Einen Zufallsfund von heute möchte ich den PP-Lesern nicht vorenthalten. In den Acta diurna von Michael Klonovsky findet sich unter dem 9. Mai ein kleiner, völlig unscheinbarer Eintrag folgenden Inhalts:

Am kommenden Mittwoch, dem 16. Mai, um 15 Uhr werden Vera Lengsfeld, Henryk Broder, Alexander Wendt und ich dem Vorsitzenden des Petitionsauschusses des Bundestags die zur Petition umgewandelte „Gemeinsame Erklärung 2018“ übergeben. Am 17. veranstalten wir um 11 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz in identischer Besetzung eine Pressekonferenz dazu.

Ich habe diesen Text mit Verwunderung gelesen. Bislang scheint es dazu lediglich eine kleine wortgleiche Nachricht bei JouWatch, aber keine Pressemitteilungen zu geben, keine Einladungen an (freie) Medien. Und das obwohl unter der Leitung von Vera Lengsfeld und im Beisein von Alexander Wendt vor wenigen Monaten die alternativen Medien noch eine enge Zusammenarbeit vereinbart hatten ..

Ganz ehrlich liebe Mitstreiter, so wird das nichts  …

**

Update 14.05.18, 17.45: Sehr schnell habe ich Nachrichten von allen möglichen Bloggerkollegen bekommen, die das Problem ähnlich sehen.

„Die Unbestechlichen“ hat den Artikel bereits zweit-veröffentlicht.

Wolfgang van de Rydt bei Opposition24 einen eigenen Beitrag zum Thema gebracht:

Abgabe der gemeinsamen #Erklärung2018 unter Ausschluss der unterstützenden Plattformen?

Meine Artikelbewertung ist (5 / 3)