Vor einem Jahr, im Mai 2017, fand die Landtagswahl im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland, in Nordrhein-Westfalen statt. Die Veränderungen innerhalb der Wählergunst, die wir hier innerhalb von nur zwölf Monaten sehen, sind nicht nur groß, sie sind gewaltig, wie die Umfrage von Infratest dimap für den WDR zeigt. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Letztes Jahr im Mai erlitt die SPD einen regelrechten Schock. NRW, das war traditionell SPD-Land. Von 1962 bis 2000 haben die Sozis jedes Mal deutlich über 40, 1985 und 1990 sogar über 50 Prozent der Stimmen geholt. 2017 erfolgte dann bei der Landtagswahl der Absturz auf den niedrigsten Wert seit Bestehen der Bundesrepublik.

Fast 8 Punkte verlor die SPD unter der amtierenden Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die wenige Jahre zuvor von einigen sehr SPD-affinen Medienvertretern bereits als kommende Bundeskanzlerin orakelt wurde.

Doch dann fuhr Frau Kraft mit 31,2 Prozent das schlechteste SPD-Ergebnis ever ein und zog sich anschließend vollkommen aus der Politik zurück. Die Zeit von Rot-Grün war in NRW vorbei. Seither sehen wir dort eine schwarz-gelbe Landesregierung.

Wer aber nun dachte, bei 31,2 Prozent sei der Boden erreicht für die „Sozialdemokraten“ in ihrer Hochburg, der sieht sich nun endgültig getäuscht. Denn es kann in der Tat noch weiter in den Keller gehen, nicht nur von 52,1 Prozent (1985) auf 31,2 (2017), sondern jetzt sogar unter 30 Prozent – und zwar weit unter 30.

Laut aktueller Umfrage von Infratest dimap für den WDR (durchgeführt am 7. und 8. Mai, über 1.000 Befragte, veröffentlicht am 13. Mai), liegt die SPD in NRW gerade noch bei 22 Prozent. Sie hat also innerhalb einer Generation über 30 Punkte eingebüßt und innerhalb der letzten 12 Monate über 9 Punkte.

Seit der letzten Landtagswahl, die bereits einen absoluten Tiefpunkt markierte, verlor die SPD nochmals fast jeden dritten Wähler. Unglaublich! Nur noch gut jeder Fünfte will ihr in ihrer Stammhochburg seine Stimme geben. Da kann man sich ausrechnen, wie es bundesweit aussieht für die Partei von Nahles und Scholz, wo sie schon länger deutlich unter 20 Prozent gefallen ist.

FDP verliert ebenfalls massiv, CDU kann leicht zulegen

Wohin aber wandern die Wähler ab, die sich von der SPD abkehren? Nicht zur FDP. Denn auch diese verliert massiv. Im Mai letzten Jahres kam die „Freien Demokraten“ auf für sie sehr gute 12,6 Prozent. Dieses Ergebnis können sie aber, seit sie mit an der Regierung sind, nicht annähernd halten. Die FDP verliert jeden dritten bis vierten Wähler und liegt in NRW derzeit nur noch bei ca. 9 Prozent. Dies deckt sich in etwa mit dem bundesweiten Wahltrend der letzten Monate. Seit der Bundestagswahl im September hat die Lindnerpartei etwa jeden vierten bis fünften Wähler verloren.

Ein sehr kleiner Teil der ehemaligen der SPD Zugeneigten dürfte zur CDU abwandern, aber wirklich nicht sehr viele. Diese steigt nämlich nur ganz leicht von 33 auf 35 Prozent, wobei in diesem kleinen Plus sicher auch abgewanderte FDP-Wähler dabei sein werden. Ein anderer Teil wandert sicherlich von der SPD zur Linkspartei (SED, PDS, Linkspartei, Die Linke) ab, die von 4,9 auf 7 Prozent angestiegen ist.

Die zwei großen Gewinner: Grüne und AfD

Ganz viele Sozi-Wähler würden derzeit aber zu einer anderen Partei abwandern: zu den Grünen. Diese können sich enorm verbessern von 6,4 auf 12 Prozent, ein Plus von 5,6 Punkten. Einen ähnlichen Trend, wenngleich nicht so extrem, sehen wir bundesweit. Hier könnten sich Bündnis 90/Die Grünen um etwa 3 Punkte verbessern, von 8,9 auf ebenfalls ca. 12 Prozent. In NRW sind die Grünen damit der ganz große Gewinner der letzten 12 Monate.

