Ein Gastbeitrag von Josef Hueber

Sprachliche Ausdrücke werden dadurch zu Unwörtern, dass sie von Sprechern […] mit kritikwürdigen Intentionen verwendet werden, und dies im öffentlichen Kontext. (unwortdesjahres.net)

Ja, Wörter können lügen. Nicht nur Menschen, die behaupten, etwas nicht getan zu haben, damit ihr Kopf aus der Schlinge kommt. Solche Täter lügen meist in Sätzen. Raffinierteres Lügen ist die Verwendung eines einzelnen Wortes, das – im Kontext der Äußerung – Wirklichkeit verschleiert oder vorgibt. Letzteres ist besonders raffiniert, weil die Manipulation dahinter unbewusst wirkt wie ein verführerischer Geruch, dem man sich kaum entziehen kann.

„Schutzhaft“ war so ein Wort, das, für sich genommen, Gutes ahnen lassen sollte. Was gibt es gegen den „Schutz“ einer Person einzuwenden? Der Kontext wird in dem Wort selbst nicht deutlich. Ist er bekannt, verliert das Wort seine Harmlosigkeit. Schutzhaft war eine im Kontext des NS-Regimes durchgeführte, Menschenrechte und Menschenwürde missachtende Maßnahme zur Ausschaltung von politischen Gegnern.

Politiker im Laufschritt hinter Merkel werden rhetorisch geschult. Offizielle Statements sind sprachlich abgetastet nach erwünschten und unerwünschten Nebenwirkungen. Ein im politischen Kriechmodus sich befindlicher Volker Kauder, Generalsekretär von bis, wird sich hüten, spontane, politisch unglatte Ansichten (falls er solche überhaupt noch irgendwo im Unterbewussten hat) rauszuplappern.

Die Fakten sprechen dagegen. In der Tagesschau vom 6. Mai 2018 injizierte er dem Zuschauer eine anästhetische Sprach-Spritze, die Widerständler gegen Merkels Wir-müssen-die-Welt-retten-auf-Kosten-deutscher-Bürger- Politik einschläfern soll.

Nachdem die offizielle Sprachgebung in zunehmender Anbiederung an Orwells Neusprech-Erfindung die Asylanten in Flüchtende, Geflüchtete und dann in Schutzsuchende umgewandelt hat, kommt der Anbiedermann Kauder an der Kanzlerin Seite auf eine neue, geniale Idee. Die potentielle Gefahr eines politischen Unbehangens, das sich in der gegenwärtigen Zunahme an geflüchteten Problemen zum deutlichen Aufstand in Wahlen niederschlagen könnte, kontert Kauder mit einer Neutralisierung des (sowieso juristisch falschen) Begriffs Asylant. Er verwendet einen neuen Begriff für Ankömmlinge mit Grenzüberschreitungsgarantie, wenn auch ohne Aufenthaltsberechtigung, sodass rechtswidrige Zusammenhänge nicht mehr deutlich, ja sogar ausradiert werden.

Er nennt die ankommenden ‚Goldstücke’ wie sie ein Politiker Schulz so in etwa nannte,  „ Menschen, die aus ihrem Land abgereist sind und bei uns eingereist sind, ohne einen Bleibegrund zu haben“.

„ … abgereist … eingereist… ohne Bleibegrund …“

Von welcher Wirklichkeit spricht Herr Kauder?

Aber ich hatte ja vergessen, dass Herr Kauder uns anästhesieren will. Beim zu den Wolken hochwärtsstrebenden, süßen Wegschlafen in der Narkose sollte einem doch noch in letzter Sekunde klar sein: Wörter können lügen!

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

20 Kommentare

  1. „Eingereiste“ ist doch wunderbahr!

    Mich stört eher, dass sich manche Alternative Medien oder Freie Presse nennen.

  2. Igendwann wird es schmerzhafr und peinlich werden- geredet zu haben wie die Führerin: gequollen, verpeilt und lispelnd- immer aber in der Absicht, die Menschen einzulullen!
    Klar, daß solche Figuren Drogenverkäufer als „Ärzte und Atomwissenschaftler“ ansehen…

  3. Wenn sich jemand einer nur schwer oder gar nicht verständlichen Ausdrucksweise bediente, so sagte man seinerzeit, er spricht Kauderwelsch. So gesehen muß man dieser, in Merkels Fahrwasser schwimmenden Schleppkahn eigentlich nur bestätigen, daß er seinem Namen alle Ehre macht – er spricht im wahrsten Sinne des Wortes Kauder – Welsch.

