Bei nur noch 16 % sieht das Hamburger Meinungsforschungsinstitut gms die SPD bundesweit angekommen. Das wäre bei einer Bundestagswahl der tiefste Wert, den die SPD jemals bundesweit erreicht hat.

Selbst in Regionen wie Berlin, wo die Partei den regierenden Bürgermeister stellt, schafft es die SPD nur noch auf 18 % (und mutiert damit hier zur drittstärksten Kraft!) – auch für Berlin ein historisch einmalig schlechter Wert.

Dennoch schafft es die AfD mit 14 % (gms) und 15,5 % (INSA) noch nicht ganz die SPD zu überholen und so deutschlandweit zur zweitstärksten Kraft zu werden. Fachleute gehen allerdings davon aus, dass die AfD dieses Ziel wohl in den kommenden Monaten erreichen wird.

Meine Artikelbewertung ist (4.86 / 7)

43
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
29 Comment threads
14 Thread replies
4 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
29 Comment authors
FranzWachtamRheinbeiRhöndorfJens FrischEmmamarion hartmannsweier Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Franz
Gast
Franz

A.Nales. Wer erinnert sich nicht an die Sendung Alles nur aus Liebe, die nach zwei Sendungen aufgrund ihrer Abkürzung ganz plötzlich umbenannt wurde.

Ungewöhnlich, daß eine stramme Sozialistin mit einem der Vorstände eines der größten Rüstungskonzerne liiert war. Schon erstaunlich, oder?

Ist es vielleicht alles ganz anders als man uns von den Wahlplakaten heruntergrinst?

Jens Frisch
Gast
Jens Frisch

Das Ende ist NAHles!
Ihr schafft die 4,99% auch noch!

Emma
Gast
Emma

Für mich unverständlich das NUR die SPD an Fahrt verliert und nicht auch die anderen Parteien wie CDU,CSU und GRÜNE !!!
Wer regiert denn seit Jahren !?

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

SPD erreicht Allzeit-Tief von 16 % – 13% zu viel!

Auch die cdu gehört bestraft – 3.5% Wähler sollten genügen…..

Ansgar
Gast
Ansgar

Man könnte den letzten Satz auch anders formulieren: Fachleute gehen davon aus, dass die CDU/CSU ihr erklärtes Ziel, die SPD zu entsorgen, in den nächsten 2 – 3 Jahren erreichen wird.

hexe
Gast
hexe

soso, gehen die Prozentzahlen bei der AFD nicht hoch…Ja sowas aber auch. Wie war das vor der BT Wahl? Hiess es da nicht die kommen vielleicht gar nicht rein? Was die Leute den Umfrageinstituten sagen und was sie in der Wahlkabine machen wenn keiner zuguckt sind evtl. 2 verschiedene Paar Stiefel

Eowyn von Rohan
Gast
Eowyn von Rohan

Selbst wenn die AfD die SPD überholen könnte – was wird es verändern? Fast täglich sind jetzt im ganzen Land verteilt Demos – auch die verändern nichts. Die AfD redet im BT endlich Klartext – verändert sich dadurch etwas? Ich weiß, es braucht Zeit, Dinge zu verändern, aber ich fürchte, die haben wir nicht mehr! Übrigens: weiß jemand was aus der Mmw-Demo in Bremen geworden ist?

Cloé
Gast
Cloé

Wenn diese Altparteien erst einmal das von denen so gewünschte Wahlrecht FÜR ALLE die sich in D herumtreiben durchgesetzt haben, dann werden wir – wie z.B. in Belgien, Holland und UK bereits geschehen – die Islamparteien auf dem Wahlzettel haben und mit den nun „neuen“ Wählern = Moslems kommt eine neue Zeit, welche ALLE Altpolitiker überflüssig machen wird.

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf
Meine Artikelbewertung ist :
     

Hoffentlich stellen sie für die Europawahl Ruft-doch-mal-Maaartin auf damit die Werte auch verlässlich weiter nach unten gehen.

Lümrod
Gast
Lümrod

Eine sozialistische Partei die den Islam, dessen ideologische Verfasstheit alles was Sozialisten bisher vertreten haben, mit Füßen tritt, fördert und geradezu mit Furor importiert, ist orientierungslos und völlig entgleist, daher reif für die Tonne! Dabei darf nicht vergessen werden, daß der Islam seine Ideologie ja auch nicht demokratisch umsetzen will sondern autoritär und gewaltsam!

Cloé
Gast
Cloé

Solange die Altparteien zusammen noch über 50 % haben wird das hier nix.
Die würden sich zum Machterhalt sogar alle zusammenschließen.

Sieht man doch hier in Berlin, – 3 Parteien waren nötig um eine Senatsregierung zu bilden und hätte das nicht gereicht, dann hätten die auch noch die CDU mit reingenommen.
Deswegen sind die so dreist, – zur Not gehen alle gemeinsam.

mareli
Gast
mareli
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wundert das noch jemand? Hoffentlich bald unter 5% , was übrigens für die
grüne Gurkentruppe genauso gilt!

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Das ist nicht mehr die gleiche Partei, von der ich als junger Mann einmal überzeugt war und für die ich zu Helmut Schmidts Zeiten noch Wahlplakate geklebt habe. Dieser peinlichen Gurkentruppe sei der Niedergang vergönnt, sie haben ihn sich mehr als redlich verdient.

Wie im Sandkasten
Gast
Wie im Sandkasten

Es spielt keine Rolle wo die SPD derzeit steht. Nicht mal beim Wahlergebnis sind 5% relevant, weil sich immer Allianzen finden werden.

Euer „Widerstand“ ist nur auf Hoffnung und Wunschdenken aufgebaut (offensichtliche Verzweiflung), nicht auf Logik und knallhartem Kalkül. Darum verliert ihr!!!

