(David Berger) Unser Zitat der Woche kommt von dem bekannten Kölner Moderator Jürgen Domian. Dieses Zitat ist mir auch ganz persönlich ein großes Anliegen.

Vor solchen Zuständen hatte ich bereits vor mehr als drei Jahren gewarnt und wurde dafür von der von der Homo-Lobby unterwanderten „Deutschen Aidshilfe“ als Rechtspopulist und islamophob beschimpft, kurz danach – unter dem Jubel der linken Homolobby – als Chefredakteur eines Homomagazins entlassen. Auch von facebook wurde ich mehrmals für diese Aussage gesperrt.

Die „Welt“ gibt Domian so wieder:

„Ich habe in meiner Sendung mit so vielen jungen Leuten gesprochen, die muslimische Wurzeln hatten, hin- und hergerissen waren zwischen familiärer Tradition und westlicher Lebensweise“, schreibt der Moderator. Homosexuelle müssten „Angst um Leib und Leben“ haben, würden sie ihre Orientierung offen leben.

Auch im schwulenfreundlichen Köln könnten Männer nicht mehr Hand in Hand gehen, zu groß sei die Gefahr, „eins in die Fresse zu bekommen“. „Und das nicht von Nazis oder anderen Bekloppten, sondern von Männern, die selbst oder deren Eltern aus muslimisch geprägten Gesellschaften stammen. Aus Gesellschaften, in denen Schwulenhass, Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus zum Alltag gehören.“

Auch auf PP wurde immer wieder auf das skandalöse Verhalten der von Linken finanzierten Homogruppen hingewiesen, die ihre eigenen Leute für die Sicherheit ihres bequemen Jobs und das weiter fließende Geld verraten haben:

Opfer ohne Täter – Explodierende Gewalt in Deutschland

Was jetzt aber noch dringender thematisiert werden müsste: Die Mitschuld der Homoverbände an diesen Zuständen. Die Zeit ist reif dafür, die Wut bei den Leidtragenden steigert sich täglich!

Bis heute beschönigen die Homoverbände dennoch die Situation, sie schweigen über die Täter, ergehen sich in einem masochistischen Islam-Appeasement. Dadurch schlagen sie indirekt jedes mal mit, wenn wieder Schwule muslimisch motivierte Gewalt erleiden.

Wer zieht die Verantwortlichen von LSVD, Maneo, Deutscher Aidshilfe und den Homo-Verbänden bei den Altparteien als Mitverantwortliche endlich zur Rechenschaft?

Meine Artikelbewertung ist (4.5 / 2)

60
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
28 Comment threads
32 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
42 Comment authors
AnsgarWerrwulfDas Leben ist wie es istTrollalarmBille K. Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Ansgar
Gast
Ansgar

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung, Herr Domian.

Bille K.
Gast
Bille K.
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich habe mich schon immer gefragt, wie die Linken (dazu zählen ja wohl auch Homoverbände) das hinkriegen: alles,was in den letzten Jahrzehnten erkämpft würde, z.B. Gleichberechtigung von Männern und Frauen und Straffreiheit und gesellschaftliche Gleichstellung für Homosexuelle, wird ja vom Islam abgelehnt und bestraft. Warum sind die Linken nur trotzdem solche Islamfreunde?

Udo
Gast
Udo

Der Islam akzeptiert überhaupt keine Andersdenkenden, egal welcher Weltanschauung oder Neigung sie angehören. Wie sagte es einst der große Atatürk, „der Islam vergiftet die Seele der Menschen“…..

crimson
Gast
crimson

Mit den Warnungen ist das so eine Sache,lieber Herr Berger.Ich habe z. B. vor mehr als 30 Jahren davor gewarnt,Kinder sich selbst zu überlassen (sog. Schlüsselkinder) und ihnen unbedingt die Aufmerksamkeit zu schenken,die sie verdienen.Nun sind die emotion. Defizite mehrerer Generationen derart bombastisch, dass sie mit Teddyb.-werfen und Welcome-to-our-slaughterer-Rufen kompensiert werden müssen.

