(JouWatch) Laut einer Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts INSA für den Vorstand der AfD-Bundestagsfraktion könnte die AfD in ganz Deutschland auf 20 Prozent der Wählerstimmen kommen.

Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus, dem die Auswertung nach eigenen Angaben vorliegt. Aus der Analyse geht ebenfalls hervor, dass sich 65 Prozent der AfD-Wähler wünschen, die AfD solle eine Regierungsbeteiligung anstreben.

Offenbar besteht dieser Wunsch mittlerweile flügelübergreifend in der AfD. Der Parteivorsitzende Jörg Meuthen sagte dem Focus:

„Selbstverständlich arbeiten wir darauf hin, auf mittlere Sicht auch Regierungsverantwortung zu übernehmen.“

De facto sei die AfD bereits eine konservative Volkspartei. Das sei auch der Grund, wieso es die Widerstände gegen die Partei gebe.

Geteilt wird diese Einschätzung auch von vermeintlichen Fundamentaloppositionellen. Brandenburgs AfD-Landesvorsitzender Andreas Kalbitz, einer der wichtigsten Repräsentanten des rechten Parteiflügels, sagte dem Focus:

„Alle in der AfD sind sich einig, dass wir eine Regierungsbeteiligung anstreben müssen und wollen. Debattiert wird in der Partei nur über die Details.“ (dts)

***

Der Beitrag erschien zuerst bei JOUWATCH

Meine Artikelbewertung ist (4.33 / 3)

53
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
37 Comment threads
16 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
36 Comment authors
Lachst dich tot hierui ui uiHuck, ich habe gesprochenDasKleineKrümelmonsterGregor G. Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Huck, ich habe gesprochen
Gast
Huck, ich habe gesprochen

Direkt vor der nächsten BTW werden insbesondere Union und FDP nach Ultra-Rechts rücken und das Blaue von Himmel versprechen. Insbesondere Union wird nach Merkels Weggang immense Stimmzuwächse verzeichnen. FDP wird für unentschlossenen die bessere Alternative darstellen. Den Rest besorgt der Wahlleiter.

Blaupause Bayernwahl beachten.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

(rot einrahmen)

Du Kammeradenschwein!
Gast
Du Kammeradenschwein!

Die ekligsten Menschen sind die, die den eigenen Verbündeten (insbesondere im Krieg) in den Rücken fallen. Es fällt immer mehr Menschen auf, was du hinterlistiger Vogel hier treibst. Früher nannte man so jemanden: Kammeradenschwein! Gott soll dir eine Krankheit schenken.

https://www.youtube.com/watch?v=HBhRJMUZDLs

ab 3:49

Von Früh bis Mittag
Gast
Von Früh bis Mittag

Wenn sich 65% etwas völlig Unrealistisches wünschen, dann müssen 65% verblödet sein.

lümrod
Gast
lümrod

Weidel hat bisher in ihrer öffentlich sichtbaren politischen Arbeit keinen Anlaß zu Mißtrauen gegeben. Trotzdem muß man wachsam sein sie kommt wie der neue Staatssekretär im Finanzministerium, von Goldmann und Sachs! Sozialisten spielen immer den internationalen Turbokapitalisten und Geldverleihern in die Hände und schädigen das heimische Unternehmertum und daher die Realwirtschaft.

lümrod
Gast
lümrod

Alle Altparteien blockieren den Vollzug autochthoner Gesetze um das heimische Gemeinwesen mit den straf- und grundgesetzwidrigen Inhalten des Islam/Koran zu unterwandern. Bei den Motiven hiefür kann es sich nur um menschenfeindliche politische Teufelei handeln. Die Vertreter solcher Parteien sind für alle Zeiten diskreditiert! Eine anständige Partei kann mit ihnen nicht zusammenarbeiten.

Schnecke
Gast
Schnecke

Ein abschreckendes Beispiel ist Frauke Petry! Sie war jetzt am 8.3.2018 bei „GERMAN MARSHALL FUND OF UNITED STATES“ ein Ableger der Transatlantiker. Andere Teilnehmer u.a. Cem Özdemir, Norbert Röttgen, Ina Pohl u.a. Sagt mehr als tausend Worte. Übrigens haben ihre Kinder während der AFD-Zeit wie sie selber sagt „sehr gelitten.“

Bollo
Gast
Bollo
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die AFD muss alleine die Mehrheit schaffen….mit wem soll sie denn koalieren?
Mit den Parteien des christlichen Abbruchs und des islamischen Aufbruchs CDU…SPD…Grüne..Linke …FDP? Mädels und Jungs, es geht vorwärts in die islamische Steinzeit,schön im Gleichschritt in die islamische Knechtschaft.

Johannes Wicht
Gast
Johannes Wicht

Solange die AfD sich nicht eindeutig von ihren Extremisten abgrenzt und diese hinausbefördert, wird das wohl ein feuchter Wunschtraum bleiben.

So wie sich die AfD heute darstellt, wird keine der anderen Parteien mit ihr ins Bett steigen.

