(David Berger) Ein aktuelles Video macht derzeit die Runde in den sozialen Netzwerken:  es zeigt, wie ein älterer Mann und sein Sohn von einer größeren arabischen (?) Männergruppe  – unter anderem mit dem Inventar eines Straßencafes – zusammengeschlagen werden.

Der Gewaltausbruch hat sich gestern – kurz vor Beginn des Ramadan am kommenden Dienstag – nach Angaben der Lokalpresse vor einem Cafe in Antwerpen am Rooseveltplaats ereignet.

Anlass soll die Tatsache gewesen sein, dass sie in dem Halal-Cafe ein alkoholisches Getränk bestellen wollten.

Ob auch von den beiden belgischen Gästen des Cafes Gewalt ausging, ist noch unklar. Die verfügbaren Aufnahmen zeigen nichts dergleichen. Unterschiedlich fallen dann auch die Berichte über den Vorfall in kleineren belgischen Medien (die großen schweigen bislang eisern dazu) aus: Laut einer flämischen News-Seite etwa waren Vater und Sohn in einem Kebab-Laden und haben dort ihren mitgebrachten Alkohol getrunken. Das wurde vom Wirt untersagt und daraufhin entbrannte ein Streit, der in einer Schlägerei ausartete.

 

47 Kommentare

  1. Wer manipuliert denn neuerdings die bewertungen ? Oder spinnt mein rechner ? Um ein vielfaches mehr daumen runter —kommt mir sehr merkwuerdig vor !

  2. Gestalttherapeutischer Ansatz

    Der Islam war schon immer recht körperbetont

    Was man auch an dem Rübe-Ab-Schwert auf der saudischen Flagge sehen kann.

    Kann es sein, dass sich Christentum und Islam grundsätzlich irgendwie unterscheiden?

    • Unterscheiden? Nicht wirklich! Such die Bibel kann extrem gefährlich sein, man muss sie nur richtig, und mit Schwung, werfen!

  3. Das ist das schöne, neue Europa. Ich besuche seit heute ein 14-tägiges Seminar bei der DAA. Das mache ich nie wieder. Das erste, was man mir sagte: „Wir haben hier zwar einen Aufenthaltsraum für alle SN-Teilnehmer, aber da würde ich als Frau nicht hineingehen, da sind viele Nicht-Deutsche, die am Sprachunterricht teilnehmen, Sie würden sich da nicht wohlfühlen.“
    Mich kotzt das alles nur noch an.

  4. Mit solcher Ignoranz zu Leib und Leben wie auf dem Bild zum Ausdruck kommt geht man nur vor wenn man sich völlig legitimiert fühlt ein Leben auslöschen zu dürfen. Diese Legitimation beziehen Moslems aus dem Koran!

  5. Der Islam ist strafgesetzwidrig! Politiker die diese Tatsache decken machen sich selbst der Mittäterschaft schuldig! Wer verhindert den Vollzug unserer Strafgesetze? Diese Frage muß immer wieder gestellt werden!

  6. Welcher normale Mensch betritt denn ein Halal-Café? Oder gibt es in ganz Antwerpen kein anständiges Café mehr, in dem man auch ein Bierchen trinken kann? Da Morgen der sogenannte Ramadan beginnt, müssen wir uns ja wohl auch hier auf ähnliche Szenen gefaßt machen, denn dann sind die Mohammedaner bekanntermaßen tagsüber durch die Dehydrierung noch ein wenig gereizter als üblich.

  7. „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte, diese von einem unbedeutenden Beduinen gegründete Gotteslehre ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet!“ Zitat: Atatürk

  8. Belgien ist genauso politisch defekt wie Schweden, Frankreich, UK und Deutschland. Da braucht es niemanden mehr zu erstaunen, wenn die Kultursensiblen ihre Terrains abstecken. Sie sind ja dazu eingeladen…

  9. Sieht dramatisch aus, ist aber noch glimpflich verlaufen. im Gegensatz dazu sind hier in Deutschland durch Messermassaker bereits zahllose Menschen ermordet worden bis hin zum Kopfabschlachten sowie Schwerstverletzte, die alle nicht soviel „Glück“ gehabt haben.Man wünscht von Herzen, dass dergleichen Bereicherungen all denen widerfährt, die das zu verantworten haben bzw. herbeigeklatscht haben.

