(David Berger) Die Homo-Verbände in Deutschland, einschließlich der „Deutschen Aids-Hilfe“ gehören nach wie vor mit zu den eifrigsten Islam-Appeasern in Europa.

Dadurch fallen sie, wie auf Philosophia Perennis seit fast zwei Jahren immer wieder angemahnt, permanent schwulen Muslimen in den Rücken. Auch auf deren Schicksal habe ich immer wieder aufmerksam gemacht. 

Berlin: Sein Onkel übergoss ihn mit Benzin, rief „Allahu Akbar“ und wollte ihn anzünden

Von den homosexuellen Muslimen, die ich in meinem Leben kennen gelernt habe, lebt nicht mal mehr die Hälfte.

Umso erfreulicher, dass sich jetzt auch der Moschee-Report des Themas angenommen hat:

57 Kommentare

  1. Man merkt unsere Bezahlschreiber von unseren Erziehungsideologen sind wieder im Dienst und hauen sich die Finger wund, wie aus positiven Bewertungen plötzlich ein Abgrund aus negativen Bewertungen wird. Schämen sich die Gewissenlosen und die ideologisch Verblödeten nicht, sich als Prostituierte der Macht zu verkaufen? Wenn alles nieder gewirtschaftet ist, ist das Geschrei groß.

  2. Im Islam gibt es keine Vergebung und Versöhnung. Der einzig sichere Weg in den Himmel ist das Selbstmordattentat – siehe Orlando.
    Lese gerade Klaus Manns „Kind dieser Zeit“ bis zu seinem 20 Lebensjahr. Die aufregenden Erlebnisse mit dem Tischerlrücken – gleichzeitig das erste Gefühl für Elmar.
    Verliebtheit kann Todessehnsucht wecken und einem den Verstand rauben – weiß ich aus eigener Erfahrung.

  3. „Linke islamophile Homoverbände, hört endlich auf Eure Brüder zu verraten!“

    Würde nicht funktionieren, wenn nicht die große Mehrheit der Brüder mitmachen würde.
    Ein Teil des Problems kann niemals die Lösung sein.

  4. Wo Quieck Gelbe dem grünen Kindergarten entschworen, imponierte mir, aber im Wählerinteresse sich geändert haben sie sich nicht, im Gegenteil an den Futtertrögen sind sie noch schlimmer geworden mit Islam Anpassung, Gender Gaga und Unterwerfung unter das EU Diktat welches unser Land zerstört, weltoffen aber nur keine Verantwortung für das eigene Volk! Quieck tut weh. Petry = FDP, FDP = grünrot

  5. Genau so wenig wie Nudisten nackt, Sm’ler in Lack und Leder den öffentlichen Raum nerven sollten (Neutralität wahren!), sollten Schwule und Transen öffentlich auf tuntiges Gehabe verzichten.
    Wozu soll das gut sein, seine sexuelle Neigung jedem zeigen zu wollen? Zwangsneurose?
    Gibt genug Gebüsche oder stille Kämmerlein, wo jeder machen soll was er möchte.
    Gleiches gilt für Burkas und Co. 😉

      • Wer diese Strassenbilder selbst kleinen Kindern (im Namen der Toleranz) problemlos zumutet, kann nicht gleichzeitig gegen Frühsexualisierung sein. Das beißt sich nämlich!

        Toleranz heißt für Sie anscheinend, dass absolut jeder Unsinn toleriert werden muss.
        OK, dann aber auch Kopftücher und Burkas.

        Toleranz heißt für mich auch gegenseitige Rücksichtname. Meine Kinder müssen das nicht sehen!

      • @ Trollalarm, dann geh doch bitte nicht mit deinen Kindern CSD gucken, sondern mal in den Zoo zum Pavianhügel! Rücksichtnahme ist schon lange perdue und Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit ohne Scham ist en vogue. Das hat nichts mit Homosexualität zu tun, sondern mit Verwahrlosung der Sitten. Ich möchte aber nicht mein mühsam erkämpftes Recht aufgeben, mit Anstand so zu sein, wie ich bin!

      • Dann gehen Sie doch dahin, wo Sie keine Moslems und Kopftücher sehen müssen und beschweren sich nicht penetrant über die Islamisierung und dessen Nachteile. Die ist doch sowieso voll en vogue und Allgegenwärtig.