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

II.

daß der Politikbetrieb nicht wieder derart neben der Spur läuft wie jetzt.

Straßenprotest und Regierungsbeteiligung schließen einander nicht aus, sondern können sich prima ergänzen (getrennt marschieren, vereint schlagen). Aber die AfD sollte aufpassen, nicht auch zur volksfernen Staatspartei zu verkommen wie alle anderen, sondern sollte sich mehr als „Bewegung“ verstehen.

++

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

I.

Wenn wirklich nur „in der Partei“ darüber geredet wird, dann ist das für mich, sorry, keine „Alternative“. Denn in geschlossenen Hinterzimmern kungeln auch alle anderen.

Ansonsten: Eine Regierungsbeteiligung ist für mich nur akzeptabel, wenn damit die Schließung der Grenze und die Einführung bundesweiter Volksentscheide nach schweizer Vorbild einhergehen, um sicherstellen zu können, …

Was mir aufgefallen ist
Gast
Was mir aufgefallen ist

Der Hosenanzug von Alice Weidel ist viel schicker, als der von Frau Merkel.

lümrod
Gast
lümrod

Im Bundestag sitzen 5 Parteien deren Politik darauf abstellt Deutschland,seinem Volk und seiner Kultur für alle Zeiten den Garaus zu machen.Mit welcher sollte sich die AfD denn ins Bett legen? Eine solche Diskussion zum jetzigem Zeitpunkt ist Gift für die AfD!Sie spaltet innerparteilich,schwächt die Oppositionskräfte und schwächt auch die APO! Kampfmodus ist dzt.die einzige Option für die AfD!

reiner
Gast
reiner
Meine Artikelbewertung ist :
     

Mit der CDU und SPD ist ein Neuanfang nicht zu machen. Schlimmer kann es nicht werden.
Oder ihr Bürger gründet eine neue Volkspartei, die eure Interessen vertritt. Dafür fehlt es an Arrangement .
Also, was nun?

Agneta
Gast
Agneta

Wichtiger als Gedanken über eine Regierungsbeteiligung sind die fünf Landtagswahlen der nächsten 12 Monate. Die CSU hat einen Nimbus zu verlieren, der über 60 Jahre aufgebaut wurde, Hessen war das Stammland von CDU Hardlinern und in Sachsen regiert die Union seit der Wende. Wenn die AfD diese Wahlen mit großem Erfolg bestreitet, trifft sie die Union viel mehr als bei der Bundestagswahl.

Stefan Seidel
Gast
Stefan Seidel

Im Moment siehts danach aus, dass eine starke AfD aus der Opposition viel mehr bewirkt, als in einer möglichen Regierungskoalition. Ausserdem käme dies nur in Frage, wenn die AfD schon aufgrund ihrer Stärke dabei richtig was gestalten könnte und das geben die Umfragen und Wahlergebnisse nur in den ostdeutschen Bundesländern her. Allerdings haben alle anderen Parteien die Zusammenarbeit abgelehnt.

Alter Schwabe
Gast
Alter Schwabe

Aber niemals als Junior-Partner in einer Koaliton!
Absolute Mehrheit – oder stärkste Opposition.
Sonst ist die junge Partei schneller weg, als hier erschienen.

Meggie
Gast
Meggie

Euro, EU und Bevölkerungsaustausch dürfen nicht in den Hintergrund gestellt werden. Auch Prof. Schachtschneider warnte vor Fundamentalkritik. Klar kann bei realpolitischen und zweckdienlichen Sachen dafür gestimmt werden.
Einfache Sachpolitik reicht hierfür aus. Regieren aber erst mit Mehrheit. Anbiedern am etablierten Altparteienkartell als Problem und Krisenververursacher darf es nicht geben.

Wolf
Gast
Wolf

Ja was denn sonst?

Man wird ja IRRE
Gast
Man wird ja IRRE

Heute noch „Nazis“, morgen Regieren?

Alle drängen sich um die AFD?

Also ehrlich mal Leute, ihr seid schon ein Witzboldverein.

Jens Gartner
Gast
Jens Gartner

Die AfD braucht nicht nur Mitspracherecht, was diese asozialen, Antidemokraten von Altparteien staendig blockieren, nein die AfD braucht Mitbestimmungsrecht im Bundestag in den Länderparlamenten und in den Kommunen !! Noch sind wir eine Demokratie, deswegen braucht man zum Mitbestimmen eben M e h r h e i t e n . Daher AfD wählen, immer beide Stimmen, dann kann das klappen mir der Mitbestimmung.

Jule
Gast
Jule

Merkel hat erklärt das sie die AfD aus dem Bundestag entfernt sehen möchte …
Dafür kämpft sie.

VORSICHT – das war eine klare Ansage … faktisch eine Kriegserklärung.
So manch hoffnungsvoller Politiker weiß ein Lied zu singen … – wenn Merkel ihre Fäden spinnt … …

Emma
Gast
Emma

Nächstes JAHR 2019 ist die EUROPA-WAHL !!!
WÄHLT DIESES PACK IN BRÜSSEL AB !