Aber es gibt noch einen weiteren großen Gewinner: die AfD. Nordrhein-Westfalen ist eigentlich ein eher schwieriges Terrain für die Alternative für Deutschland. Gleichwohl liegt sie hier inzwischen bereits auf Platz 3, gleichauf mit den Grünen. Seit letztem Jahr stieg die AfD um 4,6 Punkte von 7,4 auf 12 Prozent. Bezogen auf die Anzahl der Stimmen entspricht dies einem Plus von über 60 Prozent.

Die Ergebnisse im Überblick

  1. CDU: 35 %
  2. SPD: 22 %
  3. AfD: 12 %
  4. GRÜNE: 12 %
  5. FDP: 9 %
  6. LINKE: 7 %
  7. Sonstige: 3 %

2018-05-13

(c) Jürgen Fritz

Gewinne und Verluste gegenüber der Landtagswahl im Mai 2017

  1. GRÜNE: + 5,6 %
  2. AfD: + 4,6 %
  3. LINKE: + 2,1 %
  4. CDU: + 2 %
  5. Sonstige: – 0,7 %
  6. FDP: – 3,6 %
  7. SPD: – 9,2 %

***

Zum Autor: Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte für das Lehramt. Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er arbeitete etliche Jahre als unabhängiger Finanzspezialist. Außerdem ist er seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage. Seit 2017 betreibt er schwerpunktmäßig seinen Blog JÜRGEN FRITZ

40 Kommentare

  1. später Kommentar, aber dennoch: das interessiert die SPD gar nicht – die sind überall zugegen, in allenmöglichen Einflussbereichen vom Polizeipräsident bis zum Kulturdezernent X und sitzen mit ihren 20 % nicht nur im Bundestag sondern stellen die wichtigsten Minister, nach diesem durchgewunkenen Parteienfinanzierungssockel auch noch lieb alimentiert.

  2. Jetzt, wo Pretzell und Petry weg sind, klappt es auch in NRW mit der AfD!

    Daß die Schulzpartei dem Untergang geweiht ist, hat sie sich selbst zuzuschreiben. Und der Unsympathin Kraft gönne ich es ganz persönlich!

  3. Bei der Spd wacht man offensichtlich erst auf, wenn man sich in der außerparlamentarischen Opposition befindet. Am besten für 8 Jahre. Hat man bei der Fdp gesehen, dass eine längere Findungsphase vonnöten ist.

    • Die SPD wacht nicht mehr auf. Diese immer mehr zur linksgbürsteten Sekte abgewirtschaftete Partei ist von Merkel in ein ideologisches Wachkoma geschwurbelt worden. Seit 12 Jahren haben sich die SPD und die CDU durch Merkel dermaßen zu einer Soße angepasst, dass sie nicht mehr unterscheidbar sind.Der einzige Unterschied die CDU hält scheinbar immer noch 33% ! Unfassbar. NRW= Doofmichel hoch zehn.

  4. Darüber würde ich mich nicht wundern. Wer keine Volkspartei mehr ist, sich vom Volk abwendet, kann nichts anderes erwarten. Die SPD ist doch nur Mitläufer von Merkel und ihrer blöden CDU. Wann hört man mal was von der SPD? Große Worte im Wahlkampf und nun tote Hose. Frau Ätschi-Bätschi hat nur grosse Klappe und nichts dahinter. Hat aber gereicht um den Posten zu bekommen. Reicht dem Volk nicht.

    • der dumme SPD wähler und kleine malocher, hat noch gar nicht registriert,dass diese brut nichts für ihn macht. unter den Sozialdemokraten sind doch erst die richtigen einschnitte gekommen! dazu noch die lumpen von den Gewerkschaften und dem kleinen geht es richtig an den kragen!