Arbeitet euch nur weiter an Umfragen und Petitionen ab, das böse Erwachen kommt.

Robert
Gast
Robert

Das sind immer noch 16 % zu viel. Wer sind diese Menschen, die diese zutiefst gestörte Hetzpartei noch wählen? In welchem Bereich liegt deren IQ?

Bollo
Gast
Bollo
Meine Artikelbewertung ist :
     

Welcher christliche Deutsche wählt denn noch die Islam-Partei SPD…..Scharia Partei Deutschlands …..und ihre islamische Siedlungspolitik der SPD Muslima Özuguz, deren Brüder und Verwandtschaft den Iran-Islam huldigen? Ich als alter SPDler ( 30 Jahre Kreis und Kommunalpolitk und ehemalige „Rote Socke“ ) nicht.

Heinz Jacobsen
Gast
Heinz Jacobsen

16, 10, 5 AUS AUS DAS SPIEL IST AUS

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

Naja, die Altparteien haben immer noch ihre kleinen eifrigen Helferlein: Den 16% am 17. Mai folgte am selben (!) Tag stolz Allensbach mit 20% für die SPD. Ein Unterschied von 4% an einem einzigen Tag! Da will die Forschungsgruppe Wahlen natürlich nicht zurückstehen: Auch bei ihr sind es ganz keck am 18., also heute, 20%.

Dagegen ist ja sogar Kaffeesatzlesen noch hochseriös!

Christoph Friedrich
Gast
Christoph Friedrich

„Auch mit Andrea Nahles zeigt sich nicht der erhoffte Aufschwung …“
Da würde ich doch eher schreiben: „Auch wegen Andrea Nahles …“
Denn mit Nahles beging die SPD einen ähnlich schlimmen Fehlgriff wie mit Schulz. Welche Gnade beispielsweise für Helmut Schmidt, das nicht mitansehen zu müssen!

Inge
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Na geht noch mehr nach unten die Scharia Partei Deutschlands bald unter 5%.

Maik
Gast
Maik

Schön und gut, aber ich begreife nicht, wie in Berlin die Werte für die Linkspartei immer weiter steigen. Aktuell stärkste Kraft dort! Es müsste gelingen, viel mehr Linkewähler direkt zur AfD rüberzulotsen. Zum Beispiel scheint mir die Kampagne der Brandenburger AfD „sozial ohne rot zu werden“ gut dafür. Oder auch die Idee, die alten Mai-Nelken blau einzufärben, um die Ostalgiker zu gewinnen.

Emma
Gast
Emma

Was bringt es wenn die SPD verliert und dafür die CDU und die Migrantenpartei die GRÜNEN an Punkte gewinnen ?!
Was bleibt ist doch nur wieder ein Einheitsbrei !
Sind die DEUTSCHEN wirklich so naiv oder dumm….?!

Paul
Gast
Paul

Die Zeit arbeitet aber gegen dem (noch vorhandenen) manipulierten denkfaulen weichgespülten satten Michel. Bald nehmen sie ihm die Fernbedienung aus der Hand, tragen ihn mit seiner Couch auf die Strasse und sagen, er wäre nun zu teuer und müssen Platz machen für das neue europäische geburtenstärkeren Muster. Gut, dann werden SPD/ CDU/Grüne bei 0% sein, helfen wird dies jedoch nicht mehr!

E. Kant
Gast
E. Kant
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das wäre fur die AFD zu wünschen. Diese Partei steht für Deutschland und nicht wie diese altparteien seile die nichts für dies land übrighaben! 1 millionen unfähige refugees kosten lt bild 80 Milliarden Euro. Hatte man nur 40 millionen von 80 mil. in Deutschland – 1 millionen gegeben ware DE heute weiter. Oder besser jeder der in DE arbeitet und eine steuererklärung abgibt. das waren 40 mio:-)

Matthias Liebe
Gast
Matthias Liebe

Aber meinen Glückwunsch an die „S“PD. Parteiensterben von seiner schönsten Seite, wie ein Protegier dieser Partei einmal abgewandelt gesagt hat…

Matthias Liebe
Gast
Matthias Liebe

Das trotz der brillanten Reden im Bundestag die AfD bei 14% „dümpelt“, ist der Propaganda der Regierung und den gleichgeschalteten Medien geschuldet.

So viel Aufklärung hat es seit Jahrzehnten nicht gegeben. Aber der Michel will einfach nicht aufwachen. Ihm geht es doch global gesehen gut.

Was nicht sein darf, dass nicht sein kann…

Peter Pertz
Gast
Peter Pertz
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das war einmal die Partei welche ich fast 30 Jahre gewählt habe. Heute würde ich mir eher den Arm abschneiden bevor isch diese Partei nochmals wähle. Zum Glück gibt es die AFD. Mit Freude beobachte ich das sich die gemäßigten Kräfte in dieser Partei immer mehr durchsetzen. Wenn die MSM objektiv über die AFD berichten würde währe diese schon bei über 30% und Merkel und CDU schon lange Geschichte.

frankenberger10
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

#SPDhatfertig erreicht Allzeit-Tief von 16 %. Einige Jahre der Rückbesinnung können den Strategen nur gut tun! Man sollte nie gegen die eigenen Wähler Politik machen! Nach Schröder gaben 50 % der Mitglieder ihre Parteibücher ab – selbst das wurde überheblich ignoriert. Ich schäme mich, je diese Leute gewählt zu haben, die sich auch noch in einen illegalen Krieg ziehen ließen

Seeburg19
Gast
Seeburg19

Mehr solche Reden wie die von Alice Weidel in den nächsten Wochen und der Siedepunkt beim Altparteienkartell ist bald überschritten.