        PS
        Wusste gar nicht, dass man ohne öffentliches Arschwackeln (mit Anstand selbstredend) erkämpfte Menschenrechte verliert.

        man man

      • @Werrwulf

        Sie sind definitiv ein bunter, toleranter Mensch. Aber so was von!

      • @ „Selber Schuld, viel Spaß damit“ oder wie auch immer Sie sich hier mit Ihren ständig wechselnden Tarn-Nicks selbstverwirklichen – Selbstbetrug ist definitiv die schönste Form der Selbstbefriedigung – (vom Kenner für Kenner!)

  6. Und was man von all den Verbänden und so weiter hat, sehen wir jetzt an der „Friedensbewegung“. Oder nein, wir sehen nichts und hören nichts. Jetzt steht unser eigenes Land bald in Flammen und was passiert? Richtig, Nichts. Ich bin schon länger hier und etwas älter. Ich schreibe jetzt gegenan. Das ist mein Protest, ganz ohne Lobby.

    • war auch meine intension. was man teilweise für unsinn (von angeblich gleichgesinnten) lesen muss ist erschreckend.

      schlechte nachricht:
      dagegen kommen sie leider nicht an. gegen anschreiben ist frustration pur 🙂

      gute nachricht:
      Karmapunkte!

      lg

  7. Sorry: Ich finde auch Kandel nicht wirklich gut, weil hier gesagt wird, Wir sind Frauen und lassen das nicht mit uns machen. Ja gut. Nicht schlecht zumal. Aber was wollen sie damit sagen? Das es schlimmer ist, eine Frau die Treppe runter zu treten, als einen Mann? Ich persönlich mag das irgendwie nicht. Die sollen für ihr Land schreien, nicht für ihre Vagina. Wie gesagt, Sorry!

    • Sehe ich auch so!

      Appartheit hat noch nie Allen geholfen. Ergibt sich schon aus der Logik selber.
      Sie begreifen es erst immer, wenn es zu spät ist. Bei hiesiger Lobbyarbeit geht es nur um Privilegien. Wer heute etwas in diese Richtung äußert ist immer irgend was mit *phob.

      Egal ob zu Schwul, Frau oder Käsebrot.

  8. Irgendwie mag ich gar keinen Lobbyismus, auch nicht bei „Wir Frauen“. Die Leute sollen sich für Inhalte einsetzen und nicht ausschlachten, wofür sie privat stehen. Ich finde, das spaltet uns und sollte im Kampf um unser Vaterland jetzt alles hintenan stehen.Verbände sind Ausgrenzer!

  9. Mich erinnert das Verhalten einiger Männer die als Deutsche selbst gern noch DAS SAGEN in ihrer Familie hätten und Frauen, die das ganz gut finden, weil sie es damit bequemer haben? Somit fallen Frauen Frauen in den Rücken, gendern nur Akademikerinnen und belächeln die Alleinerziehende. Inetwa: was musste die auch so einen Kerl heiraten? Sie alle verstehen nicht was Freiheit wirklich bedeutet.

    • Keine Sorge. In nur wenigen Jahren hat sich ihr wohlstands-feministisches Getue sowieso erledigt.
      Schaun wir mal, wer Sie dann noch gegen die Invasoren und deren Lebensart schützen wird. Die verständnisvollen deutschen Männer ganz sicher nicht.

      Frauen sind es, die sich naturgemäß am schnellsten und besten anpassen. (evolutionär bedingt). Heiratsmarkt läuft gut.

      …Dein Wille geschehe!

  10. Schwule sind für Linke immer schon Verfügungsmasse gewesen und werden als erste geopfert, Frauen als zweite, Linke selbst als dritte. Klingt paradox? Ist es auch, Linke sind nicht logisch. Die Reihenfolge ist in Iran, Afghanistan usw. erprobt. Wer nicht gebraucht wird (Homos, Linke) wird im Islam vernichtet, andere (Frauen, Spezialisten) werden versklavt und ausgebeutet. Seit 1439 Jahren!