    • Die haben alle irgendwo im islamfreien Ausland mindestens ne Datscha. Ihre eigenen Mitläufer sind ihnen genauso wurscht wie Deutsche überhaupt. Wenn’s richtig kracht, sitzen sie gemütlich und rundum versorgt in ihren Exilen und verzehren ihre Bestechungsgelder.

  10. Erwarten die jetzt eigentlich von uns, dass wir sie auch zusammenschlagen, wenn sie Hammel bestellen, Shisha qualmen oder mit Kopflappen rumlaufen ?
    Ich frag ja nur wegen den neuen kulturellen Begebenheiten – man will ja nicht von gestern sein.

  11. Selbst Mitgebrachtes ist der Verzehr in einem Lokal und Sondernutzungsbereich außen im Allgemeinen nicht erlaubt. Der Wirt kann dann ein Platzverweis erteilen und die Gäste „raus werfen“. Aber die Schlägerei außerhalb derer ist eindeutig eine Körperverletzung an den angegriffenen Gästen und somit eine Straftat.
    Da gibt es nichts zu relativieren! Es ist auch keine Nothilfe mehr die dem Wirt gilt.

  12. Hier sollte man genau hinschauen und unterscheiden:

    –> wenn die betroffenen Personen z.B. Bier bestellt haben und dann angegriffen
    wurden, dann ist das niemals tolerierbar (B gilt als Bierland)
    –> aber selbst mitgebrachte Getränke in einem Lokal verzehren geht auch nicht

    • Ja, man sollte Geschehnisse aller Art immer differenziert und genau betrachten. Nichtsdestrotrotz sind derart heftige Gewaltausbrüche als Antwort auf den o.g. möglichen zweiten Fall keinesfalls tolerabel. Gewalt als Mittel zur Problemlösung dürfte zumindest in unserem europäischen Kulturkreis (noch) nicht vorherrschend sein.

    • Mitgebrachte Getränke in einem Lokal konsumieren geht nicht, stimmt schon – aber wenn das in einer Nicht-halal-Gaststätte passiert, wird man (mehr oder weniger) höflich darauf hingewiesen, nicht zusammengeschlagen!

  13. Die Beherrschung d. öffentl. Raumes dient vor allem, das Gemeinwesen als ein islamisches zu definieren. Die Abschottung ist die Voraussetzung dafür, um die Gruppe zu stabilisieren. Als Stabilisierung dienen u.a. Moscheen, die in den eroberten Gebieten stehen, in denen Musels unter sich sind, moralisch aufgerüstet werden. (I. als überlegene Rel., der Wille Allahs u. Größe ihrer Mission etc.)

  14. Mal sehen, wie lange dieses Video auf Youtube zu sehen sein wird. Vorsichtshalber habe ich es herunter geladen und werde es dann im Fall der Zensur auf meinem bitchute-Kanal zeigen.

    • Ausschließlich MuselManische! Das ist ihr Gebiet, hier sind sie unter sich – ohne Ungläubige. Wie auch Moscheen soziale Treffpunkte sind. Viele Westler denken immer, es sind nur Moscheen, hier wird nur gebetet. Falsch! Für MuselManische sind die Orte mit M. unterworfene Gebiete, die bereits ihnen gehören. Entsprechend gelten dort ihre Regeln. Und eine Regel im Islam ist: Kein Alkohol!

  15. Sie wurden geschlagen,weil sie Christen sind und nicht weil sie etwas alkoholisches bestellen wollten.Die Besatzer führen ihren Religionskrieg in unserer Heimat Europa.Ich wusste nicht,dass Antwerpen schon so mit Moslems besiedelt ist.Es scheint aber so zu sein,dass Belgien mit ihren 8%Einwanderer erledigt ist.

  16. Auch unsere antideutschen Politiker schmücken sich ja gerne mit dem „Unsatz des Jahres“: Der Islam gehört zu NRW, der Islam gehört zu DE, oder ohne Umwege gleich wieder ganz größenwahnsinnig: der Islam gehört zu Europa.
    Daher: Gebührende Toleranz gegenüber dem bunten Verprügeln und Zugabe klatschen für mehr Vielfalt an kultursensibler Einzelfallbereicherung – schon bald haben wir uns hinter uns!