Emma
Gast
Emma

Auch in Köln…. ist wohl untertrieben !

Alice
Gast
Alice

Meinen schulen libanesischen Freund, der in Köln lebte und der leider so unvorsichtig war mit seinem Freund in den Libanon zum Besuch seiner „Familie“ zu fahren, haben sie vom Balkon eines hohen Gebäudes gestoßen. Seine „FAMILIE“- weil man Homosexuelle laut den Hadithen von einem hohen Turm werfen muss, um sie zu bestrafen. Er war nicht ganz tot. Nur „halb“ tot – nämlich über Jahre im Wachkoma.

alberto
Gast
alberto

trifft es Schwule oder Juden ,dann gibt es den riesen Aufschrei ,ein Skandal wie er seit tagen durch den MS geht ,trifft es die Oma ,das Maedchen,das Kind aus dem normalen Pack ,dann gibts keinen Aufschrei,aber sind die weniger wert ??Demnaechst sind dann Heteropaare daran oder wie ??Jeder Fall betrifft uns ALLE!!

Moritz
Gast
Moritz

wählen Schule öfter Grün/Links/SPD/CDU/FDP, also Einwanderungsparteien? Ich habe keine Statistik dazu, wenn geschieht es ihnen aber recht. Ich wähle anders und muss dennoch leiden, da sollten die, die es selbst gewählt haben nicht ungeschoren davon kommen.

Verbotene Fragen
Gast
Verbotene Fragen

Die Juden, insbesondere deren offizielle Vertreter sind viel zu gebildet und intelligent, als durch die AFD eine Gefahr für das deutsche Judentum zu verorten. Auch müssten sie sehr genau wisssen, von wem die Gefahr wirklich ausgeht.

Warum sträuben sich ausgerechnet die höchsten jüdischen Vertreter, die Wahrheit zu benennen.

Darf man solche Fragen stellen, oder gilt das schon als …?

Trurl
Gast
Trurl

Wusste gar nicht, dass ich David Berger -1 bin:
Er geboren: 08.03.1968
ich geboren: 07.02.1967

;o)

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

Wer ist „Domian“ , kenne ich nicht! Aber was mich immer ankotzt ist die innigliche Umarmung von Männern, war schon bei den „Küssen“ von Honnecker mit seinen Parteifreunden so, und ist auch leider bei PEGIDA so.
Mein Wahlspruch war und ist immer: „Ich trinke den Wein (bei mir Bier), küsse die Maid, und lasse den Eulen das Klagen“

E, KANT
Gast
E, KANT

Von mir aus können alle anderen schwul oder lesbisch sein.

Man was habe ich dann fuer eine Auswahl an Frauen..

Eckard
Gast
Eckard

Wo ist mein Kommentar? Domian war einer der schrillsten Buntisten. Übrigens: Wer den Hetzbegriff „Rechtspopulisten“ verwendet, kann niemals ein Gesprächspartner sein. Er will damit den Gutmenschen gefallen, so einen brauchen wir nicht!

annelie alpha
Gast
annelie alpha

Also daraus sehe ich, dass es keine solidarität unter den homos gibt. Jeder muß auch noch irgendeiner anderen gruppe angehören. Sind diese personen so unsicher persönlichkeiten, dass sie diese pseudo gemeinschaft brauchen ?
Könnte man als homo nicht darauf verzichten sich in der öffentlichkeit zu liebkosen,händchen halten? Homos verzichtet auf jede provokation,innere sicherheit ist angesagt.

Horst
Gast
Horst

Im Weltbild der Schwulenverbände, bzw. jeder Minderheitenverbände, gibt es nur ein einziges Feindbild, den heterosexuellen weißen Mann. Alle anderen sind qua Definition Opfer und müssen füreinander einstehen.

Ich muss bei den Schwulenverbänden immer an das Finale von Ghostbusters denken: „Wähle die Form deines Vernichters!“ Manche müssen’s eben auf die harte Tour rausfinden.

Dorian Gray
Gast
Dorian Gray

Ob jetzt Schwule hand in Hand gehen sollen, lassen wir Mal dahingestellt. Dass aber gerade die LGBT sich so islamophil gibt, zeugt von kompleter Dummheit.