  11. …Beim Pitbull funktioniert das nicht mehr, der beißt zu. Beim Appeasement der Homos spielen Wunschvorstellungen sicherlich eine Rolle, dass man durch Anbiederung und Gemeinmachung erhofft,sich Überlebensvorteile zu verschaffen,ein gravierender Gedankenfehler. Durch permanente Indoktrination von Kleinkind an wird im Islam eine ganz andere Verhaltensweise programmiert als bei Europäern üblich.

  12. Auf die Frage, warum machen die Appeasement- wie beim Stockholm-Syndrom-wäre eine Antwort in der Ethologie zu finden,hier der vergleichenden Verhaltensforschung.Man weiß, dass bei Kämpfen unter Wölfen, der unterlegene Wolf dem stärkeren seine verwundbarste Seite präsentiert, die Kehle. Das führt beim stärkeren sofort zu einer unüberwindbaren Beißhemmung…

  13. Hurra, die Grünen drehen durch !!! Haben diese wirklich geglaubt dass ein Ideologienebel sämtlichen Menschen auf der Welt ihre historischen Geschichtskenntnisse raubt und selbst wenn sie den Bildungsstand in Deutschland in die Knie zwingen, überall auf der Welt gibt es Zeugen über die historischen Lügen der Grünen. Um das zu vernichten müssten sie die Welt in Schutt und Asche legen. Schickt sie en

  14. Warum tun die das? Ist es die Solidarität mit einer vermeintlichen bedrohten Minderheit? Aber warum erkennen sie die Wahrheit nicht? Leben sie etwa in einer Filterblase die durch „Nazi!“-Schilder begrenzt ist und deren Überschreiten mit der virtuellen Todesstrafe bedroht ist?

  15. LINKE sind – kraft ihrer Natur und ihres Wesenskerns- immer Verräter. Es gibt kein einziges (von unzähligen) Beispiel in der Geschichte der Menschheit auf diesem Planeten, wo LINKE (!) nicht ihre eigenen „Stammesbrüder“ verraten hätten.

    Geschichte wiederholt sich DOCH !

  16. Herr Berger,

    warum sollten wir ihre Freiheitskämpfe führen? Sie sollen es selbst tun. Es ist ein ewiges Nehmen,Nehmen, Nehmen. Ich sehe hier in meiner Stadt ein extremes devotes Verhalten gegenüber Araber,Türken etc.. Ich hätte es nie für möglich gehalten.

    • Genau,

      oder haben Schwule keinen Kopf zum denken?
      Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Da Schwule selbstverständlich auch Menschen sind, steht denen deren Wille einwandfrei zu!

      Wer mir nicht hilft, dem helfe ich auch nicht. Wie käme ich dazu die zu Unterstützen, die mir durch Dummheit schaden?

      Letztere Aussage gilt selbstverständlich wieder für alle Menschen.

  17. Leider gibt es das Gutmenschenvolk welches wegen Freudenhausvergnügen um die Welt reist und die alternden Grünen haben Angst vor Enthaltsamkeit, weshalb sie mit aller Kraft Anstrengung über das Bildungswesen selbst den Kleinsten an die Wäsche wollen um Deutschland zum großen Freiluftbordell umzubauen, kein Rollator, keine Krücken halten sie auf sich an Schutzbefohlenen zu vergehen.

  18. Wenn Laotse nicht auf die Verfolgungsliste der Heinrich Böll Stiftung der Grünen kommt, würde mich wundern. So wie die bestrebt sind die Menschen zum Einheitsmenschen und Gebrauchsobjekt für die Elite und ihrer geistesgestörten Ideologie zu erziehen, plötzlich jetzt selbst im Fokus der Verletzung ihrer Intimsphäre das nicht vertragen können, noch wütender um sich beißen.

  19. Fazit: Sie wirtschaften IMMER nur in die eigene Tasche und haben keinerlei Skrupel, gutgläubige Schwule abzuziehen, sondern bringen sie durch ihre publizistische, wirklichkeitsverzerrende „Arbeit“ sogar in Gefahr.

    Das gilt leicht abgeändert auch für die diversen Vereine im Umfeld eines gewissen Politikers, der im Umfeld starker Drogen aufgefunden wurde. Linke werden sich nie ändern!

