.
      Perse nichts schlechtes, unsereins wägt viel zu oft, viel zu lange ab, daraus ergeben sich massenhaft verpasste Chancen.
      Lass‘ sie nur springen, die Linken lassen ihre Jugend auch springen, heuern sie sogar an. Das machen wir nicht, aber wir müssen unsere auf ihrem Feldzug beschützen.

  12. Das was ich dazu schreiben möchte,würde eh gesperrt werden. Aber ich glaube vielen geht es bestimmt auch so.

  13. „…alles daran setzen, die Täter zu ermitteln und vor Gericht bringen zu lassen.“

    Ein schöner Traum in einem Unrechtsstaat.

    Wenn jemand eine Schweinepfote vor eine Moschee legt, ermittelt der Staatsschutz (Gestapo) und die Handschellen klicken.
    Wenn Regimegegner und ihre Familien von der MJ angegriffen werden, ermittelt niemand.

  14. Bei der Stasi hiess dieses Vorgehen „Zersetzung“.

    Merkels willige Jugend hat gut gelernt.

  15. Diese Methode der Einschüchterung ist nicht neu, wir hatten das schon einmal. Neu ist, dass es dieses Mal als guter Kampf gegen rechts deklariert und staatlich alimentiert wird. Offen für Gewalt gegen „anders denkende“ aufzurufen und diese auch immer wieder anzuwenden gilt allerdings heute als Zivilcourage und wird unter dem Oberbegriff „Bunter Aktivismus“ subsummiert.

  16. Die sollte man die faulen Eier fressen lassen die sie auf andere werfen. Nutzloses und hirnloses Gesindel. Das sind die NEOFASCHISTEN und nicht diejenigen die sie angreifen. Die können nur zu zu den bildungsfernen Schichten gehören denn jeder normal gebildete Mensch muss langsam mitbekommen das Deutschland auf den Abgrund zusteuert und unsere Politschranzen von den Altparteien dabei noch Gas geben

  17. So fing es auch mit Kritikern des Naziregimes an.

    Wohin wird das verbrecherische Tun des Merkelregimes und ihre verbalen Schlägerbanden aus Medien,Pseudoopositionsparteien führen?

    Leben wir nicht schon längst im totalitären Finanzfaschismus?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here