    • Hallo Zaul,
      höchst pointiert und höchst treffend – und ein schönes, absolut den Punkt treffendes, Wortspiel dazu!
      KAUDER – Welsch – im wahrsten Sinne des Wortes!

  4. Ach nun lasst doch mal den Völker Kauder den Erfinder des gleichnamigen Welsch. Irgendwie muss der Mann doch seine Existenzberechtigung nachweisen. Als eifriger Schüler seiner Chefin Merkel versucht Er natürlich Sie mit Geschwurbel und Wortverdrehungen zu übertrumpfen.

  5. Es gab mal einen Film: „Des Teufels General“.
    Kauder war kein Intrigant. Das hat ihn politisch eher klein gehalten. Allmählich und ganz besonders an der Seite der Grö-OpaZ, der größten Opportunistin aller Zeiten, verlor er seine Figur als Konservativer. Sein christliches Engagement glich nur noch dem Bellen eines Hofhundes.

    • Der Film – m. E. mit Curd Jürgens – beruhte auf einer gleichnamigen literarischen Vorlage (Schauspiel) von Carl Zuckmayer. Uraufführung war im Dezember 1946 im Schauspielhaus in Zürich.

  6. Im Militärjargon ausgedrückt haben sich die Roten und Schwarzen über Jahre selbst eingekesselt und die Roten haben schon eine Menge Federn verloren und die Schwarzen, die mittlerweile Rote light sind, werden ihnen folgen und es bleibt abzuwarten, wer die Schlacht gewinnt, die derzeitige Politkamarilla bestimmt nicht, denn ihre Zeit ist abgelaufen und sie werden im Desaster enden.

  7. Ach Gottchen, wen interessiert schon was Merkels Sprachrohr Kauder sagt, derjenige mit dem nervösen Nasenzucken(rümpfen).

  8. Kauder ist einer der übelsten Speichellecker und Umvolkungs-Protagonisten MerKILL’SS:
    Wenn ich diesen Widerling schon sehe! Dem Vernehmen nach hat der uns ja auch die ‚4. Amtszeit‘ MerKILL’SS eingebrockt.
    Bei einer hoffentlich baldigen Entsorgung MerKILL’SS müßte das unbedingt der nächste sein….

  9. karl marx 2018:
    kriminelle aller länder, vereinigt euch
    und kommt nach schland
    eurem neuen paradies…
    hier gibts auch keine verstörenden bilder!

  10. Hoffen wir einfach, dass die erst Abgereisten und danach Eingereisten bald wieder DAVON-Reisen, und dabei hoffentlich nicht vergessen, den unstetig umher reisenden Kauder im Handgepäck mit hinfort-reisen zu lassen.

  11. Worte des grossen Apparatschiks Kauder:
    „ Menschen, die aus ihrem Land abgereist sind und bei uns eingereist sind, ohne einen Bleibegrund zu haben“.
    Richtigstellung:“Menschen, die aus ihrem Land weggerannt sind und bei uns einmarschiert sind, ohne einen Grund zu haben,wegzugehen“

  12. Ja, das einreisen ist einfach das ausreisen um so schwerer. Ist ein Einreisender erst mal hier, immer hier ,,,,,

  13. Die CDU-Generalsekretäre Geißler, Kauder, Tauber sind die jeweils dreistesten Lügner, Hetzer und Wortverdreher, die für das Amt zu gewinnen waren. Charakterlosigkeit ist Einstellungsvoraussetzung bereits beim Parteieintritt…

  14. Die sind aber aus sehr vielen Staaten dabei abgereist und dann eingereist, bis sie dann bei uns im Sozialsystem aufschlugen.
    Also der Artikel unterstellt das Kauder dabei wortgewandt = pfiffig daher kommt und mit solchen Worten die Deutschen einlullen kann.
    Er schlau, Deutsche unisono doof. Richtig ?
    Falsch ! SO dämlich sind wir nicht.Hätten die gerne.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here