  20. …gefolgt von Gefälligkeitsartikeln, beispielsweise für den damaligen Hotelbetrieb eines versoffenen Kumpanen, „Jochen’s Residence“ im schäbigen Barviertel von Patong, Phuket, Thailand.
    Auch heute lassen sie sich von gutgläubigen Lesern aushalten, die immer weniger werden, seit dort eine rigide Zensur herrscht (noch schlimmer als bei der Zeit) und das Blatt in Linksextremismus abdriftet…

  21. Bezeichnend für die Queeriban ist, in die eigene Tasche zu wirtschaften, gern auch betrügerisch. Die „Rosa Zone“ (das Vorgängerblatt von Schulze) hatte dem Anlagebetrüger „Bernd“ Norbert Drießen einen Artikel mit wohlwollender Berichterstattung für sein Pyramidensystem spendiert. Beteiligung? Anfixung? Jedenfalls betrogen sie ihre Leser kurz darauf mit eigenen „Aktien“…

  22. Der christophobische und antisemtische Islam ist puncto Homosexualität gespalten: Liberal bis Todesstrafe. Aber die Diskussion ist müssig. Es geht darum, die H. zu ermutigen, diese Unterdrückungs- und Problemreligion zu verlassen.

  23. Gut,dass es Menschen wie David Berger gibt.
    Es unverständlich, dass die deutsche Kanzlerin verkündet „Der Islam gehöre zu Deutschland“,wohlwissend,dass die Ideologie des Islams,Homosexualität verbietet und dieser bestraft wird und damit nicht mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar ist.
    Welch eine Heuchelei der Altparteien, gegenüber den Schwulen.
    Schlimm nur,viele Homosexuelle merken es nicht!

  24. Unser größtes Problem ist ein Anderes: Deutschland wird im Top-Down-Prinzip von einer Ideologie beherrscht, die sich gegen Heterosexuelle richtet. Der Hass und die Benachteiligung von Heteros, insbesondere von Männern, ist Staatsräsion geworden, seit das Gender Mainstreaming in der Gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerin verankert wurde.

  25. Also ich habe den eindruck der homo will einerseits er selber sein ,aber doch so sein wie die hetreo, als so angenommen wie ein hetero werden.Natürlich sind die menschen in iher physiologie und äußeren erscheinung gleich. Die homos sollen doch einfach so leben wie die anderen und ihr homsosein in ihren gruppen ausleben, aber sich nicht so bizarr in der öffentlichkeit darstellen.

  26. Hier was aus dem schönen Großbritannien:
    website lgbtai.wordpress.com
    „LGBT+ against Islamophobia“
    (Klingt fast wie Anno 33 „Juden gegen Verunglimpfung der NSDAP“)

    Wenn man schon seine sexuellen Präferenzen offensiv nach außen vertritt, sollte man wenigstens wissen, wer seine Todfeinde sind.

  27. Bei den Homosexuellen ist es nicht anders als bei den Emanzen: unverständlich, wie man sich für eine Religion begeistern und engagieren kann, die einen exekutiert, wenn sie die Macht gewonnen hat.
    Die ganzen TeddybärenwerferInnen und Refugees-welcome-RuferInnen, die sich vor Hass auf die Einwanderungkritiker gar nicht drastisch genug „gegen Nazis“ auskotzen können, werden bald dazu lernen…

    • die Homos und Emannzen, lieber „Hardy“ haben stastistisch exakt wie die Heten gewählt: den eigenen Untergang, den man nicht wahrhaben will!

      • Das bezweifle ich. Wenn Sie etwas behaupten, sollten Sie die dazugehörige Statistik liefern können. Ansonsten sind Sie nur Behaupter!

        Selbst wenn sie exakt so wie Ossi-Männer gewählt hätten, wäre auch das schon bedenklich, da diese Gruppen gefährdeter sind und schon daher wacher sein müssten. So aber suggerieren die, auf denen besonderes Augenmerk liegt, eine heile Welt. Analog die Juden!

      • wenn Sie etwas bezweifeln, liefern Sie doch einfach als Gegenbeweis Ihre Statistik und behaupten sich als Gegenbehaupter! Falls das mit Ihrer Trollalarm Technik als Wadelbeißer vereinbar ist…

  28. „Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.“ (Thomas Mann)
    „Um tolerant zu sein, muss man die Grenzen dessen festlegen, was nicht mehr tolerierbar ist.“ (Umberto Eco)

    • Das ist ihr gutes Recht. Der Haken an der Sache ist, dass diese Gruppe von Anhängern einer Ideologie angefeindet wird, die sich gleichzeitig feindlich gegen undere westliche Gesellschaft positioniert – und damit sie selbst, Religionsfeind, und ihre Lebensart zum Ziel hat. Viel Feind, viel Ehr, heisst es. Aber potentielle Verbündete aus Gleichgültigkeit abzulehnen?