  5. Für die Wahlentschheidungen in NRW, für die Blockparteien kann man sich im Grunde genommen nur noch fremdschämen. Wieso diese Irren immer noch so viele Stimmen bekommen ist absolut nur ein Zeichen von völliger Verblödung deren Wähler. Was treibt einen SPD Wähler dazu an, ausgerechnet die Grünen zu wählen? Da fallen mir nur noch Drogen als Begründung ein.

    • dazu nur eine Bemerkung von mir. bin jetzt 68 jahre alt und muss noch einen 400 euro job absolvieren. in dem betrieb erzählt ich dem Lagermeister, er ist 47 jahre alt, dass die renten in Zukunft auf 42% herunter gefahren werden. er zu mir, nein das glaube ich nicht du spinnst! ende der geschichte!

  6. So ist er halt der menschliche geist, er braucht gründe, ohne narrative ist er nur natur. All den fragenden sei die lektüre von john r. searle „wie wir unsere soziale welt machen „empfohlen.

  7. Hannelore Kraft SPD war die unfähigste Ministerpräsidentin die das größte Bundesland in Deutschland je hatte. Wenn ich an die Kölner Silvesterparty der Rapfugees zurückdenke, müsste dieser Frau längst ohne eine Armlänge Abstand eine schallende Ohrfeige verpasst werden. Mal ganz abgesehen von Merkel -die gehört direkt in den Knast.

    • nein, noch schlimmere Kameraden haben und hatten wir hier in Bremen!
      jetzt rot-grün und wir sehen das asylchaos! alles hausgemacht, da die Politiker so saublöd sind!

  8. Nur soviel: Warum soll man einer Presse, die jubelt: „Kriminalität auf dem niedrigsten Stand seit 1992“ noch glauben, dass die Illusionstheater-Darsteller Schwarzrotrotgrüngelb >50% haben? Stalin: „Der Wähler wählt, aber der Zähler zählt“ Meinhoff: „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu schreiben aber wir können sie dazu bringen immer dreister zu lügen“

  9. Bei dem, was in diesem Lande los ist muss ich die Wertung der AfD anzweifeln, oder sind die Leute immer noch nicht aufgewacht und wählen grün und schwarz? Oder hat man schon so vielen Glücksrittern die deutsche Staatsbürgerschaft gegeben, dass sie diese Parteien am Leben halten.NRW und Berlin gegen zuerst den Bach runter.

  10. In NRW scheinen sehr viele politikresistente Menschen zu wohnen, die nicht kapieren, dass die Grünen nicht mehr für grünen Themen stehen sondern auf linken Kommunismus und eine Abschaffung der Gesetze und bisherigen Lebensweien hinarbeiten.
    Wie kann man diesen Irregeleiteten nur begreiflich machen, was eine Wahl von links-grün-schwarzen Parteien für ihre und die Zukunft ihrer Kinder bedeutet?

  11. Rotgrün hat NRW auf allen gesellschaftlichen und Staatsordnungsebenen heruntergewirtschaftet und zerstört! Solange diese Parteien an der Macht waren haben sie das Land mit der „Abrißbirne“ bearbeitet. Die nachhaltigsten Zerstörungen sind den beiden rotgrünen Damen sicherlich mit ihrer „Kinderverblödungspolitik“ in den Schulen gelungen. Juristische Konsequenzen wären mehr als angemessen!

  12. CDU über 30%. Und die Willkommenseinheitspartei kann in verschiedenen Konstellationen die Regierungsmehrheit stellen. Da muss noch ne Menge passieren. Die Zeit läuft leider gegen die Kritiker. Aber trotzdem…

    • Noch wurden die Bionade-Siedlungen nicht bereichert. Familiennachzug in grüne Sperrbezirke könnte schnell für andere Ergebnisse sorgen. Dann wären die Grünen auf 5%, dem ungefähren Anteil an Kiffern in der Bevölkerung. 😉

      • Dachte ich auch mal. Nein. Die Grünen bei mir haben 14,quetsch%, und ich bin mit 40% hochoffiziell deutsche Minderheit. Was passiert, ist was anderes: Die Gesellschaft fragmentiert und atomisiert sich. Man lebt (getrennt) nebeneinander her, niemand interessiert sich für den Nächsten.

        Vernetzung: früher selbstverständlich, heute ein Bewußtsein erfordernder Vorgang, sonst Vereinsamung.