  17. Schlecht für Liebhaber und Genießer alkoholischer Getränke, wenn religiös verblödeter Schlägerabschaum nur noch Ziegenmilch und Tee an den öffentlichen Tränken duldet. Wenn die Umvolker noch länger die Grenzen für jeden Germoney-Musel offen halten werden aus Bier- und Weinkeller verstunkene Ziegenställe, um bloß nicht die religiösen Befindlichkeiten der hier einfallenden Irren zu verletzen.

  18. Mir platzt irgendwann noch der Schädel vor lauter Wut was in unserem Europa abgeht. Der Tag wird kommen und dann folgt die Abrechnung, dessen bin ich mir sicher und die Politik lässt es drauf ankommen.

    • Lieber, Udo, mir geht es genauso. Mein Motto ist inzwischen: „Wut macht Mut“.
      Zitat: „Seine Wut in sich reinzufressen, macht auf Dauer krank. Der spontane Wutausbruch dagegen führt eher zu noch mehr Ärger. Schafft man es allerdings, seine Wut in die richtigen Bahnen zu lenken, setzt das Energie und Kreativität frei.“

  19. Dies nennt sich arabische Integration.
    Europa wird arabisiert und der Ideologie des Islam unterworfen.
    Dies steht noch jedem dummen Europäer bevor.
    Und wieder mindestens 2 die bei der nächsten Wahl ihr Kreuz an der richtigen Stelle machen.

  20. Islamistan breitet sich aus. Demnächst auch in ihrem Viertel: Alles halal! Merkwürdig nur, dass es nicht haram ist, Menschen zusammenzuschlagen. Ja, Muslime können sehr kultursensibel sein.

  21. Kreuzritter würden angemessen reagieren. Natürlich steht diesen xyz vor dem Tod durch das Schwert die Ausreise frei.

    xxx

  22. Selber Schuld, wenn man in solche Lokale wie Döner, Sisha Bars etc. geht. Das sind Etablisments für die Parallelgesellschaft exklusiv.
    Die gehrn auch nicht in dt. Supermärkte, Pommesbuden oder Kneipen.

    Aber ich frage mich, ob das Einzelfälle sind, oder ob das System hat?
    Soll Europa erobert werden?

  23. Die einzige Antwort, die ein Moslem versteht ,ist ein gewaltiger Tritt in den Arsch
    und der Rauswurf aus Europa zurück zum orientalischen Barbaren-Islam in ihren Steinzeit-Ländern. Raus aus unseren Sozial-System, raus aus unserem Land mit den Kopftuch-Sklavinnen und Kinderehen-Islamisten. Der Islam stinkt zum Himmel….

    • „Die einzige Antwort, die ein Moslem versteht, ist ein gewaltiger Tritt in den Arsch“. Dem stimme ich zu, lieber Bollo. Der Kabarettist Georg Schramm ergänzt das noch: „Der Araber braucht eine vorn Latz! Das ist die einzige Sprache, die er versteht, und wir sparen den Dolmetscher.“

    • Vollkommen richtig! Die Sache ist nur: Barbaren-Islam ist tautologisch! Denn der Islam ist per se barbarisch. Einen anderen Islam als diese perverse Ideologie gibt es eben nicht.

  24. Das sind die Regeln der neuen Herren/innen und als Minderheit müssen wir in zukunft kuschen. Ist in vielen deutschen Städten schon lange so. Aber auch über 80% der autochthonen Wähler wünschen es so. Jedem das Seine.

  25. Es handelt sich hier um einen weiteren Puzzle-Stein in der Faktenmasse einer einzigen brandgefährlichen Ideologie. Ist es nicht endlich an der Zeit, diesen Wüsten-Totalitarismus entschieden zu bekämpfen und diesen Subjekten zu zeigen, dass man sich hier an Gesetze zu halten hat, anderenfalls man diese massiv zu spüren bekommt?

  26. So geht das wohl, das Zusammenleben jeden Tag neu auszuhandeln. Danke Frau Özoguz, danke Frau Merkel, danke EU!

  27. Brutal zeigt sich hier, daß der Islam Glauben nicht nur mit Moral, sondern mit Moralismus (also Moral für Andere- was ein totalitäres Konzept ist) verwechselt. Allein aus diesem Vorfall, und es ist nur einer von einer Unzahl, der als Paradigma dienen kann, zeigt sich, daß diese hysterische „Religion“-ohne Spiritualität und in alleiniger Ausrichtung auf die Masse- im Kern totalitär ist!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here