Emma
Gast
Emma

Nach Timmermanns Aussage, wundert sich jetzt wohl niemand mehr, warum BRÜSSEL es nicht schafft die EU Außengrenzen zu schützen – DENN DAS IST GAR NICHT GEWOLLT !!!

Jule
Gast
Jule

Abwarten …
Zwischen Worten und Taten liegen Welten …
War noch nie anders 😉 „ An ihren Taten sollen sie gemessen werden … „ – sinngemäß …
Ich bin bereit eine Chance zu geben – aber ohne die Illusion der „HEILbringung … „

Emma
Gast
Emma

Was wohl Seehofer und seine CSU dazu sagen werden ???
Bei der AfD wissen wir es !
Bei der CSU ist es nur wieder Wahlkampfgetöse ….!?
Timmermanns “ Der ISLAM soll in EUROPA bleiben“.

Emma
Gast
Emma

Es besteht immer weniger Zweifel daran, was fpr eineZukunft die Europäische Union sich für Europa wünscht.
Guckst du : schlüsselkindblog: EU-Vizepräsident Timmermanns:“Der Islam ist unsere Geschichte,der Islam ist Teil unserer Gegenwart und der Islam wird Teil unserer ZUKUNFT sein“ das erklärte Timmermanns jetzt bei einem Treffen mit zehn führenden Imanen aus sechs EU-Staaten ( DEUTSCHLAND,Frankr

Eva
Gast
Eva

Nein, für die nächsten Jahre MUSS die Afd in die Fundamentaloppossition gehn und dort auch bleiben, bis ansatzweise die ganzen Schmutzeleien zutage kommen. Befinden sie sich in einer koalition ist dies unmöglich. Man beobachte rückwirkend den Werdegang der Grünenn …

Ihr werdet alle versklavt, weil feige
Gast
Ihr werdet alle versklavt, weil feige

Nur wenn es massiven Widerstand auf der Strasse gibt haben wir eine kleine Chance. Ansonsten sterben wir alle einen langsamen (liberalen) Tot.
Könnt ihr ignorieren, jammern, meckern, heucheln, euch abgrenzen oder auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln.
Irgend wann werdet ihr nur noch weinen, weil ihr eure Zukunft aus Feigheit selber vergeigt habt.

Widerstand auf die Strasse!!!

Freya
Gast
Freya
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich gehöre dann mal wieder, wie so oft, nicht zur Mehrheit. Ich wünsche mir keine Regierungsbeteiligung. Sowas hat über kurz oder lang immer zuviele Kompromisse im Gepäck. Nein, die AfD soll die Verbrecher entlarven, mit überwältigender Mehrheit die ganze Regierung übernehmen. Eine andere Lösung gibt es nicht mehr, und es gibt sie auch nur dann, wenn sie schnell käme.

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Alle spucken die AfD an. Wie soll da eine Koalition möglich sein? Wahrlich, es liegt nicht an der Afd.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Eine Regierungsbeteiligung als Seniorpartner. Und nie mit der unseriösen Merkel-Clique. Erst muss sich die CDU grundlegend reformieren (falls das wirklich überhaupt noch möglich ist).

Demokrat
Gast
Demokrat

APO 18 sollte dennoch ausgebaut werden, damit der Wille des Volkes nicht versehentlich vergessen wird. 😉 Soll schonmal vorgekommen sein…

Walter
Gast

Die Zeit für die AFD ist noch nicht reif! Eine Regierungsbeteiligung ist nur effektiv, wenn sie im Bund 2021 zweitstärkste Partei wird! Es fehlt uns nicht an Mitläufern und Mitessern, davon haben wir weis Gott genug. Die AFD sollte sich hüten, in deren Boot zu steigen. Sonst ist sie schneller in der Versenkung als ihr lieb ist.

seit 7 Jahren aufgewacht
Gast

Das weiß ich schon seit entstehen dieser AfD was die sind upnd wen die gefragt haben wegen der Kanzlerschaft !

Helmut Walter
Gast
Helmut Walter

Das ist zwar richtig und sehr wünschenswert aber mit der CDU und vor allen dingen mit der SPD unmöglich zu machen. CDU, FDP und die AfD währe schon eher möglich.

Cloé
Gast
Cloé

RegierungsBETEILIGUNG ?
Mit welcher der Altparteien denn genau ? Damit sich die AfD endlich – gezügelt und ausgebremst durch einen Koalitionsvertrag – dann an der Leine der anderen Parteien führen lassen kann und somit „entschärft“ wird ?

DEN Fehler sollten sie besser nicht begehen. Entweder alleinige Regierung oder starke Opposition. Alles dazwischen ist ihr Ende.

Emma
Gast
Emma

Ja, auf jeden Fall ! Es ist unser und auch der Wunsch der AfD ! Wenn die AfD dabei bleibt, immer Klartext redet, sagt was sie selbst wollen, so das die Bürger sehen das die Partei eine Partei des Volkes ist, kann nichts schiefgehen.