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Wundert mich sehr. Ich sah immer in arabischen Ländern Männer Hand in Hand zusammen gehen!

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf

Diejenigen von den Spätmerke(l)nden, die jetzt immerhin kapiert haben, dass die Juden bei uns im Land von vielen Muslimen rassistisch verfolgt werden, haben trotzdem immer noch nicht verstanden, dass wir als Deutsche, Frauen, Homosexuelle, Kinder, Christen, Atheisten, Zu-sonstwas-zugehörige = Nicht-Muslime nicht das geringste Fitzelchen weniger bedroht werden als unsere jüdischen Mitbürger!

Ceterum
Gast

Die neuen Schwulenfeinde werden nicht sagen: Wir sind Schwulenfeinde. Sie werden sagen: Wir sind der Schwulenbund. Die neuen Frauenfeinde werden nicht sagen: Wir sind Frauenfeinde. Sie werden sagen: Wir sind FeministInnen.

Letztes-Aufgebot
Gast
Letztes-Aufgebot

Sehr späte Einsicht von Jürgen Domian.
Gerade er war doch dermaßen toleranzbesoffen und es konnte für ihn gar nicht bunt genug in der BRD sein.
Bestimmt relativiert er seine Aussage alsbald.

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Deutsche (Schwule) wollen es bunt! Sie haben am 24. September gewählt, nun wird geliefert wie bestellt!
Sollen sie den Rat von ihrer OB-Reker annehmen: Eine Armlänge Abstand halten. Oder Frau Merkels Rat anwenden: Christliche Lieder singen, oder mit dem Taxi fahren, (OB-Müller-Berlin)
Es kann wohl erst wieder besser werden, wenn es richtig schlecht ist! Vorher scheinbar nicht.

Plutonia
Gast
Plutonia

Gilt Jürgen Domian aufgrund seiner Statements jetzt eigentlich auch als „islamophob“ oder als ein hetzerischer „Rechtspopulist“? Wird er ab jetzt auch bei facebook gesperrt? Aus dem WDR kann er ja nicht mehr entlassen werden, aber als Autor und Journalist könnte ihn noch ein Bücher-Boykott ereilen. WANN werden endlich die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen? Es ist nicht mehr zum Aushalten!

Tom K.
Gast
Tom K.

Domian gehört auch zu den verwirrten Mitläufern ohne Durchblick. Er möchte das Thema nicht den „Rechtspopulisten“ überlassen. Schon bei diesem Satz liegt er falsch. Denn jeder Kritiker ist bereits ein sogenannter „Rechtspopulist“ in Merkeldeutschland. Außerdem verkündet Domian stolz, dass er seit 30 Jahren SPD-Wähler ist. Eine jener Parteien, welche die Katastrophe mitverursacht hat.

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Nach dem zionistischen Erbfeind seid ihr, die Homosexuellen, die Nächsten,
An eventuell mitlesende Dummgutmenschen: Viel Vergnügen mit den neuen (Islam)faschisten!

Odin
Gast
Odin
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das ist alles sehr traurig aber leider Alltag in Deutschland

Robert
Gast
Robert

Das sage ich seit einigen Jahren, doch die dummen Gutmenschen um mich herum wollten es nicht wahrhaben. So hat sich der Freundeskreis hübsch dezimiert. Die alte Geschichte: Dümmste / Kälber / Metzger / selber …

Ob Heuchler oder Nicht, sagt euch gleich das Licht
Gast
Ob Heuchler oder Nicht, sagt euch gleich das Licht

Hat Herr Domian die Erklärung 2018 unterschrieben oder evtl. bei einer Demo mitgewirkt?

Nein?

Warum nicht Herr Domian?

Tom
Gast
Tom

Ich empfehle, dass Sie das Interview von Domian mal an die Homoverbände zusenden und fragen, wieso Sie diese Entwicklung nicht sehen wollten und was sie nun dagegen tun werden…Aber ich denke, soweit sind die noch nicht…