      • 1. Wenn jemandem etwas egal ist, ist es einem egal. Warum daraus eine „Ablehnung“ konstruieren?

        2. Fördern große Teile (Schwulenverbände, etc.) die neue Weltoffenheit. Denen ist es offensichtlich mehr als Gleichgültig, was Anderen angetan wird. Solange es sie nicht PERSÖNLICH erwischt, juckt sie weder ein Kindermord, noch eine Vergewaltigung.

        3. Kein Schwulen-, sondern generelles Problem.

      • Ja, die Zeiten sind hart und werden noch härter.

        Wer für „Weltoffenheit“ ist, nimmt Verwerfungen billigend in Kauf. Ich persönlich möchte mich (auch nicht diplomatisch!!!) kein Stück in diese Richtung bewegen. Eigene Ideale aufweichen um Dumme zu „überzeugen“, funktioniert sowiesoo nicht.
        Um so größer die Not, um so radikaler wird gewählt (Naturgesetzt siehe 33). Der Softeste wird verlieren!

  29. Mich wundert, dass es homosexuelle Moslems gibt!

    Von so einer Ideologie, die meine Lebensweise mit dem Tod bestraft, würde ich mich ganz schnell verabschieden!
    Oder hängen die so an Allah?

  30. „Linke islamophile Homoverbände, hört endlich auf, eure Brüder zu verraten!“
    Die Überschrift reicht. Sie sagt alles aus, beinhaltet das gesamte Drama, das sich abspielt. Es ist die immer gleiche Geschichte von den Kälbern und ihren Metzgern. Am Ende aber bleibt die Frage: Wie kann mann nur so unendlich dumm und blind sein?

  31. Die höchste Form der Toleranz ist erreicht, wenn einem etwas egal ist.
    Wird der Bogen überspannt und der Gleichgültige mit Selbstverständlichkeiten tagtäglich dauergenervt, wird dessen Gleichgültigkeit scheibchenweise verschwinden.

    Wie gesagt, Gleichgültigkeit ist die HÖCHSTE Form der Toleranz und war in Deutschland längst erreicht.

    Wer Akzeptanz fordert, wird Toleranz verlieren.

    • Das ging auch an die Adresse von Herrn Berger.

      Frauen sind nicht unbedingt die besseren Frauenbeauftragten. Ganz im Gegenteil sogar. Der Nervfaktor ist hoch. Zudem mehr als überflüssig 2018 in Deutschland.

      Gleiches gilt für Gender-Trans-Kompetenz-Teams.

      Frau, Mann, Trans, Schwul, Christ, Moslem, etc. ist kein Qualifikationsmerkmal, sondern ein (mindestens nerviges) Diktat.

      • das ist zu pauschal.
        Selbstverständlich hat ein schwuler Mann einen anderen Zugang zum Thema Homosexualität.
        Und auch Sexismus z.B. lässt sich nur dann richtig begreifen, wenn man selbst zum Opfer wurde.
        Oder wissen Sie, wie es sich anfühlt, wenn man von einem Mann, der einen zum Objekt degradiert, sexuell belästigt zu werden?
        Eben. Grundsätzlich sprechen sie ja einen guten Punkt an, aber:
        Die Dosis macht es …

      • Einen anderen Zugang sowieso (Scherz), aber nicht unbedingt den unemotionalsten und rein sachlichsten.
        Übergriffigkeit ist kein gesondertes Schwulenproblem. Man MUSS anders „Gläubigen“ sogar entsprechende Empathie/Kompetenz zugestehen. Wie sollte auch sonst mehrheitliche Toleranz für Minderheiten möglich sein?
        Richtig, die Dosis macht’s. Nur darum auch meine Warnung, vor zu viel vom Guten ;-).

      • Was verstehen sie mit „richtig“ begreifen? Gibt es auch ein „falsches“ Begreifen?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here