  13. Die Rot-Grüne Politik in NRW vorbei. Das Problem ist nur SCHWARZ-GELB ist auch nicht besser !
    Wie lange brauchen die DEUTSCHEN in NRW ( und auch in anderen Bundesländern) noch, um auch das zu erkennen !?
    Die Altparteien sind keine Volksparteien, nur die AfD kann Deutschland noch retten …..

  14. Selbst „Refugees“ würden keine SPD wählen.
    Weil sonst noch mehr kommen
    Und der Sozialstaat noch schneller zusammenbricht

    Zudem weiß jeder Sozialstaatsempfänger aus aller fernen Länder,
    dass eine funktionieren Wirtschaft notwendig ist,
    weil sonst kein Geld mehr reinkommt.

    Und die SPD produziert (zusammen mit Linken und Grünen) witschaftlichen Untergang überall dort, wo sie regiert.

    • Ich schätze, denen ist das egal, die nehmen mit, solange es geht.

      Interessant für mich war das Wahlverhalten von schon länger hier lebenden Migranten, die ich kenne (die haben auch alle Jobs). Wenn es danach ginge, könnte die AfD mit absoluter Mehrheit regieren. Die sind aufgeweckter als hiesige Schlafmichel.

  15. Man könnte es auch realistischer formulieren.

    Die Union hat 3x so viel Stimmen wie die AFD. Die SPD doppelt so viel und die Grünen und die FDP sind mit der AFD in etwa gleich auf.

    Gute Nacht Deutschland.

    Feiert mal die SPD Verluste so, als wäre dadurch irgend etwas gewonnen.

  16. Das ist verdient für die SPD!
    Das Plus für die Grünen kann ich mir allerdings nur mit der Verstrahltheit ihrer Wähler erklären. Man muss sich doch nur Gestalten wie Claudia Roth, Katrin Göring-Eckard oder Anton Hofreiter ansehen, deren Vita nachlesen und das dann mit Personen wie Gottfried Curio und Alice Weidel vergleichen, um zu wissen, wer sich seriöser und kompetenter für unser Land einset

  17. Wenn Medien die Kartellparteien nicht stützen würden wäre der Fall nach unten sicher.. Medien haben aber eine Art Torwächter Funktion.. Journalisten stellen keine wirklich kritische Fragen.. Einer ist vom anderen abhängig.. Das sind doch die Fakten

  18. Es ist äußerst verwunderlich, daß diese durch und durch verkommene Verräterpartei ÜBERHAUPT noch Sympathisanten hat. Die können keinesfalls noch ganz dicht sein – oder das sind alles Moslems und Islam U-Boote.

  19. WER gibt der CDU nach all ihrem Desaster noch seine Stimme?
    Ich fass es nicht!Sind diese Meinungsumfragen geschönt(gefälscht) oder sind diese Menschen total verblödet?!

  20. Das die SPD untergeht ist absehbar, unverständlich ist das Zulegen der Grünen die eine zutiefst deutschlandfeindliche Partei sind

    • die grünen werden von leuten gewählt die gepampert werden. ob von Oma und opa oder von mama und papa oder zu guter letzt vom Staat! das sind die weähler und sie wählen diejenigen die auch nichts geleistet haben und vom leistungslosen einkommen leben!

  21. Was nützt der Absturz der Sozis, wenn dafür linksgrüne Deutschland-Hasser fröhliche Urstände feiern und die Partei mit dem widerlich-schleimigen Merkel-Fan Laschet noch an Stimmen zulegt anstatt endlich eine schallende Ohrfeige für ihren Kotau vor dem Islam und dem Linksextremismus zu erhalten. Da sind die 12 % für die Alternative auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  22. Bis heute wirkt Schröder nach: 50% Parteimitglieder gaben ihr Parteibuch ab, das sagt alles. Man kann nicht gegen die eigenen Leute regieren. Mir hat seinerzeit schon Brandt gereicht, der noch von der „Gnade der internetlosen Zeit“ profitierte. So einen Nimbus könnte er heute nicht mehr aufbauen! Brandt und Bahr hätten damals die Bevölkerung vom Unterwerfungsbrief unterrichten müssen. Ein Skandal!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here